Nach 2 1/4 Jahren Ballett keine Lust mehr...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sandramutti 25.03.11 - 09:29 Uhr

hallo!

was würdet ihr machen? folgendes:
meine maus (jetzt 6) geht seit über 2 jahren ins ballett.
damals hatte sie ein paar freundinnen, von ihnen hat sie es sich abgeguckt. zwischendurch hatte sie nach 6 monaten kurz einen durchhänger, aber seitdem hat`s ihr super viel spaß gemacht.
jetzt hört sie eben seit ein paar monaten sehr gerne rhianna, lady gaga usw. und geht nun auch ins jazzdance und es gefällt ihr dort super gut.
im ballettunterricht fühlt sie sich nicht mehr wohl. sie sagt, es macht ihr keine freude mehr.

ich überlege nun, sie tatsächlich dort abzumelden... denke mir jedoch viell. bereut sie es später oder ist es auch nur eine "phase"... !?

seit letzten herbst, weint sie auch manchmal nach dem ballettunterricht oder auch davor und die woche drauf sagt sie jedoch wieder, es macht ihr spaß.
naja, nun seit ein paar wochen sagt sie, ich soll sie doch bitte endlich abmelden. und zwar nachdem sie zu mir meinte, sie möchte eigentlich nur im ballett bleiben (jetzt kommts #klatsch) : "damit sie ihre ehem. freundinnen wenigstens 1x die woche sieht" (seitdem diese zur schule gehen, ignorieren sie halt eben leider die maus und treffen sich so nicht mehr mit ihr). das tanzen macht ihr wohl nicht wirklich spaß...
ich meinte natürlich, das ist quatsch... sie könne auch die mädels ein anderes mal treffen, sofern die möchten...nur tun das halt eben leider nicht.#zitter

was würdet ihr tun?

vg!

Beitrag von anyae 25.03.11 - 09:43 Uhr

Abmelden!
Wenn sie da keinen Spass mehr hat wuerd ich sie nicht mehr hinschicken.

Ich MUSSTE damals immer zum Klavier spielen gehen. Jahrelang. Hab noch heute einen Hass auf dieses Insturment. Bei jedem ueben gabs Traenen. Vielleicht haette ich heute sogar gefallen dran, wenn ich damals nicht gemusst haette. Vielleicht hatte ich ein paar Jahre spaeter alleine wieder angefangen?

Meld das Maedel ab. Und wenn sie in ein paar Monaten/Jahren, das ganze vermisst und wieder Lust drauf hat, dann meld sie halt wieder an. Seh ich kein Problem mit.


LG,
Anya.

Beitrag von sandramutti 25.03.11 - 09:59 Uhr

eben das denke ich mir auch, sie "muss" ja auch nicht dort hin. in erster linie finde ich, solls dem kind spaß machen...
ich suche dann wohl das gespräch mit der ballettlehrerin.#kratz

Beitrag von anyae 25.03.11 - 10:26 Uhr

#pro

Beitrag von sunny_harz 25.03.11 - 09:56 Uhr

Ich würde sie auch abmelden. Dafür ist es zu teuer. Und es ist ja nicht so, daß sie ganz mit dem Tanzen aufhört, sie geht doch zum Jazzdance.
Und wenn es ihr keinen Spaß macht, hat es doch keinen Sinn.

Beitrag von sandramutti 25.03.11 - 10:06 Uhr

sie liebt ja das tanzen so. nur eben nicht dieses klassische.
sie übt auch immer zuhaus fleißig, aber nur fürs jazzdance...
ballett ist kein thema mehr. ballettanzüge möchte sie ja jetzt auch schon alle aussortieren. sagt ich soll sie verkaufen, will sie nicht mehr...#zitter

naja, da gibts halt diesen satz: "kind darf alles machen, wills kind mal nicht mehr, geben eltern gleich nach".... wisst ihr was ich meine!? #schwitz

Beitrag von anyae 25.03.11 - 10:33 Uhr

""naja, da gibts halt diesen satz: "kind darf alles machen, wills kind mal nicht mehr, geben eltern gleich nach".... wisst ihr was ich meine!?

Wenn ich mich dazu nochmal kurz einmischen darf ;-)

Also meine Kinder duerfen keineswegs alles. Aber man muss doch da unterscheiden.
Es gibt Sachen wie: nicht alleine ueber die Strasse (meine ist erst 3), nicht an die heisse Herdplatte langen, keinen Finger in die Steckdose stecken, keinem Krokodil den Kopf in den Hals stecken :-p#rofl. Solche Sachen DUERFEN sie nicht und da geb ich ganz sicher auch nicht nach.

ABER warum um alles in der Welt sollten sie sich nicht ihr HOBBY selbst aussuchen duerfen?
Das soll doch was schoenes sein, etwas das Spass macht! Und wenn sich meine Kids alle Jahre fuer ein neues Hobby entscheiden, dann bitte, hab ich auch kein Problem damit. (Dass das nicht woechtenlich geht ist mir schon klar, ist ja auch eine Frage des Geldes, aber sich alle paar Jahre fuer ein anderes Hobby zu entscheiden finde ich in dem Alter durchaus vertretbar).
Das geht uns Erwachsenen doch nicht anders. Manche Hobbies geben wir nach ein paar Versuchen schon auf, waehrend wir an anderen jahrelang kleben bleiben.
Und wie wuerden wir uns fuehlen wenn wir woechentlich zu einem "Hobby" muessten, dass uns keinen Spass macht?

Ne also wenn dir jemand mit so nem Spruch kommt, dann wuerd ich denen mal die Meinung geigen ;)

LG,
Anya.

Beitrag von schneutzerfrau 25.03.11 - 10:13 Uhr

Hallo

meine geschichte ist ähnlich... ich habe selbst in dem alter ballet getanzt und bekam mit 6 die nase an den gardetanz und wollte nicht mehr zum ballet... meine mutter hat das einzig richtige getan mich abgemeldet und mich weiter in die garde gehen lassen wo ich von 6 - 16 jahren immer viel spaß hatte.

lasse deine tochter und melde sie ab. wenn es ihr nicht gefällt ! für mich hört es sich nicht nach eine phase an und solange sie nicht wöchentlich ihre fereine wechselt finde ich es nicht schlimm.

Lg sabrina

Beitrag von tath 25.03.11 - 11:11 Uhr

Hallo

Ich habe es bei meiner Großen Tochter auch mitgemacht und kann Dir nur sagen, melde sie ab.

Meine Tochter hat Ballett geliebt und ist immer sehr gerne hingegangen, dann haben so nach und nach ihre Freundinnen aufgehört, weil sie was neues angefangen haben. Meine Große blieb dabei, aber es machte nicht mehr soviel Spaß.
Jedesmal hatten wir dann das Theater, das sie nicht hingehen wollte, wir sie überredeten, das sie doch ging. Und wenn sie vom Unterricht wiederkam, dann hatte es ihr wieder Spaß gemacht. Das Ganze haben wir dann ganze 2 Jahre durchgezogen, muss sagen, das meine Große an die 6 Jahre Ballett getanzt hat und sich eigentlich auf den Spitzentanz gefreut hatte, der aber etwas später anfängt.
In der 5. Klasse hatten wir dann alle keine Lust mehr, waren auf der Suche nach was Neuem, da meine Tochter zu dem Zeitpunkt etwas schneller ansetzte, war klar, da sie weiterhin trotzdem irgendwie in Bewegung bleiben soll. Ihre Ballettlehrerin, in der Zwischenzeit teils sogar in ihrer RS tätig hat sie dann eingeladen, sich mal das Jazz-Dance anzusehen. Und siehe da, das ist es jetzt, Ballett war vor fast 2 Jahren und seitdem ist das Andere ihre neue Leidenschaft.

Wenn Deine Tochter lieber Jazz-Dance macht, dann lass es mit Ballett sein. Sie soll es mit Freude machen und gerne hingehen.

LG Tanja