Kann man wieder mit Stillen beginnen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mami0089 25.03.11 - 19:50 Uhr

Mein kleiner war ein Brustverweigerer... War bei Stillberatung, Hausärztin usw aber keine hats geschafft er wollte einfach nicht!

Neben der vollen brust hat er geschrien und aufs fläschchen gewartet #schmoll

Er wird Sonntag 4 Monate alt und mir geht das stillen immer mehr ab :-( hat irgendwer tipps wie man mit stillen wieder beginnen kann? bzw geht das überhaupt?

Mir wäre es schon recht wenn ich 1-3 Fläschchen durch stillen ersetzen könnte weil wie gesagt es geht mir schon sehr ab.

lg mami0089 + Zwerg #verliebt

Beitrag von seluna 25.03.11 - 20:06 Uhr

anlegen, anlegen, anlegen und nochmals anlegen.
Die nachfrage regelt das Angebot.
Untersützend würde ich Stilltee trinken.

Beitrag von tabi 25.03.11 - 20:13 Uhr

Hallo,
ich würde die erstens eine Stillberaterin empfehlen. Zu finden hier
http://www.afs-stillen.de/front_content.php
http://www.lalecheliga.de/
Und dann ein Brusternährungsset. Handhabung wird dir von der Stillberaterin erklärt. In die Flasche kommt die Pulvermilch und dann werden zwei Schläuchchen an der Brust befestigt und so wird deine eigene Milch langsam mehr und die künstliche Milch weniger ;-)
Versuchs auf jeden Fall!
Liebe Grüße

Beitrag von toffifairy 25.03.11 - 21:04 Uhr

Das Brusternährungsset kann ich auch nur empfehlen, das ist eine super Sache.
Ich habe leider im Krankenhaus mit Tabletten abgestillt, da ich eine Blockade hatte. Nachher, in Ruhe zu Hause tat es mir dann total leid und ich wollte unbedingt stillen.
Mit dem Brusternährungsset klappt das prima. Das Baby hungert nicht an der Brust, an der noch nicht viel kommt und gleichzeitig wird die Milchproduktion durch das Saugen angeregt.
Mittlerweile brauche ich immer weniger Fertigmilch, er lässt immer mehr übrig.
Ich wünsche dir viel Erfolg!

Beitrag von sarahjane 25.03.11 - 21:59 Uhr

Grundsätzlich gesehen, könnte es evtl. klappen.
Dies bedarf jedoch unter Umständen sehr viel Zeit, Geduld und Verständnis.

Ideal wäre es, Du würdest Dir von einer gut ausgebildeten bzw. weiter- und/oder fortgebildeten Hebamme oder von einer Brusternährungsberaterin die Anwendung des Brusternährungssets (googel mal danach) zeigen lassen.
Dabei würde das Baby versuchen, an Deinen Brüsten zu saugen und die Milchproduktion anzuregen und würde mittels Schlauch mit Abgepumptem oder mit Säuglingsmilch aus dem Handel versorgt werden, um in ausreichendem Maße mit den benötigten Nähr- und Aufbaustoffen vesehen zu werden.

Manchmal klappt es Dank des Brusternährungssets, Babys (zurück) an die Brust der Mutter zu führen. Eine Garantie gibts dafür leider nicht. Und nicht jeder Mutter gelingt es mittel- bis langfristig, den Milchbedarf des Kindes komplett durch die Brust zu decken.

Viel Glück!

Beitrag von steffi0413 26.03.11 - 10:23 Uhr

Hallo mami0089,

ja, das ist möglich, Du brauchst dazu aber sicher sehr viel Geduld.

Zuerst hätte ich ein paar Fragen, um zu wissen, wie Du wieder anfangen solltest:

Pumpst Du jetzt noch ab, oder hast Du "komplett" abgestillt? Wenn ja, wann hast Du letztes mal angelegt oder abgepumpt?
Hast Du noch ein paar Tropfen Milch, wenn Du den BW-Hof vorsichtig zusammendrückst? (wenn nicht, dann kann man auch wieder anfangen)

Wenn Du komplett abgestilt hast, mit Medikamenten oder sanft?

Akzeptiert jetzt der Kleine die Brust?

Der Kleine hatte wahrscheinlich eine Saugverwirrung, deshalb hat die Brust nicht akzeptiert. Aus der Flasche muss man mit einer ganz unterschiedlichen Technik trinken als aus der Brust. Mit der falschen Technik ist der Kleine dann an der Brust nicht effektiv bzw. sucht das Gefühl des künstlichen Saugers im Mund.

Bei der Relaktation wäre eine erfahrene, ausgebildete Stillberaterin bzw. ein Brusternährungsset sicher eine grosse Hilfe.

LG
Steffi