Hilfe - Töpfenfrage in der Art

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stehl 25.03.11 - 20:42 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine kleine Maus ist jetzt 20 Monate. Wollte eigentlich wenn es jetzt warm wird mit dem Töpfchen beginnen, dass sie bereits vom Nikolaus von den Großeltern bekommen hatte.

Haben sie immer wieder mal angezogen rauf gesetzt mit einem Buch, einfach dass sie sich daran gewöhnt.

Seit ca. einem Monat kommt sie immer wieder mal und sagt "Mama, Lulu". Wenn ich sie dann frage ob sie aufs Töpfchen will sagt sie ja und will sich gleich ausziehen.

Wenn sie ausgezogen ist und ich will sie raufsetzen, mag sie nicht mehr. Würde sie auch nie zwingen, somit wieder windel rauf, anziehen und fertig.

5 min. später dass gleiche Spiel von vorne. Wenn ich sie dann nicht ausziehe weint sie und fühlt sich nicht ernst genommen :-(

Mir kommt in den letzten Tagen vor, dass die Windeln nicht wirklich voll sind, wie wenn sie es sich verhalten würde, aber das ist ja auch nicht gut und nicht sinnvoll.

Hat jemand einen Rat für mich?

Freue mich über jede Antwort,

lg stehl

Beitrag von familyportrait 25.03.11 - 20:51 Uhr

Hallo stehl,
Dein Kind ist 20 Monate! Meine Güte, laß ihr doch bitte Zeit, selbst soweit zu sein, bis sie auf das Töpfchen oder die Toilette gehen möchte. Nur weil die Großeltern Dir jetzt schon (zum Nikolaus war sie ja grad mal 15 Monate alt???!?) so ein Teil schenken, heißt das nicht, daß Dein Kind schon so weit ist.
Für mich hört sich das so an, als hätte Deine Kleine diese Topf-Sache als Spiel verstanden und versucht jetzt, dieses Spiel gemäß Mama´s Wünschen mitzuspielen. Das KANN nicht gutgehen.

LG Kathrin

Beitrag von mucky03 25.03.11 - 21:25 Uhr

hallo
das klingt ganz wie bei uns
meine tochter ist auch ständig mit ihrem töpfchen rumgelaufen und hat sich ausgezogen und draufgesetzt anfangs hab ich das töpfchen auch versteckt weil ich nicht wollte das sie sich ständig auszieht aber sie hat dann so lange gefragt und gesucht also hab ich sie weiter gelassen
ich hatte das gefühl das sie muß aber sich nicht traut und hab sie mit töpfchen in die wanne gesetzt dann hab ich ihr ne gießkanne mit warmen wasser gegeben zum spielen wenns plätschert dann muß man ja schneller und dann kam das pipi sofort das haben wir dann ein paar mal gemacht damit sie merkt das es nicht schlimm ist und sie keine angst haben muß und dann ging es ganz schnell mit dem trocken werden.sie durfte dann ohne pampers rumlaufen und ich hab sie regelmäßig aufs klo gesetzt beim spielen wird das schnell vergessen mit 23 monaten war sie tagsüber trocken jetzt hat sie nur ne pampers zum schlafen

also viel glück weiterhin
lg steffi


Beitrag von widowwadman 25.03.11 - 22:18 Uhr

Lass sie doch mal ne Zeit ohne Windel rumrennen, dann ist es weniger umstaendlich sich schnell aufs Toepfchen zu setzen wenn man mal muss.

Klar Unfaelle passieren, aber gibt ja nichts was man nicht wegwischen oder waschen kann

Beitrag von cori0815 25.03.11 - 22:38 Uhr

hi stehl,

hmm, wie kommen Mütter nur darauf, Kinder angezogen auf den Topf zu sezten - zur Gewöhnung...

Kannst du dir vorstellen, dich angezogen aufs offene Klo zu setzen (also nicht auf den Deckel)? Das Gefühl ist in gewisser Weise sicher befremdlich.

Und genau so befremdlich ist es jetzt für deine Tochter, sich nackt drauf setzen zu sollen. Denn schließlich saß sie bis jetzt nur angezogen auf dem Topf. Nackig ist jetzt halt komisch für sie...

Ich habe bei meinen Kindern die besten "Erfolge" gefeiert, indem ich den Toiletten-/Töpfchengang einfach in den Alltag integriert habe. Nach dem Aufstehen haben wir die Windel abgemacht und sind auf Toilette/Töpfchen gegangen (meist ich aufs Klo, Kind aufs Töpfchen, andersrum war blöd;-)). Genau so vor dem Schlafengehen. Wenn einer mal nicht wollte, war es auch okay, dann halt wieder beim nächsten Mal.

So ging es ganz sachte mit dem Sauberwerden und war für die Kinder irgendwie gar kein Stress. Es ging praktisch wie von selbst. Irgendwann haben wir morgens einfach mal die Windel weg gelassen und probiert, ob die Kinder es ankündigen können (und das Kind schon ab und zu dran erinnert, dass es keine Windel trägt und zum Pipi machen aufs Klo gehen muss).

Meine zwei Kids waren beide mit 2 Jahren und 3 Mon. tags trocken (mein Sohn auch gleichzeitig nachts, meine Tochter allerdings nachts noch immer nicht, sie ist jetzt 3,5)

LG
cori