Was steht mir zu?? (verzweifelt)

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von schokooo88 25.03.11 - 12:27 Uhr

hallo

mein mann und ich haben uns letzte woche getrennt. ich bin 22, mein mann 26. wir haben eine gemeinsame tochter von 14 monaten. letztes jahr im januar haben wir geheiratet.

er wird sich morgen eine wohnung anschauen und diese dann vermutlich auch nehmen, wenn er sie bekommt. sie ist aber allerdings erst ab dem 1.6. frei.

jetzt ist die frage was mir zusteht??

ich bin damals in der ausbildung schwanger geworden. habe jetzt mit meinem chef gesprochen und er meinte ich solle im september meine ausbildung normal zuende machen (habe momentan schwere familiäre probleme). mit meinen vermietern habe ich schon gesprochen, der mietvertrag wird umgeschrieben und ich kann hier wohnen bleiben. mit der arge habe ich auch schon geredet und die meinten, wenn mein mann zum 1.6. auszieht, zahlen sie mir meine wohnung bis ich wieder arbeite.. danach würde ich wohngeld beantragen. meine wohnung hat 75qm. meine vermieter meinten sie würden sie auf 60qm umschreiben.

mein mann meinte er könnte mir pro monat 300euro geben. im internet habe ich gelesen das mir ehegattenunterhalt zustehen würde. aber wenn er mir 300euro komplett jeden monat gibt, denke ich das ich damit hinkommen werde. habe ja noch mein lehrlingsgehalt etc. .

mich würde jetzt aber noch der bausparer und seine sparkonten interessieren. steht mir davon etwas zu??? den bausparer hat er im märz 2009 abgeschlossen. da waren wir aber nicht zusammen. laut internet müsste mir die hälfte dessen zustehen was er in der ehe eingezahlt hat. weiß jetzt aber nicht ob das so richtig ist...

wir haben das gemeinsame sorgerecht. das möchte ich auch so belassen.

was kann ich sonst noch machen? ausnehmen möchte ich ihn nicht.

steht mir sonst noch etwas zu an unterstützung o.ä.?? kitaantrag für kostenübernahme habe ich schon hier.

lg schokooo

Beitrag von schmelli 25.03.11 - 13:12 Uhr

Hallo,

das ist natürlich echt schade das ihr Euch trennt, Eure Tochter ist noch so jung und ihr seid gerade mal ein Jahr verheiratet. Aber wenn es nicht mehr geht, geht es nicht mehr.

Also am besten besprichst Du all Deine Fragen mit Deinem Anwalt, der kann Dir am besten sagen was Dir zusteht und was nicht. Für Dein Kind steht Dir (ich gehe hier mal von niedrigstens Satz aus) um die 198€ zu, sobald es sechs ist zusätzlich 50€ mehr.....dies ist allerdings der niedrigste Satz, kann sein, wenn er gut verdient das Dir mehr zusteht für das Kind. Was Du an Unterhalt für Dich bekommst muss Dir ein Anwalt ausrechnen.
Ja vom Bausparvertrag steht Dir etwas zu, aber dem Zeitpunkt wo ihr verheirartet seid. Allerdings würde ich darauf verzichten!

LG

Beitrag von windsbraut69 25.03.11 - 13:47 Uhr

Du setzt falsch herum an.
Es ist nicht so, dass die ARGE Dir die Wohnung zahlt und Du dann zusätzlich Unterhalt von Deinem Mann aushandeln kannst, sondern umgekehrt.
Dein Mann hat einen Selbstbehalt von ca. 950 Euro und ist Dir/Euch zu Kindes- und Trennungsunterhalt sowie dann Betreuungsunterhalt verpflichtet.
Wenn Du damit dann incl. Kindergeld, Ausbildungsentgelt usw. Euren Bedarf nicht decken kannst, kommt erst die ARGE ins Spiel.

Wie will Dein Vermieter die Wohnung "auf 60qm umschreiben"? Berechnet er Dir dann auch nur anteilig Nebenkosten und verzichtet auf Miete für 15 qm?