Heute Morgen in der Kita angerufen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von celina294 25.03.11 - 11:26 Uhr

Hallo,
hatte ja gestern gepostet wegen dem Treppensturz.
Heute Morgen rief mein Mann in der Kita an um bescheid zu sagen das die kleine heute nicht kommt. Was bekommt er zuhören das sie noch öfter mit ner Platzwunde oder so nachhause kommt und das wir ihr Matschauge doch bitte ein Küsschen geben sollen.
Ich bin total schockiert und entsetzt. Das ist doch nicht normal, arbeite selbst im Kindergarten.
Sorry aber das musste raus.
Liebe Grüße

Beitrag von budgie 25.03.11 - 11:35 Uhr

Hallo !


Ich kann deinen Frust verstehen. Aber ganz ehrlich, wenn ich an die Zeit mit Lara zurück denke, als sie in dem Alter war, sie ist so oft gestürzt und hatte "Unfälle". Ich war mit ihr zuhause, hatte nur dieses eine Kind, um das ich mich kümmern musste und trotzdem war vieles nicht zu verhindern, obwohl ich meistens direkt anwesend war.
Das gehört in dem Alter einfach dazu.
Also ärgere dich nicht und gute Besserung für deine Tochter.

LG

Beitrag von englchen 25.03.11 - 11:36 Uhr

#liebdrueck Ehrlich gesagt, habe ich leider in den letzten Monaten ähnliche Erfahrungen gemacht wie Du jetzt.
Bis am 31.01. ein Anruf von der Kita bei mir auf Arbeit kam das ich sofort kommen soll, mein Sohn hätte sich verletzt. Er hatte sich seinen Ellenbogen gebrochen, musste Abends im Krankenhaus noch notoperiert werden. Das war für mich das "I"-Tüpfelchen und ich habe den Kitaplatz gekündigt. 7 Wochen krank zu Hause - hatte ganz schön stress in der Firma! Er ist jetzt in einer neuen Einrichtung und sehr glücklich. Vorallem kann ich jetzt endlich wieder ruhig arbeiten.

Unfälle passieren immer und überall und man kann sie leider nicht immer verhindern, auch wenn man das als Mutter gerne möchte. Aber wenn ich das Gefühl habe, dass die Unfälle sich häufen und zu verhindern gewesen wären, dann sollte man handels.

Alles Gute & gute Besserung Deiner Kleinen.

L´G

Beitrag von lula222 25.03.11 - 11:46 Uhr

Ich verstehe jetzt nicht genau das Problem... #kratz

Regst Du Dich darüber auf, dass sie gefallen ist??? (das wird tatsächlich wohl noch öfter passieren...)

Oder was genau regt Dich denn da so auf??

LG

Beitrag von fbl772 25.03.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist in einer tollen privaten Einrichtung mit tollen Erziehern. Aber er ist auch ein risikofreudiger Kamikaze und Stolperhannes. Wenn ich an die Zeit zwischen 1 und 2 Jahren zurückdenke, dann hatten wir in der Zeit mindestens 1x die Woche einen Eintrag im Unfallbuch und ich war 3x mit ihm in der Notaufnahme der Uniklinik und 5x beim Zahnarzt wegen Stürzen, die Beulen am Kopf gar nicht mitgezählt etc.
Zuhause hat er sich genauso verhalten und ich bin trotzdem beruhigt arbeiten gegangen, weil ich eben den Erziehern vertrauen kann und sie mich dann sofort anrufen, wenn es notwendig ist.

Wenn du aber kein Vertrauen in die Erzieher hast, dann wird dein Arbeitgeber keinen "Spass" mit dir haben, weil du nämlich ständig mit deinen Gedanken woanders sein wirst und damit ist niemandem geholfen, am wenigsten dir - du wirst nämlich ziemlich gestresst sein!

VG
B

Beitrag von laratabea 25.03.11 - 11:49 Uhr

hallo

wie bitte!!!!!
"noch öfters mit ner Platzwunde am Kopf nach hause kommen wird"

Was ist denn das für eine Aussage. Das ist ja wohl ein schlechter Witz.


Würde mein Kind von diese Kita abmelden, denn das geht ja gar nicht.
Bin Kinderpflegerin und finde das einfach nur erschreckend.
Bei denen kommt das Öfters vor so wie sich das anhört.
klar können Unfälle passieren - aber die haben eine Aufsichtspflicht, der sie nachkommen müssen. Meiner Ansicht ist das Personal da ziehmlich nachlässig.
Würde mal zur Cheffin gehen mich beschweren und mein Kind dann von der Kita nehmen.
Da kannst du nicht beruhigt dein Kind hingeben.

liebe grüße

laratabea

Beitrag von lula222 25.03.11 - 11:53 Uhr

Oh mein Gott... Ihr regt Euch über diesen Satz auf??? Ich glaube nicht, dass die Erzieherin das im bösen Sinne gemeint hat...

Schaut Euch mal in der Welt um, dort gibt es genug Dinge, über die man sich WIRKLICH aufregen kann. #schwitz

Beitrag von laratabea 25.03.11 - 12:02 Uhr

der Satz selber ist mir egal - aber der Inhalt!

Solche Unfälle dürfen nicht täglich oder einmal die Woche passieren - die müssen die Ausnahme sein.
Unfälle wie; Finger einzwicken, vom Stuhl fallen, usw. sind Unfälle die öfters passieren aber Treppenstürze sind absolute Ausnahme.
Bei solchen Gefahrenstellen muss bei so kleinen Mäusen mit 18 Monaten aufgepasst bzw. die Gefahrenstellen gesichert werden.

gruß

Beitrag von celina294 25.03.11 - 11:57 Uhr

Danke für eure antworten. Das Unfälle passieren ist mir klar. Bin selbst Sozialpädagogische Assistentin. Aber so eine Aussage würde ich nie machen. Das heißt ja schon das ich mir Sorgen machen muss wenn sie in der Kita ist.
Liebe Grüße

Beitrag von englchen 25.03.11 - 12:01 Uhr

Du musst für Dich entscheiden, wie Du damit umgehst. Bei uns war es echt genauso. Ich habe auch immer gedacht, naja kann ja passieren hatte aber mehr und mehr Zweifel. Nach dem schlimmen Unfall (Tread oben) - hatte ich einfach kein Vertrauen mehr.

Ich wünsch Euch alles Gute

Beitrag von windsbraut69 25.03.11 - 12:33 Uhr

Nee, das heißt nur, dass Kinder öfter mal fallen und sich verletzen, ob Zuhause oder im Kindergarten.

Beitrag von plaume81 25.03.11 - 12:01 Uhr

ich verstehe die Aufregung nicht #gruebel

sie haben doch recht, wird vermutlich nicht die letzte Wunde sein, heisst ja nicht, da die es drauf anlegen und dass das jetzt jede Woche passiert...

LG

Beitrag von familyportrait 25.03.11 - 12:17 Uhr

Ich hab ja Dein Posting gestern nicht mitbekommen. Aber was ärgert Dich denn jetzt genau? Fandest Du das "Küßchen" auf das Matschauge (?) beleidigend oder was?

Persönlich finde ich das süß, daß die der Kleinen ein "Küßchen" nach dem Unfall ausrichten lassen.

Problem also?

LG Kathrin

Beitrag von celina294 25.03.11 - 12:22 Uhr

Die Aussage das sie noch öfter eine Platzwunde haben wird.
Meine Gütte ja Unfälle passieren aber es gibt solche und solche Unfälle. Wenn meine kleine vom Stuhl fällt oder so. Aber eine Treppe darf meiner Meinung nach nicht zugänglich für Kleinkinder sein.
Lg

Beitrag von sissy1981 25.03.11 - 12:30 Uhr

Du selbst hast geschrieben sie haben gesagt "sie wird noch öfters eine Platzwunde haben" und nicht "sie wird noch öfters die Treffe runter fallen"

Wenn ich mir die Küsschen-Bemerkung anhöre wird sie auch die erste Bemerkung eher tröstend gemeint haben als provozierend.

Kann es sein, dass du per se unzufrieden bist mit der Einrichtung? Oder warum legst du da einzelne Wörter so auf die Goldwaage?

Beitrag von windsbraut69 25.03.11 - 12:31 Uhr

Wenn sie vom Stuhl fällt oder gar über ihre eigenen Füße, kann das auch ne Platzwunde geben.

Beitrag von hotandspicy1975 25.03.11 - 12:34 Uhr

Aber es ist doch nun mal so. Unserer hatte schon Unfälle obwohl ich gleich danebenstand. Meinst du allen Ernstes, dass dein Kind sich nie wieder verletzen wird, wenn immer nur jemand gleich danebensteht? Willst du das deinem Kind antun?

Beitrag von rmwib 25.03.11 - 15:03 Uhr

Gott, Du reagierst total über, komm mal wieder runter. Die wollte Dir damit sicher nicht mitteilen, dass sie Dein Kind jetzt öfter die Treppen runterschubsen #augen

Bei uns in der KITA gehen alle Kinder die alleine laufen können auch die Treppen alleine runter und die Erzieher haben nur die Allerkleinsten an der Hand. Mein Zwerg läuft da alleine Treppen seit er *denk* 15 Monate ist und lebt noch und hatte bisher auch noch keine Platzwunde. Weiß auch nicht, wie das in anderen Einrichtungen ist, aber ich glaub kaum, dass die Erzieher 10 mal hoch und runter gehen, nur um jedes Kind an die Hand zu nehmen.

Und jetzt reg Dich wieder ab und mach Dir n Kaffee, freu Dich aufs Wochenende und sei froh, dass es Deinem Kind gut geht.

Beitrag von hotandspicy1975 25.03.11 - 12:32 Uhr

Worüber regst du dich jetzt auf? War doch ein lieb gemeinter Spruch, legst du immer alles auf die Goldwaage? Mann, manche haben echt Probleme ...

Beitrag von singa07 25.03.11 - 13:03 Uhr

Hallo Celina,

ich hatte dir gestern schon geantwortet und das tue ich auch heute: ich kann dich gut verstehen.
Und die Ansage finde ich auch nicht okay.
Das ist ja quasi schon die Ankündigung, dass sie's mit der Aufsicht wieder nicht genau nehmen werden.

An alle, die das jetzt für überzogen halten: bitteschön.
Ja, Kinder holen sich ständig blaue Flecken/ Beulen/ Platzwunden. Mein Sohn hatte letze Woche einen blauen Fleck, der schon wieder einen neuen blauen Fleck hatte (gleiche Stelle, gleiche Welle...).
Und nein, ich bin keine Übermama. Aber: wenn ich kein gutes Gefühl habe, dann suche ich mir was neues für mein Kind.

Celina, unsere Geschichte in kurz: Clemens hat morgens mit dem Papa in der Küche Fußball gespielt (#augen wenn Mama arbeitet...), hingelatzt, Nase und Lippe blutig, Zähne rausgeschlagen war unklar. Papa mit ihm zu KiA, der gibt grünes Licht für die Kita, aber nur unter der Prämisse, dass die ein besonderes Auge auf ihn haben, wenn blass wird, komisch, erbricht, bewusstlos... etc. Mein Mann natürlich sofort Bescheid gesagt, dass die uns anrufen sollen, falls was ist.
Als ich ihn mittags abgeholt habe, wusste KEINER von was! Die waren ja alle so erstaunt, als ich meinem Kind den Schnuller aus dem Mund gezogen habe und die erst mal gesehen haben, wie blutverkrustet und verschwollen er war - sprich: die Kommunikation zwischen Morgen- und Mittagscrew funktionierte nicht.
Das war bei uns das i-Tüpfelchen.
Wir haben nun einen neuen Platz.

Da du selbst Erzieherin bist, kannst du natürlich auch noch aus professioneller Sicht argumentieren.
Für mich hört sich das aber so an, dass das Vertrauensverhältnis bös erschüttert ist.

Ich wünsch euch, dass ihr bald wieder Vertrauen haben könnt - evtl. in einen neuen Platz.

LG
Singa mit Kamikaze-Mupfel Clemens (kein Stein zu hoch, keine Rutsche zu steil, keine Schaukel zu wild...)

Beitrag von celina294 25.03.11 - 13:14 Uhr

#winke

Danke für deine Antwort Singa07.

Ich habe auch schon überlegt einen neuen Kita Platz, aber es geht leider nicht da ich am 01. April Anfange zuarbeiten und alle anderen Kitas kein Platz haben. Ich werde am Montag nochmal mit den sprechen und hoffe das sich das alles legt und ich mit ruhigen und guten Gewissen sagen kann meine Kleine ist in der Kita gut aufgehoben.

Liebe Grüße

Beitrag von kristina1978 25.03.11 - 14:20 Uhr

Ich hätte mich über diesen Spruch auch aufgeregt.
Hab dir ja zum anderen Post schon geschrieben, dass unsere Tochter gleich am 2. Tag im KiGa die Treppe runtergefallen ist und dann 2 Tage ins KH musste. Sie hatte sich direkt nach dem Sturz übergeben und die Erzieherin sagte: "Och Hannah, nicht so schlimm. Willste ein Arnika-Globuli?" #schock Wäre ich nicht zufällig noch versteckt dort gewesen (wegen der Eingewöhnung) wäre mein Kind nicht mal einem Arzt vorgestellt worden!!!

Unfälle passieren überall und immer, das ist klar. Das haben wir alle überlebt. Aber es gibt auch noch einen Unterschied zwischen "etwas locker sehen" und "fahrlässig handeln". Ungesicherte Treppen in Kleinkindbereichen gehören für mich zur letzteren Kategorie. Und die "Ankündigung" von weiteren Platzwunden, ebenso. Sie sprach immerhin von Platzwunden, nicht von blauen Flecken oder Beulen. #zitter
Und die, die hier schreiben, dass sie deine Aufregung nicht verstehen, sollten dankbar dafür sein, dass sie das nicht verstehen, denn sie haben offenbar noch nicht so einen Mist erlebt.

LG!

Beitrag von celina294 25.03.11 - 14:51 Uhr

#winke

Danke für deine Antwort. Sie haben mich auch nicht angerufen nach dem das passiert ist, ich habe es erst am Nachmittag gesehen als ich sie regulär abgeholt habe. Das kommt ja noch hinzu. Ich bin der Meinung das man die Eltern dann anrufen sollte.

Liebe Grüße

Beitrag von magdalena1984 25.03.11 - 14:30 Uhr

Also passieren kann immer was , da kann ich lieder von singen und den satz das , dass nicht das letzte mal war finde ich auch nicht schlimm , den hab ich auch schon oft gehört , was mich persönlich aufregen würde wäre <und das wir ihr Matschauge doch bitte ein Küsschen geben sollen.> , also für das "matschauge" hätte die erzieherin eins von mir gekriegt xD

Beitrag von celina294 25.03.11 - 14:53 Uhr

Klar kann immer was passieren. Aber es gibt halt solche und solche Unfälle.

Ich werde mit den am Montag nochmal sprechen. Nur leider weiß mein Mann nicht mit wem er telefoniert hat.

Liebe Grüße

  • 1
  • 2