Frontzahn wackelt leicht, was macht da ein Zahnarzt?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von riekschen 25.03.11 - 10:59 Uhr

Hallo

Mit entsetzen habe ich festgestellt,daß ich einen unteren Frontzahn hin un her bewegen kann. Da ich mehr als flach liege, dank Grippe,werde ich es wohl nächste Woche nicht schaffen zum Zahnarzt zu gehen. So bald ich mich gut fühle,werde ich einen Termin machen.

Jetzt frage ichmich aber,was macht denn der Zahnarzt da?Leider ist in unserer Familie der Zahnfleischrückgang starkvergeben.Meine Oma,Mutter und Tante sind schon lange Zahnlos.Bei meinen Cousinen ist dies auch der Fall und mein Bruder ist auch betroffen. Das es bei mir jetzt schon so weit ist, schockiert mich gerade.Ich bin 31#schwitz und dann schon das?

Ich hoffe hier sind ein paar Zahnarzthelferinnen die mich beruhigen können bzw. mir erklären können,was gemacht wird? oder wird der Zahn gleich gezogen? Vor einem halben Jahr war ichbeim Zahnarzt , der meinte der ist gesund(war aber ein anderes Problem)

Vg und Danke im vorraus Rike

Beitrag von julia2809 26.03.11 - 10:04 Uhr

Es kommt darauf an, wie stark gelockert der Zahn tatsächlich ist.Ganz minimal kann man jeden Zahn bewegen, denn die Zähne sind im Zahnfach aufgehängt. Sollte es sich um eine stärkere Lockerung handeln, wird der Zahnarzt ein Röntgenbild anfertigen, die Taschentiefen messen und dann mit dir zusammen entscheiden, wie es weitergeht.Allerdings solltest Du in jedem Fall bald zum Zahnarzt gehen.
Die Anfälligkeit für parodontale Erkrankungen wird vererbt, aber ausbrechen kann die Krankheit nur bei falschem Pflegeverhalten.
Zuerst ensteht eine Gingivitis(Entzündung des Zahnfleisches) durch nicht entfernte Beläge auf den Zähnen und durch diese Entzündung geht das Zahnfleisch zurück und "nimmt den Knochen mit", der dann natürlich den Zähnen irgendwann nicht mehr genügend Halt bieten kann.
Laß dir also genau deine Schwachstellen bei der Pflege zeigen und beherzige die Prophylaxeempfehlungen des Zahnarztes.
Lg Julia

Beitrag von riekschen 26.03.11 - 19:18 Uhr

Hallo Julia

Welche möglichkeiten gibt es denn überhaupt? Fest wird er ihn ja nicht mehr bekommen,oder?

Vg Rike

Beitrag von julia2809 26.03.11 - 21:40 Uhr

Tja, ich möchte dir nichts versprechen, weil ich deinen Fall nicht kenne, aber wenn du vor einem halben Jahr zur Kontrolle warst und nichts gefunden wurde und du nicht an einer schnell fortschreitenden Form leidest, was statistisch gesehen eher unwahrscheinlich ist, wird der Knochenabbau nicht allzu stark vorangeschritten sein.Dann kann der Zahn auch wieder fest werden, wenn er vernünftig behandelt wird. Oder wenn der Knochenabbau zu stark ist, kann er geschient werden. Dann wird er mit einem ganz starken Glasfaserband von innen an den Nachbarzähnen" festgeklebt".
Aber natürlich geht das nur, wenn du BALD zum ZA gehst.....