Diskussion über Geschlechtsteile

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von positivdenken 25.03.11 - 09:19 Uhr

immer wieder wird darüber diskutiert, ob ein grosser schwanz gut ist oder eben ein kleiner besser.
beschnitten - unbeschnitten
lang - kurz
dick - dünn
gebogen oder gerade.
alles klar, das männliche geschlechtsteil wird also mit relativ viel aufmerksamkeit bedacht.

was ist mit der frau und ihrer möse? ist es wichtig, ob die möse eng oder weit ist? gibt es ein "je enger, desto besser" ding unter männern? so, wie die schimäre des grossen schwanzes immer wieder durch die gesellschaft geistert?

das ist kein freitagsfake, sondern eine ernst gemeinte frage, die mich beschäftigt.

über zahlreiche antworten freue ich mich sehr. ihr dürft shreddern, quatsch machen etc. aber versucht bitte auch, ernsthaft zu antworten.
danke#danke

Beitrag von happy_mama2009 25.03.11 - 09:28 Uhr

Also erstmal :

Ich bin der Meinung, dass es sehr wohl auf die Grösse ankommt, denn ein Handwerker kann auch nicht mit kleinem Werkzeug richtig arbeiten (solange er kein Uhrmacher o.ä. ist).

Und natürlich ist es wichtig ob ne Frau eng oder weit ist, denn in einer "Schlabbermuschi" spürt der Mann ja keine Reibung, ergo erschlafft er irgendwann, und wenn er dann noch einen kleinen hat...#schock Ich will da nich weiter drüber nachdenken.

Beitrag von armyofme 25.03.11 - 09:33 Uhr

Was muss ich grad lachen.

Immer wieder gern gelesen, die happy...

"Schlabbermuschi" Oh my god.

Beitrag von happy_mama2009 25.03.11 - 09:40 Uhr

#hicks

Irgendwie scheint mir jetzt der Ausdruck, doch zu direkt zu sein #hicks

Beitrag von positivdenken 25.03.11 - 09:40 Uhr

danke für deine antwort.
über die sache mit dem grossen schwanz kann man diskutieren, ich hatte bisher beides (nacheinander, nicht gleichzeitig) und muss sagen, so ein wirklich grosser schwanz kann mich persönlich tatsächlich verletzen. mit fallenlassen oder gehen lassen ist da nichts drin.

mich interessiert ja auch vielmehr, warum der schwanz des mannes so einen stellenwert zu haben scheint, die möse der frau aber eher totgeschwiegen wird?
oder sehe nur ich das so?

und stört euch mein ton? ich kann auch penis und vagina sagen, wenn das besser klingt...

Beitrag von happy_mama2009 25.03.11 - 09:47 Uhr

Nunja, MANN muss auch wissen wie er damit umgeht, auch wenn er groß ist, so "arbeitet" er nicht von alleine.
Ich denke die Männer selbst geben ihrem Genital eine so große Bedeutung, uns Frauen, nunja, mal ehrlich, was kann an einer Möse so interessant sein? Da gibt es einfach nichts zu vergleichen, bei den Männern kann es die Form, der Winkel wie er steht, die größe, breite usw. sein.
Was wollen wir Frauen vergleichen? Die länge und breite unsrer Schamlippen? Oder den Durchmesser des Eingangs?

Beitrag von daddy.69 25.03.11 - 09:49 Uhr

"was kann an einer Möse so interessant sein?"

Da fällt mir ziemlich viel ein.

Und wenn ihr die Mösen nicht vergleichen wollt, Männer tun das durchaus.

Beitrag von happy_mama2009 25.03.11 - 09:50 Uhr

Ich bin gespannt, erzähl..

Beitrag von thea21 25.03.11 - 09:56 Uhr

Ich auch!

Ist wie mit Brustwarzen.

So Untertassengroße dunkle Kawenzmänner,find ich abstoßend!

Was ziemlich heiß ist: So n trainierten Hintern/Oberschenkel haben, das man von hinten direkt die Muschi sieht :-)

Beitrag von bettibox 25.03.11 - 10:00 Uhr

"So Untertassengroße dunkle Kawenzmänner,"#rofl

und genauso ältere Herren mit Hodenbruch, können die ja alle nix dafür aber wenn die dann bis zu den Knien hängen

Beitrag von thea21 25.03.11 - 10:02 Uhr

Igitt!

Das ist wirklich ekelhaft :-)

#rofl

Beitrag von bettibox 25.03.11 - 10:58 Uhr

Super :-)

Beitrag von elofant 25.03.11 - 14:24 Uhr

Prima! Jetzt haste mir meinen Abend versaut. #aerger

Beitrag von daddy.69 25.03.11 - 10:02 Uhr

Zuerst das was man sieht. Ob man etwas sieht oder von mehr oder wenig dichtem Haarwuchs bedeckt ist.

Die Form und die Ausprägung des Venushügels. Und wie das in die äußeren und inneren Schamlippen übergeht, ob diese sichtbar sind und wenn ja, wie ausgeprägt. Das Verhältnis zwischen den äußeren und inneren Schamlippen. Und der Gesamteindruck, das Verhältnis von Muschi und den Innenseiten der Oberschenkel. Reizvoll ist es, wenn man "durchkucken" kann.

Das finde ich interessant. Und vergleiche, zumindest für mich, sehr gern.

Das war jetzt das Aussehen. Das Anfühlen ist ja noch mal was ganz anderes.

Beitrag von zeitblom 25.03.11 - 10:06 Uhr

"Männer tun das durchaus."

wirklich?? Allenfalls innerlich.... eine Gespraechsthema unter Freunden war das bei mir noch nie... da sind doch eher Brueste, Beine, Gesicht, Po gespraechsstimolanter....

Beitrag von daddy.69 25.03.11 - 10:09 Uhr

Ja, ich habe das in einem anderen Post auch richtiggestellt. Dass ich für mich selbst vergleiche. Unter Männern ist das eher selten.

Beitrag von happy_mama2009 25.03.11 - 10:22 Uhr

Eben,und genau das interessiert die TE. Warum wird da nicht drüber geredet?

Beitrag von daddy.69 25.03.11 - 10:26 Uhr

Dann habe ich die Frage falsch verstanden.

Ich vergleiche generell nicht mit anderen Männern die Geschlechtsmerkmale meiner Partnerinnen.

Ich kann Dir aber auch nicht sagen, warum wir das nicht machen.

Allerdings habe ich das mit weiblichen Bekannten schon gemacht. Also im richtigen Leben.

Beitrag von happy_mama2009 25.03.11 - 10:29 Uhr

Aber, Männer unter sich, vergleichen ihre GEschlechtsteile, oder?

Ich hab noch nie, und das meine ich ernst, mit Bekannten (weiblich oder männlich) meine Geschlechtsmerkmale besprochen...

Beitrag von daddy.69 25.03.11 - 10:45 Uhr

Ich kann da wirklich nur für mich sprechen und ich habe mich noch nie mit anderen Männern darüber unterhalten.

Allerdings unter der Gemeinschaftsdusche durchaus verglichen. Stillschweigend.

Beitrag von zeitblom 25.03.11 - 10:59 Uhr

weil Maenner diskreter sind, die inneren Werte mehr als Aeusserlichkeiten schaetzen, maulfauler sind, gleichgueltiger (haste eine, haste alle), schamvoller, und ueberhaupt die besseren Menschen sind.... ;-)

Beitrag von happy_mama2009 25.03.11 - 11:01 Uhr

#winke

Ja nä, is klar.

Beitrag von positivdenken 25.03.11 - 11:13 Uhr

achso. na dann.. danke. das war jetzt beinahe so etwas wie ein totschlag-argument.

Beitrag von positivdenken 25.03.11 - 09:55 Uhr

ich wüsste da so einiges, aber naja.

obwohl, warum nicht:

behaart, unbehaart

weit, eng

kleine klit, grosse klit

lange schamlippen, kurze schamlippen

ausserdem der geschmack, geruch etc.

ich erinnere an die bilder, die vor monaten hier herumschwirrten... es GIBT sie, die unterschiede#zitter



muss ein mann nicht, wenn er eine frau begehrt, irgendwie auf die beschaffenheit des objekts seiner begierde achten? und stellt er dazu dann keine theorien an? was für den mann am geilsten ist, oder so?