Ausschlagung Erbe- kommen Kosten auf mich zu?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lockenlilly 24.03.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

ich hab heute erfahren, das eine mir unbekannte Tante gestorben ist
(Tante meines Vaters)
Mein Vater hat das Erbe ausgesclagen und nun bin ich die nächste in der Reihenfolge.

Ich schlage das Erbe auch aus, da ich die Frau nicht kenne.

Muß ich auf dem Amtsgericht mit Gebühren rechnen?

Ich hatte gsd mit sowas noch nie zu tun gehabt.

LG

Beitrag von katharina-kluge 24.03.11 - 22:17 Uhr

Hallo!

Ja, du mußt eine Gebühr beim Amtsgericht zahlen. Ich weiß nicht mehr genau, wieviel das war, glaube ca. 20 Euro für uns alle (ich, mein Mann und unsere Tochter).
Auf jedenfall ist es ratsam, das Erbe direkt beim Amtsgericht auszuschlagen, denn wenn das ein Anwalt macht, wird es nur teurer.

LG Katharina

Beitrag von machtans 24.03.11 - 22:27 Uhr

Ich habe es schon 2 mal hinter mir. Da beide jeweils in einer anderen Stadt verstorben sind, habe ich das beim Notar gemacht kosten ca. 12 dazu kamen 10 euro vom Gericht.

Beitrag von tigerbaby1976 24.03.11 - 22:57 Uhr

hallo,
das kommt auf den Wert des Nachlasses an. Aber in aller Regel erhält man eine Rechnung und muss nicht bar zahlen.
Gruss

Beitrag von parzifal 25.03.11 - 05:14 Uhr

Du schlägst das Erbe aus, weil Du "die Frau nicht kennst"?

Das ist ja mal ein wirklich nachvollziehbarer Grund.

Was war denn der Grund für Deinen Vater? Ich hoffe ein rational besser nachvollziehbarer (wie Überschuldung)?



Wenn das Erbe null oder negativ ist, kostet eine Ausschlagung beim Nachlaßgericht ca. 20 EUR.

Beitrag von manavgat 25.03.11 - 10:25 Uhr

Ich schlage das Erbe auch aus, da ich die Frau nicht kenne.


Wie blöd ist das denn?


Informiere Dich, ob es Vermögen gibt. Wenn jeder ausschlägt, dann fällt es an den Staat.

Wenn Du das Erbe annimmst, kannst Du es spenden und gezielt für etwas, was Du unterstützen willst.

Gruß

Manavgat

Beitrag von butler 25.03.11 - 14:46 Uhr

Wir haben 20€ gezahlt. Wir waren beim Nachlassgericht
lg

Beitrag von lockenlilly 25.03.11 - 14:48 Uhr

Ich kannte diese Frau nicht und auch selbst zu meinen Vater habe ich keinen Kontakt.

Warum soll ich von einer mir unbekannten Person das Erbe annehmen?

Mir ist das Risiko Schulden zu erben ggü. meiner Familie zu hoch.

LG

Beitrag von misses_b 25.03.11 - 16:51 Uhr

Hallo!

Achtung!

Falls Du Kinder hast musst Du für sie auch direkt ausschlagen. Und der Vater der Kinder muß PERSÖNLICH beim Amtsgericht erscheinen und das unterschreiben.

Falls Du noch Geschwister hast direkt mitnehmen, kostet einmalig 20 €, egal wie viele Leute da aufschlagen.

Gruß

misses_b

Beitrag von sandy_1 25.03.11 - 21:49 Uhr

Hallo,

ja genauso war es bei uns auch.

Opa ist gestorben, seine eigenen 5 Kinder haben ausgeschlagen und mein Bruder und ich haben dann Bescheid bekommen.
Haben das Erbe abgelehnt, da nur Schulden da waren. Für mich und meine 2 Kinder (mußte auch mein Mann mit zum unterschreiben) ebenfalls.

Hat glaube ich so 15-20Euro gekosten.

Lg, Sandra

Beitrag von ppg 25.03.11 - 18:06 Uhr


Mir ist das Risiko Schulden zu erben ggü. meiner Familie zu hoch.

Na, das läßt sich ja im Vorfeld ermitteln - ich hab es nicht so klotzig, das ich ein Erbe, was durchaus ja Vermögen beinhalten könnte, einfach so ausschlagen würde


http://www.internetratgeber-recht.de/Erbrecht/frameset.htm?http://www.internetratgeber-recht.de/Erbrecht/Haftung/hde2.htm

Ute