Stille Geburt...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von marishik 25.03.11 - 13:32 Uhr

Hallo,

ich möchte von meinem fall berichten und hoffe, dass ich mich etwas erleichtert fühlen werde, weil wir hier alle fast das selbe durchgemacht oder durchmachen mussten...
Es war vor genau einer woche... am 16.03.2011 bekamm ich leichte wehen und hatte schon seit tagen leichte blutungen. Nachts sind wir ins krankenhaus gegangen... den ärzten gelang es die wehen zu stoppen, aber die blutung war noch da... sie haben ablösung von der plazenta festgestellt. am darauffolgenden tag aber wurden die wehen und blutungen immer schlimmer und am morgen des 18.03. hatte ich die stille geburt... #heul :-( unser sohn hat uns in der 22 SSW verlassen und ist zu den #stern-en gegangen...
ich bin immer noch ratlos, wortlos... kann kaum daran glauben, dass dies auch mit mir geschehen ist... und ich frage mich immer "warum"?

die ärzte sagten, dass mein engel einen nabelschnurknoten hatte und das fruchtwasser grün war. leider hatte ich am anfang meiner ss starke grippe und hohes fieber gehabt, was nicht gut für das embryo war...

nun hoffe ich auf eine erneute ss, aber ich bin mir bewusst, dass ich das ganze erst verdauen muss und etwas zeit vergehen muss, damit ich und mein körper wieder bereit für eine erneute ss sind...

ich wünsche all den sternemamis viel kraft und geduld und Gottes Segen!

Marina mit Emma (4 Jahre alt) und #stern im Herzen!

Beitrag von ammeli 25.03.11 - 13:58 Uhr

Hallo Marina - schöner Name (meine Tochter heisst auch so ;-)
Erstmal tut es mir wahnsinnig leid für Dich... was wir Frauen so alles durchmachen müssen geht echt auf keine Kuhhaut!
Habe mein #stern zwar "erst" in der 9.woche verloren aber ich glaube weh tut es immer!!!!!!!! Egal wann es passiert...
Versuche es für Dich abzuschliessen. Ich z.B. habe die Ultraschallbilder von einer Brücke in den Rhein (unseren Fluß) geworfen und ihnen nach geschaut bis sie nicht mehr zu sehen waren und eine Kerze in der Kirche angemacht.
Es wird nun von Tag zu Tag besser.....und der Schmerz lässt irgendwann nach!!!!
Seh es so, dein #stern chen hat Platz gemacht für den Krümel, der unbedingt bald in euer Leben treten will und sich quasi vorgedrängelt hat
;-)

Alles Liebe

Eva mit Marina 2 Jahre und #stern im Herz....

Beitrag von haseundmaus 25.03.11 - 14:14 Uhr

Hallo!

Lass dich einfach mal drücken..

Meine Zwillinge sind auch aufgrund eines Nabelschnurknotens gestorben.. Wahrscheinlich auch circa 22./23. Woche, in der 25. Woche haben wirs dann auf dem Ultraschall gesehen und sie wurden dann per KS geboren.

Ich bin durch die Hölle gegangen, auch monatelang danach.
Ich hoffe, du wirst besser damit klarkommen, aber es wird sehr schwer.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft! #blume

Manja mit Lisa Marie #sonne *18.09.2009 und Jana & Talina #herzlich#herzlich still geboren am 8.06.2007 in der 25. Woche

Beitrag von darismama 25.03.11 - 14:36 Uhr

Hallo Marina,
es tut mir leid, dass ihr euren Sohn zu den Sternen ziehen lassen musstet :-(. Es ist das schlimmste, was einem passieren kann. Vor allen Dingen, rechnet man da überhaupt nicht mehr mit, wenn man es schon soweit geschafft hat. Es ist ein harter und schwieriger Weg, der einen, glaube ich, immer begleiten wird.
Ich habe unseren Sohn in der 32. SW still entbinden müssen nach 9 J. Kinderwunsch- es ist immer noch unglaublich. An manchen klappt es jetzt schon besser (ist 1 Jahr her) und an manchen Tagen bin ich immer noch sehr traurig. Es ist wirklich ungerecht im Leben, aber da kann man leider nichts ändern.....
Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit.
Viele liebe Grüße Meike

Beitrag von sterretjie 25.03.11 - 15:12 Uhr

Es tut mir so leid für dich/euch.

Ich zünde eine #kerze an für dein #stern

Lg Shani

Mit #stern 7. SSW (2010) und Peanut #stern 14. SSW (2011)

Beitrag von bina-1983 25.03.11 - 15:57 Uhr

Hey,
das tut mir sehr leid für dich, da findet man gar keine passenden Worte für. Ich wünsche dir alles, alles Gute und viel Kraft!
Ich zünde eine #kerze an für deinen Sohn!
Sabrina mit #stern SSW 10+5 ganz fest im #herzlich

Beitrag von boujis 25.03.11 - 16:25 Uhr

#liebdrueck

Mein Beileid.
Viel Kraft.

#kerze

Beitrag von dia111 25.03.11 - 17:49 Uhr

Mir ist das selbe passiert, naja so ähnlich jedenfalls.

Wir haben unsere Mia Isabella auch in der 22SSW zur Welt gebracht.
Eine Woche zufuhr haben wir gesagt bekommen sie sei Krank. Die Ärzte sagten uns das wir entscheiden sollten,wie es weiter geht, aber wir konnten uns nicht entscheiden. Haben uns damit abgefunden,das sie eben Krank bzw Behindert zur Welt kommt.

Mußte in der SS schon viel liegen,da sich auch der GMH schon verkürzte.
Warscheinlich darum, haben nach einer Woche mit lauter Arztbesuchen,warscheinlich die Wehen eingesetzt. Sie entschied sich zu gehen.

Es tut so weh.

Kann es sein das du eine SS Vergiftung hattest, wenn das Fruchtwasser grün war?

Wünsche dir viel viel Kraft und liebe Menschen um dich herum.

LG
Diana mit CM+AS an der Hand und 3 #stern fest im #herzlich

Beitrag von sabibabe23 25.03.11 - 18:19 Uhr

Hallo marina,

ich wünsche dir viel kraft das du es gut schafst es zu verstehen hatte am 24.03.2011 um 4.18uhr meinen sohn kevin in der 20 fast 21 ssw still geboren.
Ich weiß nicht mehr weiter und da mein kleiner sohn trocken lag und ich kein Fruchtwasser mehr gebildet habe weiß auch nicht warum musste ich die entscheidung treffen ich weiß leider jetzt noch nicht ob es richtig war oder nicht ich wollte ihn nur nicht weiter quellen.
Die Ärzte meinten es gebe nichts was man machen könnte weil ja auch alles so früh ist und so.

ich wünsche dir viel kraft

sabrina mit alexander 3 1/2 und einen stern in der 10ssw und meinen Stern kevin in der 20ssw

Beitrag von marishik 25.03.11 - 20:08 Uhr

Vielen Dank für die warmen Worte, man fühlt sich hier verstanden...
Ich weiss, es wird schwer... aber das Leben geht ja weiter... man muss ja iregendwie weiterleben...
Ich möchte hiermit allen Sternemamis Mut machen und sagen, dass man nie die Hoffnung verlieren soll. Wir sollen stark genug sein, um das Geschehene zu überwinden und auf das Gute hoffen!

Umarme euch #liebdrueck

Beitrag von souad86 27.03.11 - 10:00 Uhr

Hallo Marina!

Das tut mir sehr leid für dich.
Ich habe das auch miterlebt.
Ich musste meinen Sohn letztes Jahr im März in der 38.SSW!!! still gebären. Er hatte auch einen echten Nabelschnurknoten. Er war bereits 3.200 gramm schwer und 49 cm groß.

Schrecklich, wenn man sein eigenes Kind verliert.

Aber irgendwann wird der Schmerz besser. Ich habe viel darüber geredet, das hat mir sehr geholfen!

LG
Souad

Beitrag von marishik 27.03.11 - 14:29 Uhr

Hallo Souad,

ja, ich denke auch dass man durch viel darüber sprechen das Geschehene besser überwinden kann... Natürlich kann man sowas nicht vergessen, aber der Schmerz wird vielleicht etwas erträglicher dadurch...

Ich hoffe wir werden niemehr sowas erleben müssen...

Wünsche dir viel Gesundheit und Glück!

LG,
Marina
#winke