Ductus und Sepsis

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mayaleonie 24.03.11 - 21:31 Uhr

Hallo!

Ich habe mal 2 Fragen! Unsere kleine hat eine Infektion, wahrscheinlich vom Zugang der ihr gelegt wurde, den haben sie aber entfernt....auf die Medikamente reagiert sie gut, der Entzündungswert ist auch schon gesunken!
Durch die Infektion können sie momentan kein Ibuprofen geben, 2 Gaben hatte sie bekommen aber die Dritte geht halt momentan nicht....sie hatte schonmal 3x Ibu bekommen wegen dem Ductus, er war auch erst zu aber jetzt ist er wieder offen!

Die Ärztin heute meinte, dass man das bei ihr mit Ibu nicht zubekommt und man dann eine OP machen müsste!

Hatten eure Mäuse auch so eine OP und auch im Laufe der Intensivzeit Infektionen? Weiß ja nicht ob das normal ist, zu anderen Kindern geben die auf der Intensiv verständlicherweise keine Auskunft!

Ganz liebe Grüße

Pia mit Maya Leonie 12 Tage alt und geboren bei 25+5

Beitrag von svejuma 24.03.11 - 21:50 Uhr

Hi,

erst mal GUTE BESSERUNG!!!

Unser Schatz hatte auch eine Sepsis. Da war er 7 Tage alt, das war ganz schön haarig.
Der Ductus war bei Matti erst durch die Ibuprofengabe geschlossen, ist dann aber wieder aufgegangen und man musste operieren. Da wog er ca 800 gr.
Die OP ging gut, keine Kompliktionen!

Hast Du sonst noch Fragen, dann mail mich einfach an!

LG
Julia

Beitrag von dienschen1 24.03.11 - 22:03 Uhr

Hallo,

auch von uns erstmal gute Besserung für deine Kleine.

Unsere Maus kam 2009 bei 27+6 auf die Welt und hatte in der Zeit auf der Intensivstation eine Konjunktivitis( Bindehautentzündung) und im weiteren Verlauf dann nochmal erhöhte Entzündungswerte, die aber (warum auch immer) nicht ganz klar zugeordnet werden konnten, wogegen sie dann aber vorsichtshalber trotzdem für 5 Tage Antibiotika bekommen hat. Die Konjuktivitis hat uns 7 Tage Kuschelverbot eingebracht, weil sie ansteckend war.

Den offenen Ductus hatten wir auch und sie hat auch Iboprofen bekommen, welches allerdings bei ihr den Ductus nicht verschlossen hat.
Sie ist dann auch operiert worden allerdings erst mit acht Monaten (korrigiert nicht ganz 5 Monate).
Die Op ist dann in Sankt Augustin gemacht worden und der Vorteil für unsere Kleine war, dass sie auf Grund ihres Alters per Katheder behandelt werden konnte und ihr so das Aufschneiden erspart geblieben ist!

Lg und weiterhin alles Gute für deine Kleine!!!

Beitrag von belala 24.03.11 - 22:31 Uhr

Hallo Pia,

bei meinem Kind (24+3 Ssw) verschloss sich der Ductus medikametös (Ibuprofen).
Ich weiß, dass der medikamentöse Verschluß eher die Ausnahme ist, weil es auch viele Kontraindikationen gibt.

Aus (familiären) Fachkreisen weiß ich, dass der chirurgische Verschluss eine "winzige" und gut zu verkraftende OP ist.

Infektionen hatte mein Kind auch.
Besonders schlimm, war die Sepsis in der 2. Lebenswoche.

Alles Gute für euch,
belala

Beitrag von rijana 24.03.11 - 23:54 Uhr

Meine Tochter kam in der 26. SSW mit 430g zur Welt. Nach 14 Tgaen wurde sie am Ductus operiert. Da wog sie nicht mal 500g. Dannach bekam sie eine Sepsis. Sie hat beides recht gut überstanden.


Wünsche euch alles Gute!


Wir haben einen Club gegründet, wo es um Extrem-Frühchen gehen soll. Vielleicht magst du ja mal reinschauen. Da gibt es einige Mütter von Frühchen, die unter 1000g geboren wurden.

http://www.urbia.de/club/Eine+Hand+voll+Fr%FChchen

Beitrag von schanina 25.03.11 - 11:25 Uhr

Huhu,

erstmal noch Glückwunsch zur Tochter! :-) Kimberly hatte auch einen offenen Ductos, der operativ verschlossen werden musste, da Medikamente nicht angeschlagen hatten,.. Die OP verlief aber sehr gut. Das wichigte bei dieser OP ist auch eigentlich das der operierende Arzt die Stimmbänder nicht verletzt. Das war bei uns leider der Fall und Kimberly hatte lange Zeit keine Stimme. Mittlerweile ist sie wieder da, aber sie wird sich immer etwas heiser und auch leiser anhören.

Infektionen gibt es viele, leider. Wir hatten eine sehr schwere, die dann zur Sepsis geführt hat und wir nun leider so langsam die Folgeschäden von dessen feststellen müssen! Aber im Normalfall wird eine Infektion ja rasch behandelt und verläuft nicht so ab wie bei uns.

Alles Gute für die Kleine Maus!

Nina

Beitrag von aggiema 25.03.11 - 13:08 Uhr

Hallo,

meine Tochter kam bei 26+0 und wog 720 g. Sie hatte auch in der ersten Woche eine Infektion von einem Zugang. Ging aber mit Antibiotika wieder weg.

Für die Schließung des Ductus bekam sie Indometacin. Beim ersten Versuch war er fast zu, dann aber wieder auf. Der zweite Versuch brachte auch nicht viel. Er wurde dann per Katheder verschlossen, als Leana knapp 1,5 Jahre alt war. Alles ging gut.

Heute ist Leana topfit und sie hat ALLES aufgeholt.

LG und viel Glück
Astrid

Beitrag von minkabilly 25.03.11 - 17:55 Uhr

Lara's Ductus schloß sich zum Glück medikamentös....sie kam bei 24+4 SSW; sie hatte mehrere Infektionen während der Klinikzeit