Trennung mit Wunschkinder

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von sajatz 25.03.11 - 21:29 Uhr

Wir sind seit fast 10 Jahren verheiratet haben 2 Kinder z.Z. 6 Jahre und wohnen zur Miete in einem Haus.
Meine Frau hat seit gut 2 Jahren ein Verhältnis und möchte sich trennen, da Sie ihr Verhältnis liebt wie sie sagt. Das Problem für mich ist, ich weiß es seit der Zeit und habe die ganze Zeit versucht zu kämpfen, aber auch Fehler gemacht.
Finanziell sind wir allerdings so aufgestellt, dass im Moment eine Trennung der Wohnverhältnisse schlecht möglich wäre. Außerdem haben wir seit 2 ½ Jahren die Vereinbarung, dass ich mich an Arbeitstagen meiner Frau um die Kinder kümmere. Meine Frau arbeitet in 12 h Schichten. Somit habe ich ein Großteil der Erziehung übernommen und auch noch den Spagat zwischen Kindern und Selbstständigkeit hinbekommen. Meine Frau hat sich immer beschwert durch ihre Arbeitszeiten zu wenig Zeit für die Kinder zu haben, ist jedoch auch angeblich zur Arbeit gefahren um ihn zu treffen, war also gar nicht arbeiten, hat sie zugegeben!
Da ihre neue Beziehung in XXXXXX lebt habe ich die Befürchtung, dass Sie nach der Trennung dorthin umzieht, was Sie aber vehement verneint. Die Kinder haben ihr soziales Umfeld hier im Ort(Fußball etc), sie werden dieses Jahr noch eingeschult im Ort mit der kompletten Kindergartengruppe. Die Kinder hängen sehr an uns beiden, ich mache jetzt schon Veränderungen aus, weil wir als Eltern nicht mehr recht miteinander klarkommen. Leider ist es mir emotional 2 Mal passiert den Kindern gegenüber zu sagen, das meine Frau einen neuen Freund hat und nicht mehr mit dem Papa zusammen ist, dass wirft mir meine Frau immer wieder vor. Ich weiß, dass dies ein großer Fehler gegenüber meiner Kinder war. Wenn Sie jetzt noch umziehen würde und die Kinder auch noch zusätzlich ein neues Umfeld bekommen würden gäbe das bei den Beiden einen extremen seelischen Schaden.
Auf der einen Seite möchte Sie eine schnelle und saubere Trennung, auf der anderen Seite will Sie auch, dass ich noch bis September mit im gemeinsamen Haus wohne. Dazu muss ich anmerken, der Arbeitsvertrag meiner Frau endet in 6 Monaten danach möchte Sie eine Umschulung machen.
Seit kurzem fragt Sie nun nach meinem Einkommen als Selbstständiger und wie es sich dieses Jahr entwickeln wird. Dazu muss ich anmerken, ich habe mich erst 2009 selbstständig gemacht und seit Mai 2010 begann meine Unternehmung erst richtig zu laufen.
Sie droht damit, wenn wir uns sofort trennen auch sofort ihren Arbeitsvertrag zu kündigen, da Sie ansonsten eine Versorgung der Kinder nicht gewährleisten kann. Mein Vorschlag war es, dass die Kinder mit zu mir ziehen, sie jedoch jeder Zeit kontakt haben soll. Ich will ihr die Kinder nicht entziehen, sehe aber, das Sie mir die Kinder entziehen wird bei einer Trennung. Ich hatte mich auch schon um eine Wohnung für Sie ganz in der Nähe gekümmert (Luftlinie 500 Meter), aber der Vorschlag von mir, welcher vorher als gut befunden wurde war mit einmal schlecht. Problem auch noch, ihr neuer Freund mischt sich mit ein in der Form von Ratschlägen etc.

Da ein Zusammenleben für mich z.Z. eine extreme seelische und auch körperliche Belastung bedeutet versuche ich gerade ein Haus zu kaufen im Ort für die Kinder und mich. Hier gibt es dann sicherlich den nächsten Knackpunkt! Was kann passieren, wenn ich mit den Kindern einfach in das neue Haus ziehe?

Meine Frau möchte auf keinen Fall auf die Kinder verzichten, ich allerdings auch nicht! Die Kinder sind Wunschkinder da wir uns zu einer künstlichen Befruchtung entschließen mussten um überhaupt Kinder zu bekommen.

Die Trennung des Haushaltes wird denke ich das wenigste Problem sein, da wir uns nicht so viel angeschafft haben.

Gestern Abend ist im Gespräch ihr irgendwie eine Sicherung durch geknallt und Sie wurde sehr emotional laut (mit Stinkefinger etc.), so dass ich befürchte dass es zu einem extremen Rosenkrieg kommen wird wegen der Kinder.

Ich möchte versuchen, die Kinder aus allem herauszuhalten obwohl ich schon 2x den Fehler begangen habe sie mit reinzuziehen. Wie kann man so etwas managen?


Vor einiger Zeit habe ich versucht ganz behutsam die Kinder auf eine Trennung vorzubereiten. Sohnemann bekam einen Weinanfall und Töchterchen fragte traurig ob sie mich dann nicht mehr sehen kann.
Ich weiß nicht, wann der richtige Zeitpunkt für so ein Gespräch ist, aber meine Frau hat es mitbekommen und verteufelt mich dafür!

Beitrag von a11ure 25.03.11 - 22:17 Uhr

Professionelle Beratung z.B. bei ProFamilia, JA, etc was die Kids betrifft und Anwalt für die rechtlichen Fragen.

Beitrag von susanne85 26.03.11 - 15:01 Uhr

hallo

du hast ein großteil der erziehung übernommen und hast wirklich sehr sehr große chancen auf alleiniges aufenthaltsbestimmungsrecht

such ein anwalt auf! gleich morgen

Beitrag von schmelli 26.03.11 - 16:20 Uhr

So eine Trennung ist immer für alle Beteiligten schlimm und am schlimmsten sicher für die Kinder.
Ihr solltet es den Kindern zusammen sagen und nicht wie Du es scheinbar die ganze Zeit schon machst, es ihnen alleine erzählen und dann auch noch solche Sätze bringen von wegen "die Mama mag den Papa nicht mehr" etc. Sowas geht überhaupt nicht, was willst Du damit bezwecken? Das sie ihre Mutter hassen, weil sie (in ihren Augen) die Familie kaputt gemacht hat? Denke ihr seid beide daran Schuld und selbst wenn es nur von Deiner Frau aus ging, die Kinder da mit rein zu ziehen macht man einfach nicht!!
Ich denke auch das es zum Rosenkrieg enden wird, wenn Du versuchst ihr die Kinder wegzunehmen, und das hast Du ja, wie Du hier schreibst eindeutig vor.
Wieso vertraust Du ihr nicht, wenn sie sagt das sie nicht zu ihrem neuen Freund ziehen wird, vielleicht zieht er ja auch in euern Ort? Wie weit ist der Ort denn von eurem jetzigen Wohnort entfernt? Glaube bei einer Trennung kann sie, ohne Deine Zustimmung, eh nicht hunderte von Kilometer weit weg ziehen (meine ich mal gehört zu haben, bin mir da aber auch nicht so sicher).
Eine Trennung der Wohnverhältnisse ist im Moment finanziell schlecht möglich, aber Du schaust schon nach einem Haus für Dich und Deine Kinder? Das passt irgendwie nicht zusammen, oder?
Wie ist es eigentlich wenn Du jetzt ein Haus kaufst, ich meine ihr seid ja noch verheiratet? Zählt der Hauskauf dann nicht auch irgendwie zum Zugewinn, da ihr ja noch verheiratet seid?
Wie willst Du Deine Kinder alleine erziehen, wenn Du selbstständig bist hast Du sicher auch nicht soviel Zeit zur Verfügung Dich den ganzen Tag um Deine Kinder zu kümmern. Deine Frau hat ja schon gesagt das sie dann zu Hause bleiben würde, von daher glaube ich nicht das Du sooo gut Chancen hast das die Kinder bei Dir bleiben, meistens ist es ja heute immer noch so das die Kinder bei der Mutter bleiben. Auch wenn Du bisher für sie da warst wenn sie arbeiten war, dafür war sie bei ihnen wenn Du arbeiten warst, ich denk das hebt sich auf, oder war sie der Alleinverdiener?
Das sie nicht unbedingt 500m Luftlinie von Dir wohnen möchte ist doch irgendwie verständlich. Allerdings finde ich auch immer man sollte so nah zusammen wohnen das man mit dem Auto schnell bei dem jeweils anderen ist, schon alleine wegen der Kinder, ein Nachbarort wäre für mich, da noch vollkommen ok.

Mh ich kann Dir auch irgendwie keine Tipps geben, außer versucht es ohne Rosenkrieg, der auf Kosten der Kinder gehen wird und unterlass es den Kinder zu erzählen wie schlecht die Mama ist!

Wünsche Dir ganz viel Glück, das ihr es hinbekommt!!

Beitrag von sajatz 27.03.11 - 09:21 Uhr

Danke für den Beitrag!
Ich wollte und will die Mutter in den Augen der Kinder nicht schlecht machen, ist nie meine Absicht!
Mit der Betreuung verhält es sich so, dass ich die Kinder an ihren Arbeitstagen betreue aber auch an ihren freien Tagen, da Sie Zeit für sich braucht wie sie sagt, bzw. ausschlafen möchte!
Deine Meinung, wenn wir uns Trennen möchte Sie zu hause bleiben bin ich nicht gewillt zu teilen. Dann würde Sie sich finanziell ruinieren! Es ist doch auch so, dass die Familiengerichte schauen wer die Kinder am meisten betreut hat und das der andere Partner seine Arbeit nicht aufgeben muss, da er ja sonst Vater Staat auf der Tasche liegt bzw. wenn er kündigt erst einmal 3 Monate kein Geld bekommt. Also wie dann für die Kinder sorgen?

Beitrag von susanne85 27.03.11 - 12:25 Uhr

hallo

ganz ehrlich hol dir einen anwalt und versuch es.

du kümmerst dich 99 prozent um die kinder und sie darf garnicht einfach so kündigen. wenn die kinder bei dir sind ist sie unterhaltspflichtig.

Beitrag von schmelli 27.03.11 - 20:12 Uhr

Aber Du hast sie schlecht gemacht, und wie Du selber geschrieben hast, dies auch schon zweimal. Wieso sonst erzählst Du den Kindern das Mama den Papa nicht mehr mag.....?? Sowas sagt man eben einfach nicht und wenn dann machen das beide Elternteile zusammen.
Du hattest doch geschrieben das sie Dir gedroht hat zu Hause zu bleiben?
Also bin ich auf den Gedanken gekommen das sie vielleicht auf hört zu arbeiten um sich um die Kinder zu kümmern? Irre mich da vielleicht auch, aber ich würde mir andere Arbeitszeiten suchen, sodass ich meine Kinder bei mir behalten könnte.
Aber so wie Du Deine Noch-Frau beschreibst (vielleicht auch nur weil Du im Moment sauer auf sie bist) scheint sie ja wenig Interesse daran zu haben, wenn sie an den einen Tagen arbeitet und an den anderen Tagen schlafen oder ihre Ruhe haben will, da scheint sie ja nicht viel mit ihren Kindern zu machen?
Also wirst Du ja vielleicht gute Chancen haben das die Kinder bei Dir bleiben.
Ach noch was zu den drei Monaten kein Geld bekommen und wie dann für die Kinder sorgen? Du würdest dann doch erstmal Unterhalt zahlen für die Kinder und als guter Vater wirst Du doch wohl dafür sorgen das ihnen an nichts fehlt (auch wenn sie bei der Mutter bleiben würden), oder?

Beitrag von windsbraut69 28.03.11 - 12:44 Uhr

Es ist doch kein "schlecht machen", wenn er sagt, dass sie ihn nicht mehr liebt!?

Und warum sollte die Mutter jetzt ihren Job hinschmeißen, um nach 6 Jahren plötzlich für die Kinder sorgen zu wollen?
Wer soll das denn finanzieren?

Beitrag von schmelli 28.03.11 - 17:57 Uhr

Das er gesagt hat sie liebt ihn nicht mehr ist vielleicht kein schlecht machen, aber er hat gesagt das sie einen neuen Mann hat und sie den Papa nun nicht mehr liebt, das ist schon ein wenig schlecht machen, denn was denken die Kinder Deiner Meinung nach, bei so einem Satz?
Die Mama hat unsere Familie kaputt gemacht! Genau! Und auch wenn das ja eigentlich richtig ist, erzählt man es den Kindern auf etwas nettere Weise. Und normalerweise macht das nicht der Betrogene alleine, sondern beide Elternteile zusammen.
Und ich glaube man muss es den Kindern dann nicht nochmal ein zweites Mal alleine erzählen, oder?
"Leider ist es mir emotional 2 Mal passiert den Kindern gegenüber zu sagen, das meine Frau einen neuen Freund hat und nicht mehr mit dem Papa zusammen ist, dass wirft mir meine Frau immer wieder vor. Ich weiß, dass dies ein großer Fehler gegenüber meiner Kinder war"
Aber er hat ja eingesehen das es ein Fehler war, immerhin.

Ansonsten zu dem anderen, warum sie plötzlich nach 6 Jahren aufhören sollte um für die Kinder zu sorgen? Na weil sie die Kinder vielleicht bei sich behalten möchte?
Aber so wie ich ihn verstanden habe macht sie mit den Kindern ja nicht wirklich viel und hat lieber ihre Ruhe.

Dann soll er sich am besten einen Anwalt nehmen und versuchen die Kinder bei sich zu behalten (wenn sie dies wollen), aber trotzdem versuchen einen Rosenkrieg zu vermeiden.

Wie alt sind die Kinder überhaupt?

Beitrag von sajatz 29.03.11 - 06:36 Uhr

Kann mir eigentlich mal jemand einen Tipp geben da ich ja jetzt auch noch ein Haus kaufen möchte.
Wir haben bis jetzt in einer Zugewinngemeinschaft gelebt, trennen uns jetzt. Da wir eine 3-monatige Kündigungsfrist haben und Sie vorher nicht ausziehen will muß ich abwarten bis die Verträge abgeschlossen sind. Hat Sie dann Ansprüche, obwohl Sie kein Vertragspartner ist?

Beitrag von my-opinion 28.03.11 - 11:05 Uhr

Hallo,
die Frau von sajatz hat seit zwei Jahren eine Affäre.
Ich kann schwer vorstellen das die Kinder davon noch nicht mitbekommen haben.
Er macht seine Frau keineswegs schlecht , er sagt seinen Kinder schlicht und einfach die Wahrheit.

Es wäre am Besten für Alle wenn geregelte Verhältnisse geschaffen würden.
Seine Frau aber droht im sogar , das bei einer sofortigen Trennung sie aufhören würde zu arbeiten um sich auf die Kinderbetreuung zu konzentrieren.
Nach dem Motto: Rechne Dir mal aus was günstiger für Dich ist.
Du kommst noch auf die Idee das es zu einem Rosenkrieg kommen kann wenn er Ihr die Kinder wegnimmt. Ich lese in keiner Zeile dass er so etwas vorhat.
Ich an sasatz Stelle würde auch alles daran setzen das Aufenthaltsrecht für die Kinder zu bekommen. Er sollte sich von seiner Frau nicht erpressen und verarschen lassen. ( zwei Jahre ein Verhältnis dulden , ich fasse es kaum )


Sasatz , Du leidest unter der ganzen wohnlichen Situation , Deine Frau offensichtlich nicht.
Du hast Deine Kinder auch nicht in irgendetwas reingezogen. Du hast ihnen nur ein Stück Realität erklärt.
Deine Frau scheint mir die letzte zu sein die Dich für irgendetwas in dieser Richtung verteufeln kann.

Sasatz , gehe zum Anwalt , kläre am Besten alles vorher ab , ich wünsche Dir viel Glück.
Wäre schön wenn Ihr das einvernehmlich hinbekommt , kann ich mir aber nicht vorstellen.
Wenn ihr beide nicht auf die Kinder verzichten möchtet , vielleicht bekommt Ihr dann ja das Wechselmodell hin. Dann sollter ihr aber auf jeden Fall sehr nah zusammenwohnen.

Beitrag von schmelli 28.03.11 - 15:58 Uhr

Hab ja auch nichts davon geschrieben das er sich von ihr alles gefallen lassen soll! Und ich habe auch in keinem Satz erwähnt das er das Verhältnis dulden soll! Würde ich an seiner Stelle auch niemals machen, entweder sie trennt sich von ihrem Verhältnis oder ich würde mich von ihr trennen, ganz einfach, vera...lassen würde ich mich auch auf gar keinen Fall.

Allerdings finde ich nicht das er das Recht dazu hat den Kindern alleine zu sagen das sie einen neuen Mann hat und sie den Papa nicht mehr liebt! Er schreibt ja selber das er seine Frau schlecht gemacht hat:
"Leider ist es mir emotional 2 Mal passiert den Kindern gegenüber zu sagen, das meine Frau einen neuen Freund hat und nicht mehr mit dem Papa zusammen ist, dass wirft mir meine Frau immer wieder vor. Ich weiß, dass dies ein großer Fehler gegenüber meiner Kinder war"
Warum sagt er dies zwemal?? Einmal hätte gereicht, ich glaube die Kinder haben es auch beim ersten Mal schon verstanden, das zweite Mal war nur dafür da seiner Frau eins reinzuwürden, was ich unter seinen Umständen natürlich verstehen kann, aber man macht dies den Kindern gegenüber eben nicht!!! Ist doch klar das die Kinder dann sauer der Mutter gegenüber reagieren, weil sie denken sie hat die Familie kaputt gemacht. Ok selbst wenn sie damit die Familie kaputt gemacht hat (das passiert in hundert anderen Familien leider auch), dann hat man trotzdem die Kinder bei sowas rauszuhalten, man sagt ihnen eben gemeinsam das man sich nicht mehr so lieb hat etc., aber nicht einer alleine macht den anderen schlecht (für die Kinder ist das schlecht machen), auch wenn das was er gesagt hat der Wahrheit entspricht, man kann es geschickter ausdrücken, wie schon geschrieben.

Ansonsten seh ich es genauso wie Du, wenn sie ihm droht etc. dann soll er zum Anwalt gehen und wenn er gut Chancen hat dann soll er einfach versuchen das er die Kinder bei sich behalten kann.
Es kam halt nur so rüber als wenn sie doch eh vor hat sich eine andere Arbeit (Umschulung zu machen) zu suchen, dann würde sie vielleicht Arbeitszeiten haben die sich mit der Kindererziehung gut regeln lassen? Könnte doch sein?
Wie er mir aber geantwortet hat, scheint sie ja eh nicht das große Interesse an die Kinder zu haben, wenn sie an den einen Tagen arbeitet und an den freien Tagen ihre Ruhe braucht und er da auch auf die Kinder aufpassen muss? Also da kann ich dann auch nur sagen, dann soll er versuchen das die Kinder bei ihm bleiben.
Erpressen lassen würde ich mich auch nicht, ich würde mich aber auch nicht zwei Jahre lang verar...lassen!

Beitrag von sajatz 28.03.11 - 20:43 Uhr

Zur Beruhigung aller: ich habe einen Anwaltstermin!!!
So, da ich sehe, einige haben nicht alles richtig gelesen noch ein paar Erklärungen:
Unsere Kinder sind 6, werden 7 und kommen in die Schule. Sie lieben uns Beide sehr! Die Beiden sind absolute Wunschkinder haben auch lange gebastelt. Sie liebt die Kinder auch!
Sie hat genauso etwas mit den Kindern unternommen wie ich, nur durch ihre Arbeitszeiten hat kann Sie halt weniger machen. Dazu kommt noch die Sache mit dem ausruhen und Studio.
Thema Umschulung: Speditionskauffrau und 2 Kinder passt nicht, der Job ist zu stressig.

Den Kindern hätten wir es gemeinsam erklären müssen, das steht fest. So wie ich angefangen habe rate ich jedem ab, denn die Kinder werden nur verunsichert und suchen in dem Alter die Schuld bei sich.
Leider hat Sie mein Angebot mit einer Wohnung abgelehnt, obwohl Sie jetzt die Sofortige Trennung möchte. Sie hätte die Kinder jederzeit sehen, abholen etc. können.
Ich mußte allerdings auch erfahren, dass Sie in ihrem Urlaub im Mai lieber mit einer Freundin in ein Wellnesshotel fahren möchte als mit den Kindern zusammen.
Und da verstehe ich dann die Welt nicht mehr, sie stellt sich das alles ganz einfach vor.
Zum Thema vera...schen, ich liebe diese Frau immer noch, allerdings sagt mir inzwischen mein gesunder Menschenverstand das es nicht mehr geht. Hab in den letzten 14 Tagen 11 Kilo abgenommen nur durch diesen seelischen Streß.

Sollte es so kommen, dass Sie die Kinder bekommt zahle ich natürlich Unterhalt für die Beiden, wie das dann Aussehen wird weiß ich jedoch noch nicht, auf alle Fälle bekommt Sie kein Bargeld von mir. Das Geld soll ja schließlich für die Kinder sein.

Beitrag von my-opinion 29.03.11 - 09:52 Uhr

Hallo Sajatz,
deine Frau stellt sich offensichtlich vieles ganz einfach vor. Das wird vor Allem daran liegen dass ja ein anderer Partner für sie da ist.

Wenn es um die Kinder geht , dann sollte es vor Allem um deren Wohl gehen. Ich persönlich finde das es z.B gar nicht geht dass man sich trennt und mit den Kinder zu einem neuen Partner zieht. Das kann man den Kinder eigentlich nicht antun.
Die Kinder brauchen einen Vater und eine Mutter und das letzte was sie brauchen ist eine neue Dritte Person.
Und wenn man sich trennt , dann brauchen die Kinder erst einmal Sicherheit und Ruhe.
Warum sollte Deine Frau die Kinder bekommen? Warum solltest Du die Kinder bekommen? könnt Ihr müsst versuchen Euch zu einigen.
Lasst die Kinder möglichst im gewohnten Umfeld.
Ich hoffe nach dem Anwaltstermin weisst Du mehr. Viel Glück!

Beitrag von my-opinion 29.03.11 - 10:02 Uhr

Hallo Schmelli,
ich bin sicher das Sajatz als er den Kindern die Wahrheit sagte in diesem Moment von seinen Emotionen geleitet wurde.
Wenn man in so einer Situation ist dann kann man nicht immer rational handeln.
Für die Kinder wird es eh schlimm. Auch wenn Beide es den Kindern gleichzeitig erzählen.
Ich werde es nie verstehen können wie man eine Familie für einen neuen Partner wegschmeissen kann.
Wenn es nicht mehr läuft , dann sollte man versuchen an der Beziehung zu arbeiten und wenn es nicht klappt dann sauber trennen und ganz in Ruhe alles verarbeiten. Eine solche Trennung ist auch für Kinder besser zu verarbeiten.

Beitrag von badguy 29.03.11 - 13:58 Uhr

Punkt 1: Lass die Finger von einem Hauskauf!
Punkt 1a: Unterlass es, im Beisein der Kinder negativ über deine Frau zu sprechen!!!!! Wahrheit hin oder her, die Kinder haben ein Recht darauf, möglichst lange unbeschwert zu leben.

Punkt 2: Lass dich intensivst juristisch beraten bezüglich einer Trennung, des Unterhalts und vor allen Dingen des möglichen Wegzugs deiner Frau hin zu ihrem Lover und einem möglichen Kindesentzugs. Sollte es wirklich zu einer Trennung kommen, musst du handlungsfähig sein, um einen evt. Wegzug zu verhindern.

Punkt 3: Unterstütze deine Frau bestmöglich bei ihrer Arbeit und sorge dafür, dass du lückenlos beweisen kannst, dass die Hauptbetreuung der Kinder bei dir liegt. Sorge dafür, dass es nicht zu dieser Umschulung kommt. Das könnte Taktik von ihr sein.

Punkt 4: Biete ihr eine Paartherapie an, unter der Bedingung, dass ihr Verhältnis in der Zeit ruht. Das kann Druck von der Beziehung aber auch von einer eventuellen Trennung nehmen.

Punkt 5: Besorg dir Kopien von ihren Gehaltsabrechnungen und sie zu, dass gemeinsames Vermögen so gesichert ist, dass es nur für einen nicht verfügbar ist.

Auch wenn sich das alles momentan sehr negativ anhört, ich hab den Eindruck, dass sie, dir gegenüber, über einen nicht unbeträchtlichen Wissensvorsprung verfügt.

Ich muss grundsätzlich schon sagen, nicht schlecht, was du seit zwei Jahren mitmachst.

Beitrag von sajatz 29.03.11 - 14:22 Uhr

1. Paartherapie hat Sie abgelehnt, wenigstens geht Sie jetzt zur Familienberatung aber erst nachdem ich ihr sagte, das ich dorthin gehe.

2. In Gegenwart der Kinder verhalte ich mich ganz normal, auch wenn Sie dabei ist. Das habe ich schon begriffen, dass ich da einen großen Fehler gemacht habe.

3. Da ich ihren Dienstplan habe kann ich nachweisen wann Sie auf Arbeit war. Leider ist es mir durch den Dienstplan und die Gehaltsabrechnung aufgefallen, das Sie auch manchmal nicht auf Arbeit war, kannst Dir ja denken wo.

4. Juristische Beratung habe ich noch diese Woche!

Wie ist das mit dem Wissensvorsprung gemeint?

Onlinezugang zum Konto habe ich schon gesperrt sodaß Sie mein Firmenkonto nicht mehr einblicken kann.
Ich habe ihr gesagt, Sie solle sich ein eigenes Konto eröffnen, ist damit auch einverstanden.

2 Jahre läuft diese Beziehung 26.03. vermutet habe ich es im Sommer, herausbekommen 3 Tage vor meinem 40. im September.
Es gab dann den Versuch mit Familienurlaub usw. etwas zu retten, leider hat Sie ihre Beziehung nie beendet.
Ich habe diese Frau geliebt und empfinde immer noch etwas für Sie, aus diesem Grund bin ich noch das ganze letzte Jahr geblieben. Leider weiß ich jetzt, das Sie mich hauptsächlich für die Kinder gebraucht hat um ihr leben zu genießen.

Beitrag von badguy 29.03.11 - 14:54 Uhr

Sinn macht es m. E. da zusammen hin zu gehen.

Sieh es von der Seite, die Kinder haben nix mit eurem Streit zu tun. Ich kann deine Frau an dieser Stelle gut verstehen. Meine Ex hat seinerzeit die Klamotten gepackt, ist in ihr neues Leben gegangen und hat es den Kindern (2 und 4) mit folgenden Worten erklärt. "Die Mama muß ausziehen, weil der Papa sie nicht mehr liebt hat!". Das ist schon bitter, wenn Kinder derart missbraucht (sorry aber es ist so) werden.

Den Dienstplan kopieren und in Sicherheit bringen. Nimm dir notfalls ein Schließfach bei der Bank! Wo sie ansonsten war, während sie dir was vorgegaukelt hat, ist das an sich von Bedeutung? Das kannst du nur moralisch verwerten und auf Moral ist geschissen.

Laß dich insbesondere informieren, wie du verhindern kannst, dass sie wegzieht! Und lass das mit dem Hauskauf.

Es gibt diverse Formulierungen, die darauf hinweisen:

- Seit kurzem fragt Sie nun nach meinem Einkommen als Selbstständiger und wie es sich dieses Jahr entwickeln wird. Sie checkt deine Einkommensverhältnisse

- auf der anderen Seite will Sie auch, dass ich noch bis September mit im gemeinsamen Haus wohne. Dazu muss ich anmerken, der Arbeitsvertrag meiner Frau endet in 6 Monaten danach möchte Sie eine Umschulung machen. So sieht es aus, als wäre ihre Umschulung eine einvernehmliche Sache. Sie lebt so lange mit dir, bis die Umschulung begonnen hat, ist dann ohne Einkommen und du zahlst. Im September beginnt die Schule, schon mal dran gedacht? Dann sind die Kinder eingeschult, am Ende nicht bei euch am Ort und es wird schwerer für dich, die Uhren zurück zu drehen.

- Deine Meinung, wenn wir uns Trennen möchte Sie zu hause bleiben bin ich nicht gewillt zu teilen. Dann würde Sie sich finanziell ruinieren! Es ist doch auch so, dass die Familiengerichte schauen wer die Kinder am meisten betreut hat und das der andere Partner seine Arbeit nicht aufgeben muss, da er ja sonst Vater Staat auf der Tasche liegt bzw. wenn er kündigt erst einmal 3 Monate kein Geld bekommt. Also wie dann für die Kinder sorgen?

Bullshit, du verdienst doch. Gerichte schauen nicht auf Moral, die schauen auf Fakten, da ist Mutter ohne Einkommen und selbstständiger Vater mit Knete.

- Sollte es so kommen, dass Sie die Kinder bekommt zahle ich natürlich Unterhalt für die Beiden, wie das dann Aussehen wird weiß ich jedoch noch nicht, auf alle Fälle bekommt Sie kein Bargeld von mir. Das Geld soll ja schließlich für die Kinder sein.

Ich lach mich weg, das entscheidest doch nicht du. Junge, werde wach!!! Sie will keine sofortige Trennung, sie will ihre Schäfchen ins trockene bringen. Eskalier nichts, sei aber auf der Hut und sofort handlungsfähig. Vor allen Dingen, kläre eine Betreuung für die Kinder, falls bei euch das Dach weg fliegt. Wellnessurlaub mit der besten Freundin, wenn ja, bist du die Verwahrstation. Mach die Augen auf, sie plant ohne dich, du bist nur dazu da, ihr das Leben derzeit so angenehm wie eben möglich zu machen. Im September brennt bei dir die Hütte und du glaubst noch an das Gute im Menschen.

Beitrag von sajatz 01.04.11 - 05:55 Uhr

Hallo,
nach dem Anwaltstermin sehe ich es fast genauso wie Du.

Deine Meinung, wenn wir uns Trennen möchte Sie zu hause bleiben bin ich nicht gewillt zu teilen. Dann würde Sie sich finanziell ruinieren! Es ist doch auch so, dass die Familiengerichte schauen wer die Kinder am meisten betreut hat und das der andere Partner seine Arbeit nicht aufgeben muss, da er ja sonst Vater Staat auf der Tasche liegt bzw. wenn er kündigt erst einmal 3 Monate kein Geld bekommt. Also wie dann für die Kinder sorgen?

Du schriebst: Bullshit, du verdienst doch. Gerichte schauen nicht auf Moral, die schauen auf Fakten, da ist Mutter ohne Einkommen und selbstständiger Vater mit Knete.

Fakt: In diesem Fall hätte Sie 3 Monate Sperre und auch noch alle Ansprüche gegen mich verwirkt!

Termin beim Jugendamt steht, hatte gestern noch einmal den Vorschlag der sofortigen räumlichen Trennung gemacht, Sie hat wieder Abgelehnt und auch wieder das Thema Kündigung angebracht.

Ich werde mir beim Jugendamt einen Meditator holen, die Fakten (Dienstpläne etc) auf den Tisch legen. Das Jugendamt wird so oder so eingeschaltet vom Familiengericht. Deshalb ist es besser wenn ich den ersten Schritt mache.

Eine Familientherapie hat Sie gestern auch noch einmal abgelehnt, mir schien Sie weiß gar nicht wo zu die gut ist. Ich wollte nur, das lernen wie wir bezüglich und vor den Kindern reden lernen.

Apropo Kinder: mit 6 Jahren beginnen jetzt beide wieder einzupullern im Bett, ein eindeutiges Zeichen! Sie geben sich die Schuld! Ich weiß im Moment nicht wie ich dem noch entgegen wirken kann. Ich bemühe mich nach Kräften einen ruhigen Umgang mit Ihr hinzubekommen. Ich bin aber manchmal auch an dem Punkt, das ich gar nicht mit ihr rede.

Dieses Forum ist gut und Hilfreich!!!

Beitrag von starshine 30.03.11 - 15:48 Uhr

Ich stimme "badguy" in den meisten Punkten zu. Deine Frau hat sich bereits schlau gemacht und gleist hier schon einiges auf. Geh SOFORT zu einem Anwalt, besser Anwältin (kommt viel besser, wenn es zum Kampf kommen sollte).

Mach Dir kein zu grosses Gewissen, dass Du vor den Kindern die Wahrheit gesagt hast, aber bringe Deine Frau dazu, dass Ihr schnellstens den Kindern gemeinsam erzählt was los ist. Die kids merken, dass hier vieles im Argen ist und werden sonst denken, sie wären der Grund dafür! Deiner Frau sollte auch klar sein, dass sie ihre Zweitbeziehung nicht verheimlichen kann. Ansonsten wird sie nämlich Dich immer doof aussehen lassen und sich als Heilige darstellen. Wenn Deine Frau nicht zur Arbeit sondern zum Lover gefahren ist, dann waren ihr die kids schliesslich auch nicht so wichtig.

Führe Protokoll über alle Vorfälle. Vor allem über solche Gespräche wie dasjenige in dem Deine Frau gesagt hat, sie kündigt ihren Job auf! Das ist klare Erpressung!

Sei Dir sicher, dass ihr Freund sie dabei unterstützen wird die Kinder zu bekommen. Also suche Dir eine GUTE Anwältin.

Viel Glück!

Beitrag von sajatz 31.03.11 - 12:27 Uhr

Hallo zusammen,

ich war beim Anwalt!
Was der mir sagte war für mich ein Schock!
Meine Nochfrau ist eiskalt berechnend!

1. Auf der einen Seite möchte Sie eine schnelle und saubere Trennung, auf der anderen Seite will Sie auch, dass ich noch bis September mit im gemeinsamen Haus wohne. Dazu muss ich anmerken, der Arbeitsvertrag meiner Frau endet in 6 Monaten danach möchte Sie eine Umschulung machen.

Antwort Anwalt: nur nicht dazu kommen lassen, wenn ihr Vertrag ausgelaufen ist sind Sie Unterhaltspflichtig für Sie und Sie hat die Kinder!

2. zum Thema Erpressung: ´Wenn wir uns Trennen dann kündige ich meinen Job wegen der Kinder!`

Antwort Anwalt: Kann Sie machen, nur sie bekommt die 3 monatige Sperre vom Amt und verliert auch noch sämtliche Unterhaltsansprüche gegen mich. Da Sie dann nicht mehr ihren Unterhalt bestreiten kann läuft Sie die große Gefahr auch noch die Kinder zu verlieren.

Ich soll jetzt eine klare Ansage noch einmal machen:
Wir trennen uns zum nächstmöglichen Zeitpunkt räumlich, die Kinder bleiben bei mir wegen ihrer Schichten, Sie hat aber ein umfangreiches Umgangsrecht (heißt Kindergarten abholen etc),
Ihr außerdem noch anbieten den Versorgungsausgleich auszuschließen (bin in der Situation, daß Sie die halbe Kindererziehungszeit an mich abgeben müsste)

Geht Sie nicht darauf ein sofort zum Jugendamt den Fall darlegen einen Meditator nehmen, dazu noch mitteilen, daß man die Unterhaltsansprüche für die Kinder nicht zu hoch schraubt also moderat läßt.

Sämtliche Schichtpläne der Frau kopieren- Nachweis für die Kinderbetreuung,
Diese auch dem Jugendamt vorlegen.

Wenn Sie darauf eingeht auch noch einen notarielle Ehescheidungsfolgevereinbarung unterschreiben lassen ist gleich einer Gütertrennung.

Beitrag von starshine 04.04.11 - 13:47 Uhr

Ich bin froh für Dich, dass Du die vielen Ratschläge angenommen hast und einen Schritt vor den anderen setzt. Ich kann mir auch vorstellen, wie sehr Dir die Augen aufgegangen sind und bin froh, dass Du nun besser sehen kannst, welches miese Spiel sie abzuziehen versucht.

Bitte suche jetzt noch einen Therapeuten für die kids, wenn sie schon nicht begreift, dass ihr das eigentlich als Familie machen solltet. Die Kinder leiden bereits und das war auch klar.

Ich wünsche Euch alles Glück der Welt und denk immer daran: Du musst dran bleiben! Manchmal denke ich, dass es Väter immer noch schwerer haben die kids zugesprochen zu bekommen. Also lass Dich nie abwimmeln und bleib dran.

star