Wie Nachbarskinder freundlich "loswerden"?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ronjaleonie 25.03.11 - 16:30 Uhr

Hallo!

Wir sind gerade im Herbst in ein Neubaugebiet gezogen, derzeit stellen wir in Eigenregie unser Aussengelände her :-), so sieht es derzeit also auch aus.

Neben uns wohnt eine wirklich sehr nette türkische Familie mit 3 Kindern, die mittlere ist mit meiner großen befreundet und spielt ab und an mit ihr.

Seit das Wetter nun schön ist, haben wir JEDEN Nachmittag ungefargt alle 3 Kinder auf unserm Grundstück, inkl. einem 19 Mon alten Kleinkind.

Sie kommen einfach, nehmen sich was sie brauchen, Eltern schauen garnicht nach ihnen und ich darf plötzlich 5 Kinder beaufsichtigen.

Ich habe jetzt keine Lust, das das jetzt immer so ist, das die ganze Schar bei uns einfällt, zumal der kleine Junge meine kleine Tochter nur schickaniert und es bei uns auf dem Grundstück auch noch gefährlich ist (Baustelle), die Große Nachbarstochter nervt auch nur und meine Große mag nicht mit ihr spielen. In ca 8 Wochen wird mein Mann den Zaun aufstellen nach drüben, dann ist ja automatisch Ruhe.

Aber wie komme ich die 8 Wochen hin, ohne unfreundlich oder gar böse zu wirken?

Ich möchte auch einfach mal nur draussen sitzen mit MEINEN Kindern und deren Freunde, nicht aber einen KiGa aufmachen.

Her mit Tips, wie ich nett reagiere, wenn mal wieder alle einfallen.

LG
nicole

Beitrag von bobb 25.03.11 - 16:36 Uhr

Ich würd das so erklären,daß es eben eine Baustelle ist und Du nicht die Verantwortung übernehmen kannst und willst und Ihr schließlich auch mal alleine sein wollt.

Beitrag von lajo 25.03.11 - 16:40 Uhr

Ich würde auch zu der Familie gehen und sagen , dass das nicht geht, da ihr dort arbeiten müsst und nicht auf ihren Kinern aufpassen könnt.

Beitrag von nana141080 25.03.11 - 16:40 Uhr

Ich würde einfach sagen das xy heute keine Zeit hat und ihr noch viel zu tun habt.
Wenn deine Tochter mit der Mittleren spielen will, dann soll sie eben rüber gehen.

Kann dich verstehen, da hätte ich auch keine Lust zu!

VG Nana

Beitrag von amaramay 25.03.11 - 16:56 Uhr

Hallo, so geht es bei uns auch. Wir haben auch türkische Nachbarn mit 3 Mädchen. Die Ältesten sind neun und die Jüngste so alt wie mein Ältester, also 7. Die beiden spielen gerne, aber irgendwie haben wir nun auch die beiden Großen hier, obwohl die nicht mit den beiden spielen. Irgendwie schnüffeln die nur rum in jeder Ecke und das nervt mich auch total. Zaun und Gartenpforte haben wir, aber wenn die anderen spielen ist diese dann natürlich auf. Muss mir auch was Gutes überlegen, denn die Kleine stört mich ja nicht.

LG D.

Beitrag von twins 25.03.11 - 18:37 Uhr

HI, wenn der Zaun fertig ist, dann macht die Gartenpforte mit einem Drehknauf, der super schwer zum Aufmachen geht, so kommen die kleinen schon gar nicht mehr ungefragt rein.

Tja, ansonsten hast Du eher den schwarzen Peter gezogen, denn wenn die Eltern die Kinder jetzt schon unbeaufsichtigt zu Dir lassen, dann bringt das Argument "baustelle" auch nicht viel. Manche Eltern haben ein dickes Fell und denen ist vieles egal.

Einfach vielleicht den ein oder anderen Tag nicht da sein oder wirklich sagen, Du hast keine Zeit zum Aufpassen und sie sollen doch einen anderen Tag kommen. Mach doch einen festen Termin aus, so 1x die Woche und damit basta. Kannst es ja auch mit den Eltern absprechen das es Dir ansonsten derzeit zu viel wird.

Grüße
Lisa
...wir haben einen Drehknopf, da kommt kein Kind mehr ungefragt rein!!! Ich habe auch 3 Jahre Babysitter für die Nachbarskinder gespielt, damit ist jetzt zu Ende!!!! Und wenn die am Zaun schlange stehen, ich sehe die gar nicht mehr.

Beitrag von lagefrau78 25.03.11 - 19:26 Uhr

Ich denke, dass man da mit der Baustelle argumentieren kann, ohne unfreundlich werden zu müssen. Es sollte eigentlich jedem einleuchten, dass nicht eine Person allein die Aufsicht und Verantwortung für 5 Kinder übernehmen kann.
Geh zu der Familie, mach auf die Gefahren aufmerksam, und bitte die Eltern, die Kinder nicht ungefragt auf Dein Grundstück zu schicken, da Du die Verantwortung nicht übernehmen kannst und willst.
Es ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, wie man so etwas nicht von selbst sieht (ich meine die Nachbarn). Wenn ich sehe, dass meine Nachbarn eine Baustelle auf dem Grundstück haben, schicke ich mein Kind da nicht zum Spielen hin, schon gar nicht ungefragt! Leute gibt's...

Viele Grüße!

Beitrag von juniorette 25.03.11 - 20:09 Uhr

Hallo,

ich verstehe deine Frage nicht so ganz.

ALLES ist freundlich, solange man es im freundlichen Tonfall und höflicher Wortwahl sagt #kratz

"Du, meine Tochter hat keine Lust mit dir zu spielen, geh bitte wieder nach Hause".

Alternativen:
"Heute passt es nicht" (das kann man ja jeden Tag sagen :-p=
"Es ist mir zu gefährlich für euch!"
Etc.

Das Problem, einem Kind freundlich zu sagen, dass man gerade keine Lust auf Besuch hat, kenne ich nicht.
Ich hatte das Problem, dsss mein Nachbarskind es auf die freundliche Tour nicht verstanden hat, und ich unfreundlich werden musste.

"es bei uns auf dem Grundstück auch noch gefährlich ist (Baustelle), "

Das isr kein Argument, wenn deine Kinder zum Teil jünger sind als die Nachbarskinder ;-) Ist aber auch egal, wenn du das als Argument anbringst - dann sollte zumindest den Eltern der Nachbarskinder klar sein, dass dein Argument nur vorgeschoben ist und du eigentlich meintest "ich habe keinen Bock, euch jeden Tag bei mir zu haben" (was ich mehr als verstehen kann #schwitz)

LG,
J.

Beitrag von cori0815 25.03.11 - 21:11 Uhr

hi nicole!

Warum sprichst du nicht einfach mal mit den Eltern? Du könntest erklären, dass ihr ja nun gerade versucht, den Garten zu machen und dass es einfach schwierig ist, wenn 5 Kinder dabei darin herum springen.

Vielleicht fragst du einfach mal, ob deine Kinder nicht mal drüben spielen können, da ja dort der Garten sicher schon fertig ist.

Und ansonsten kannst du den Kindern doch einfach sagen, dass es "heute nicht so günstig ist mit Spielen bei euch, weil ihr was schaffen müsst im Garten". Vielleicht kann man ja auch die Vereinbarung treffen, dass die Kinder euch fragen müssen, bevor sie auf eurem Grundstück herum toben. Das finde ich ganz selbstverständlich.

LG
cori