Kaiserschnitt nach Notkaiserschnitt??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rhana 24.03.11 - 21:21 Uhr

Hallo zusammen!
Meine erste Geburt war leider ein Notkaiserschnitt mit Vollnarkose und für mich ziemlich traumatisch!
Jetzt steht die 2. Geburt vor der Tür (27 Monate nach der 1. Geburt).
War heute bei der letzten Untersuchung beim FA und so wirklich zu einer Entscheidung sind wir nicht gekommen.
Für einen KS spricht, dass ich in der 2. SS einige Komplikationen habe.
Schilddrüsen Werte schlecht
Narbenschmerzen
Krampfadern an der Schneide
...
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Bin mir unsicher und hab auch Angst es natürlich zu versuchen. Andererseits ist es für den zwerg doch besser vaginal, oder?
Danke schon einmal!

Beitrag von claudiavm 24.03.11 - 21:42 Uhr

Hallo,

ich bin in einer ähnlichen Situation (1. Kind Not-KS, allerdings mit PDA), 2. Entbindung 25 Monate nach der Geburt) und weiss auch nicht weiter... bin also mal auf die Antworten gespannt :-).

Mein Frauenarzt hat mir wenig Mut gemacht, da ich "schon ein 3200g Kind nicht rausgekriegt hab", die im Krankenhaus wollen es aber auf jeden Fall normal probieren.

Jetzt bin ich auf so tolle Sachen wie Uterusruptur gestoßen, und dass die Wahrscheinlichkeit auf eben dies bei der 2. Geburt nach einem Kaiserschnitt ansteigt, vor allem wenn wehenfördernde Mittel gegeben werden müssen (und das kommt bei einer PDA ja oft vor, und ich PDA hab ich einfach gebraucht), und dann läge die Wahrscheinlichkeit bei fast 25%. Da hab ich es doch mit der Angst zu tun bekommen und liebäugle jetzt doch mit einem KS nach Wunsch :-(.

Das ist wirklich eine schwieriege Entscheidung!

Alles Gute!

Beitrag von widowwadman 24.03.11 - 22:11 Uhr

Ich hab mich fuer nen 2.KS entschieden.

Gruende

- Uterus-Ruptur Risiko (postpartum Infektion die ich hatte ist zusaetzlicher Risikofaktor
-in meinem KH gibt es nur CTGs mit denen man nicht rumlaufen kann und auf dem Ruecken liegend sind die Aussichten eh nicht so prall
- die Rate von vaginalen Versuchen nach vorherigem KS, die in einer weiteren sekundaeren Sektio enden ist bei ca 30%, die Erfolgsrate ist mir zu gering als dass ich mir das antun muesste,
- das Risiko fuer Mutter und Kind sind bei ungeplantem KS immer hoeher als bei nem geplanten


Beitrag von nitojeem 24.03.11 - 21:57 Uhr

hi also ich hatte auch kaiserschnitt meine zwillinge kamen bei vorzeitigem blasen sprung in der 30. woche zur welt. bracuhte aber keine vollnakose ging mit pda

ich hab meinen sohn jetzt fast 19 monate später spontan zur welt gebracht. mit blasensprung bis zur entbindung 7 stunden hatte nach 6 stunden wehentropf bekommen und ne stunde später war er da der tropf habe ich bekommen damit es voran geht.

mein arzt war damals auch so ich fragte ihn wegen kaiserschnitt oder kann ich es nciht doch spontan versuchen kam auch keine richtige antwort von ihm

aber die im krankenhaus waren super hatte ne tolle hebamme die auch sagte das bekommst du spontan zur welt das kind und so wars auch musste zwar leider danach genähnt werden war gerissen aber sonst war es ne schöne geburt schmerzen sofort weg als ich ihn auf dem arm hatte.

aber man muss halb schauen bei jedem ist das anders am besten sonst im krankenhaus wo du entbinden möchtest schonmal nachfragen wie die das sehen.


schönen abend noch
nitojeem mit emily und jennifer schlafend in ihren betten beide 1 1/2 jahre alt und elias 8 tage alt der gleich die flasche will #herzlich#herzlich

Beitrag von emeliza 24.03.11 - 23:48 Uhr

Hallo,

ich habe 2006 meine Tochter per Not-KS entbunden, allerdings mit PDA. Leider war sie zu klein und kam direkt in die Uni-Klinik auf die Frühchenstation.

12 Monate später kam dann mein Sohn per geplantem KS zur Welt. Die Narbe hätte eine normale Geburt nicht überstanden. Leider konnte die Narkoseärztin die PDA nicht setzen und ich bekam ihn unter Vollnarkose.

Jetzt bin ich mit Nr. 3 schwanger und hatte gehofft, nachdem doch ein paar Jahre vergangen sind, es diesmal natürlich bekommen zu können. Allerdings meinte mein FA, dass die im Krankenhaus wohl doch eher wieder zu einem KS raten würden, wenn schon 2 vorangegangen sind.

Ich warte es einfach ab und nehmen es so, wie es kommt. Ich bin allerdings mit beiden Kaiserschnitten gut klar gekommen und war auch schnell wieder fit. Beim Kleinen bin ich schon nach 3 Tagen wieder nach hause gegangen.

LG Sandra

Beitrag von rhana 25.03.11 - 14:47 Uhr

Danke!
Meine Süße war auch eine Woche auf der Neonatologie!!
Ich hoffe, dass es bei der Nr. 2 nicht wieder so schlimm kommt!

Viel Glück euch beiden!

Beitrag von rhana 25.03.11 - 14:52 Uhr

Danke ihr lieben!

Also ich melde mich nächste Woche zur Geburt an und dann auch gleich zum KS. Mir ist das Risiko zu hoch, dass wir wieder einen NotKS brauchen. Denn die Probleme hatte meine Tochter erst, nachdem die Wehen bei mir eingesetzt hatten. Und mir kann keiner sagen, dass es nicht wieder so kommt. :-[
Daher wirds nach langem Ringen wieder ein KS werden!

Ich wünsche allen alles Gute!!!!