Hilfe - anfangs harter Stuhlgang

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 17:34 Uhr

Hey Mädels
Ich brauch mal dringend Eure Hilfe.

David hat gestern und heute (wie erklär ichs am besten #kratz) Probleme "seinen Stuhlgang zu beginnen"
Er quält sich bis aufs geht nicht mehr, schreit und weint total viel :-(

Es hilft einfach gar nichts.
Keine Wärme, keine Massage, kein Fliegergriff - nichts

Letzter Ausweg war dann das Fieberthermometer - ich weiß, dass sollte man nicht so oft machen aber ich war total verzweifelt :-(
Das Problem ist aber, dass nur der Anfang harter Stuhl ist, alles was danach kommt, ist ganz normal breiig und er schaffts alleine.
Das Thermometer kommt also nur ganz kurz zum Einsatz..

Jetzt frage ich mich natürlich warum der Stuhl anfangs hart ist..?
Er bekommt seit Anfang an dieselbe Nahrung (Hipp 1er Combiotik) und er hatte NIE Probleme damit, denke auch nicht dass es daran liegt.

Wir haben ziemlich kalkhaltiges Wasser also haben wir einen Wasserentkalker gekauft.
Kann es daran liegen, dass sich sein Darm auf das "neue" Wasser erst einstellen muss?

Oder habt ihr irgendwelche Ratschläge/Tipps die ich anwenden kann sodass David nicht mehr solche Probleme hat?

Bitte um Antworten
Gruß Erdbeer-#hasi & David J. (6 Wochen) #klee

Beitrag von connie36 25.03.11 - 17:45 Uhr

hi
warum gebt ihr kein pre?
das einser hat mehr kohlehydrate und macht den stuhl fester als das pre.
ich habe bis letzte woche noch pre gefüttert, musste nur auf ein einser umstellen, da es von der marke zu der ich wechseln musste, wegen der blähungen, kein pre gibt.
lg conny mit yann, 8,5 wochen alt

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 17:48 Uhr

Ich geb ihm die 1er seitdem er 3 Wochen alt ist und er hatte seitdem nie Probleme.
Durch die Pre ist er nicht satt geworden da er wirklich JEDE Stunde kam und auch viel getrunken hat.

Ich möchte aber nicht belehrt werden sondern brauche Hilfe was das sein könnte :-(

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 17:54 Uhr

Ich muss noch ergänzen, dass er auch immer nen ganz harten Bauch hat.
Und manchmal kanns auch passieren (wie gerade eben), dass gar nichts geht obwohl er drückt (und leider auch schreit) wie ein Weltmeister :-( :-(

Oh man ich weiß echt nicht mehr weiter und bin grad froh, dass meine Mom hier ist sodass ich mal hier um Rat fragen kann
(auch wenn bestimmt viele mich dafür verurteilen)

Beitrag von schnuggibutzidutzidu 25.03.11 - 18:23 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte das Problem auch mit meiner Tochter. Etwa in der 5. Woche. Ich hatte die Pre Milch von Hipp, dann auf Ratschläge von Freunden hatte ich die Pre von Aptamil und noch immer war der STuhl so hart. Sie hatte wirklich so richtige Kügelchen gemacht. Und das nur unter Schmerzen.

Es wurde so schlimm, dass ich zum KiA mußte, dort gab es dann ein Babylax(Einlauf) und alles kam heraus - ich hatte danach soooo ein friedliches Kind #verliebt.
Aber damit war das Problem ja nicht behoben. Der Arzt riet mir zu der Milch aus der Apotheke Novolac-V (V für Verstopfung) da gibt es nämlich viele verschiedene! Gut, die ist nochmals etwas teurer, aber seither haben wir keine Probleme mehr mit dem Stuhl. Kann ich Euch allen nur empfehlen.

Jetzt ist sie gute 3 Monate und ich darf wieder auf eine günstigere umsteigen - ich hoffe es funktioniert!

Nehmt den Tip an und Ihr habt ein zufriedenes Baby!!! ;-)

LG
schnuggi

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 18:28 Uhr

Also Kügelchen sind das bei David nicht.
Es ist schon eher "ne Wurst" die ist aber etwas härter als sie sein sollte.

Ich weiß nicht recht ob ich die Milch wechseln sollte.
Hab schon einige Hipp Wechsel durch und möchte ihm das eigentlich nicht unbedingt antun #zitter
Von Pre auf 1er und von 1er auf 1er Combiotik (weils nix andres mehr gab -.-)

Nochmals wechseln trau ich mich ehrlich gesagt nicht..

Beitrag von schnuggibutzidutzidu 25.03.11 - 18:33 Uhr

Ehrlich, es lohnt sich wirklich!!!!!! Ich hätte es auch nicht für möglich gehalten!!!

Aber das mußt Du entscheiden - ich kann das nur wirklich jedem empfehlen, weil ich mit Leonie auch durch die Hölle bin. Sie hat gedrückt und gedrückt und es kamen nur die Kügelchen (sah aus wie im Kanichenstall) und seither schönen weichen Stuhl!

Aber das ist eine Lösung auf Dauer - als sofortige Hilfe, wenn es schon so schlimm ist: BABYLAX! Es tut nicht weh und in ein paar Minütchen ist Deinem Zwerg geholfen!

LG

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 18:37 Uhr

Er kann ja, er hat keine Verstopfung oder so

Er braucht nur Hilfe für den Anfang des Stuhlgangs da dieser etwas härter ist als der Rest der dann von alleine bzw. durch SEINE Hilfe rauskommt!

Beitrag von schnuggibutzidutzidu 25.03.11 - 18:41 Uhr

.....so war es bei uns auch! Es ging, aber meist anfänglich mit Hilfe (ebenfalls mit dem Thermo.) und halt nur unter Schmerzen! Aber halt nicht genug - nach dem Einlauf war die Windel endlich richtig voll :-p!!

Ich will Dir das nicht aufzwingen, es war nur ein Tip und ein Ratschlag! ;-)

Wünsche Euch auf jedenfall alles Gute!!! #klee
LG
schnuggi #winke

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 18:43 Uhr

Ich danke dir natürlich trotzdem für deine Hilfe!
Ich werds mir mit der Milch überlegen, noch bin ich nicht angetan davon.

Grüße #winke

Beitrag von mama-von-marie 25.03.11 - 18:24 Uhr

Ob's am Kalk liegt - keine Ahnung.

Wir hatten das Problem auch ein paar Tage.
Seit ich Marie immer mal wieder Fenchel- oder Bauchwohltee gebe, ist
wieder alles gut.

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 18:29 Uhr

Er bekommt Bauchwohltee aber manchmal kommts doch vor, dass er sich quält...

Beitrag von zappelphillip 25.03.11 - 18:25 Uhr

Huhu...mach doch mal bissel milchzucker in die Flasche so ca. 2 mal am Tag nen halben Teelöffel!!!

Beitrag von schnuggibutzidutzidu 25.03.11 - 18:28 Uhr

Das mit dem Milchzucker kannst probieren hatte - wobei auf Dauer will man dem Kind ja nicht Zucker geben!

Wenn er schon länger nicht hat, würde ich mal Babylax in der Apotheke holen und dann eventuell wirklich nochmals Milch umstellen. Übrigens zum Thema satt werden - Leonie ist nun fast 14 Wochen alt und es reicht Ihr noch gut......;-)

Wünsche Euch alles Gute und vor allem eine gute Verdauung!

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 18:30 Uhr

Er kann schon - macht täglich 1-2x mal richtig in die Windel
Aber seit gestern und heute braucht er anfangs Hilfe damits klappt

Beitrag von moeriee 25.03.11 - 19:57 Uhr

Tach #hasi,

Wir hatten dasselbe Problem. Mach' David mal Distelöl von der Färberdistel mit an die Nahrung. Max. 2 TL pro Tag. Ich nehme immer solche Babylöffel (ca. 1/2 TL) und tue max. 3 davon an die Nahrung (morgens, mittags, abends) und seither fluppt's.

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (16 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 20:08 Uhr

Wo bekomm ich Distelöl her? Apotheke oder auch so im Laden?
Was meinst du mit "Babylöffel" ?

Beitrag von moeriee 25.03.11 - 20:19 Uhr

Das Distelöl bekommst du in jedem Supermarkt für knapp 2€ (z.B. von Mazola). "Babylöffel" sind so minikleine Löffel, die jetzt schon in den Mund deines Babys passen würden. Ich hab' diese hier: http://bit.ly/fE3Q49 Aber es muss ja nicht haargenau diese Menge sein. Ca. 1/2 TL und alles ist chic! Ich hatte auch alles durch und die Schnauze voll. Ich wollte nix mehr probieren, da wir ca. 10 Wochen lang alles versucht hatten:

- Nahrungswechsel (BEBA HA Pre, BEBA Senstive, Aptamil Comfort)
- Flaschenwechsel (AVENT, NUK, MAM)
- Hausmittelchen (Fliegergriff, Windsalbe, Bauchmassage, "Fahrradfahren", Kirschkernkissen, NONOMO Federwiege, Pucken, Fenchel-Kümmel-Anis-Tee, ...)
- Medikamente (Sab Simplex, Lactulose, Symbio Flor)

Wir waren im KKH und haben alles abchecken lassen. Ich war zum Schluss mit den Nerven runter, weil ich ständig nur das Fieberthermomether im Kind hatte. Das Öl hat den Erfolg gebracht. Ich musste seither nur einmal nachhelfen, weil ich das Öl zwei Tage vergessen hatte.

Beitrag von erdbeer-hase 25.03.11 - 20:30 Uhr

Das hört sich echt gut an
Dann werd ich mal das Öl kaufen und ausprobieren wenn es David nicht besser gehen sollte.

Vielen vielen Dank für den tollen Tipp #danke

Beitrag von unikat2208 25.03.11 - 20:00 Uhr

meiner hatte auch bis zum 6. monat solche probleme..
nichts half,bei der u4 bekamen wir denn medis und es wurde besser..

Beitrag von zili 26.03.11 - 09:42 Uhr

Hallo...ich würde erstmal bei der Milch bleiben und die mit Fencheltee (Beuteltee) anrühren (den kannst Du ja morgens kochen und in eine Thermoskanne füllen).
Achte darauf, dass die Dosierung bei der Milchzubereitung stimmt, vorübergehend kannst Du (eventl. mit Absprache beim Kia) 10-20 ml mehr Wasser in die Flasche geben.
Wenn nichts mehr ging, hab ich meinem Kleinen Glycerinzäpfchen gegeben, dadurch "flutscht" es besser.

Hast Du mal Bauchmassagen probiert mit Bäuchleinöl im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum?

Gute Besserung dem Kleinen und liebe Grüße...zili#winke