Ab wan konntet ihr das Schreien eurer Mäuse deuten?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von micky1804 25.03.11 - 13:38 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bin seit 13 Tagen Mama und tue mich noch etwas schwer genau zu deuten, was meine Kleine jetzt möchte. Hunger ist ja kein Problem, aber alles andere??? Viele sagen ja, irgendwann hat man es raus, da erkennt man am Schreien, was es jetzt genau möchte oder ob es einfach nur übermüdet oder quengelig ist. Aber wann war das bei Euch????Vielleicht mach ich mir da auch ein bißchen viel Stress, aber manchmal verzweifel ich etwas, vor allem nachts...

Danke schonmal für Eure Antworten!!!

LG

Beitrag von angeldragon 25.03.11 - 13:47 Uhr

meine kleine hat bis vor ein paar tagen dauergebrüllt ohne brust

ich denke bei jedem quitschen sie hat hunger ich hab den dreh auch noch nicht raus sofie ist 6 wochen

Beitrag von kiara5 25.03.11 - 13:49 Uhr

Meine hat die ersten 3-4 Monate immer abends angefangen zu schreien. Ganz ehrkich, ich weiß bis heute nicht was es war. Damals dachte ich es wären Blähungen weil sich das schreien angehört hat wie "Mama, aua". Und rumtragen im fliegergriff oft geholfen hat. Allerdings meinte die Hebamme das es auch eine Art der verarbeitung sein konnte. Versuch dir nicht zu viele Gedanken darüber zu machen wie sich das schreien anhört. Einfach ausprobieren. Mach ich heute noch so. Wenn sie schreit dann betreibe ich erst mal Ursachenforschung: ist die windel voll? Hat sie Fieber? Durst?

Lg
Kiara

Beitrag von mama-von-marie 25.03.11 - 13:50 Uhr

Hallo,

bei Marie wusste ich sehr schnell was ihr fehlt. Wenn sie Hunger hat,
schreit sie sehr aggressiv und bekommt einen hochroten Kopf #rofl
Wenn ihr zu warm ist motzt sie vor sich hin, wenn ihr Schnuller raus fällt
wimmert sie und versucht, ihn mit den Händen wieder Richtung Mund zu
drücken.

Ausserdem hab ich von unserer Hebamme ein Infoblatt bekommen, auf
dem beschrieben wird, wie man an den Händen erkennt was das Baby möchte.

Bsp.: geballte Fäustchen: Hunger, Schmerz, unangenehme Situation
Bsp.: Hände gespreizt: Aktiver Wachzustand
Bsp.: Hände ganz locker: Passiver Wachzustand/ Einschlafphase

LG

Beitrag von micky1804 25.03.11 - 14:07 Uhr

Danke, mit der Ursachenforschung bin ich auch immer am Ball ;-) versuch auch alles durch...die Zeit wird schon kommen, da bin ich mir sicher #winke
Danke für die Antworten

Beitrag von flocondeneige 25.03.11 - 14:51 Uhr

Hi,
probier einfach alles durch. Bei meiner weiß ich oft auch nur was hilft anhand der Uhrzeit und das basiert auf Erfahrung. Mit 13 Tagen hatte ich das längst nicht. Lass dich nicht von anderen stressen, wenn du Sprüche hörst, wie "als Mama weiß man sofort was das baby will" oder "man hat das im Gespür". Wenn Leute das sagen, dann lächel, nick und wechsel das Thema.Weil im Endeffekt würde keiner auf der Welt deinen Job besser machen, als du. Du bist 24/7 für dein Kind da und kennst es am besten.

Beitrag von innui 25.03.11 - 15:03 Uhr

Hi,

also mein Knirps ist jetzt 11 Wochen alt und ich habe mittlerweile zu etwa 95 prozent sicher, warum er schreit, die Töne verändern sich immer mehr, das Schreien klingt auch Differenzierter.
Aber mir gings am Anfang genauso.
Das wird schon - Kopf hoch....
Am Anfang hilft einfach nach dem Ausschlußverfahren zu prüfen:
Hunger, Windel voll, kalt, warm, Bauchweh usw.

Das mit dem Verarbeiten hat mir unsere Ostheopatin auch gesagt. genau wie die Mama auch, muß das Baby die Geburt verarbeiten. Insbesondere wenns ein KS war.

LG und alles Gute für Euch zwei

alex, Mama von NIls#winke

Beitrag von traumkinder 25.03.11 - 18:47 Uhr

mein kleiner ist jetzt 18 Monate und ich rate immer noch :-p





wir haben es am anfang so gemacht:


baby wurde wach: windel wechseln, flasche gemacht, nucki rein ab ins bett...


später kam nach dem windel wechseln oder nach der flasche eine kleine unterhaltungseinlage

wenn er zwischendrin unruhig wurde, lag es daran das er total übermüdet war!! was wir aber leider erst nach der 3. woche rausbekommen haben...

so ab dem 1. monat dann kam abends dauerhaftes brüllen dazu... irgendwann haben wir begriffen: baby hat bauchweh, denn beim fliegergriff wurde er ruhiger....


heute brüllt er zwar nicht mehr so wie damals, weil er schon reden kann, aber manchmal frag ich mich trotzdem was er hat, denn 2 sec später is wieder ruhe #schwitz


alles wird gut!!! die anfangszeit ist am heftigsten!!! aber das werdet ihr schaffen!!! vertraue dich deiner hebi an!! die kann euch auch wertvolle tips vor ort geben...


#liebdrueck