Wie bring ich ihr das Radfahren bei??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lillytilly 25.03.11 - 20:15 Uhr

Hallo!

Da ich grad den Thread zum Radfahren gelesen hab, hab ich gleich auch mal ne Frage. Wie habt ihrs beigebracht?? Meine Tochter ist 4,5 und kriegst nicht hin, sie ist sehr unsicher und wacklig:-(
Ich verzweifel bald:-(((
Laufrad fährt sie gut.


LG Sandra

Beitrag von unikat2208 25.03.11 - 20:25 Uhr

will sie aufs fahrrad?
wenn nicht lass sie noch nen bissl laufrad fahren..
wenn doch geht ihr am besten auf nen großen schulhof und du fässt an den gepäckträger,das sie anfangs etwas sicherheit hat,dann lässt du los beim fahren..

Beitrag von grashopper73 25.03.11 - 20:27 Uhr

Bei uns ging es ruckzuck. Er hat mit 3J das Rad bekommen und wir sind dann spazieren und haben ihn immer gehalten (Kapuze). Als wir heimkamen meinte er er möchte noch eine Runde fahren und ist einfach ab... und konnte Radfahren... Man muss dazu sagen: er ist motorisch weit gewesen und hat wenig Angst. Ich glaube jedes Kind hat sein Tempo. Ich würde immer mal wieder probieren und wenn sie Laufrad fahren möchte lass sie fahren. Irgendwann kommt der Zeitpunkt wo sie fahren möchte und dann wird sie es können. Ich würde nur eines auf keinen Fall machen: Stützräder montieren. Da geht das Ganze Gleichgewichtsgefühl vom Laufrad weg. Ich habe einige im Umfeld die haben das gemacht, aber die haben dann richtig Mühe ihren Zwergen das Radfahren beizubringen. Dann lieber länger Laufrad :-) Irgendwann wird sie von alleine wollen. Ich würde nichts erzwingen ;-)

LG, Sandra

Beitrag von budgie 25.03.11 - 20:27 Uhr

Hallo Sandra !

Lara hat letzten Monat auch das Fahrradfahren gelernt. Ich habe es am Anfang erstmal so gemacht, dass sie sich auf den Sattel gesetzt hat, ihre Füße auf den Pedalen positioniert hat und dann habe ich sie leicht angeschoben bzw sie ist losgefahren. Dabei hatte ich die ganze Zeit mein Arm an ihrer Schulter und bin mitgelaufen. Schon sehr kurze Zeit später habe ich sie kürzere Meter allein fahren lassen. Und wieder kürzere Zeit später ist sie auch längere Strecken allein gefahren, aber ich immer nebenher gelaufen um sie jederzeit aufzufangen.
Wichtig ist halt, dass sie beim (An)fahren nach vorn und nicht nach unten schauen, denn das bringt ganz leicht aus dem Gleichgewicht.
Ein paar Tage später haben wir dann das alleine losfahren geübt. Und zum Schluß habe ich ihr den Rücktritt noch gezeigt.

Naja, heute waren wir im Wald (holprig, sandig, hügelig), da gab es dann wieder ganz neue Erfahrungen beim Fahren. Sie ist heute auch oft gefallen, aber immer wieder rauf. So hat sie ihr Rad aber nochmal anders kennengelernt und ich denke jetzt ist der Groschen endgültig gefallen. Auf dem Weg nach Hause keinerlei Probleme mehr.

Dass deine Tochter Laufrad fahren kann sind gute Voraussetzungen. Ansonsten musst du halt in der ersten Unsicherheitsphase immer neben ihr herlaufen und sie immer wieder stützen und ausbalancieren, sie dann aber wieder sofort loslassen, wenn sie sich "gefangen" hat. So wird sie den Dreh sehr schnell raushaben.

LG und viel Erfolg

Beitrag von cori0815 25.03.11 - 20:43 Uhr

hi Sandra!

Wir stehen gerade vor dem gleichen Problem: meine Tochter (wird im Sommer 4 Jahre). Sie fährt super sicher Laufrad, hat aber scheinbar ein Problem mit dem Treten.

Ihr Bruder hat mit knapp über 3 Jahren als passionierter Laufrad- und Dreiradfahrer keinerlei Probleme beim Fahrradfahren, nach einem Nachmittag hatte zwar der Opa einen Bandscheibenvorfall ;-), aber das Kind konnte Radfahren :-)

Da meine Tochter sich mit dem Treten so schwer tut, habe ich echt schon drüber nachgedacht, ob wir dieses Mal für den Opa so eine "Anschiebestange" fürs Fahrrad kaufen:
http://www.puky.de/homepage/produkte/zubehoer/produkt/flh.htm

Ob man das wirklich braucht, sei mal dahin gestellt. Schneller lernt deine Tochter dadurch sicher nicht das Radfahren. Aber auf jeden Fall schont es deinen Rücken ;-) Und dann einfach eine autofreie grade glatte Strecke suchen und los gehts. Pflaster nicht vergessen (und "Trostpflaster" auch, z.B. Gummibärchen)

LG
cori

Beitrag von lillytilly 25.03.11 - 20:55 Uhr

Also, sie möchte ja fahren, aber es klappt einfach nicht. wir haben mittlerweile echt schon ein paar Stunden geübt mit mitlaufen, es klappt NICHT!
Sie ist ansonsten echt mototrisch fit und hat wenig Angst, aber beim Rad fahren ist der Wurm drin:-(((

Beitrag von motzkuh05 25.03.11 - 20:58 Uhr

Hallo,
wir haben gerade das Gleiche durch. Unser Kleinster fuhr Laufrad wie ein Großer, schon mit 18 Monaten ist er losgerast wie sonst was. Jeder prophezeite uns, dass er ganz schnell aufs Fahrrad umsteigen würde. Tja, 4 Jahre später wissen wir, dass das so nicht immer stimmt. Seit letztem Sommer haben wir immer mal wieder mit ihm geübt, er war unsicher, traute sich nicht, verweigerte schließlich komplett. Letzten Sonntag wollte er von sich aus plötzlich probieren und es ging - er ist jetzt 5,5!
Einige brauchen eben trotz Laufrad etwas länger.
LG Motzkuh

Beitrag von lelou24 25.03.11 - 21:04 Uhr

Huhu ,


ich hatte es am Anfang so gemacht wie es wohl die meisten machen , hinten am Sattel oder Gepäckträger festgehalten und nach einer Zeit los gelassen . Dies war aber sehr mühseelig und ging ganz schön ins Kreuz . Nach einer Zeit kam unsere Nachbarin zu mir und meinte ich solle doch mal den Sattel ganz nach unten machen , so das er , wenn er es mit dem Pedale treten nicht hin bekommt oder er aber ins schwanken kommt , sofort die Füße auf die Erde stellen kann . Das habe ich dann auch so gemacht und gemerkt das er sich sicherer auf seinem Rad fühlt und nach nicht mal 20 min. konnte er frei Fahren . Ich war voll erstaunt wie schnell das ging , hatte gedacht es würde ein paar Tage dauern .
Also vielleicht klappt es bei euch ja auch so , viel Erfolg !

LG

Beitrag von gepard 25.03.11 - 22:40 Uhr

hallo.....


lass ihr zeit,kommt von ganz allein.......

unser matz(4,5) fährt seit seinem 1.lebensjahr laufrad......bis heute.....


vor ca. 6 wochen sah er , wie sein bester freund(4,5) mit seinem fahrrad fuhr(ohne stützräder) zwar wacklig, aber allein und schwupps...keiner hingeguckt, schnappte unser matz sein rad und er fuhr los, ohne uns....wir haben uns gefreut..mit tränen in den augen....und jetzt veranstalten sie regelmäßig wettfahrten....


viel glück

Beitrag von geralundelias 26.03.11 - 10:48 Uhr

Vielleicht möchte sie einfach noch nicht!? Dann warte doch noch ein bisschen, die Saison fängt ja gerade erst an.

Meine Söhne hatten keine Probleme. Der Große hat sich mit knapp drei Jahren auf´s Rad gesetzt, ich hab ihn zwei Meter geschoben und plötzlich fuhr er los.
Bei Kleinen war´s genauso, nur dass er erst 2 1/2 war.

Beitrag von unipsycho 26.03.11 - 14:51 Uhr

guckt mal, ob das rad ihr hilft beim fahren.

also sattel weiter unten
leicht tretbar
lenkrad zu hoch? zu tief?
ist das rad leicht, oder schwer?