Alpträume

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von singa07 25.03.11 - 08:21 Uhr

Habt ihr die auch?

Hallo....

Heute ist die AS 8 Wochen her (Abortivei, 10.SSW)
Heute mittag ist die Beerdigung.

Eigentlich geht es mir gut, auch wenn ich die letzten Tage einigermaßen down war und viel geweint habe.
Aber letzte Nacht hatte ich einen fürchterlichen Alptraum. Es ging noch nicht einmal um das Käferchen, sondern ich habe geträumt, dass auch noch mein Großer gestorben war. Ich bin weinend wach geworden und mein Mann musste nachschauen, ob mit dem Großen alles okay war (ich konnte nicht, hatte so Angst).

Ich habe als Teenie sehr intensiv geträumt, aber jetzt schon jahrelang nicht mehr...

Ich will hier jetzt keine große Traumanalysen anfangen, wollte nur wissen, ob ihr auch ab und an Alpträume habt. Ich denke, mein UNterbewusstsein hat eben diese riesige Verlustangst, ausgelöst durch die FG...

LG
Singa (die jetzt erst einmal einen starken Kaffee braucht, sonst steht sie diesen Tag nicht durch)

Beitrag von verzweifelte04 25.03.11 - 08:26 Uhr

Hallo!

ja, ich bzw. wir hatten und haben hin und wieder albträume. man verarbeitet einfach viel im schlaf...

mein mann hat nach der stillen geburt unseres Sohnes geträumt, dass er mit ihm im Krematorium lag und zusah wie er verbrannte #heul

ich wurde in der firma von einer frau ziemlich gemobbt und ich hab dann geträumt dass ich wieder schwanger bin und als ich es in der firma verkündete sagte sie "du wirst dein nächstes kind sowieso wieder verlieren" - boa, der traum machte mir lage zu schaffen, genauso lange bis ich schwanger war und dieses kind auch verlor :(

am anfang hab ich fast jede nacht die stille geburt aufs neue durchgemacht :(

alles liebe und dass die träume bald aufhören
Claudia
mit #stern Emilia, #stern Raphael und #sternchen

Beitrag von singa07 25.03.11 - 09:03 Uhr

Liebe Claudia,

das ist ja furchtbar - also erstens, was ihr durchmachen musstet, die dumme Nuss in deiner Firma und die seelischen Wunden, die euch immer noch begleiten.

Machst du eine Therapie?

#liebdrueck
Singa

Beitrag von verzweifelte04 25.03.11 - 10:23 Uhr

Hallo Singa!

tja, es gibt leider immer und überall dumme Nüsse, und scheinbar treten die nur in Rudeln auf ;) ..das hab ich besonders nach dem Tod unseres sohnes gemerkt - vorallem im freundeskreis

ich bin jetzt glaub ich 6 mal bei ner psychologin gewesen, aber es bringt mir nix.. ich erzähl ihr das was ich meiner familie und freunden auch erzähle und dann geh ich wieder heim... zwischen letzter und vorletzter sitzung waren 3 monate, wegen silvester, weihnachten und krankenstände meiner psychologin.. und in der zeit tat sich bei uns total viel, dieser albtraum mit meiner kollegin an silvester, dann musste ich meinen kater einschläfern lassen - war bis zum letzten herzschlag bei ihm, dann hat man mich in der firma mal wieder so fertig gemacht, dass ich zusammenbrach und 3 wochen später hatte ich wieder ne fehlgeburt. naja, hab ihr das erzählt und dann wollte sie mir antidepressiva geben und ne psychotherapie die ich selber zahlen muss.. hallo? ..ich bin nicht depressiv, aber dass ich hin und wieder in einem loch sitze wenn bei uns echt alles schief geht..

ich muss sagen mir gehts großteils echt gut, ich lebe weiter, ich hab spaß, ich treff mich mit freunden, aber hin und wieder sitz ich halt mal wieder ganz tief in einem loch und kann mich zu nichts aufraffen, aber deshalb antidepressiva, das find ich etwas überzogen.

meine eigene therapie war viel darüber sprechen, es niederzuschreiben, meine kinder im präsent haben (hintergrundbild im handy, laptop.. die us-bilder im schlafzimmer usw..)

wünsch dir viel kraft und alles alles liebe
Claudia

Beitrag von boujis 25.03.11 - 09:32 Uhr

Hallo,

ich habe jetzt fast ein Jahr Alpträume und Schlafstörungen.
Bei jeder neuen Schwangerschaft konnte ich am Tag kaum noch etwas erledigen.
Mein FA hat es mit TCM versucht und ich konnte wirklich besser schlafen.

Leider habe ich jetzt wieder Alpträume, aber ich setzte mich nicht unter Druck, meine As ist erst 2 Wochen her.
Ich brauche Zeit.

LG

Beitrag von singa07 25.03.11 - 09:41 Uhr

O weh, das klingt schlimm bei dir...

Hoffentlich geht es dir bald besser! Wenn die AS erst so kurz her ist, dann ist der Schock noch so groß... das braucht Zeit, viel sogar.

Ich wünsch dir alles Gute!
Singa

Beitrag von nine-09 25.03.11 - 09:55 Uhr

Hallo,

erstmal tuts mir leid das du eine FG hattes,fühl dich gedrückt!

Ich habe damals geträumt das meine Große aus dem Fenster fällt und hab sie fallen sehen und konnt ihr nicht helfen.

Aber ich wusste das wenn man sowas träumt dann heißt das nichts böses,sondern es bedeutet "Veränderung".
Das stimmte bei mir auch denn nicht all zu viele Wochen später hatte ich einen positiven Test in der Hand.

Ich glaube eigentlich nicht unbedingt an sowas,aber ich habe damals auch Angst bekommen und wollte wissen warum man soetwas träumt. Meine Töchter dürfen nicht alleine auf den Balkon und nicht ans Fenster,dieser Traum ist immer allgegenwärtig.

LG Janine

Beitrag von singa07 25.03.11 - 10:46 Uhr

Liebe Janine,

ich glaube auch überhaupt nicht, dass es Vorahnungen oder Vorankündigungen sind. Ich denke, es gehört zum Verarbeitungsprozess dazu.
ich bin sowieso ein verlustängstlicher Mensch, bin da vorbelastet.

Der Traum hat mich in seiner Intensität erschreckt - so real habe ich schon eeewig nicht mehr geträumt. Und auf meinen Großen habe ich sowieso ein Alderauge...

LG
Singa

Beitrag von sterretjie 25.03.11 - 10:26 Uhr

liebe singa,

ich habe am 12. 3 geträumt das ich unser Peanut verloren habe. am 15.3 haben wir dan festgestellt dass das herzchen nicht mehr schläht (14. ssw)

2 tage nach der as habe ich geträumt das peanut sich von mir im traum verabschiedet hat.

Beitrag von singa07 25.03.11 - 10:44 Uhr

Liebe sterretje,

das ist furchtbar - solche bösen Vorahnungsträume hatte ich - in abgeschwächter Form - als teenie/ junge Erwachsene.

Aber ich finde es schön, dass sich die kleine Erdnuß im Traum von dir verabschiedet hat... bei unserem Käferchen ist da einfach nur das große, tiefschwarze Loch - die leere Fruchthöhle...

LG
Singa

Beitrag von birgitsp 25.03.11 - 11:36 Uhr

Hallo Singa,

ich hatte vor meiner Fehlgeburt immer nur positive Träume, also Gott sei Dank weder Vorahnungen noch sonst etwas.... Und ich hab nach der AS vier Wochen lang gar nicht geträumt, nichts Gutes, nichts Schlimmes, einfach nichts, und das, obwohl ich normalerweise total viel und auch sehr real träume. Das war auch total krass, zumal ich gemerkt habe, dass ich morgens noch genauso k.o. war wie am Abend zuvor. Aber es zeigt, wie einen das Unterbewusstsein unter Umständen auch vor schrecklichen Dingen schützen möchte...
Wenn Du so schlimm träumst, verarbeitest Du im Traum, auch wenn es sich jetzt auf Deinen Großen projiziert!!! Das ist sicher ganz schlimm, aber Dein Unterbewusstsein setzt sich damit auseinander, und ich drück Dir ganz doll die Daumen, dass es dadurch bald besser wird - und natürlich auch, dass Du wieder schöne Sachen träumst #pro

Liebe Grüße #liebdrueck
Birgit

Beitrag von singa07 25.03.11 - 12:51 Uhr

Danke, das ist lieb von dir! #herzlich

Singa