bin ich zu streng?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von miniclub1978 24.03.11 - 23:22 Uhr

Hallo,

ich würde gerne mal Eure Meinung zu diesem Thema hören. Irgendwie hat sich ergeben bzw. habe ich letztendlich alle meine Familienmitglieder gezwungen, sich an feste "Regeln" zu halten, was ich von anderen Familien nicht kenne. Ich halte dies für ganz normale Sachen, bisher - oder nicht?!? u.a.;

Bei uns gibt es zu einem festen Zeitpunkt Mahlzeiten, auch am Wochenende lege ich großen Wert morgens, mittags, abends in der Küche am Tisch zu sitzen - nicht im Wohnzimmer vor dem Fernsehen.

Es gibt feste Schlafenzeiten und zwar gehen meine beiden Kinder pünktlich um 19.15 Uhr ins Bett. Andere Kinder in dem Alter sehe ich oft um 21.00 Uhr noch wach (5/6 Jahre)

Wir machen 1 x wöchentlich einen Kinoabend, evtl. gibt es noch das Sonntagsmärchen, je nach Wetter. Ansonsten ist Fernsehen tabu, sondern rausgehen angesagt.

Es werden sich die Hände gewaschen, wenn wir von draußen reinkommen, nach der Toilette oder wir essen.


Ich finde dies sind doch normale Sachen oder? ... bin ich zu streng?


Danke für Eure Meinung
LG Sandra

Beitrag von meli35 24.03.11 - 23:32 Uhr

Hallo,
also ganz erlich? Streng??
Bei uns ist das auch so...
Meine Jungs liegen bis 20 Uhr im Bett( mit vorher Zähne putzen,waschen,Geschichte,ect...)
Alle Mahlzeiten werde zusammen eingenommen,ich find nichts schöner als zusammen zu essen.
Samstag ist dann unser Tv Abend,allerdings auch nur bis 21.30 Uhr :-)
Ansonsten ist das alles doch normal oder??
Oder sagen wir es so,es sollte normal sein...

Lg Meli

Beitrag von engel28072003 24.03.11 - 23:40 Uhr

Ich wüßte nicht warum wir es anders machen sollten!

Unser kleiner ist fast drei,aber deine regeln gelten bei uns genauso!Auf jedenfall versuchen wir unseren von beginn an daran zu gewöhnen!

Bei uns wird auch erst nach dem tischspruch angefangen zu essen,erst aufgestanden wenn alle fertig sind mit essen und fernsehen tut der kleine höchstens 10min am tag,weil es ihn einfach nicht interessiert(aber die mama lümmelt sich morgens und nachmittags immer mit ner tasse kaffee für 15minuten aufs sofa,einfach um kaffee zu trinken,und da guckt er mal wenn er kinder sieht oder tiere)!und abends ist ab acht ruhe!

Ich finde das sollte völlig normal sein und zu jeder erziehung dazugehören!Das hat mit strenge nicht zu tun!

Beitrag von yamie 24.03.11 - 23:56 Uhr

hallo,

nein du bist nicht zu streng. sehe das genauso.



gruß
yamie



___________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von hailie 25.03.11 - 00:15 Uhr

Ich sehe das nicht so eng.

Wir essen auch immer gemeinsam am Tisch.
Die Uhrzeiten variieren aber je nach Hunger und Tagesablauf.

Ebenso die Schlafenszeiten. Da halte ich nicht viel von festen Zeiten.

Wir haben auch unseren geregelten Tagesablauf, aber den machen wir nicht an der Uhr fest.

Dein Text wirkt auf mich zumindest sehr streng.

LG

Beitrag von sparrow1967 25.03.11 - 10:05 Uhr

So ist es bei uns auch.

Gegessen wird am Tisch - aber nicht um Punkt 12.
Ins Bett gehts zwischen halb 8 und halb 9.

Im Sommer werde ich Junior bestimt nicht um 7 ins Bett stecken ;-) .



lg
sparrow

Beitrag von ayshe 25.03.11 - 10:16 Uhr

#pro

Beitrag von christianeundhorst 25.03.11 - 03:52 Uhr

Hallo Sandra,
wenn Du Dich selber fragst, ob Du zu streng bist hast Du ja irgendwoher Zweifel bekommen, ob Deine "Regeln" so gut sind. Das musst Du für Dich überdenken. Ich kenne Dich nicht und mag das nicht beurteilen.
Wir essen auch gemeinsam, soweit das möglich ist. In der Woche geht das nur zum Frühstück, weil Frieda abends sehr früh müde ist und - da sie auch früh aufstehen muss - entsprechend um 18 Uhr schon schläft. Mein Mann kommt aber erst um 19 Uhr nach Hause. Früher hat sie bis zum gemeinsamen Abendessen durchgehalten, aber seit einiger Zeit geht das gar nicht mehr. Also geht gemeinsam essen nur morgens um 6 Uhr............ und am Wochenende halt:-) Unsere Essenszeiten sind auch ungefähr gleich jeden Tag, aber wir gucken da nicht auf die Uhr. Es ist einfach unser gemeinsamer Tagesablauf und unsere "Hunger"-Zeiten.........Ebenso die Schlafenszeit. Bis vor kurzem war es noch so, daß wir abends gemeinsam essen konnten und Frieda ist danach ins Bett gegangen und schlief gegen 20 Uhr. Nun ist sie früher müde und schläft um 18 Uhr. Ich richte mich da nicht nach der Uhr sondern nach der Müdigkeit unserer Tochter. Es gab bei Frieda auch Zeiten, wo sie abends erst um 22 Uhr ins Bett ging. Sie hat dann auch morgens bis 10 Uhr geschlafen. Das geht jetzt wegen Kindergarten nicht mehr.
Wir sind da durchaus auch flexibel und lassen sie am Wochenende oder Urlaub lange aufbleiben. Trotzdem haben wir einen geregelten Tagesablauf.
Fernsehen guckt Frieda gar nicht. Biete ich ihr noch nicht an. Ich finde das zu früh.
Hände waschen ist normale Hygiene, finde ich.
Wenn Du aber Zweifel hast ob Du ggf zu streng bist nimm Deine eigenen Zweifel ernst und prüfe woher diese kommen und was da dran ist.


Liebe grüße,
Chris mit Frieda Lina 2 Jahre und 8 Monate

Beitrag von claudi2712 25.03.11 - 05:37 Uhr

Hallo Sandra,

das klingt geordnet, nicht streng. Das sind ja zwei verschiedene Paar Schuhe... Wir machen das ähnlich, wobei ich nun auch nicht verzweifle, wenn meine Tochter 10 Minuten später ins Bett kommt. Am Freitag darf sie ne Stunde länger aufbleiben, Samstags auch. Und natürlich wenn Besuch oder so da ist. Ausnahmen bestätigen die Regel - aber sonst: sehr ähnlich zu meinen "Grundsätzen"...


Ergo: geordnet/strukturiert - nicht streng!

LG
Claudia

Beitrag von krokolady 25.03.11 - 07:45 Uhr

nunja....... auf Dauer wirst das kaum durchsetzen können.......

Schon so lang ich meinen eigenen Haushalt habe gabs Abends warmes Essen, um 18 Uhr........das ist die einzig wirklich festgelegte Mahlzeit am Tag.
Ansonsten isst jeder wenn er Hunger hat....auch gern am Wohnzimmertisch beim Fernseh schauen.

Hände waschen ist logisch, hat ja was mit Hygiene zu tun.

Feste "Kinoabende" ist "Pflicht" aber Fernseh tabu?
Den Sinn muss ich nicht verstehen, oder?

Bettgehzeiten........ 19.15 Uhr für nen 6jährigen find ich recht früh.....ausser er muss um 5 Uhr aufstehen!
Meine geht immer gegen 20 Uhr, am WE auch mal ne halbe Stunde später.....je nachdem was halt anliegt.


Feste Regeln müssen sein....jo...aber man sollte nicht alles sooo eng sehen.
Deine Kinder werden älter und haben eigene Meinungen.......da musst Du dann eh spätestens Deine Regeln überdenken

Beitrag von lyss 25.03.11 - 08:45 Uhr

Streng würde ich das nicht nennen - nur sehr starr und unflexibel.

Unter der Woche haben wir auch feste Essenszeiten - ergibt sich halt automatisch so durch den Tagesablauf, der durch die Schulzeiten bestimm wird. Am Wochenende sehen wir das aber lockerer oder sind auch mal den ganzen Tag unterwegs oder ooder oder...

Feste Schlafenszeiten haben wir auch - wobei ich es immer anmaßend finde, wenn andere "Super-Mütter" genau wissen, wann die richtige Schlafenszeit für MEINE Kinder ist. Also eben genau dieses "meine gehen um 19:15 uhr ins Bett - andere laufen ja noch bis 21:00 Uhr rum" kann ich nicht ausstehen. Noch nie etwas vom unterschiedlichen Schlafverhalten der Kinder gehört? Meinen Kleinen bekam man eine zeitlang nicht vor 22:00 Uhr ins Bett - na und? Mittlerweile hat es sich auf 20:00 Uhr eingependelt. Der Grosse geht auch gegen 19:15 Uhr hoch ins Badezimmer und zwischen 20:00 - 20:30 Uhr ist das Licht aus. Am Wochenende kann es auch mal später werden oder in den Ferien... Da halte ich nichts vom strikten Einhalten diverser Zeiten.

Wir haben überhaupt keinen Fernseher - die Kinder schauen aber durchaus mal eine DVD. Auch das ist nicht strikt geregelt. Nicht täglich, nicht zu lange... Im Winter wird schon mal öfter geschaut als im Frühjahr/Sommer. Mal wird 10 Tage lang gar nichts geschaut, mal 4 Mal die Woche.

Hände waschen oder sonstige Hygieneregeln werden hier natürlich auch eingehalten - das habe ich auch andererseits noch nie anders erlebt.

Wie gesagt, "streng" finde ich eure Regeln nicht - nur starr und unflexibel. Und ich finde Flexibilität wichtig.

LG,
Lyss

Beitrag von twins 25.03.11 - 09:33 Uhr

HI,
wir sind dann auch sehr streng - naja - außer beim TV machen wir eine große Ausnahme#schein finde ich aber auch nicht sooo schlimm.

Wir haben ZWillinge und wir haben das von Anfang an zu gehandhabt, das wir einen festen Tagesablauf haben. So ist es für alle viel einfacher. Ich weiß was ich mein Ding machen kann und die Kinder wissen was so am Tag passiert. Und sie sind super einfach zu handhaben!!!!

Andere Eltern beneiden mich immer...."Zwillinge das ist ja sooo viel Arbeit"...und dann sage ich immer, das es einfacher ist als wie mit einem Kind, wo mal viel zu viel Geschiss drum herum macht.
Natürlich gibt es bei uns Ausnahmen mit dem ins Bett gehen. Normal ist 19.00 Uhr nach dem Sandmännchen, aber es kann auch "mal" 19.30 Uhr sein.

Regeln kann man auch mal lockern oder dem Alter anpassen.
Wenn es mal bei uns ein super toller Tag war dann kann es auch mal passieren, das das Frühstück im Bett serviert wird#schwitz...aber die Kids wissen, das das eine Ausnahme ist;-)

Grüße
Lisa

Beitrag von krissy2000 25.03.11 - 09:40 Uhr

Ich finde Regeln gut, aber ein 5-oder 6-jaehriges Kind um 19:15 ins Bett zu stecken, ist etwas uebertrieben. Mein Sohn und seine Kigafreunde gehen zwischen 20-21 Uhr ins Bett. Haende waschen ist mir auch sehr wichtig. Wir machen das auch immer, wenn wir nach Hause kommen.

Lg Krissy

Beitrag von ayshe 25.03.11 - 09:43 Uhr

Gewisse Regeln halte ich auch für wichtig, zb Händewaschen nach dem Spielplatz, Zähneputzen usw.

##
Es gibt feste Schlafenzeiten und zwar gehen meine beiden Kinder pünktlich um 19.15 Uhr ins Bett. Andere Kinder in dem Alter sehe ich oft um 21.00 Uhr noch wach (5/6 Jahre)
##
Das finde ich völlig übertrieben.
Meine Eltern haben das immer anders gehandhabt, und ich bin da heute noch flexibel, meine Tochter macht das auch gut mit, klappt eben trotzdem alles, auch wenn sie nicht um Punkt x ins geht Bett geht.

Beitrag von ratpanat75 25.03.11 - 09:44 Uhr

Hallo,

"Andere Kinder in dem Alter sehe ich oft um 21.00 Uhr noch wach (5/6 Jahre)"
Schon mal daran gedacht, dass Kinder ein unterschiedliches Schlafbedürfnis haben?
Mein Sohn braucht nur 9 Stunden Schlaf, d.h. wenn ich ihn um 19.15 Uhr ins Bett stecken würde, kannst du dir ausrechnen, wann er aufstehen würde.
Er geht gegen 20.15 Uhr ins Bett und dann lesen wir meist noch eine Stunde, er schläft dann zwischen 21.15 und 21.30 Uhr ein.

"Bei uns gibt es zu einem festen Zeitpunkt Mahlzeiten, auch am Wochenende lege ich großen Wert morgens, mittags, abends in der Küche am Tisch zu sitzen - nicht im Wohnzimmer vor dem Fernsehen."

Dass man die Mahlzeiten gemeinsam und am Küchentisch einnimmt, finde ich selbstvetändlich.
Einen fester Zeitpunkt wäre mir zu starr und inflexibel.
In der Woche ergibt es sich das durch den Tagesrhythmus meist von alleine, aber am Wochenende passen wir das ganz spontan unseren Plänen an.

"Wir machen 1 x wöchentlich einen Kinoabend, evtl. gibt es noch das Sonntagsmärchen, je nach Wetter. Ansonsten ist Fernsehen tabu, sondern rausgehen angesagt."

Mein Sohn schaut kaum Fernsehen (unter der Woche meist überhaupt nicht).
Wir sind viel draußen und zu Hause spielt er am liebsten stundenlang mit seinen Sachen, außerdem lese ich viel mit ihm.
Feste Regeln bzgl. des Fersehkonsums sind bei uns gar nicht notwendig.

"Es werden sich die Hände gewaschen, wenn wir von draußen reinkommen, nach der Toilette oder wir essen."

Das finde ich selbstverständlich.

Ich finde, deine Regeln haben nichts mit "Strenge" zu tun.
Es gibt eben Menschen, die brauchen eher feste Zeiten und einen perfekt organisierten Tagesstruktur und andere kommen besser mit einem flexibleren Ablauf klar (dazu zähle ich mich).
Wichtig ist, dass man sich mit der Regelung wohl fühlt und tolerant denen gegenüber bleibt, die es anders machen.

LG




Beitrag von silbermond65 25.03.11 - 09:46 Uhr

Zu streng bist du sicher nicht.Regeln sind wichtig.
Ich finde allerdings diesen starren Zeitplan ziemlich übertrieben.
Meine Tochter geht mal um 19 Uhr ins Bett ,mal erst 20 Uhr .Sie wird zwar erst 4 ,aber wenn ich sie abends so früh ins Bett stecke ,tanzt sie mir morgens womöglich um 6 durch die Wohnung.
Vor allem im Sommer ist es eh länger hell ,man ist länger draußen.......da wäre mir persönlich diese Oberpünktlichkeit nichts.

Beitrag von melmystical 25.03.11 - 10:03 Uhr

Ich weiß nicht, ob man das streng nennen kann, aber spießig finde ich es schon. :-)

Wir essen auch immer am Esstisch im Wohnzimmer. Letzten Samstag haben wir Pizza selber gemacht und uns dann beim Essen vor den Fernseher gelümmelt.
Feste Zeiten gibt es da nicht, dafür sind wir viel zu viel unterwegs. Ich gucke aber immer, dass bis spätestens 19 Uhr gegessen wurde.

Mein Sohn geht ins Bett, wenn er müde ist. Das kann mal 20 Uhr sein, es ist aber auch schon mal 22 Uhr gewesen. Na, und? Er geht noch nicht in den Kindergarten. Wenn er früh aufstehen muss, wird er freiwillig früh ins Bett gehen.

Was ist denn ein Sonntagsmärchen? #kratz

Ansonsten darf mein Sohn auch Fernsehen gucken.

Also, wie gesagt, für mich wäre so ein starrer Lebensstil nichts, bin ja mal gespannt, wie lange deine Kinder das mitmachen. #huepf

Beitrag von kiki.08 25.03.11 - 10:16 Uhr

Hallo,

mega unflexibel würde ich sagen.
Bei uns wird auch am Tisch gegessen, aber nie zu feste zeiten, sonern wie es gerade vom Tagesablauf und Hunger passt. Genau so ist es mit den Schlafenszeiten, je nach Tagesablauf und Müdigkeit der Kinder.
Hönde werden bei uns sicher auch gewaschen.
Aber TV gibt es auch jeden Tag ein wenig (Sandmann, Lauras Stern o.ä.).
Generell klingt dein Text schon etwas hart, aber das kann ja täuschen.

Gruss
Kiki

Beitrag von pasmax 25.03.11 - 11:32 Uhr

genauso handhaben wir das auch... ich find das nicht streng... es sind normale dinge die man tun sollte...

lg pas

Beitrag von ratpanat75 25.03.11 - 13:40 Uhr

"es sind normale dinge die man tun sollte... "

Mal ein bisschen über den Tellerrand schauen könnte dir nicht schaden.
Was sich für eine Familie positiv auswirkt, kann für die andere zu Frust führen.
Was "normal" ist und was "man tun sollte" muss nach den Bedürfnissen der Familie entschieden werden.
Wir würden uns mit starren Essenszeiten eingeschränkt fühlen, und Regeln bezüglich des Fernsehkonsums brauchen wir überhaupt nicht.
Und mein Kind um 19.15 Uhr ins Bett zu stecken, wäre Stress für die ganze Familie, weil es dann einfach noch nicht müde ist.

Man sollte sich vor Augen halten, dass man selbst nicht das Maß aller Dinge ist und etwas Toleranz gegenüber anderen Lebensweisen zeigen.

LG

Beitrag von pasmax 25.03.11 - 14:24 Uhr

Hau ich habe gesprochen... #rofl

Beitrag von melmystical 25.03.11 - 14:51 Uhr

Besser hätte ich es nicht sagen können! :-)

Beitrag von schullek 25.03.11 - 12:56 Uhr

du bist nicht streng, es ist einfach euer leben.
ich fände es etwas zu kontrolliert und daher anstrengend. aber wenn dieses kontrollierte für dich entspannend ist, was ja durchaus sein kann, dann ist das ok so.
ich habe viele freunde, da läuft es ähnlich ab. immer die gleiche uhrzeit zum essen immer punkt dann udn dann im bett...

wie gsagt, für mich udn meine familie wäre das nichts. wir haben einen zeitraum, in dem wir normalerweise essen. morgens frühstück nch dem aufstehen udn am wochenende mittag irgendwann zw. 12-13.30 allerspätestens. abends abendessen zw. 18.oo - 19.00 beginn.
am wochenende kann das alles nochmal bissl verschoben werden, wenn feiern sind etc. auch essen wir nicht zwangsweise mittags warm am wochenende.
auch bei den schlafenszeiten bin ich nicht so streng. ich richte mich nach meinem kind. hat er morgens länger geschlafen (spätestens 8.15 muss ich ihn wecken), kann er abends auch mal erst 20.15 ins bett gehen. normalerweise ist es zwischen 19.30 udn 20.00. ich merke ja, ob er müde ist, noch fit....

steht ne feier an oder generell am wochenende darf er auch länger aufbleiben, zu ner feier, so langer er durchhält, den schlaf holt er sich dann schon.

lg

Beitrag von hailie 25.03.11 - 14:58 Uhr

#pro