Fragen wegen Pflegegeld

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von mamabunny23 24.03.11 - 22:06 Uhr

Hallo ich habe eine Tochter die im August 4 jahre alt wird sie hat eine Entwicklungsstörung ist geistig behindert und hat eine Autismusspektrumsstörung, habe für sie im Februar Pflegegeld beantragt und vor 2 Wochen war der MDK da.
Jetzt meine Frage wo nach richten die sich um die Pflegestufe fest zu stellen??? Und wie lange dauert das bis das Gutachten da ist???
Wird man meistens zu niedrig eingestuft??? Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht??? Würd mich freuen mich mit anderen austauschen zu können;)
Lg

Beitrag von ninna68 25.03.11 - 08:08 Uhr

Hallo,

das ist nicht dein Ernst das du das JETZT fragst oder?

Ich würde mich immer vorher informieren, du hast dem MDK ja Rede und Antwort gestanden und die relevanten Punkte wurden abgefragt.

Unter www.rehakids.de (siehe ein Beitrag über dir) gibrt es tolle Infos dazu .

Das Gutachten wird eigentlichs ehr schnell erstellt.ich würde bei der Pflegekasse anrufen.

Bei autistischenStörungen wird gerne nur der erhöhte oder wesentlich erhähte Betreuungsbedarf (sogenannte PS 0) gewährt. Da gibt es auch Infos in der Pflegefibel.

LG Ninna

Beitrag von mamabunny23 25.03.11 - 12:29 Uhr

Es ist ja nicht so das ich micn nicht infomiert habe wollte nur fragen wie es so bei anderen ist.
Dann muss man einem nicht direkt so blöd kommen, wofür gibts den so foren um sich aus zu tauschen also.

Beitrag von ninna68 25.03.11 - 12:46 Uhr

Du hast gefragt:
Jetzt meine Frage wo nach richten die sich um die Pflegestufe fest zu stellen???
Wenn du dich informiert hättest, wüsstest du die Kriterien. Es gibt spezielle Tabellen mit Normalwerten bei gleichaltrigen Kindern und Tabellen, welche Items für die Feststellung des Betreuungsbedarfs relevant sind.

Und wie lange dauert das bis das Gutachten da ist???
Geht schnell, war mein Hinweis, Pflegekasse kann Auskunft geben. Meist sagt der MDK auf die Frage, wie lange schon, die voraussichtliche Dauerund meist auch eine erste Einschätzung der Pflegestufe.


Wird man meistens zu niedrig eingestuft??? Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht???
Es werden immer Minuten abgezogen. Es ist also wichtig nachzuprüfen (d.h. Gutachten anfordern) und ggf. Widerspruch einzureichen. Allerdings muss ja ein Vergleich mit anderen Kindern stattfinden und die Gutachter können das schon gut einschätzen.

Ich komme dir nicht blöd, aber der Text erscheint mir eben ziemlich blauäugig.

Beitrag von mamabunny23 25.03.11 - 13:01 Uhr

Ich weiss die Kriterien habe mich da genauestens infomiert aber es gibt auch oft das trotz diesen kriterien kinder zu niedrig eingestuft werden, da wollte ich nur wissen wie es so bei anderen war.
Habe mit meiner Tochter 144 minuten in der Grundpflege wäre Plegestufe zwei das heisst aber noch lange nicht das man sie dann auch bekommt, wollte einfach nur wissen wie da die Erfahrungen bei anderen waren.
Vielleicht hatte ich mich einfach nur ein bisschen falsch ausgedrückt:-p

Beitrag von ninna68 25.03.11 - 15:43 Uhr

sag ich doch #nanana

Beitrag von kati543 25.03.11 - 16:34 Uhr

Ich hatte diese Frage (vor dem Termin mit dem Gutachter) mal im FED gestellt. Die Dame dort sagte mir, dass ist ganz unterschiedlich. Es kommt immer darauf an. Sie hat schon erlebt, dass Eltern die PS3 wollten und nicht einmal die 1 bekommen haben und sie hat es auch erlebt, dass kaum Minuten gekürzt wurden bzw. sogar Minuten draufgeschlagen wurden.
Mein Kleiner hat z.B. die PS1 bekommen - im Tagebuch bin ich auch darauf gekommen. Nur die Gutachterin hat uns sogar noch ein paar minuten extra anerkannt.
Bei meinem Großen bin ich auch auf die 1 gekommen - da wurden Minuten gestrichen. Jetzt hat er nur die PS0.

Beitrag von elofant 25.03.11 - 12:55 Uhr

Hast du kein Pflegetagebuch geführt? Vorher! Bevor der MDK da war.

Die PS richtet sich nach dem Mehraufwand an Pflege gegenüber einem gleichaltrigen gesunden Kind.

Wir hatten die PS beantragt, MDK war da, wir haben auf Anhieb PS 3 bekommen.



Wieso hast Du nicht den MDK Deine Fragen gestellt?

Beitrag von s_jehle 25.03.11 - 18:26 Uhr

Hallo,

ich kann Dir mal kurz aufschreiben wie es bei uns abgelaufen ist. Meine Maus wird im April 3 Jahre, hat das Kanner Syndrom(frühkindlicher Autismus). Bei dem Pflegestufenantrag war schon ein Plan dabei, wo ich Angaben machen mußte, wie oft ich welche Pflege durchführe...ich habe dann noch für den MDK einen Pflegetagesablauf geschrieben und Atteste so wie den SBA kopiert. Die Dame war dann hier, ich habe alles im Detail geschildert, Sie hat sich alles angeschaut...Zimmer, Bad und meine Maus.
Es ging dann ca. 3 Wochen, dann kam der Bescheid von der krankenkasse. meine Maus bekam die Pflegestufe 2 + Betreuunugsgeld von 200€(für z.B einen Pflegedienst zur Betreuung). Bei uns spielen da mehrere Faktoren mit, warum Sie in Ihrem Alter PS 2 bekam...ich muß Sie nachts betreuen, wir haben 3 Therapieen in der Woche, ich muß meiner Maus komplett die Nahrung eingeben usw..
Ich finde nicht dass wir zu niedrig eingestuft wurden...die Dame vom MDK kannte sich sehr gut mit Autismus aus, dass war unser Glück.

LG Silke