Umzug...würdet ihr es machen???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jessy1408 24.03.11 - 23:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich sitze hier und bin die ganze Zeit am Überlegen, ob wir nun umziehen sollen, oder nicht.

Situation ist folgende: Wir haben im Moment eine 3 1/2 Zimmer Wohnung mit 82m², mein Mann und ich schlafen in dem "halben Zimmer", unsere Tochter hat ein Zimmer und unser Sohn hat ein Zimmer. Einen Balkon haben wir nicht, lediglich einen Gemeinschaftshof. Ich mag unsere Wohnung sehr, alle fühlen sich super wohl, allerdings bin ich mittlerweile in der 26.SSW schwanger und wir schauen uns auch seitdem wir wissen das wir Nachwuchs erwarten nach einer neuen, größeren Bleibe um.

Leider haben wir in den letzten Monaten nur Absagen bekommen, oder wir hätten uns räumlich nicht wirklich verbessert.

Jetzt haben wir heute Versucht, die Möbel für den Zwerg mit in eines der Kinderzimmer zu stellen...es würde verdammt eng.

Nun haben wir von einer Baugesellschaft ein Angebot für eine 5 Zimmer Wohnung bekommen, mit Balkon, 2 Bädern und 105 m².
Das einzige Manko an der Sache ist, dass dieses Haus zwar sehr gepflegt ist, aber an ein Wohngebiet grenzt, welches hier in der Stadt zu einem der...wie soll ich sagen...sozial schwächsten Gegenden zählt.

Jetzt sind wir hin und her gerissen. Behalten wir unsere Wohnung, haben wir enorme Platzprobleme, ziehen wir um ist das Umfeld nicht mehr so doll, aber die WOhnung ist super geschnitten und wird uns platzmäßig gerecht. Wie würdet ihr in der Situation entscheiden? Ich bin so hin und her gerissen, möchte für die Kinder nur das Beste...

Danke fürs zuhören #winke

Beitrag von myimmortal1977 25.03.11 - 00:31 Uhr

Mir wäre wichtiger, in welchem Umfeld meine Kinder in die KiTa und in die Schule gehen würden.

Genau aus diesem Grund haben wir nicht, wie angeboten, bei meinen Schwiegereltern auf dem Grundstück (Grunstück geschenkt) gebaut, sondern sind für viel teurer weg gezogen.

Meine Schwiegereltern haben ein sehr schönes Grundstück in einem schönen Wohnviertel, welches allerdings in einem Hamburger Brennpunkt liegt (Billstedt).

In jeden Brennpunkt gibt es schöne und nicht so schöne Ecken zum Wohnen. Nur man darf immer nicht vergessen, dass die Kinder nachher auf die gewissen Schulen gehen.

Und das fanden wir nicht so dolle.... Der Bruder von meinem Mann ebenfalls nicht und wollte dort ebenfalls nicht bauen und ist stattdessen raus auf das Land gezogen.

Ich würde noch länger suchen..... Ein Baby brauch doch im ersten Jahr noch kein Zimmer. Unser Sohn hat im ersten Jahr komplett im Schlafzimmer bei uns geschlafen. Unsere Hebi damals lachte uns aus, als sie zur Geburt schon das fertig eingerichete Kinderzimmer sah....

Lasst Euch doch einfach noch ein bisschen mehr Zeit!

LG Janette

Beitrag von jessy1408 25.03.11 - 00:41 Uhr

Erst mal Danke für deine Antwort!

Das Problem mit der Schule stellt sich in dem Fall nicht, da wir in einer kleinen Stadt leben und unser Sohn bereits die Grundschule besucht und ein Schulwechsel nicht nötig wäre.

Ich mache mir am meißten Gedanken wo das Baby bleibt, denn in unserem Schlafzimmer passt nicht mal ein Stubenwagen mit rein. Wir haben ja das halbe Zimmer und da krabbeln wir jetzt schon am Fussende ins Bett. Steht nicht mal ein Schrank drin :0)

Daher die große Überlegung, womit ich den Kindern mehr gerecht werde, mit mehr Platz aber dann in das Mehrfamilienhaus, oder hier bleiben und noch mehr Enge in kauf nehmen...

Bitte noch mehr Meinungen und lg

Beitrag von loonis 25.03.11 - 08:51 Uhr




Also ,wir haben unsere Wohnung vor 7 J. in HH-Billstedt gekauft u.
ich muss sagen ,wir sind immer noch TOTAL BEGEISTERT!

Wir wohnen so ruhig wie noch nie ...es ist grün drum rum ...
alles ist fußläufig zu erreichen.

Eine bessere KiTa hätten wir für unsere Kids nicht finden können u.
d. Schule ist doch viel besser als zuerst vermutet ...

LG Kerstin

Beitrag von parzifal 25.03.11 - 05:41 Uhr

Zunächst müsste man Wissen wie Du "sozial schwächste Gegend" definierst.

Von einem "sozialen Brennpunkt" wie bei einer Großstadt kann man in einer kleinen Stadt wohl kaum ausgehen.

Wieviel Grundschulen gibt es denn überhaupt damit man mal eine Vorstellung bekommt wie klein die Stadt ist?

Wie weit wäre denn die jetzige Grundschule von der Neuen Wohnung entfernt?







Beitrag von masinik 25.03.11 - 07:55 Uhr

Hallo,

wie immer - die Entscheidung kann dir keiner abnehmen, aber hin und wieder bekommt man doch einen Denkanstoß.

Ich schließe mich den anderen Schreiberinnen an, wenn du jetzt schon Bedenken über den "sozialen Brennpunkt" hast, wird es sicherlich nicht besser wenn du dort wohnst.

Klar, eure Wohnung ist mit Zwerg dann noch enger, aber gerade im ersten Jahr ist es doch nicht wirklich schlimm. Kann man denn die Großen zum Schlafen in ein Zimmer packen und dann tagsüber hat jeder sein eigenes Reich?

Ich würde warten, mir viel Zeit lassen eine Wohnung zu finden bei der man keine Kompromisse eingeht und in deren Umfeld man sich auch wirklich wohl fühlt.

lg
masinik

Beitrag von jenjo 25.03.11 - 09:03 Uhr

Wir haben auch lange gesucht und werden uns jetzt ein kleines Häuschen kaufen. Wir hatten auch die Wahl: Viel Platz in einer Gegend, wo wir nicht wohnen wollen oder halt weniger Platz mit einem schönen Umfeld..... das war für uns dann wichtiger.... und da man dann in solchen gegenden auch halt mehr bezahlt, ist das Häuschen kleiner... mann muss irgendwo Kompromisse eingehen, außer man hat das nötge Kleingeld ;-)

Ich finde das Umfeld auch wichtiger....