Taufpatendiskussion bei Zwillingen... Eure Meinung bitte!

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von curryfee 25.03.11 - 11:18 Uhr

Hey ihr Lieben,

nun muss ich doch mal eure Meinungen einholen!

Wir diskutieren nun schon recht lange über Taufpaten für unsere Zwillinge (werden im August geboren).

...Bei zwei Freunden von uns waren wir uns auch sofort einig :-)

Allerdings sind wir uns nicht sicher, ob wir zwei oder vier Taufpaten nehmen sollen #kratz
Normalerweise hat doch jedes Kind min. zwei Taufpaten oder?! Ich möchte halt gerne, dass auch unsere Kinder jeweils ihre beiden "eigenen" Paten haben.
Jedoch sind wir uns bei der Auswahl des 3. und 4. Paten nicht unbedingt einig und somit meint mein Freund, dass wir es doch dann einfach bei den beiden "erstausgewählten" belassen sollten...

Was meint ihr?

Lieber ein Kompromiss was den 3. und 4. Paten angeht (es wären trotzdem Leute, die der Familie nahe stehen und bei denen wir eigentlich davon ausgehen, dass sie ihr "Amt" zuverlässig ausüben würden). Ich hätte z.B. meine beste Freundin dann gerne noch als Patin, mein Freund ist davon halt nicht soooo begeistert, weil sie ihm hin und wieder mal ordentlich auf den Zeiger geht. Trotzdem mag er sie und wäre "notfalls" auch mit ihr einverstanden...
oder lieber nur insgesamt zwei Paten, die dann halt jeweils zwei Patenkinder bekommen (das ist doch aber auch eine Recht große Verantwortung die man denjenigen dann "aufbrummt", oder?!)...

Freue mich über eure Meinungen und hoffe, dass mein Text verständlich ist...

#winke

Beitrag von curlysue9497 25.03.11 - 11:26 Uhr

Hallo,

entscheidet das aus dem Bauch herraus.

Meine Brüder haben je 2 unterschiedliche Paten. Meine Jungs werden nächstes Jahr getauft und werden die gleichen Paten haben.

Kommt auch immer bisschen drauf an wieviel "Auswahl" man hat. Bei meiner Tochter hätte ich unendlich viele zur Wahl gehabt. Es sind letztendlich 3 Paten geworden.

LG
Kathrin mit Alina (13) Ben & Luca (5) + #ei 17.ssw

Beitrag von mi0403 25.03.11 - 11:26 Uhr

Hallo,

also wir hatten für unsere Zwillinge je nur einen Taufpaten. Allerdings kenne ich mich mit den Gepflogenheiten der Kirche nun mal überhaupt nicht aus. Es reicht doch ein Pate, oder?

Liebe Grüße
MI

Beitrag von crazynana 25.03.11 - 11:43 Uhr

Hallo curryfee,

wir bekommen im Juli auch Zwillinge und werden nur 2 Taufpaten nehmen. Wir haben lange darüber nachgedacht und finden es einfach schöner, wenn sich die Paten nicht für 1 Kind entscheiden müssen. Meine Freundin hat auch gleich gesagt, dass sie gerne von beiden die Patentante sein möchte, da wir ja nun mal zwei bekommen. Und der Freund von meinem Mann findet die Idee auch gut.

Liebe Grüße
crazynana

Beitrag von sunnygirl777 25.03.11 - 11:49 Uhr

Hallo,

auch wir werden im August Eltern von Zwillingen werden #winke
Hab mir auch schon Gedanken darüber gemacht. Also wir werden wahrscheinlich 3 Taufpaten für die Zwillis haben. 2 pro Kind je Unterschiedliche (da es ja für den Paten auch eine finanzielle Sache ist) und zwar überwiegend Familie. (Bruder, Cousin, Schwägerin etc).
Und meine Freundin wird von beiden Kindern Taufpatin. Sie wohnt 500 km weit weg und ich habe sie gefragt wie es ihr lieber wäre. Und sie meint sie fände es gerecht wenn die beiden die gleiche Taufpatin hätten, da sie ja nicht immer da sein kann an Festen etc und wenn sie dann nur von einem Kind Taufpatin wäre, wäre das Kind dann bestimmt traurig wenn nur 2 Paten da wären und beim 2.Kind alle 3.
Verstehst Du was ich meine?
Würde meine Freundin nicht soweit weg wohnen, würden wir allerdings nur 2 Taufpaten nehmen.
Heutzutage ist ein Pate ja nicht mehr so wichtig wie früher. Sollte den Eltern was passieren, kümmert sich sowieso nicht der Pate mehr ums Kind, sondern das Jugendamt entscheidet.
LG

Beitrag von pocahonti 25.03.11 - 12:14 Uhr

Hallo,
wir sind auch Eltern von Zwillingen und haben für beide Kinder zusammen nur EINE Taufpatin! :-)
Bringt dir jetzt zwar nichts bei deinen Überlegungen, aber ich wollte nur mal einbringen, dass es auch ganz anders sein kann.
Völlig egal, ob andere Kinder mind. 2 Taufpaten haben oder nicht...

Für mich hat das Amt "Taufpate" eine ganz besondere Bedeutung. Das soll eine Person sein, die eine ganz besondere und auch innige Beziehung zu meinen Kindern haben soll.
Diese Person soll sich auch um unsere Kinder kümmern, wenn uns etwas passieren sollte (was hoffentlich nie eintreten wird!!!)...

(Eine Person, die 500km weit weg wohnt, würde für mich nicht in Frage kommen, da wird wahrscheinlich der Bezug zu den Kindern bzw. von den Kindern zu ihr nicht so innig sein.)

Deshalb haben unsere Tochter und unsere Zwillinge alle die gleiche Patin (meine Schwester)!
Und für uns ist es perfekt so!! :-)

LG,
Silke mit Mäuselchen (fast 4) + Zwerge (3 Monate)

Beitrag von curryfee 25.03.11 - 13:35 Uhr

Hm... wir hatten da auch schonmal dran gedacht...

Aber eben weil es ja (genau wie du schreibst) auch eine wirklich große Verantwortung ist, Pate eines Kindes zu sein, ist es doch auch recht "viel verlangt" wenn man direkt zwei Patenkinder bekommt oder?!

Mir geht es halt beim Paten auch nicht darum, dass er viele Geschenke mitbringt usw., sondern dass er Ansprechpartner werden kann. Jemand ist, dem meine Kinder sich anvertrauen können, der gerne für sie da ist usw. Natürlich auch ggfs. wenn uns mal was passiert...

Eben daher denke ich aber auch, dass zwei Kinder für einen (alleinigen) Paten auch recht viel Verantwortung ist?!?

Naja, wir werden das wohl noch weiter ausdiskutieren :-) Unsere Paten sollen eh erst kurz vor der Geburt (circa) erfahren, dass wir uns sie als Paten ausgesucht haben...

DAnke für deine Antwort:-D

Beitrag von pocahonti 28.03.11 - 22:28 Uhr

Naja, wenn uns etwas passieren sollte, ist es natürlich eine große Verantwortung...
Auf der anderen Seite möchte ich dann auf gar keinen Fall, dass meine Kinder getrennt werden!!
Und meiner Schwester kann ich meine drei Kinder anvertrauen...

Wir haben auch lange überlegt und uns dann eben bewusst für eine Taufpatin entschieden!
Natürlich muss der Pate damit einverstanden sein, aber meine Schwester hat sich sehr darüber gefreut!

Unsere Kinder bekommen halt "nur" kleinere Geschenke, aber uns ging es eben nie um die Geschenke oder ums Geld, sondern eher um den Bezug zu unseren Kindern.
Und wie gesagt - ich könnte es mir besser gar nicht vorstellen!! :-)

Wir haben übrigens die Patin erst NACH der Geburt gefragt - aber ich weiß nicht, wie das sonst so üblich ist...

LG und noch "gutes Überlegen"!!

Beitrag von schorti 25.03.11 - 15:12 Uhr

Hallo

Es ist glaub ich Wurscht wieviele Taufpaten man nimmt.
Wir wollten gerne von jeder Seite einen, somit ist bei unserer großen Tochter einmal mein Bruder (meine Seite) und ein guter Freund von uns (Seite meines Mannes, die sind zusammen aufgewachsen und mein Mann ist Einzelkind) Taufpate.

Nun beim zweiten haben wir auch lange überlegt. Ich habe nun die Freundin meines Bruders "ausgewählt" und mein Mann kann sich noch nicht entscheiden.

LG Schorti 20ssw#verliebt

Beitrag von sudan 27.03.11 - 19:54 Uhr

Hi,

ich bin eine Patentante von Zwillingen zusammen mit einer anderen Freundin. Und wir finden es gut so. Ich hätte es nicht anders gewollt, da die beiden meine Neffen sind und ich mich nicht hätte entscheiden wollen für nur einen der beiden!

Als sooo große Verantwortung empfinde ich es nicht und mache es sehr gerne.

Aber es hängt vielleicht davon ab, was man von den Paten erwartet.

Vielleicht sprecht ihr erstmal mit den beiden darüber, bei denen ihr euch schon sicher seid, wie sie sich das vorstellen würden und ob sie gerne noch "Verstärkung" hätten?

LG