WIe soll ich das nur aushalten? Bin am ENDE!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von er...das...scheusal 25.03.11 - 10:20 Uhr

Hallo,

bis jetzt hatte es mein Mann ja noch abgestritten, dass er eine Freundin hat, seit Dienstag konnte er dann aber nicht mehr aus und hat es nach 3 Monaten nun endlich zugegeben.
Ich habe ihm nun am Mittwoch gesagt, dass es so nicht weiter gehen kann, er hat seine Vergnügungen und kommt wann er will nachhause, ich bin hochschwanger, hatte am So meinen ET, nur bis jetzt tut sich nichts.

Habe ihm gesagt, dass er ausziehen soll, er dazu, wohin soll ich gehen? Ich habe zu ihm gesagt, dass das nun nicht mehr mein Problem ist , sondern seines, denn er hat diesen Weg gewählt und nicht ich.

So, jetzt kommt der große Hammer, gestern war ich zur Beratung in einer Beratungsstelle, ich habe kein Recht, dass ich ihn rausschmeiße,weil es auch sein zuhause ist ( wir haben ein Haus, das Grundstück ist leider nur auf ihn geschrieben worden) und scheiden kann ich trotz Scheidungsgrund im Moment auch nicht, weil ich sonst nicht versichert wäre, weil ich seit Jahren ( auf seinen Wunsch hin !!!!) nicht arbeiten war, wegen der Kinder wegen. Ich dachte gestern wirklich, dass mich der Teufel holt, er kann so weiter machen wie gehabt und ich muss da zusehen, es bringt mich wirklich um. Ich liebe diesen Kerl noch immer, trotzallem was passiert ist, umso schwerer machte es dann eben die Sache auch noch. Achja, er will sich ja sowieso nicht scheiden lassen, warum auch immer, dass verstehe ich ja sowieso nicht, wenn die Liebe zur neuen doch so stark ist.
Der Kreis schließt sich immer mehr um mich, bis ich bald wirklich keine Luft merh zum Atmen habe.
Was soll ich nur machen?

Beitrag von agostea 25.03.11 - 10:24 Uhr

Das passiert wenn FRAU sich in Abhängigkeit begibt. Natürlich NUR wegen der Kinder. #schein

Ansonsten rate ich dir:

Besorg dir einen guten Anwalt. Anwältin. Beides.

Gruss
agostea

Beitrag von lenamichelle 25.03.11 - 10:42 Uhr

Das unterschreibe ich mal so.

Machen wird sie eh nichts , wäre ja das schöne bequeme Leben vorbei

Beitrag von agostea 25.03.11 - 10:48 Uhr

Das würde ich ihr nicht unterstellen wollen.

Aber wie Cinderella2008 schon recht treffend schrieb, ist es für mich schwer vorstellbar, sich in eine solche Abhängigkeit zu begeben - da ginge mir der Hintern auf Grundeis.

Natürlich ist es bequem und unter dem Totschlagargument "alles für die Kinderlein" auch über Jahre zu rechtfertigen. Man opfert sich quasi für die Familie auf....frei nach dem Motto:

"Ich manage ein kleines Familienunternehmen".

Blöd nur, wenn man dann vom Subunternehmer gechasst wird.

Beitrag von er...das...Scheusal 25.03.11 - 10:52 Uhr

bin echt froh so an den Pranger gestellt zu werden, dass brauche ich jetzt auch noch. Ihr habt leider keinerlei Ahnung und wagt es solche Argumente zu liefern. Von wegen bequemlichkeit, ich bin mit dem 6ten Kind von ihm schwanger! da alles zu händeln ist sicher sehr einfach!!!!

EInes ist sicher passiert , ich habe mich zu leicht unterbuttern lassen von ihm, aber dass steht jetzt absolut nicht zur Diskussion!

Beitrag von Schreck!!!! 25.03.11 - 10:55 Uhr

Dazu sag ich jetzt mal lieber nichts.

Beitrag von agostea 25.03.11 - 10:59 Uhr

Naja, kritische Zwischentöne wirst du dir gefallen lassen müssen.

Deine Situation ist etwas schwieriger, eben weil du schon vermutlich Jahrelang aus der Berufswelt ausgestiegen bist.

Hier tummeln sich übrigens Urbianerinnen, die ebenso viele Kinder ihr eigen nennen und trotzdem wenigstens auf Stundenbasis arbeiten gehen - allein schon, um nicht den Fuss aus der Tür zu verlieren (beruflich).

Ich werde Frauen nie verstehen, die sich Fulltime auf zu Hause konzentrieren (Elternzeiten mal ausgenommen).

Egal. Was du nun brauchst ist fachliche Hilfe. Es wird sicher nicht so schwarz sein, wie es jetzt eben aussieht. Nur Mut! :-)

Beitrag von ohne worte .. 25.03.11 - 11:08 Uhr

Ja Glückwunsch,leben in den Sand gesetzt !!!!

Beitrag von mitti8 25.03.11 - 16:13 Uhr

Na das ist ja mal eine hilfreiche, empathische Antwort #klatsch

Beitrag von windsbraut69 25.03.11 - 12:08 Uhr

Ja eben diese Abhängigkeit und Unfähigkeit, auf eigenen Beinen zu stehen, wird Dir ja jetzt zum Verhängnis.
Aber selbstverständlich kannst Du ausziehen und Dich scheiden lassen. Du bekommst dann ja Unterhalt von Deinem Ex, Kindergeld, Elterngeld und was dann noch fehlt, muß eben über ALGII aufgestockt werden.

Beitrag von nalle 25.03.11 - 10:25 Uhr

Du fragst,was Du machen sollst ?


Deine Sachen packen und weg da !!!!!


Vielleicht nicht jetzt wo du tägl. dein Kind ebkommen könntest.Denn noch so schnell wie möglich.



Keine Minute länger würde ich mit einem Mann zusammen wohnen der mich in der SS betrügt.


Liebe hin Liebe her !


Pfui kann ich da nur sagen !


Also wenn Du etwas Stolz und Würde hast,dann zeig ihm das auch

lg und viel Glück

Beitrag von +*+*+*+* 25.03.11 - 10:42 Uhr

Hallo!

Ab zum Anwalt/Anwältin!
Steht das Haus auf euch beide eingetragen oder nur auf ihn?

Du bist krankenversichert bis zur Scheidung! Auch während des Trennungsjahres!

Aber ruf sofort einen Anwalt an, dann sollen die dir helfen einen Beratungsschein zu bekommen (übers Amtsgericht), dann kostet die Erstbberatung dich ca. 10 € mehr nicht.
Danach Antrag auf Prozesskostenhilfe.

Wenn er sich nicht scheiden lassen will, muss er damit klarkommen.
Habe mal gehört, dass nach ein paar Jahren auch ohne sein Einverständnis irgendwie geschieden werden kann, aber das müsste man beim Anwalt mal genau erfragen, ob das wirklich stimmt...
Erst mal kommt eh das Trennungsjahr!

Er ist erst mal den Kindern gegenüber unterhaltsverpflichtet unter Umständen auch dir, je nachdem wie viel Geld er hat.

Wenn du ausziehen musst, geh zum Amt (Agentur für Arbeit, Caritas usw.) und bitte um Hilfe. Die helfen bestimmt auch nachher bei der Suche nach Kinderbetreuung, dass du dann arbeiten gehen kannst.

Aber such dir schnell einen Anwalt! Einen für Familienrecht!

Alles Gute!

Beitrag von cinderella2008 25.03.11 - 10:42 Uhr

Hallo,

ich würde Dir auch raten: Pack Deine Sachen und zieh aus. Natürlich wird das in Deiner derzeitigen Situation, wo der ET praktisch jede Minute bevorsteht, nicht einfach sein. Hol Dir Hilfe bei Deinen Eltern/Geschwistern/Freunden.

Und ganz wichtig: Nimm Dir eine Anwältin.

Du musst Dich nicht gleich scheiden lassen. Es reicht, wenn ihr erst mal getrennt lebt.

Und dann sieh zu, dass Du Dein Leben auf die Reihe bekommst. Also bemüh Dich um Betreuungsmöglichkeiten für Deine Kinder und um Arbeit. Auch das wird nicht einfach sein. Aber das ist nun mal leider der Preis dafür, wenn sich eine Frau in die totale Abhängigkeit von einem Mann begibt. Ich kann sowas nicht verstehen. So ein Leben mag ja schön und gut sein, solange alles läuft wie geplant. Aber wenn dann was dazwischenkommt, steht man als Frau ziemlich mies da.

LG, Cinderella

Beitrag von zoimaus 25.03.11 - 10:56 Uhr

Würde auch sagen, pack Deine Sachen und geh.
Ich weiß, es ist mit den Kinder schwierig, vor allem wenn man so lange nicht mehr gearbeitet hat, aber Du musst über Deinen Schatten springen.
Ob er sich scheiden lassen will oder nicht, ist eh egal, denn nach dem Trennungsjahr wechselt sich sowieso seine Steuerklasse und alles. Unterhaltspflichtig ist er so oder so, irgendwann mal wird er keinen Grund mehr haben sich dagegen zu wehren.
Lass Dich beraten, gehe sofort zum Anwalt!

Liebe Grüße

Beitrag von Frage???? 25.03.11 - 11:06 Uhr

War es der erste Seitensprung Deines Mannes? Was sagt er zu diesem Thema? Ist er bereit die Affäre zu beenden? Kann es sein, daß aufgrund der vielen Kinder Eure Paarbeziehung auf der Strecke geblieben ist? Das ist keine Entschuldigung fürs Fremdgehen, aber evtl. ein Auslöser.

Ich gehe davon aus, daß Deine Liebe zu Deinem Mann noch nicht ganz weg ist? Unwahrscheinlich, da Du gerade wieder schwanger von ihm bist.

Sollte das der Fall sein, denk drüber nach, ob Du ihm verzeihen kannst. Zieh aber Konsequenzen aus dem Vorfall. Lass nicht alles sofort wieder Friede, Freude, Eierkuchen sein. Ihr müsst an Eurem Miteinander arbeiten.

Beitrag von asimbonanga 25.03.11 - 11:17 Uhr

Hallo,
im Gegensatz zu den anderen, bin ich nicht der Meinung , das jetzt vor dem ET die Zeit zum Ausziehen ist.
Das stellt man sich wohl einfacher vor, als es ist mit 6 Kindern.
Aber du kannst die erforderlichen Schritte in die Wege leiten, informiere dich bei Beratungsstellen. such dir einen versierten Anwalt und fange an, nach einer Wohnung zu suchen.Das wird natürlich sehr schwer mit 6 Kindern .
Ich wahr mal in einer ähnlichen Situation , wenn auch nur mit drei Kindern.Ich habe erst abgestillt und dann angefangen die erforderlichen Schritte zu gehen.Das war schwer genug mit drei kleinen Kindern.Erhole dich erst von der Geburt, du wirst all deine Kräfte brauchen.Dir bleibt erst mal nur die Trennung innerhalb des Hauses.
L.G.

Beitrag von landmaus 25.03.11 - 12:57 Uhr

Hallo,

geh zu einem Anwalt oder einer Anwältin und stell einen Eilantrag auf alleinige Zuweisung der ehelichen Wohnung. Da ist erstmal egal, wem die Wohnung/ das Haus gehört oder auf wen sie läuft. Das geht schnell, dann ist der Vollhorst Geschichte und Du kannst Dich soweit entspannen, dass Du das Kind bekommen kannst.

Der Anwalt kostet Dich im Moment auch nchts. Schließlich bist Du mittellos.

Und ansonsten: alles kopieren, was Du an Finanzunterlagen fndest.

Alles Gute