Liebeserklärung auf Japanisch (sagt man es wirklich so?)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ausrede? 24.03.11 - 22:23 Uhr

Hallo,

seit einer Weile gibt es einen Mann in meinem Leben - wir gehen alles sehr langsam an. Nun hat er mir mal eine "halbherzige" Liebeserklärung gemacht (Ich bin ein bisschen in dich verliebt). Zuerst freute ich mich - dann wurde ich fast schon sauer. Entweder ganz oder gar nicht!

Als ich zwei-drei Mal darauf herumgehakt habe, sagte er, dass man es in Japan so sagt (=bisschen verliebt). Er selbst hat mal in Japan gelebt und gearbeitet (ist aber ein Deutscher). Stimmt es wirklich? Und wie es gemeint?

Und ich brauche nicht den Tipp, dass ich den Mann direkt fragen könnte :-P

Allen anderen - danke für Aufklärung :-)

Beitrag von bennyhill 25.03.11 - 06:10 Uhr

Bist ein bischen empfindlich oder? Zwar war das jetzt keine Glanzleistung von ihm, aber auf der anderen Seite ists auch kein Drama.

Beitrag von nyiri 25.03.11 - 07:39 Uhr

Du lernst also im Normalfall einen Mann kennen, magst ihn anfangs und nach einiger Zeit - zack - liebst Du ihn sofort?

Und selbst wenn das bei Dir so sein sollte, heißt das nicht, dass diese Regel auch für Dein Gegenüber gelten muss. Bei den meisten Menschen entwickeln sich Gefühle stetig steigend oder eben fallend. Man wacht morgens nicht auf und sagt sich: "So, ab jetzt "liebe" ich diesen Mann."

Deine "ganz oder gar nicht"-Philosophie ist mehr als albern.

Vom Mögen, über's Verliebtsein bis zur tatsächlichen Liebe ist es nun mal ein langer und kurvenreicher Weg.

Beitrag von moeriee 25.03.11 - 09:08 Uhr

Ich gebe dir vollkommen Recht! Mir ist sowieso schon sehr häufig aufgefallen, dass die Worte "Ich liebe Dich!" keine große Bedeutung mehr haben. Sie werden häufig schon bei der erstbesten Gelegenheit rausgehauen, wo eine Beziehung doch gerade noch am Anfang steht. Vielleicht auch, weil das Gegenüber es so erwartet, wie die TE? Natürlich fühlen viele Menschen eine gewisse Verliebtheit gegenüber anderen. Aber kann man nach zwei Wochen oder einem Monat schon von wahrer und tiefer Liebe sprechen? Das soll nicht heißen, dass man nicht von Anfang an das Gefühl haben kann, dass man den Partner für's Leben gefunden hat. Aber jede Beziehung entwickelt sich noch. Von daher finde ich ein "Ich liebe Dich!" am Anfang einer Beziehung eher unpassend.

Beitrag von oh mannn..... 25.03.11 - 08:48 Uhr

er sagt halt wie es ist, wieso da soviel hineininterpretieren?? #augen

wenn du mehr "erwartet" hast, dann ist´s halt noch nicht "mehr".

Beitrag von seelenspiegel 25.03.11 - 08:54 Uhr

Japanisch ist eine sehr tiefgehende Sprache, in der Worten und eine Formulierung eine sehr große Bedeutung beigemessen wird.

Ein "ich liebe Dich" wird dort je nach Situation, Beziehungsstand oder sogar je nach Geschlecht formuliert.


Die erste Liebes- oder Zuneigungsbekundung ist meistens "Suki desu". Sie findet verwendung, wenn man zwar Interesse aneinander hat, aber eigentlich noch kein wirkliches Paar ist. Dies könnte man evtl. mit Deinem "ich bin ein bisschen in dich verliebt" gleichsetzen.

"Watashi wa anata ga suki desu"

Wenn man als Frau einem Mann gegenüber sehr formell sein will/muss heisst es dann "Watakushi-wa anata-o aishimasu" (übers. eigentlich "ich werde dich lieben")


Es gibt noch VIEL mehr Formulierungen in Japan....aber mehr kenne ich leider nicht....da müsstest Du dann bitte Googlen.

Deutsch ist leider eine sehr plumpe- unmelodische Sprache.

Beitrag von zeitblom 25.03.11 - 09:26 Uhr

naja, dai suki (desu)...ist schon die Form, die man auch in Dtl. sagen wuerde, naemlich: ich liebe Dich... auch wenn man es auch als "ich mag Dich sehr" uebersetzen koennte. Von meiner Ex habe ich jedenfalls nie anderes gehoert....

Beitrag von frieda05 25.03.11 - 12:32 Uhr

"Deutsch ist leider eine sehr plumpe- unmelodische Sprache."

nicht zwingend.

Gzg
Irmi

Beitrag von no-monk 25.03.11 - 12:42 Uhr

Es kommt nur darauf an, wer gerade redet, oder?

Beitrag von frieda05 25.03.11 - 12:52 Uhr

unter anderem.

Wer ... - und vor allem das was und wie ;-).

Wobei das ein mitunter das andere bedingt.

Beitrag von seelenspiegel 25.03.11 - 15:55 Uhr

Na wenn man Klingonisch als Vergleich nimmt nicht #rofl

Beitrag von ausrede? 25.03.11 - 21:02 Uhr

Seelenspiegel,

VIELEN DANK für deine ausführliche und informative Antwort. So eine Antwort habe ich mir hier erhofft - nicht nur, dass einige gewisse Sachen voraussetzen ohne die Situation zu kennen. (Wir treffen uns seit fast zwei Jahren und hier wird sofort ausgegangen, dass man sich grade erst kennen gelernt hat).

Ich habe bei Wikipedia etwas über Japanisch gelesen - fand ich schon so im Groben interessant, aber auch sehr kompliziert... Aber eben keine Antwort auf meine Frage...

Deswegen nochmal Danke ;-)

Beitrag von juju277 25.03.11 - 13:03 Uhr

Ich verstehe mal wieder das Problem nicht #kratz?

Er ist eben ein bisschen in dich verliebt, wieso wirst du deswegen sauer?
Hä, ich kapier's net #schwitz!