wie bekomme ich ihn zurück? mein feind: sein ego

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ........bald-ex?wie bekom 25.03.11 - 19:43 Uhr

letzte woche habe ich nach einem streit meinen mann rausgeworfen.
wir haben 4 kinder.
ich liebe ihn aber noch und es tut mir so leid. heute war er hier, um noch ein paar sachen zu holen. er tat so, als interessiere ihn das alles nicht, auch nicht, als unsere tochter unter tränen fragte, ob er nicht wieder bei uns schlafen kann. "nein, mama und ich streiten nur, das geht nicht". er sagte auch, nur weil wir jetzt getrennt sind, heisst das nicht, dass er mir nicht mdehr hilft. morgen machen wir unseren garten zusammen neu.
aber er ist furchtbar in seinem stolz verletzt und einfach so kommt er nicht zurück. auch eine entschuldigung von meiner seite wird da wohl nichts bringen. ich glaube, ihn verloren zu haben, dabei liebe ich ihn. als er heute hier war, habe uich nur geweint. er fehlt mir so, vor allem abends.
was kann ich nur tun?
wir können doch jetzt nicht uns scheiden. ohne es noch einal versucht zu haben.

Beitrag von mauseannie 25.03.11 - 19:47 Uhr

Entschuldige Dich, sag ihm Du moechtest es nochmals versuchen, schlag Therapie vor. Wenn Du all das gesagt hast, lass ihn schmollen und renn ihm nicht hinterher. Dann weiss er woran er ist, hat aber nicht das Gefuehl mit dem Ruecken zur Wand zu stehen. Und vielleicht, wenn er sich wieder beruhigt hat, habt ihr noch eine Chance.

Beitrag von alte Ehefrau 25.03.11 - 20:20 Uhr

Nach nur einem Streit wirft man den Ehepartner nicht raus. Es ist sicher schon einiges mehr vorgefallen.
Vielleicht ist dein Mann froh, von dir Abstand zu haben. Er ist nicht gegangen, du hast ihn rausgeworfen, das ist demütigend.
Wer garantiert ihm, dass du ihn beim nächsten Steit nicht wieder rauswirfst? Ist ein Tabu erst mal gebrochen, fällt es leicht, es wieder zu brechen.

Beitrag von sonnenkind1977 25.03.11 - 20:21 Uhr

Ob eine Entschuldigung noch hilft, kann Dir hier keiner sagen... niemand von uns war dabei, keiner weiß, welche Worte bei Eurem Streit gefallen sind. Die Worte Deines Mannes klingen, als ob Ihr regelmäßig streiten würdet. Bei meinem Froschprinz war es in seiner früheren Beziehung auch so... es wurde oft mit Trennung gedroht, meistens von ihrer Seite, und irgendwann hat er dann gesagt "gut, dann ist es jetzt so! Das hat so ja wirklich keinen Sinn mehr". Sie war am Anfang genauso geschockt wie Du, hat sich entschuldigt, wollte ihn zurück. Aber er konnte ihr nicht glauben, dass sie sich wirklich ändern können und es weniger Streit gibt... und mit all dem Streit wollte er die Beziehung nicht mehr. Er hatte dafür keine Kraft mehr.

Wie ist es bei Euch? War es ein einmaliger Streit? Oder kommt das öfter vor? Hast einer von Euch schonmal mit Trennung gedroht? Und es dann doch nicht durchgezogen? Von wem geht der Streit normalerweise aus? Kann sich das Verhalten da wirklich ändern? Denk darüber gut nach, und überlege Dir, welches Leben das bessere sein wird... überwiegt der Streit und alle, Du, er und die Kinder, wären glücklicher, wenn ihr getrennt wäret und es keinen Streit mehr gäbe? Oder glaubst Du fest daran, dass es zukünftig keinen so heftigen Streit mehr geben wird und ihr alle 6 als eine Familie glücklich werdet? Und dann kämpf für Dein Ziel! Ich wünsche Dir so oder so alles Gute, viel Kraft und viel Glück!

Beitrag von frischerduft 25.03.11 - 21:32 Uhr

Hallo,

wie schon geschrieben wurde: nach nur einem Streit wirft kein vernünftiger Mensch seinen Partner einfach so auf die Straße. Da ist wohl vorher schon einiges vorgefallen.

Kann es sein, dass du deine Kurzschlussreaktion gerade bereust und furchtbare Angst davor hast, allein erziehend mit allen Konsequenzen zu sein.

Ich kenne ich ja nicht persönlich und möchte dir auch nicht zu nahe treten. Aber: Angst ist ein denkbar schlechter Berater.
Viele halten ein Ehe-Martyrium jahrelang aus, weil sie furchtbare Angst vor dem Alleinsein haben.

U. U. hat dein Mann die Situation wirklich klar erkannt, eben dass es nicht mehr geht. Er scheint doch recht vernünftig zu sein, wenn er dir in anderen Belangen noch helfend zur Seite steht.
Ich würde abwarten und schauen, was passiert.
Nichts ist abtörnender für einen Mann als eine Frau, die ihm hinterher rennt.

NIci

Beitrag von bruchetta 26.03.11 - 09:12 Uhr

Wenn Ihr wirklich soviel streitet und es so eskaliert, dass Du ihn rauswirfst, ist es vielleicht besser so.

Bei Neuanfängen ist es meist so, dass man schnell da wieder steht, wo man aufgehört hat.

Du bist wohl einfach einen Schritt zuweit gegangen.

Beitrag von claudia22a 05.08.11 - 10:15 Uhr

Vielleicht solltest du dich einfach mal zurück lehnen und runter gehen vom Gas . Geh auf Entfernung und er wird dir Näher kommen . Halte die Leine lang und der Hund kommt wenn er Hunger hat ;) .. Nein so wild ist es nicht , aber viele Experten sagen das du einfach mal loslassen musst und eine Zeitlang dich nicht um ihn Kümmern sollst . Dann kommt er an und du hast ihn da wo du willst . Damit dämpfst du auch ein bisschen sein Ego ein ! Auf dieser Seite http://ex-mann-zurueck.com/tips/wie-bekomme-ich-meinen-ex-zuruck gibt es noch mehr Tips und Tricks !

Beitrag von unilein 26.03.11 - 09:37 Uhr

>>> aber er ist furchtbar in seinem stolz verletzt und einfach so kommt er nicht zurück. auch eine entschuldigung von meiner seite wird da wohl nichts bringen.<<<

Ich entschuldige mich, weil mir etwas leid tut und ich das dem anderen mitteilen will.

Bei dir klingt das so, als lohne es sich für dich nur, dich zu entschuldigen, wenn auch etwas dabei rumkommt (dass er dir dann verzeiht). Schluck du doch erstmal deinen Stolz runter und entschuldige dich völlig ehrlich, ohne dass du dir davon irgendetwas erwartest.