nach 20monaten anruf!!!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von schnuki28 25.03.11 - 19:41 Uhr

oh mein gott!!!!heute klingelt mein tel. mit unterdrückter nummer,ich geh ran und mir fällt alles aus dem gesicht!!der vater des kleinen!!!!nach 20monaten ohne jeglichen kontakt!!!er würde sich gerne mit mir treffen ohne kind um etwas zu besprechen!!!nach mehrmaligen nachfragen was er denn besprechen möchte bekam ich die antwort:es geht um sparfonds für den kleinen wofür er meine unterscchrifft braucht!!!!!BITTE????lange zeit nichts und nun soetwas???er meinte das er das auch für seine beiden anderen kinder hat(die bei ihm leben)!ich treue ihm nicht!!!hatte sogar schon die polizei bei mir(ob ich wüsste wo er lebt?)mich hat er auch nur belogen(versicherungen auf meinen namen ect.) betrogen usw!!mit meinem jetzigen freund habe ich grade streit deswegen und anderer sachen!!was soll ich machen??

Beitrag von a11ure 25.03.11 - 19:44 Uhr

wie wäre es, wenn Dein Ex sein Anliegen erst mal ausführlich schriftlich darlegt? Habt Ihr gemeinsames Sorgerecht? Vorsicht bei Unterschriften.

Beitrag von schnuki28 25.03.11 - 19:48 Uhr

nein ich habe das allei. sorgerecht.er hat sich ja sonst nieeeee für ihn interres.!!

Beitrag von bouncecat 26.03.11 - 10:15 Uhr

Also wenn du das allein.Sorgerecht hat, dann frag ich mich doch ernsthaft wofür er deine Unterschrift braucht.

Ich an deiner Stelle, würde mir die Unterlagen ansehen und dort auch mal anrufen bzw sich erkundigen, nicht das er wieder was auf deinen Namen gemacht hat, wovon du nichts weißt und er deswegen die Unterschrift benötigt.

Beitrag von ppg 25.03.11 - 19:46 Uhr

Na, Dich auf neuralen Boden ( Cafe ) mit ihm treffen und Dir anhören was er zu sagen hat. Wenn Du willst nimm zur moralischen Unterstützung ( und als Zeugin ) eine Freundin mit.

Du bist doch eine erwachsene Frau von 30 Jahren! Dann benimm Dich auch so!

Und was bitte hat Dein jetztiger Freund damit zu tun, wenn Du Dich mit dem Vater Deines Kindes triffst? Das ist eine Sache zwischen Euch Eltern und da hat er ganz einfach Sendepause.

Ute


Beitrag von a11ure 25.03.11 - 19:53 Uhr

Warum sollte der Freund in einer funktionierenden Partnerschaft in einem solchen Fall Sendepause haben? Mutter und Kind gehören doch nun auch zu seinem Leben?

Der Begriff "Vater" wäre hier rein biologisch definiert, oder wie?

Beitrag von schnuki28 25.03.11 - 19:56 Uhr

sehe ich auch so mein neuer freund kennt den kleinen seit er 5mon ist.für ihn ist er papa

Beitrag von nadineriemer 25.03.11 - 20:41 Uhr

Warum sende Pause für den Freund?
Er lebt mit ihr anscheinend zusammen und ist für den kleinen da.Nö er hat keine Sendepause!
Vater und Vater ist oft ein Unterschied!

Nadine

Beitrag von ppg 25.03.11 - 22:32 Uhr

Wunderbar für das Kind - aber in der Konstellation Kindesmutter = Kindesvater hat er nichts mitzureden. Darüber kannst Du ihn gerne auf dem laufenden halten.

Man sollte alte und neue Beziehung tunlichst trennen, sonst passiert das , was gerade bei Dir los ist, Streit wo eher Unterstützung gebraucht würde.

Aber jeder mache seine Erfahrungen gerne selbst

Ute

Beitrag von nadineriemer 25.03.11 - 22:44 Uhr

Aber mal im ernst.Er kümmert sich überhaupt nicht um sein Kind,das macht doch der Freund von der Mama,also ist er doch eher Vater wie der leibliche.Ich meine Umsonst kommt nicht Begriff Erzeuger und Vater.Vater ist der,der sich liebevoll um das Kind kümmert mit allem was dazu gehört.Der leibliche Vater kümmert sich nicht.Wenn der Freund der Mama sich ums Kind kümmert und Sorgt,ja hat er auch das Recht sich wie in diesem Fall Sorgen zu machen.

Nadine

Beitrag von ppg 25.03.11 - 22:53 Uhr

Darum geht es hier doch überhaupt nicht! Nicht ein Stück!

Biologischer Vater und Biologische Mutter wollen ein Gespräch über die finazielle Absicherung des gemeinsammen Kindes führen.

Und ja, da hat der soziale Vater eben nunmal kein Mitspracherecht. Das hat einfach gar nichts mit ihm zu tun! Die TE wird ihm später schon alles berichten, was er darüber wissen muß.


Ute

Beitrag von nadineriemer 25.03.11 - 23:14 Uhr

Stop!Biologischer Vater will ein Gespräch nicht die Mutter.Und wenn du genau gelesen hättest,ist das auch noch mit Vorsicht zu betrachten.

Beitrag von 123bhtrsfe456 26.03.11 - 20:58 Uhr

Also ganz ehrlich, ich bin ja auch immer der Meinung, dass nur Vater und Mutter Dinge, die das gemeinsame Kind betreffen miteinander klären sollen.

Aber wenn sich bei so einem kleinen Kind der Vater über dutzende Monate gar nicht meldet, es mittlerweile einen anderen Mann gibt, der die Vaterrolle einnimmt, dann hat dieser auch etwas zu melden.

Nicht zu verbieten, dass sie sich nicht mit dem Ex treffen soll, aber man sollte seine Ängste, die er in so einer Situation ganz sicher hat ernst nehmen und ihm nicht ein "das geht Dich gar nichts an, aber ich halte Dich gerne auf dem Laufenden" vor die Füße knallen.

Ich sehe da einen starken Unterschied zu den Konstellationen, bei denen das Kind seinen Vater sieht und dieser sich einbringt und die Mutter einen sicher auch liebevollen neuen Partner hat.
Aber der wird sich, wenn er alle beisammen hat, dann auch nicht als Vater es Kindes sehen.

Beitrag von zahnweh 26.03.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

spontan würde ich sagen, nichts unterschreiben, was du nicht bis ins Detail geprüft hast!

Dann fällt mir auf "nach mehrmaligen nachfragen"! schön und gut... kann auch harmlos sein. Aber ehrlich gesagt, läuten da bei mir die Alarmglocken.

Wenn es um sein Kind geht und dessen wohl, was harmloses ist, weswegen man nichts zu verbergen hat, dann kann er doch gleich mit der Sprache rausrücken

"hi, ich rufe an, weil ich mit dir was besprechen möchte. Es geht um .... Dazu würde ich mich gerne mit dir treffen"

auch oder grade bei lange keinem Kontakt, ist das direkte Aussprechen von positiven Mitteilungen doch ganz gut.


Nun sind nicht alle gleich und er kann es wirklich gut mit eurem Kind meinen. Allerdings gibt mir eure Vorgeschichte von wegen Versicherungen auf deinen Namen sehr zu denken!

Daher mein Rat: unterschreibe nichts, was du nicht bis ins Detail geprüft hast!!!
Und biete ihm an, dass er ein Konto eröffnet (gibt ja auch gute) oder etwas auf SEINEN Namen, das er dann mit Volljährigkeit des Kindes auf das Kind übertragen kann (wenn dann tatsächlich was drauf ist).

Lass dich VOR dem Gespräch von der Bank DEINES Vertrauens beraten, welche Möglichkeiten es gibt für die finanzielle Vorsorge. Welche Möglichkeiten ER hat - mit und OHNE deine Unterschrift.

Wenn er wirklich was für sein Kind tun will finanziell, gibt es bestimmt verschiedene Möglichkeiten, so dass dein Kind keine Risiken hat und du auch nicht.

Informiere dich vorher, damit du selbst weiß, was er darf und was nicht.