Man kann nur noch Daumen drücken!!

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von schnuffel0101 25.03.11 - 17:45 Uhr

Habe vor ein paar Tagen erfahren, dass ein Bekannter (haben allerdings nicht so oft Kontakt) in Hannover im Klinikum liegt und auf ein Spenderherz wartet. Er ist Mitte 40 und steht auf der höchsten Prioritätsliste.
Ich war echt geschockt.

Drücke ihm auf jeden Fall alle Daumen , dass ein passendes Herz gefunden wird und er alles gut übersteht.

Beitrag von ephyriel 25.03.11 - 18:58 Uhr

Ich drücke mal mit, und wünsche ihm viel Glück #klee

Beitrag von lena1309 25.03.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

ich persönlich finde ja, dass da Daumen drücken allein nicht reicht, wenn sich die Leute nicht als Organspender zur Verfügung stellen.

Natürlich drücke ich mit die Daumen, aber vielleicht regt das euch und das weitere Umfeld mal an zu überlegen, ob man wirklich alle Organe mit ins Grab nehmen möchte, denn seien wir ehrlich, da werden sie wirklich nicht mehr gebraucht.

LG
M. (die selbst einen Spenderausweis bei sich trägt.)

Beitrag von nadineriemer 26.03.11 - 16:21 Uhr

Ich drücke ihm auch die Daumen!
Kann die Situation gut nach voll ziehen,bei meinem Sohn wird es auch nur eine Frage der Zeit sein,bis er eins braucht und er ist erst 9 Jahre alt.

Nadine