Sie will nicht in die Schule?!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von danja1983 25.03.11 - 18:08 Uhr

Hallo,

unsere Große Tochter kommt dieses Jahr in die Schule.
Alle ihre Freundinnen freuen sich darauf, nur sie nicht.
Ich dachte am Anfang das gibt sich schon wieder. Sie war auch hellauf begeistert ein Vorschulkind zu sein, diese müssen ja keinen Mittagsschlaf mehr machen;-)
Aber umso näher der Termin rückt umso mehr zweifel ich auch.
Wir suchen schon seid einer Weile einen Ranzen, im Internet, zu Ranzenpartys...ihr gefällt keiner. Sie möchte keinen.
Wir waren zu Besuch in ihrer zukünftigen Schule. Sie war wie ausgewechselt. Wenig geredet, schüchtern. Ich glaube auch sie hatte Angst. Wir fragten ob es ihr gefallen hat."Nein. Ich will hier nicht hin."
Ich versuche auch immer mal wieder ihr "Lust" darauf zu machen. Das sie dann Lesen und Schreiben lernt. Mir beim Einkaufen die Schilder vorlesen kann. Sie dann genau weiß wieviel etwas kostet. Sie ihre Lieblingsbücher selbst lesen kann u.s.w.
Interessiert sie alles nicht. Sie möchte nicht dahin und möchte auch nichts lernen:-( Sie möchte im Kindergarten bleiben.
Und wenn wir sie zur Schule bringen würde sie weg rennen#zitter
Ich habe ihr auch gesagt das ihre Freundinnen ja auch alle zur Schule gehen. In der Gruppe wären dann fast nur noch Kleine(2-4) und 2 Jungs(5,6). Ist egal sie will im Kindergarten bleiben.
Wie kann ich es ihr denn noch schmackhaft machen?
Mir gehen langsam die Ideen aus.

LG
Dani

Beitrag von silbermond65 25.03.11 - 18:16 Uhr

Ich denke,du solltest sie mit diesem Thema erstmal in Ruhe lassen.
Bis zum Sommer ist es noch eine ganze Weile und ihre Freude auf die Schule kommt sicher noch.Aber bestimmt nicht,wenn sich alles nur noch darum dreht.

Beitrag von danja1983 25.03.11 - 18:27 Uhr

Danke für deine Antwort.
Nee, nee so schlimm ist es noch nicht. Schule ist ja nun nicht jeden Tag Thema. Die Ranzenparty und der Schulbesuch waren diesen Monat, war ihr vielleicht etwas zu viel.
Aber sie sagte es ja schon von Anfang an. Gut, das war im September. Da dachte ich auch noch naja die Vorfreude wird schon noch kommen.
Aber gar nichts.
Ich bezweifle auch das sich das in den Monaten noch ändert.
Sie fragt ja manchmal wann sie denn in die Schule muß. Wenn ich dann sage das dauert noch, sagt sie da gehe ich aber nicht.

Beitrag von zahnweh 26.03.11 - 11:57 Uhr

Hallo,

vielleicht doch noch mal abwarten. In einem halben Jahr tut sich sooooo viel.

1. wird der Kindergarten mit der Zeit ja dann doch langweiliger...
2. vielleicht macht sie noch mal einen Entwicklungsschub, den ihre Freundinnen schon gemacht haben.

Meine wäre mit 2,5 Jahren nie alleine im Vorkindergarten geblieben. Alle redeten auf mich ein, sie müsse unbedingt, ich müsse sie unbedingt dazu zwingen usw.

Ich hab mein Kind einfach noch gelassen und gewartet. Mit 3 Jahren wollte sie von selbst und war total begeistert. Sie kam, sah und rannte los ;-)

In diesem halben Jahr hat sich bei ihr innerlich soviel entwickelt und getan, das hätte ich äußerlich gar nicht beeinflussen können. Na ja, fast nicht. NEGATIV mit Druck und sie drängen schon...

In die Schule will sie jetzt schon mit 3,5 Jahren. Aber das frag mich in zwei Jahren noch mal, ob es dann immer noch so ist ;-)

Es könnte sein, dass deiner auch die Umstellung Angst macht. Der Abschied von etwas vertrautem. Das Gefühl etwas großem neuen "ausgeliefert" zu sein. Beängstigend, weil sie keinen Einfluss darauf hat, weil es einfach so sein MUSS.

Spontan würde ich sagen, gib ihr noch Zeit bis Juni. Kein drüber reden, keine Hoffnungen machen, kein was es dort alles tollles gibt.

Genieße mit ihr zusammen den Kindergarten. Staune mit ihr über das, was sie jetzt als Große im Kindergarten alles darf. Lass ihr die Verwurzelung im Kindergarten. Die Schule kommt noch früh genug. ;-)#zitter#winke#freu#cool

Beitrag von tagpfauenauge 25.03.11 - 18:31 Uhr

Hi,

ich glaube das Theater drum herum
<<<Wir suchen schon seid einer Weile einen Ranzen, im Internet, zu Ranzenpartys...>>>

überfordert sie.

Mach nicht so ein riesen Drama daraus.

<<<Mir gehen langsam die Ideen aus. >>>

Dann hör doch endlich auf! Du hast auch schon zu viel gesagt.

Lass das Kind bitte, du machst sie ja ganz wuschig! #liebdrueck

Sie wird eingeschult, das ist Fakt.

Mit mehr brauchst du sie nicht zu belasten. Nichts mit Einkaufshilfe, weil Schilder lesen und Bücher selber lesen (was für ein Druck, sie kommt in die Schule und muss das dann können). Einfach nicht so thematisieren.

Suche 2 Ranzen aus und frage sie irgendwann nebenbei (wenn sie etwas runtergekommen ist von deinem Eislaufmuttigetue #herzlich) findest du den oder den schöner?

Und dann kaufst du ihn ohne es ihr zu sagen und kein "Bist du dir sicher?" "Nicht doch der?" "Wenn du dich einmal entschieden hast..."

Punkt

Dann wird sie eingeschult und wird sich freuen ohne den Stress und den Druck der immensen Veränderung.



vg

Beitrag von danja1983 25.03.11 - 18:42 Uhr

Eislaufmuttigetue #kratz

Beitrag von du-ich-er 25.03.11 - 18:37 Uhr

huhu

Achja das kenn ich irgendwoher #rofl

Mein Sohn darf ich auf das Thema Schule garnicht ansprechen,da geht der mir fast an die Decke.
Hab auch gesagt das er dann seine Bücher selber lesen kann etc pp aber das bringt nichts.
Er will im Kiga bleiben und auch garnicht groß sein und 6 werden ist super blöd (weil man dann ja in die Schule muss)#schwitz
Außerdem wie sagt er "Ich muss nichts lernen,denn später gehe ich auch nicht arbeiten,bleibe ja für immer bei dir wohnen"#verliebt

Wie schon gesagt wurde,lass sie mit dem Thema erstmal in Ruhe.
Ich denke die Kids merken auch in diesem Alter sehr genau,das es ein Riesen Schritt für die Zukunft ist und einige Kinder haben davor einfach aus verschiedenen Gründen "Angst"

Noch sind es einige Wochen bist zur Schule,da kann noch einiges passieren..wir müssen nur hoffen und nicht drängen !

Lg

Beitrag von arienne41 25.03.11 - 18:49 Uhr

Hallo

Leider kenn ich es von meinen Söhnen.

Der Große heute 27 Jahre wollte nie zur Schule und es war ein nötwendiges Übel.
Selbst heute wenn er zu Lehrgängen muß macht er es eben wenn er muß.Damals hätte ich was drum gegeben wenn er ein Kann-Kind gewesen wäre. Aber er wollte ja am 27.06 auf die Welt kommen. Termin war 04.07 dann wäre er ein Kann-Kind gewesen.

Mein Kleiner war letztes Jahr ein Kann-Kind und ich hatte in auch angemeldet aber alles dann wieder zurück genommen.

Dieses Jahre freut er sich

Beitrag von danja1983 25.03.11 - 18:57 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.
Leider ist sie kein Kann Kind.
Das Problem ist auch das mir von ihrem Arzt gesagt wurde das er nach dem heutigen Stand nicht einschätzen kann ob sie schulreif wäre.
Bei der Schuluntersuchung wurde sie 5 Minuten angeschaut, trotz Hinweis ihres Arztes aus dem SPZ, und für schulfähig befunden.
Sie hat keine motorischen oder geistigen Defizite, ihre Probleme liegen im sozialen.
Ich kenne ja mein Kind und wenn sie mir sagt sie rennt weg wenn sie in die Schule kommt, nehme ich das sehr Ernst.
Wie gesagt ich glaube auch nicht das sie ihre Meinung bis zum Sommer ändert.

Beitrag von schneutzerfrau 25.03.11 - 19:50 Uhr

Hallo

lasse sie in ruhe, suche du zur not irgendwann einen ranzen aus und überrasche sie irgendwann kurz vorher damit. Schmackhaft reden würde ich es nicht. sondern ihr einfach noch zeit geben ... denn manchmal ist das neue einfach damit verbunden altes hinter sich zu lassen und vielleicht ist sie einfach noch nicht bereit sich damit abzufinden .... deshalb reden nützt jetzt nichts und wenn es soweit ist wirds schon gehen ... denn ihre freundinen sind ja dann dabei und gehen mit.

Lg sabrina

Beitrag von odetta 26.03.11 - 13:34 Uhr

Hallo Dani

Ich habe vor einiger Zeit wegen dem selben Problem, für meine Freundin im Forum gesucht, und folgendes gefunden:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=6&id=2791861

Die Antwort von jazzbassist.

Alles Gute Claudia

Beitrag von sunflower.1976 26.03.11 - 13:58 Uhr

Hallo!

Bei meinem großen Sohn, der im Sommer in die Schule kommt, ist es ähnlich. Er ist eigentlich sehr wissbegierig, interessiert sich für Zahlen, Buchstaben usw. Aber seine Freunde sind ein kleines bißchen jünger als er und kommen erst ein Jahr später in die Schule. Zudem hat er durch seine Sprachentwicklungsverzögerung (die die Schulfähigkeit aber nicht mehr einschränken wird) ein sehr schlechtes Selbstwertgefühl. Er denkt vor Anforderungen, dass er sie sowieso nicht bewältigen kann, auch wenn er es eigentlich könnte. Er möchte alles 150%ig richtig machen und dabei noch am besten der Erste sein. Entweder braucht er dann viel Zeit und macht seine Aufgaben superordentlich und richtig. Oder er will schnell sein und es klappt nichts mehr, was ihn dann total frustriert und darin "bestätigt", dass er "nichts kann". Das ist ein ziemlicher Teufelskreis, aber wir haben während der Sprachheilreha im Januar ein paar gute Tipps bekommen. Trotzdem nimmt es ihm die Freude auf die Schule und er muss diesbezüglich noch deutlich entspannter werden #schwitz

In vertrauten Situationen ist er fröhlich, aufgeschlossen, hilfsbreit, auch mal laut und übermütig. Bei der Anmeldung in der Schule hat er z.B. kaum ein Wort gesagt, hätte sich am liebsten bei mir versteckt usw. Ich gehe aber davon aus, dass er sich nach ein paar Wochen dort einlebt und sich dann auch entspannt verhält.

Ich würde das Thema "Schule" erstmal ganz lassen. Also weder über Ranzen noch irgendwas anderes mit ihr reden, was auch nur irgendwie mit Schule im Zusammenhang steht, was sie dort lernt usw.
Klar kannst Du ihr z.B. beim backen nebenbei erzählen, dass Du drei Eier brauchst, schon zwei hast und noch eins brauchst. Aber nicht im Zusammenhang damit, dass sie in der Schule lernt, sowas zu rechnen. Ich selber würde auch abblocken, wenn mir jemand viele Monate vor einer neuen Herausforderung (z.B. neue, extrem anspruchsvolle Arbeitsstelle, deren Anforderung ich nicht genau kenne) dauernd davon erzählt, andeutet, was dort auf mich zukommt usw. Da würde ich auch abblocken...

LG Silvia