Jemand auch gute Erfahrung mit Einleitung???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sophia1979 25.03.11 - 21:28 Uhr

Guten Abend die Damen,
ich bin heute ET+ 5 und werde wohl am Sonntag mal über eine Einleitung nachdenken.
Dem Baby geht es gut, allerdings ist es ziemlich groß und schwer und ich hab ein bisschen Angst, dass ich sonst Probleme mit der Geburt bekomme.

Mein Befund ist absolut Geburtsreif, MuMu 1 cm geöffnet, Köpfchen sehr tief und fest im Becken, Wehen auf dem CTG (die ich allerdings nicht spüre), Gmh ist fast weg... tja, nur die Wehen fehlen.#schmoll

Hat jemand von Euch bei Geburtsreifem Befund auch mal gute Erfahrungen mir der Einleitung gehabt? Ich höre hier immer nur Horrorgeschichten und hab ein bisschen Schiss...#zitter

Danke und LG,
Sophia

Beitrag von sinah_86 25.03.11 - 21:33 Uhr

Hallo also ich habe 2 söhne und ich habe immer auf wunsch einleiten lassen weil ich ss bluthochdruck hatte und einfach auch nicht mehr konnte und ich kann dir nur positives berichten.Bei beiden hat es 2 tage gedauert bis die wehen angefangen haben.

beim 1 sohn von der ertsen wehe bis das er da war 18 stunden
beim 2 sohn von der ersten wehe bis das er da war 6 stunden

und alles verlief super würde es immer wieder so machen anstat mich zu quälen.

Beitrag von sophia1979 25.03.11 - 22:01 Uhr

Danke für die Antwort. Bei den Horrorgeschichten bin ich froh mal eine positive Geschichte zu lesen...

Beitrag von siem 25.03.11 - 21:38 Uhr

hallo

könnte dir auch nur eine horrorgeschichte erzählen,hatte aber auch keinen geburtsreifen befund.
ich aus persönlichen erfahrungen würde warten bis sich was von selbst tut solange es dem kind gut geht. oder (das haben wir bei der zweiten gemacht) unter aufsicht der hebi den wehencocktail trinken-aber nur unter aufsicht und nicht auf eigene faust!
lg siem

Beitrag von sophia1979 25.03.11 - 21:58 Uhr

Magst Du mir davon erzählen? Ich dachte auch, dass eine Einleitung eh nur Sinn macht wenn der Befund geburtsreif ist...?
LG

Beitrag von siem 25.03.11 - 22:21 Uhr

lieber erzähle ich dir davon, wenn du deinen zwerg schon im arm hälst.
würde dir damit wohl eher angst machen. und nur weil mir das passiert ist muß es dir ja nicht auch passieren. denke aber du solltest lieber nicht zu viele sachen hören, nach gefühl entscheiden und locker rangehen.
kann es dir erzählen, würde mich aber eher freuen wenn du dich nach der entbindung mal meldest und wir dann erfahrungen austauschen.
meine war nicht geburtsreif, weder mumu auf, noch senkwehen und eigentlich war sie noch nichtmal ausgereift bei 40+5 nach künstlicher befruchtung.sie ist nun 5, ihr geht es soweit gut bis auf einige defizite. aber dafür bekommt sie ergo,logo und integration.wäre wohl auch nicht besser gegangen wenn sie noch drinne geblieben wäre. allerdingswäre für sie vielleicht ein ks besser gewesen. große probleme bekam ich durch die vielen einleitungen, aber ich habe es überlebt ja doch überlebt und 21 monate später schon komplikationslos tochter 2 entbunden.

liebe grüße
siem

Beitrag von mopsi2008 25.03.11 - 21:56 Uhr

Hallo Sophie,

meine Tochter wurde bei ET+9 eingeleitet.

Wir sind morgens um 7Uhr in die Klinik, am CTG waren leichte Wehen, die ich aber nicht gespürt habe. MuMu war da gerade mal fingereinlegbar. Um 10.45Uhr kam ich an den Wehentropf und um 13.30Uhr hab ich die erste Wehe gespürt. Es hat dann bis ca. 19Uhr gedauert bis der MuMu ganz offen war, wobei die Hebi da ein wenig nach geholfen hat. Geboren ist meine Kleine dann um 20.34Uhr. Die Wehen unter dem Tropf waren gut auszuhalten, wobei ich keinen Vergleich habe da es meine erste Geburt war.

Würde jederzeit wieder so einleiten lassen wenn es nötig wäre.

LG Steffi & Mia-Sophie (7 Wochen)

Beitrag von sophia1979 25.03.11 - 22:02 Uhr

Danke. Ich glaube hier beginnen die mit Gel bzw. Tabletten am MuMu, also nicht gleich Wehentropf...

Beitrag von mopsi2008 25.03.11 - 22:16 Uhr

Gel und Tabletten hatte ich abgelehnt, da mir davon abgeraten wurde und der FA im KH war zum Glück mit dem Tropf einverstanden.

Beitrag von sophia1979 25.03.11 - 22:35 Uhr

Ok, warum wurde Dir denn von Gel und Tabletten abgeraten?

Beitrag von ri78 26.03.11 - 10:13 Uhr

Hallo,

vor genau 1 Jahr ging es mir genauso wie dir. ET war am 21.3. aber von Wehen weit und breit nix zu sehen und zu spüren. An ET plus 11 Tage wurde dann mit Tablette eingeleitet, weil ich einfach keine Lust mehr hatte noch länger zu warten.
Habe morgens um 9.30 Uhr die erste Viertel Tablette bekommen, um 12.45 ist die Fruchtblase geplatzt, dann habe ich Wehen bekommen und um 16.00 am 1.April 2010 war der kleine Mann da.

Ist auch mein erstes Kind, habe also keinen Vergleich, aber es war meinem Empfinden nach KURZ und Schmerzhaft!!! Aber ich würde es wieder machen!

Alles Liebe und Gute für dich,

Gruß Rike