Ich sollte mich eigendlich freuen

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von autschn 25.03.11 - 11:18 Uhr

Hallo ihr Lieben
Also eigendlich sollte ich mich freuen
folgende situation
mein freund und ich sind nun bald 5 jahre zusammen
er ist 6 jahre jünger wie ich und ich selber habe schon 2 kinder aus 2 ehen (leider ist das leben nicht vorhersehbar -.-)
nun 2011 ist für uns ein tolles jahr raus aus der arbeitslosigkeit er arbeit ich seit kurzem auch beides lässt sich zeitlich super vereinbaren er tagsüber ich abends usw...im grossen und ganzen alles perfekt.
nunja wir haben uns im letzten jahr entschieden das wir eigendlich noch ein kind wollen. haben aber jetzt gesagt da wo ich auch meine arbeit gefunden hab das wir noch etwas warten werden
wie der teufel es will ist beim letzen gv das kondom gerissen . naja dacht ich mir es hat die ganze zeit nich geklappt wieso genau jetzt .
ich dann ein paar wochen zu meinem fa und wollt mir die pille verschreiben (sicher ist sicher)
er hat mich dann genau untersucht und meinte "ja frau .... sie brauchen keine pille mehr"
rums das saß
nun bin ich in der 7 woche mittlerweile und habe so eine verdammte zukunftsangst
ich mein zum einen ist das das finanzielle ...dann das gerede ich wohn in nem kleinen dorf -.- sollte mich ja eigendlich nicht interessieren aber irgendwie wurmt es mich schon.
und dann ist da noch mein grösstes problem...meine grosse tochter
sie hat schon sehr viel mitgemacht sie ist 12 jahre hat ihren erzeuger niee kennengelernt wurd dann von dem man dem sie vertraut hat den sie abgöttisch geliebt hat fallengelassen wie eine heisse kartoffel wo meine kleine geboren wurde...naja sie hasst meine kleine tochter und das zeigt sie auch...jetzt wo sie erfahren hat das ich wieder schwanger bin...sagt sie mir bald jeden tag das ich abtreiben soll das sie ins heim will erzählt überall rum das sie vernachlässigt wird und auch das sie will das ich abtreib...wurd gestern das erste mal drauf angesprochen...
ich tu und mach alles damit sie glücklich ist auch schon vorher und sie dankt es mir so :(
mittlerweile bin ich echt schon am überlegen ob ne abtreibung nicht besser währe damit hier wieder alles gut ist ...
die ganzen ängste und sorgen machen mich im moment echt fertig

naja ich musste es einfach mal loswerden
vielen dank fürs lesen
lg :)

Beitrag von kitty307 25.03.11 - 13:11 Uhr

Huhu!
Fühl dich erstmal #liebdrueck.
Ich denke eine Abtreibung deiner Tochter zuliebe ist das schlimmste was du machen kannst.

Deine Tochter braucht ganz dringend richtige Hilfe in Form einer Therapie.

Ich denke über dem Gerede kannst du drüber stehen. Du bekommst das tollste Geschenk, was man bekommen kann und wer sich da nicht mit dir freut hat Pech gehabt.

Was den Job angeht: Du kannst doch relativ schnell wieder anfangen zu arbeiten. Du hast ja geschrieben, das dein Partner abends zu Hause ist und Milch kann man ja abpumpen und einfrieren.

Also, Kopf hoch. Du packst das schon und deine Tochter wird mit der richtigen Hilfe wieder ein fröhliches Mädchen werden.

Liebe Grüße

Kitty

Beitrag von juju0980 25.03.11 - 13:13 Uhr

Hey Du, lass Dich mal drücken #liebdrueck

Auch wenn Deine Tochter wohl schon einiges mitgemacht hat und eifersüchtig ist und wohl erschwerend noch an der Grenze zur Pubertät steht - ihr steht nicht zu darüber zu entscheiden, ob Du abtreibst oder das Kind bekommst. So wie Du schreibt überschreitet Deine Tochter ziemlich massiv Grenzen! Hast Du Dir für die Situation mit Deiner Tochter mal Hilfe von aussen geholt? Ich glaube, dass das Euch beiden gut tun würde.

Zu Deiner SS: Ihr wolltet ein Kind und es hat sich jetzt eben früher als geplant entschieden bei Euch sein zu wollen - den perfekten Moment gibt es nicht. Auch wenns vielleicht erst sehr kompliziert erscheint - hinterher fügt sich doch alles zusammen und spielt sich ein. Also versucht Euch an den Gedanken zu gewöhnen und freut Euch auf das (eigentlich) gewünschte Baby.

Ich wünsch Euch alles gute!

Beitrag von cheeta 25.03.11 - 14:18 Uhr

Hallo du

Ich schliesse mich meinen Vorrednerinnen an; lass dein Kind nicht deiner Tochter zuliebe abtreiben. Das ist dein Leben, deine Tochter wird sich irgendwann ir eigenes Leben aufbauen und nicht mehr zu Hause sein...

Das Vertrauen deiner Tochter wurde mit Füssen getreten und das hat Auswirkungen auf euer ganzes Leben.
Du probierst sie glücklich zu machen und ich habe den Eindruck, dass du dadurch emotional erpressbar wirst.

"Wenn das Baby kommt will ich in ein Heim, ich werde vernächlässigt etc." sind für mich klare Druckmittel gegen dich. Sie weiss das, sie kann sich mehr erlauben und nutzt das aus.

Diese Situation müsst ihr in den Griff bekommen z. B. mit Therapie, Psychologen. Das sind eingeschliffene Musterverhalten, die euer Leben massiv beeinträchtigen.

Ich denke, nur so wird die Situation für dich/euch erträglich.

Ich wünsche euch allen alles Gute.
cheeta

Beitrag von salida-del-sol 25.03.11 - 21:22 Uhr

Hallo, liebe Autschn,
es ist toll, dass Du dieses Jahr einen Job gefunden hast. Denn kannst Du auch weitermachen. Reiche eine Schwangerschaftsbescheinigung ein, dann bist Du während der Schwangerschaft und 4 Monate danach lt. Mutterschutzgesetz §9 unkündbar. Wenn sich dies dann mit der Arbeitszeit, Deines Mannes vereinbaren läßt kannst Du 8 Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gehen. Ansonsten in Elternzeit gehen. Aber dadurch, dass Du jetzt arbeitest, wirst Du anschließend finanziell besser dahstehen. Aber wenn dies noch nicht reichend ist, dann kannst Du zu verschiedenen Beratungstellen gehen. Denn unterschiedliche Beratungstellen haben unterschiedliche Motivationen und Möglichkeiten. Gib nicht auf, bis Du hast was Du brauchst.
Wegen dem Gerede der Leute. In Japan gibt es eine Redewendung die heißt:"Die Leute reden 75 Tage über Dich." Dies meint, dass die Leute keine Verantwortung für ihr Gerede übernehmen, und wenn es darauf ankommt, lassen sie dich fallen wie eine heiße Kartoffel und suchen sich ein neues Gesprächsthema. Es geht nicht um die anderen, sondern um Dich.
Auch wenn es Schwierigkeiten mit Deiner großen Tochter gibt, eine Abtreibung löst meist keine Probleme. Es können noch neue hinzukommen. Denn es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Deine Tochter kann gar nicht abschätzen, was sie da von Dir verlangt.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol