Geburt meines Sonnenscheins Ben :)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von glueckspilz2009 24.03.11 - 23:50 Uhr

Nach wirklich langer Zeit und vielem Hin und her schreibe ich hier doch noch meinen Geburtsbericht hinein.
Ich habe meinen kleinen Engel am 19.11.2009 um 20:41 auf die Welt gebracht.
Es war eine relativ kurze und heftige Geburt.
Der errechnete Termin war eigentlich der 11.11.2009 (und das bei dem größten Karnevals-Hasser wie mir :-D). Da mein Sohn aber schon immer das macht, was er möchte, hat er sich natürlich Zeit gelassen und seine Mama gequält.
Also fing ich ab dem 9.11. an, irgendetwas zu tun, damit die Wehen einsetzen. Ich habe Stunden in diesem Forum verbracht und nach Wundermitteln für den Start der Geburt gesucht. Ich habe Rizinusöl getrunken (ich kann heute noch keinen Aprikosensaft mehr sehen!) und bin Treppen gestiegen, habe Ingwertee getrunken und geputzt. Meine Großeltern waren am 13.11 gekommen (wohnen 650km weit weg) um ihren Urenkel zu begrüßen, doch ich denke das es besser war, dass sie nicht mehr da waren, als die Wehen einsetzten.
Mein kleiner wollte und wollte also nicht kommen und da dachte ich mir: Na gut dann eben nicht. Es ist noch kein Kind drin geblieben :-p
Am 19.11 morgens fuhren meine Oma und mein Opa wieder nach Hause.
Um meiner Mama etwas gutes zu tun, habe ich dann angefangen, das Haus komplett zu putzen, die Betten abzuziehen, zu waschen und wieder aufzuziehen. Plötzlich spürte ich so gegen 16.30 Uhr ein Ziehen im Unterleib.
Dieses Ziehen kam mir bekannt vor und so dachte ich, dass es wieder einmal ein Fehlalarm ist. Doch es ging nicht weg also habe ich beschlossen schön heiß duschen zu gehen.
Als das Ziehen danach immernoch anhielt und laaaangsam auch ein bisschen schmerzhafter wurde, habe ich imh Geburtshaus angerufen und war gegen 18.30 Uhr dort, um CTG zu schreiben. Die ersten Wehen mussten schon veratmete werden doch dieses blöde Gerät schrieb keine Wehe auf. Die Hebamme meinte, ob ich nochmal nach Hause gehen möchte, doch ich wusste, dass es Wehen sind und sie untersuchte mich. Zu dem Zeitpunkt war mein Muttermund schon 7 (!) cm geöffnet. #zitter
Meine Hebamme sagte mir, dass wenn ich im Krankenhaus entbinden wöllte, wir jetzt losfahren müssten.
Gesagt, getan. Meine Mama und ich holten noch eben meine Tasche und trafen uns dann mit meiner Hebamme um 19.15 Uhr am Krankenhaus.
Typisch für unser Krankenhaus war in dem einen Kreissaal ein Bett kaputt und wir musste noch einmal wechseln.
Die Wehen waren schon richtig schmerzhaft aber ich konnte sie noch veratmen.
Meine Mama ging mich anmelden und ich wünschte mir, sie wäre nicht mehr wiedergekommen.
Diese Schmerzen waren grauenhaft und eine Wehe folgte der anderen.
Ich schrie nach einer PDA (obwohl ich nie eine wollte) doch meine Hebamme hat die Geburt super "entschleunigt" und dafür gesorgt, dass es sowieso schon zu spät wäre um sie zu legen (abgesehen davon, dass ich nicht eine Minute hätte still halten können).
Wir versuchten einige Geburtspositionen doch ein Vierfüßlerstand war die beste Position für mich. Die Fruchtblase musste kaputt gemacht werden, da sie nicht von alleine platzte. Erst hatte ich Angst davor, doch da war kein Schmerz. Nur das Gefühl von warmen Wasser, das an meinem Bein runterlief. Meine erste Frage: Ist das Fruchtwasser grün? Das war meine größte Angst. Doch es war ganz klar und ich hatte keine Zeit mehr mich weiter darauf zu konzentrieren.
Das einzige was meine Mama für mich tun konnte war mit einem Waschlappen mein Gesicht zu kühlen. Es war so verdammt heiß im Kreißsaal.
#schwitz
Nach einer Stunde heftigster Wehen konnte ich einfach nicht mehr und als dann der Befehl kam zu pressen hatte ich Angst davor.
Ich veratmete Presswehen und schrie mir die Seele aus dem Leib.
Ich glaube ich hatte noch nie solche Schmerzen gehabt.
Nach einer letzten Presswehe war dann das Köpfchen draußen.
Glaubt mir: Es gibt kein erleichterndes Gefühl als dieses!!!#schwitz
Eine letzte Wehe und mein Schatz war geboren.

Es war der schönste Moment in meinem Leben #verliebt

Ich verliebte mich sofort in diese großen Augen und für den ersten Moment waren all die Schmerzen vergessen.
Ich hatte mir oft ausgemalt, ob ich weinen würde oder nicht.
Doch das einzige was ich konnte war staunen. Ich wusste nicht was ich sagen sollte und betrachtete meinen Sohn wie ein Wunder.
Die Hebamme nahm dann meinen kleinen #sonne schein und versorgte ihn zusammen mit meiner Mama.
Dann kam die Oberärztin und musste mich 1 Stunde lang nähen #schwitz
Es war einfach unangenehm (ich hatte drei schlimme Risse, aufgrund der schnellen Geburt), doch die Ärztin meinte nur: Sie haben grad ein Kind geboren, also stellen sie sich mal nicht so an #huepf

Und da war er: Mein 3950g schwerer Mann mit einer größe von 54cm und ich wusste, dieser kleine Mann mit den großen Knopfaugen ist mein ein und alles #verliebt

Nach 2 langen Tagen im Krankenhaus und vielen Stunden Stillen konnten wir endlich nach Hause :-)

Nun ist er schon 15 Monate alt und hüpft hier rum und ich kann gar nicht glauben, dass es schon so lange her ist.

Tut mir leid, dass es so lang geworden ist #sorry

Liebste Grüße
glueckspilz2009

Beitrag von mama-von3 25.03.11 - 11:08 Uhr

Glückwunsch#klee#sonne

Mein zweiter Sohn heisst auch BEN#herzlich

Sehr gute Namenswahl#verliebt


LG Angela