Brauche euren Rat

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bini19 25.03.11 - 15:21 Uhr

Unser kleiner Bär ist jetzt 5 Monate alt und schläft noch in seinem Bettchen in unserem Schlafzimmer.Nun habe ich schon mehrmals überlegt, ihn in seinem Kinderzimmer schlafen zu lassen, da ich bei jeder Bewegung wach werde und meist nicht mehr einschlafen kann. Was meint ihr? Ist das noch zu früh? Hab bisschen Angst wegen Kindstod? Wie lange kann denn so etwas eigentlich passieren?

Beitrag von steffisz 25.03.11 - 15:58 Uhr

Das Risiko sinkt mit einem Jahr, dauert also noch ein bisschen...

Beitrag von plaume81 25.03.11 - 16:54 Uhr

Hallo,

Zwergi liegt seit er ca. 3,5 Monate alt ist in seinem Zimmer. Muss jeder für sich entscheiden, denke ich.
Für uns (alle) war es eine gute Entscheidung.

LG

Beitrag von calliofee 25.03.11 - 18:41 Uhr

Unser Terrorkrümel (3 Wochen) schläft von Anfang in seinem Zimmer in der Wiege. Klappt bestens! Wir haben aber auch einen Angelcare mit den Sensormatten.

Beitrag von apfelsienchen 25.03.11 - 20:46 Uhr

Unsere Tochter ist 7,5 Monate und schläft ab heute in ihrem Zimmer, war bis jetzt neben mir im Beistellbettchen, ich heule schon den ganzen Abend. Wie habt Ihr die Trennung geschafft?

Beitrag von kikiy 25.03.11 - 21:46 Uhr

Du heulst deshalb,weil es wichtig und von der Natur so vorgesehen ist dass das Baby bei den Eltern schläft.Wenn es dir sichtbar schlecht dabei geht,warum lässt du sie dann nicht bei euch schlafen? So etwas verstehe ich einfach nicht!

Beitrag von grashopper73 25.03.11 - 21:27 Uhr

Unser grosser hat von Anfang an in seinem Zimmer in der Wiege geschlafen.
LG; sandra

Beitrag von iris1971 25.03.11 - 22:36 Uhr

Hi Bini!

Haben unsere Kleine mit 2,5 Monaten "ausgewildert" und es hat problemlos geklappt. am Anfang war ich auch ziemlich nervös, zumal sie ca. 8 Stunden durchschläft. Bin sogar zwischendurch in ihr Zimmer geschlichen um zu sehen ob sie noch schnauft. Inzwischen hab ich mich dran gewöhnt und ich hab festgestellen, daß ich jetzt nach 1 Monat insgesamt gut zurechtkomme und ich sie ja doch hore, wenn sie sich nachts doch mal (wenn auch selten) meldet.

Wenn du unsicher bist, besorg dir ein Babyphon oder die Angelcare-Matratze, eine Freundin hatte die auch und war damit sehr zufrieden.

Liebe Grüße und entspannte Nächte!

Beitrag von hoffnung2011 26.03.11 - 03:05 Uhr

Das Risiso in den Ststistiken steigt jetzt sogar minimal und ist keineswegs gebannt..

Du musst für dich entscheiden, wie stark dich dieser Zustand beeinflußt. Ich wäre exakt auch solchem Grund so k.o., dass wir uns von Anfang an entschieden haben, das Kind im eigenen Zimmer schlafen zu lassen.
zweitens, du kannst vllt mal denken, dass das Kind in eigenem Zimmer schlafen könnte und dann stellst du fest: es geht nicht oder das aufstehen ist für dich noch ansttrengender...

Nur wenn du es probierst, stellst du fest, wie es dir und deinem Baby geht. Wir sind inzwischen bei etwa 18 Wochen und das Baby schläft durch d.h. nichts mit nächtlichem Aufstehen..

ich habe Angelcare mit Sensormatte, die es noch zusätzlich kontrolliert..

Beitrag von apfelsienchen 26.03.11 - 06:03 Uhr

Guten Morgen,
die kleine war eingeschlafen wie immer, aber dann nach 2Std. wach. Obwol sie müde war, ist sie nicht mehr eingeschlafen, immer wieder aufgeschreckt und geschriehen bis um 24 Uhr und sich erst beruhigt im Beistellbett nach einer halben Stunde tränen.

Wir wollen sie in ihr Zimmer weil mein Mann stark schnarcht und um 5 Uhr raus muss, die kleine wird um 3-4 Uhr nachts wach und kwasselt, für Papa ist dann die Nacht vorbei und wenn er noch einschläft ist er so laut, das sie nicht einschlafen kann oder sehr unruhig ist. Meinen Mann jedes mal ins WZ schicken möchte ich auch nicht. Und das Bettchen ist so langsam zu klein, es ist 90cm. lang und die kleine war vor 2 Monaten schon über 70cm.

Ich denke das dass das Beste währe für alle, das sie in ihrem Zimmer schläft, weiß aber nicht wie ich das schaffen soll ?!?!

Beitrag von margarita73 26.03.11 - 07:05 Uhr

Hallo,

ich hab eine Zeitlang mit meiner Kleinen im Kinderzimmer geschlafen. Das hat ganz gut geklappt. Sie hat dann im KiZi häufig mit in meinem Bett geschlafen. Ich hab sie immer wieder nach dem Stillen versuchsweise in ihr Bett gelegt und nur wieder zu mir genommen, wenn sie geweint hat. Irgendwann hat das super geklappt. Ich muss sagen, ohne meine Süße direkt neben mir schlafe ich deutlich entspannter. Wir schmusen untertags dafür sehr viel.

LG Sabine

Beitrag von delicacy80 26.03.11 - 08:11 Uhr

Unsere schläft seit sie 3Wo. alt ist in ihrem Zimmer, in ihrem Bett.
Für uns war die Entscheidung ok.
Muss jeder selber wissen.

LG#winke

Beitrag von meldinga 26.03.11 - 14:48 Uhr

Hi!

Wollt auch mal was dazu sagen. Ich kenne das Problem mit dem bei jedem Geräusch aufwachen und dann nicht mehr schlafen können. Das hatte ich bei meinem Sohn auch :) Mit 8 Monaten haben wir ihn dann in sein Zimmer gebracht. Eigentlich wollten wir das schon früher, aber seine Fenster hatten keine Rolläden, d.h. dass er um 7.00 Uhr früh schon wach war. Und normal schläft er nach seiner Morgenmilch nochmal ein - zwei Stündchen. Und ist dann auch besser drauf.
Ich denke auch, dass das jede Mutter selbst entscheiden muss. Zuerst wollte ich auch, dass er bis zu seinem 1. Lebensjahr bei uns bleibt vor allem auch, weil er mit 8 Monaten noch nicht durchgeschlafen hatte. Aber wenn du dann Schlaflos bist und nur noch mies gelaunt, sollte man auch mal an sich selbst denken, was viele Mütter leider vergessen. Je besser es dir geht, desto besser kannst du dich um deine Familie kümmern :)