Findet ihr das Verhalten normal??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jacky1983 25.03.11 - 13:06 Uhr

Tach.

es geht um meinen Bruder und seine Freundin.
Vor 10 Monaten sind sie Eltern geworden und seitdem ist das Kind stääändig woanders.

Alle vier Wochen ein WE bei meiner Mutter.
Unter der Woche ist meine Mutter auch da weil meine Schwägerin ''erlidigungen'' machen muss, Hund beerdigen (im eig Garten), Großeinkauf machen muss oder Gartenarbeit verrichten muss.

Das macht sie alles ohne ihr Kind.

Ständig wird gefragt ''Und, war er lieb??'' und wenn ich zb sage, das er viel gejault hat, dann sieht man ihnen am Gesicht an, das es ihnen mehr als Peinlich ist. :-(

Alles muss nach plan laufen: Es gibt nur Flaschen nach Zeit und soviel, wie auf der Packung steht, er muss durchschlafen und immer zur selben Zeit zu Bett (wenn nicht muss er eben weinen), fremdeln ist Erziehungssache und fragt jemand, ob er fremdelt guckt sie total angegriffen und sagt ''nneeeiiin''.

Und jetzt der Oberhammer: Nächste Woche fahre bzw fliegen sie für 1 oder 2 Wochen nach Amerika.... Natürlich ohne Kind.

Dafür kommen extra ihre Eltern und ziehen da ein.
Ihre Eltern haben den Kleinen vielleicht dreimal gesehen, ihre Mutter ist auf den Rollstuhl angewiesen oder auf Krücken.
Sie bekommt extra ein Bett (welches sie noch von Irgendwo her holen) ins untere Zimmer, weil sie keine Treppen steigen kann.

Sagt mal, Übertreibe ich??
Ich weiß, es geht mich nichts an, aber das ist doch nicht normal, oder was??

Ich glaube, sie hat nur ein Kind bekommen, weiol grad alle eins haben.
Es ist wie mit ihren Tieren: 3Hunde und keiner kümmert sich, ein Pferd und sie kümmert sich nicht.

Alles will sie haben und kümmern dürfen sich hinterher andere darum. :-(

Mir tut der Wurm sooo Leid!!!

Was meint ihr??
Würdet ihr Euer Baby 14 Tage allein lassen?? Sooo weit weg??

gruß Jacky, die das ganze total traurig findet.

Beitrag von tani-89 25.03.11 - 13:15 Uhr

Also ich finde ihr Verhalten nicht toll.
Meine Kleine wird dienstag ein jahr alt und ich hab sie nie über nacht bei jemanden anderen gelassen, hab sie überall mit hin genommen.

Ich würd mal mit ihr reden das ein Baby seine Eltern braucht, wenn sie wirklich 2 Wochen weg sind erkennt das Kind seine Eltern vielleicht nicht mehr war am Wochenende mal im KH und meine kleine hat so getan als ob sie mich nicht mehr kennt.

Also ich würde nicht ohne mein Kind in den Urlaub fahren.

Beitrag von gnom79 25.03.11 - 13:19 Uhr

Wozu bekomm ich denn eine KInd wenn ich es nur abgebe?

ich hab mich lange schwer getan ihn mal ne Stunde bei der Oma zu lassen.

Mit3,5 Monaten war er das erste mal allein bei Oma für ne Stunde und mit 4 Monaten hab ich ihn einmal für 4 Std da gelassen, weil ich auf der Arbeit einen Termin hatte( ändert sich einiges bis ich wieder aus der Elternzeit komme und meine Vorgesetzte wollte mich miteinbeziehen, da ich die Gruppenleitung bin)

Aber das wird die Ausnahme bleiben bis er ein Jahr ist, dann geht er statt in die Krippe zur Oma wenn ich arbeite.

Beitrag von moeriee 25.03.11 - 13:20 Uhr

Hi Jacky! #winke

Ich gehe auch einmal pro Woche ohne Kind einkaufe, und wenn ich Erledigung (z.B. Rückmeldung an der Uni) zu machen habe, dann mache ich das auch ohne Louis, wenn's irgendwie möglich ist. Alles andere ist sowohl für ihn, als auch für mich Stress pur! Und meine Mutter freut sich, wenn sie ihr Enkelkind haben kann. :-)

Was das mit dem Zeitplan angeht: Ich mache es auch anders, aber sie weiß es womöglich nicht besser!? Im KKH wurde mir auch gesagt, ich solle Louis alle 4 Stunden wecken. Durch Urbia wusste ich aber, dass es auch anders geht.

Gut, 2 Wochen Urlaub würde ich auch nicht ohne Kind machen. Aber es ist ihr Leben und es geht dem Kind ja nicht schlecht. Ich persönlich finde es immer schade, wenn hier Mütter so über andere abziehen, weil diese es anders machen, als sie selbst. Bedenke: Auch wenn du vielleicht denkst, dass du alles richtig machst. Dein Bruder und seine Freundin denken das vielleicht auch. Sie misshandeln das Kind ja nicht. Deshalb: Keep cool! #cool

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (16 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von jacky1983 25.03.11 - 13:24 Uhr

NOCH Misshandelt sie ihn nicht.

Sie macht kein Geheimnis daraus, das sie Klappsen bzw nen Arschvoll nicht schlimm findet!!!
Sie selber hat auch mal einen hintendrauf bekommen und es hat nicht geschadet.

Kinder müssen funktionieren und wenn das mit reden (naja sie sagt immer, sie wird nicht mit ihrem Kind rumdiskutieren) nicht funktioniert, gibt es was auf die Finger/den Hintern.

gruß

Beitrag von margarita73 25.03.11 - 13:29 Uhr

Das sehe ich genauso. Ist irgendwie doch alles Typsache, wie oft man sein Kind abgeben mag. Ich bin leider eher Typ Glucke und denke manchmal, dass ich es leichter hätte, wenn ich die Kleine mal abgeben würde, anstatt sie immer und überall hin mitzunehmen. Und dem Baby tut es auch gut, wenn es ausgiebigen Kontakt zu Oma und Opa haben darf. Man sollte nicht urteilen, nur weil man es selbst anders besser findet. Ach ja: mein Mann würde gerne Ende des Jahres für eine Woche Urlaub mit mir alleine machen. Ich mag nicht, weil ich die Kleine nicht so lange abegben will. Sie hätte es gut bei Oma und Opa und für unsere Beziehung wäre es sicher Balsam. Vielleicht mache ich es mir selbst unnötig schwer... mal als Denkanstoß ;-)

Beitrag von lilly7686 25.03.11 - 13:24 Uhr

Hallo!

So schlimm sich das alles anhört, aber es geht dich nix an :-(

Mir tun solche Kinder auch wahnsinnig leid. Leider kenne ich auch solche Eltern.
Aber es ist am Besten, sich nicht einzumischen.
Solche Leute lassen sich nichts sagen.

Halte dich raus, so schwer es dir auch fallen mag. Du kannst nur hoffen, dass diese Leute irgendwann merken, was sie ihrem Kind antun.

Mach diesen Satz zu deinem Mantra: Es geht mich nix an. Es geht mich nix an. Es geht mich nix an...

Lg

Beitrag von jacky1983 25.03.11 - 13:27 Uhr

Dazu werde ich (hoffentlich) auch nichts sagen.
Ich hätte Angst vor einem Streit... Sie würde den kleinen nicht mehr bei uns haben wollen und so... Das will ich ja nicht.

Ich möchte den KLeine sooft sehen, wie es geht, ich möchte ihm ne gute Tante sein, wo man auch mal weinen darf (ihrer Meinung nach dürfen Jungs das nämlich nicht).

Aber es regt mich auf!!!
Hat sie kein Herz???

gruß.

Beitrag von deenchen 25.03.11 - 13:26 Uhr

Soo tragisch finde ich das nun nicht. Das Kind ist knapp 1 Jahr alt und du tust so als ob es erst ne Woche alt ist!
Das Kind kommt zu seinen Großeltern und nicht zu Fremden.

Ich persönlich bin übrigens ne Glucke und gebe meine Kinder nur ungerne ab. Aber jeder muss halt glücklich werden wie er es für richtig hält.

Beitrag von jacky1983 25.03.11 - 13:28 Uhr

Naja, seine Großeltern sind Fremde für ihn.

Ich finde es dramatisch!!

Beitrag von deenchen 25.03.11 - 13:41 Uhr

Ok wenn er sie garnicht kennt ist das ohne "Eingewöhnung" wirklich bisschen hart. Aber ich denke mal du wärst auch empört wenn es Leute wären, die er fast täglich sieht, oder?!

Beitrag von fairy74 25.03.11 - 14:17 Uhr

#winke

also ohne mein Kind in Urlaub fahren käme für mich absolut nicht in Frage. Da würde auch der Papa seine kleine Maus sehr arg vermissen. #verliebt#verliebt

Was den Alltag betrifft, sehe ich das allerdings nicht so eng. Meine Kleine ist seit sie 10 Wochen alt ist, ist 1x /Woche bei der Oma. Machmal auch über Nacht.
Die Oma freut sich, die Maus freut sich und ich genießeauch mal die Zeit ohne Kind und bekomme viele Dinge erledigt, die liegengeblieben sind.

Aber Fakt ist: ja, es geht dich nichts an. Jeder sollte das so handhaben dürfen, wie er es für richtig hält.

lg

Beitrag von aegypterin 25.03.11 - 14:24 Uhr

huhu

also zum ersten, das ihr kind mit 10 monaten alle 4 wochen zur oma und opa geht, finde ich nicht wirklich tragisch.....
ich finde es sogar super um auch da eine beziehung aufzubauen, so lange es nicht andauernd ist und auch nur wenn die eigenen eltern wollen, wenn die großeltern das auch gerne hätten, dann ist es ja ok....
würden es die großeltern nicht toll finden, würde ich es für schlecht heisen...
aber warum nicht, man soll für sein kind da sein aber man soll auch mal was ohne kind unternehmen, sowas ist immer recht hilfreich um mal als paar wieder mal aufzuatmen....

zu dem thema, das immer die mama kommen muss wegen großeinnkauf (jede Woche???)#kratz
naja und dann noch gartenarbeit ohne kind...... neeee tut mir leid, ich habe mein kind auch bei allen terminen und arbeiten zuhause und muss schauen wie es meinem kind geht.....
sowas finde ich assi aber ich kenn sowas selber schon von anderen die niemals ohne kinder einkaufen gehen...... aber ich finde es echt schlimm.... für sowas sind sie schliesslich eltern geworden...

und das mit dem weg fliegen finde ich auch unterallersau.....
ich würde auch liebend gerne mal ohne meine kinder vereisen, klar.....
aber kinder gehören nun mal zum leben dazu und auch die wollen vllt mal etwas in ihrem leben erleben....
klar die kleinen können nix mitbekommen aber die sind zu klein um sie so lange alleine zu lassen.... und ab einem gewissen alter sollten kinder dabei sein um auch was von der welt zu erleben und dazu das sie die eigenen kinder sind und einfach dazu gehören.....

ich finde das we zum entspannen alle 4 wochen reicht vollkommen aus....

GLG

Beitrag von nayita 25.03.11 - 14:51 Uhr

Ein Kind zu bekommen und es immer abzugeben ist definitiv nicht ok, allerdings find ich das andere Extrem auch teilweise schwierig.

Wir versuchen seitdem ich weniger stille auch ab und an mal wieder für uns als Paar Zeit zu finden, d.h. wir haben Babysitter aus der Familie und auch ansonsten finde ich, dass man sich als Mutter/Vater auch mal eine Auszeit gönnen darf. Ich nehme sie so oft wie möglich mit aber manchmal ist es einfach praktischer schnell allein zu gehen.

Wir fliegen im Sommer wenn unsere Maus 14 Monate ist auch für 2 Wochen in den Urlaub. Eigentlich sollte sie mitkommen, aber letztlich wäre es für sie sehr viel Stress und meine Mutter bestand fast darauf sie die 2 Wochen zu nehmen (ja, ja, das 1. Enkelchen :-p) Ich glaube die 2 Wochen ohne sie werden für uns auch hart.

Beitrag von nica23 25.03.11 - 17:12 Uhr

Hallo,

das alles kann dir doch egal sein, oder bist du neidisch?
Mein Großer schläft jeden Freitag bei der Oma. Ist doch toll, wenn die eine super Beziehung haben. Der Kleine ist 7 Monate und auch häufig bei der Oma. Warum soll ich ihn mit zum Einkaufen nehmen, ist doch nur Stress fürs Kind. Wenn ich mal sehr müde bin, geht er auch mal nachmittags zur Oma - ist auf jeden Fall besser als eine depressive Mutter, der alles über den Kopf wächst.

Mir ist es sehr wichtig, dass die Kinder eine enge Beziehung zu den Großeltern haben und ich finde es schön, dass die sich so kümmern. Meine Mama nimmt ab Sommer auch den Kleinen, weil ich wieder einige Stunden arbeite. Da brauch ich mir dann keine Gedanken machen, ob er weint.

Nach Amerika würde ich keines meiner Kinder für 2 Wochen mitnehmen. Den Stress tue ich ihnen nicht an. Warum fliegen sie dorthin? Urlaub? Die beiden kümmern sich also auch um ihre Beziehung als Paar - super, da können sich andere was abschauen. Dann stehen die Chancen gut, dass das Kind immer Mutter und Vater hat und beide auch noch glücklich sind.


Nica

Beitrag von jacky1983 25.03.11 - 17:59 Uhr

Ich musste etwas lachen. :-)

Ich bin nicht Neidisch, ich hab meine Mutter auch jeden Tag hier... Fast jeden Tag... Der Unterschied ist aber der, das sie FREIWILLIG kommt!! ;-)

Sie sagt Frewillig, das der große bei ihr schlafen kann/soll... Alles Freiwillig!!

Meine Schwägerin bucht sie aber STÄNDIG und das wegen Kleinigkeiten.

Sie ist 3 Tage STERBENSKRANK (Grippe lol) und dann kommt meine Mutter zum aufpassen... Tagelang kann sie sich nicht bewegen, weil alles schmerzt, aber zur Tupperparty kann sie gehen????

Wenn meine Mutter aufpassen soll, dann muss sie immer kommen,. der kurze wird nicht gebracht und nicht geholt.

Ich finds auch toll, das sie ein gemeinsames Hobbie haben, aber alle vier Wochen für vier Tage weg???
Und dann in der Woche auch nochmal hier und da hin und einkaufen und und und.

Sie kann ja nichtmal in den Garten, ohne das meine Mutter aufpasst.
Es ist ja nicht so, das sie nor nen Vorgarten haben und direkt an der Autobahn leben, nein, sie haben einen Hof!! Einen alten Bauernhof, wo der kurze suuuper krabbeln könnte oder sie bastelt sich ein Laufgitter oder so.

Sie geht auch nicht mit ihm raus, das muß meine Mutter machen... ''und wart ihr auch schön draussen??''
Auch will sie später ne Tagesmutter haben, die JEDEN Tag Stundenlang mit ihrem Kind draussen ist, viel singt, liest, bastelt und so.

Alles dinge, auf die sie keine Lust hat. :-(

Ich finds auch toll, wenn die Kinder guten Kontakt zu den Großeltern haben, aber doch nicht so.

Meinst du, die macht mal was für meine Mutter??

Beitrag von nica23 25.03.11 - 19:05 Uhr


Deine Mutter scheints ja nicht zu stören!

Beitrag von jacky1983 25.03.11 - 19:41 Uhr

Sie sagt ungern Nein.
Sie findet es auch nicht gut, aber sie passt auf, weil sie eben die Oma ist und nicht möchte, das der Kleine dann zu anderen kommt.

Ich glaub, sie hat Angst nein zu sagen, weil sie denkt das ihr Sohn dann sauerc ist.
Die beiden haben ein ''gestörtes'' Verhältnis zueinander.