wie macht ihr das mit spielsachen /ausrangieren

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schneutzerfrau 25.03.11 - 10:06 Uhr

huhu

vorne weg unsere kinderzimmer platzen aus allen nähten und im wohnzimmer unter der treppe habe wir noch eine riesen spielkiste nur mit spielen und puzzeln. Wenn es nach den kindern geht wird natürlich nie etwas weg gegeben. klar. ich habe es dann immer schonmal so gemacht : kaputtes sowieso weg, andere sachen die ich ewig nicht in gebrauch gesehen habe kommen irgendwann auf den speicher und bleiben auch dort nochmal ne zeit 3 - 6 monate wenn dann immer noch keine fragen kommen dann weg. andere sachen wie puppen wagen haben wir einfach mal eine zeit lang eingemottet und ihn dann neue entdeckt so das mal abwechslung rein kommt.

die große hat z b ein tolles riesen puppenhaus, sie will es nicht weg tuen, sie hat es aber auch noch nie bespielt. was mach ihr mit solchen sachen ? denn gerade solche großen sachen machen das zimmer so extrem voll. soll ich dies einfach auch nochmal über zeit einmotten und vielleicht später versuchen.

ihr seht ich bin einfach unschlüßig denn ich will ihnen ja nichts nehmen :-) aber drüber fallen will ich auch nicht :-)

lg sabrina

Beitrag von pegsi 25.03.11 - 10:12 Uhr

Ich weiß auch langsam nicht mehr wohin mit dem Kram und kann Dich um den Speicher nur beneiden. :-D

Ich würde mit Deiner Tochter drüber reden, daß Ihr das Puppenhaus ja mal eine Weile wegstellen könnt, damit mehr Platz ist, um die Eisenbahn aufzubauen oder was auch immer bei ihr zieht.

Ansonsten ist mir schon oft aufgefallen, daß Kinder einfach nicht so ein Bedürfnis nach Platz und Luft haben wie wir. Klar, sie sind ja auch viel kleiner, wo wir nur einen Schritt machen können, machen sie drei...

Beitrag von sina236 25.03.11 - 10:12 Uhr

da wir hier auch ein platzproblem haben und ich volle zimmer grauenhaft finde, habe ich mit meiner tochter schon immer so gedealt: es kann nichts neues geben, wenn nichts altes weg gegeben wird. da sie das weiss udn schon immer so kennt, ist es kein problem. sie kommt dann immer vor dem nächsten basar und sortiert selbständig aus. sie sagt dann, das ist für babies, das brauch ich nicht mehr und ab damit in die kiste :-). wenn dann beim basar gut geld rausgesprungen ist (diesmal zb 106,--euro), dann geh ich mit ihr auch zum toys und sie darf ich eine grössere sache aussuchen, so um 30 euro. das klappt gut und wir sind beide zufrieden. das zimmer ist jetzt schön "leer" und alles gut verräumt, und die sachen, die drin sind, werden auch bespielt. wenn nicht reden wir wieder über einen deal.


das p uppenhaus war bei uns auch problemzone. nie bespielt :-( aber musste da bleiben. das akzeptier ich dann in solchen fällen. sie soll ja nicht ständig alles hergeben müssen, nur eben eine gesunde menge sollte es sein. wenn zu viel im zimmer ist, dann spielen sie nicht gut, finde ich.

Beitrag von schneutzerfrau 25.03.11 - 10:18 Uhr

seltsam das es bei euch auch das puppenhaus ist... bei allem anderen finden auch wir einen deal :-)
so haben wir uns diesen Monat vom Bobbycar kram draussen verabschiedet sie kam schon mit den knien ans ohr. Das bobby car hat zwar noch keinen abnehmer gefunden aber der anhänger ist schon weg und vom gegenwert hat sie sich neue ohrringe gekauft :-)

Lg sabrina

Beitrag von h-m 25.03.11 - 12:23 Uhr

Meine ist schon 7 und will das Bobbycar immer noch nicht weggeben! #rofl Die kniet sich aber mit einem Bein drauf und stößt sich mit dem anderen ab. Oder die Kinder schleppen die Bobbycars die Einfahrt nach oben und machen Rennen bergab. Die Nachbarkinder, z.T. noch älter, haben auch noch ihre Bobbycars.

Ich räume auch ab und an weg, was nicht bespielt wird (in den Keller) und wenn dann keine Nachfragen kommen, wird's verkauft oder verschenkt. Kaputte Dinge kommen sofort in den Müll.

Bei uns geht es eigentlich, meine Tochter hat viele Sachen, aber auch ein großes Zimmer und wir haben ein gutes Ordnungssystem (finde ich).

Beitrag von courtney13 25.03.11 - 10:19 Uhr

Ich hab da auch so mein eigenes system:

aller Kleinmist der mal so angeschleppt wird wie: Spielsachen aus einer Zeitung, Geschenke von McDonalds etc. kommt nachdem es nicht mehr interessant ist in den Müll. Das heb ich nicht ewig auf!

Bücher die uninteressant geworden sind, räume ich erst auf seite und später dann gesammelt auf den Dachboden.

Auch Spiele werden aussortiert und auf dem Dachboden zwischengelagert.


Wir haben zum Glück noch abnehmer. Meine Nichte wird bald 2 Jahre die hat einen Teil bekommen und dann haben wir ja auch noch unseren junior!

Aber die großen sachen sind so ein Problem??? Ich glaube ich würde das Puppenhaus erstmal auf den Dachboden zwischenlagern (nach Rücksprache natürlich) und vielleicht gegen Weihnachten nochmal vorholen. Wenn es dann immer noch nicht interessant ist, kannst du es immer noch "ausrangieren"

Hoffe ich konnte helfen.

LG courtney

Beitrag von sandramutti 25.03.11 - 10:26 Uhr

hallo!

ich handhabe das so:
wir sortieren immer mal wieder gemeinsam aus.
dann packe ich alles in kisten, verstau`s unterm dach.
letztens zb hatten wir hier holzpuzzle. die mäuse meinten, sie spielen nicht mehr damit, habs weggeräumt. ein paar monate später wollten sie wieder uuunbedingt damit spielen und sitzen nun wieder davor fast täglich.

playmobil haben wir auch einiges hier. sie spielen aber partout nicht damit.
haben uns nun geeinigt, wir trennen uns von dem ganzen und kaufen uns dafür eine schaukel/rutsche für den garten.

viell. versuchst du auch, deinen kleinen zu erklären, wenn sie mit irgendwas nicht spielen, es nur rumsteht, dann verkauft ihr es an andere kinder, denen es gefällt und deine mäuse bekommen etwas anderes schönes dafür.

somit habe ich auch als mutter nicht das gefühl, ihnen "etwas genommen" zu haben. sondern nur "eingetauscht". ;-)


lg!

Beitrag von loonis 25.03.11 - 11:20 Uhr




Ich "miste" das KiZi 2-3x im Jahr gründl. aus ...
alles ,was nicht mehr altersgemäß ist od. eh nicht bespielt wird ...kommt unter den Hammer ...
Ich kaufe von dem Geld zwischendurch immer mal was neues ...
So hortet sich nicht erst Müll u. unsinniges Zeugs an ...
Ich spreche das natürl. vorab mit den Kindern ab ,gibt hier aber
zum Glück keine Probleme ...

Ein tolles unbespieltes Puppenhaus haben wir hier leider auch ...
es hat ein Vermögen gekostet ...
Ich kann mich davon auch noch nicht trennen ...
Die Kids spielen leider so gar nicht damit ...*heul*


LG Kerstin

Beitrag von grinsekatze85 25.03.11 - 13:31 Uhr

Hallo!#winke

Genau das selbe Problem haben wir hier auch, nur das wir *nur* 1.Kind haben;-), dennoch ist es schon viel Spielzeug und auch Kleidung und Kram, was sich so ansammelt!

Auf unserem Schlafz.Schrank bunkern wir schon die Babysachen, die wir gerne für ein 2.Kind irgendwann behalten möchten.
GDS habe ich für den Rest der Kleidung eine Abnehmerin, die nimmt eigentlich alles#pro
Darüber freut sich dann unser Familien~Sparschwein *Pauli*

Auf dem KiZischrank habe ich große Ikea Stapelkisten mit Deckel stehen, dort kommt alles hinein, was gerade nicht so bespielt wird.
Und wir das nach einiger Zeit nicht vermisst, kommt es in den Keller oder wird an Bekannte und Freunde verkauft oder auch teilweise verschenkt, es kommt auf die Sachen an.
Der Erlös kommt ebenfalls ins Sparschwein und wir unternehmen davon etwas schönes.#pro

Alles andere muss erstmal in den Keller!
Der Keller und auch das Zimmer werden mind. 2x im Jahr entrümpelt.
Da mein Sohn auch noch ein #nikolausi ist, kommt dann im Dezember die Spielzeug~Flut und wir brauchen dann Platz.
Mitlerweile haben wir das so eingeführt, das er nur noch kompl. Sets bekommt von allen zusammen (zb. Chuggington oder Playmobil) so das er dort alles zusammen hat und die anderen kaufen dann schonmal Gutscheine die man zwischendurch einlösen kann oder geben einfach Geld, das kommt auf das Sparbuch#pro
So haben wir immer kompl. Sets mit denen man auch richtig spielen kann und er spielt damit deutlich besser, als 8 versch. Spielsachen!!! Das ist so unser Erfahrung.

Möchte er zwischendurch etwas haben, was größer ist muss was altes weg anders geht es einfach nicht.
Klappt eigentlich ganz gut.

Ansonsten haben wir viele Kisten zum verstauen im Zimmer und dadurch wirkt das Zimmer auch nicht so voll. Glaube auch das es den Kindern weniger ausmacht, wenn das Zimmer voll ist.
Das sind wohl eher wir Erwachsenen die sich erdrückt fühlen...;-)
Habe noch nie ein Kind gesehen, was gerufen hat: Mama mein Zimmer ist voller Spielzeug, ist muss etwas abgeben damit ich mehr Luft habe!!#rofl

Aber man kann auch nicht alles sammeln und das lernt mein Kind gleich von Anfang an mit, denke für uns ist das so die Beste Lösung.
Hab z.b eine Schleich Schlumpfen Sammlung und eine Kinderküche (selber gebaut), die gebe ich nie ab und wenn ich die für meine Enkelkinder in 30 Jahren behalte :-p an solchen Dingen hänge ich dann selber!!!

LG
grinse#katze