Was hab (hat) ich (sie) ihm nur angetan?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von turbo-hellen 25.03.11 - 22:42 Uhr

Hallo ihr lieben,

schreibe ja selten, aber grad bin ich fix und fertigund mach mir solche Vorwürfe:
Wir waren gard mal wieder seit einiger Zeit weg und hatten einen Babysitter für unsern 9 Monate alten Kleinen. Wir waren schon öfter mal abends weg und ich studier auch noch nebenher, sodass der kleine schon sehr oft in fremden Händen war.
Aber eben hat mich fast der Schlag getroffen, ich zitter jetzt noch. So verzweifelt hab ich meinen Sohn noch nie schreien gehört!!!! Die Babysitterin, die heut da war (hatten schon verschiedene, alles Freundinnen von uns) ruft uns an, ich hör meinen kleinen schon brüllen und sie meint locker flockig, ach, er brüllt schon seit 25 min. :-[#heul#augen#zitter Das fällt ihr ja echt früh ein, mal anzurufen. ich hab dann noch ne halbe stunde bis nach hause gebraucht und hier angekommen, hat er sich nicht mal mehr bei mir beruhigt...Ich hab mich soo hilflos gefühlt und war so wütend, das glaubt ihr nicht. Musste mich erst bis auf den BH ausziehen, damit er mich riechen und fühlen kann und noch singen/summen, dann hörte er endlich irgendwann auf zu schluchzen. Hätte am liebsten mitgeheult!!!#heul Ich hab so ein schlechtes Gewissen, ihn im Stich gelassen zu haben!
Wir haben außerdem beim schlafen seit langer und anstrengender Zeit grad soo ein schöne Routine, ich hab Angst, dass meine ganze "Arbeit" umsonst war! Am allerschlimmsten ist aber die Angst, dass ich jetzt sein Urvertrauen gebrochen hab. Und bitte was hat die gute Dame mit unserem Kind gemacht?????
Achja, noch vergessen zu erwähnen: Sie hat ihm den Schlafanzug noch ausgezogen, wo ich den Grund nicht für sehen kann. Er lag dann nur noch im Body im offenen Schlafsack. Beim Schlafsack hat sie den Reißverschluss verwurschtelt (ist mir bei dem noch nie passiert). Als ich ankam, lag der kleine schreiend neben ihr auf dem Bett, aber sie hat ihn nicht hoch genommen :-[:-[:-[

ich glaubs einfach nicht!!!

Oh man, sorry für das viele Bla Bla, aber das hab ich echt noch nicht erlebt!!

Lg, Marie

Beitrag von roxy262 25.03.11 - 22:48 Uhr

naja... angetan wird sie ihm schon nix haben...

sie ist halt nicht die mutter und weiss was der kleine hat! hat sie schonmal auf euer baby aufgepasst?

wieso gebt ihr den kleinen wenns sein muss dann nicht mal zur oma? finde ich wesentlich besser als bei irgendeiner freundin... du schreibst ja das schon etliche leute baby sitten durften... sorry aber das geht meiner meinung nach gar nicht, jedes mal ein fremder!

ich bringe auch immer noch meine kleine ins bett wenn jmd. auf sie aufpassen soll, was zweimal bisher war!
so schläft sie richtig und ist beruhigt...

naja hoffentlich passt ihr es nächste mal besser auf wen ihr da auf euer baby loslasst!

Beitrag von turbo-hellen 25.03.11 - 23:04 Uhr

ja ja, naklar hat sie schon aufgepasst, halt nur tags über. sie hat sogar einen 18 Jahre jüngeren Bruder, und auf den hat sie oft aufgepasst bzw macht es heute noch. er ist wie ihr kind.
Haben den kleinen auch nicht unmengen an leuten überlassen, sondern nur 3 verschiedenen, zu denen er auch tags über einen guten Draht hat. An der Uni sinds nochmal vier andere Mädels, aber wer ihn da betreut da hab ich keinen einfluss drauf. Aber es gab auch wirklich noch nie Probleme!
Omas gehen leider nicht odre nur mit viel aufwand, wohnen beide gute 80km weit weg.
Ja, ich hab ihn natürlich auch ins Bett gebracht, so lange bis er tief und fest schlief. Hab ihr dann auch noch alles genau erklärt.

Naja, ich dachte wohl, sie hätte Ahnung! Das war wohl falsch!

LG, Marie

Beitrag von roxy262 25.03.11 - 23:08 Uhr

naja dann müsst ihr es nächste mal halt besser aufpassen wen ihr da nehmt...

sie muss ja nicht unbedingt was falsch gemacht haben... romy wacht auch manchmal nachts auf weil sie schlecht geträumt hat... da muss man sofort ans bettchen eilen und den kopf streicheln... klappt aber nur bei mir, wenn mein freund das macht beruhigt sie das nicht!

es ist halt nicht ihr kind und da ist es immer schwerer es zu beruhigen!

lg

Beitrag von xyz74 25.03.11 - 22:49 Uhr

Liebe Marie,

Dir ist sicher nicht klar, dass Du hier gleich massiv mit Steinen beworfen wirst.
Ich halte mich zurück damit, dafür tut mir der Zwerg zu leid und Du bist wahrscheinlich gerade gestraft genug.
Nur als Tipp für die Zukunft, schau Dir genau an WEM Du Dein Kind anvertraust.

Beitrag von turbo-hellen 26.03.11 - 00:13 Uhr

Danke für deine Antwort, und du hast wohl recht.

LG, Marie

Beitrag von comiso76 25.03.11 - 22:49 Uhr

Hallo,

das ist ja krass...ich würde das nicht aushalten. Ich kann und konnte meine Kinder nicht schreien lassen.

Bleib aber ruhig. Dein Zwerg merkt Deine Aufregung.

#liebdrueck

Rina

Beitrag von trieneh 25.03.11 - 22:53 Uhr

mensch,doofe situation.wir machen das immer so,dass ich meine kinder ins bett bringe.dann schlafen sie einfach besser.beim nächsten mal,würde ich vorher erst so eine art kennenlernen machen,wo dein kind erstmal nur eine halbe stunde mit der person zusammen ist.dann können sich beide beschnuppern.

falls du keine omas oder opas in der nähe zum sitten hast,dann such dir am besten nur 1-2 freundinnen aus,die aufpassen.zuviel ist vllt nicht so gut.

Beitrag von turbo-hellen 25.03.11 - 23:12 Uhr

ach, ich hab jetzt schon der ersten TE geantwortet, bevor ich alle Antworten gelesen hatte.

Wenn ihr mögt, könnt ihr ja da nachlesen, ich mag nicht nochmal alles tippen.

Ich denke, grundsätzlich hab ich es so gemacht, wie ihr auch empfohlen...

Sie ist mir und unserem kleinen nicht unbekannt, wir wohnen im selben Haus und treffen uns daher oft zum Kaffee etc., sie hat nen wesenlich jüngeren Bruder auf den sie schon immer aufpasst.
Omas und Opas wohnen für solche kurzen Sachen (essen gehen) einfach zu weit weg.
Wir hatten noch nie Probleme mit Babysittern, vorher auch nicht mit ihr.
Und natürlich hab ich ihn in den Schlaf begleitet.

LG

Beitrag von bine3002 25.03.11 - 23:14 Uhr

Mensch, komm mal runter.

Ich denke, Du solltest Babysittern ganz klar sagen, in welchen Fällen sie sich anrufen sollen. Wenn ich nämlich Babysitter wäre, würde ich auch nicht gleich nach 10 Minuten anrufen, sondern erstmal versuchen das Baby zu beruhigen. Ich würde es rumtragen, die Windel machen, vielleicht die Flasche geben und wenn das alles nichts hilft, würde ich anrufen. Ich denke, das wären dann auch so 20 bis 30 Minuten. Was ist denn das für ein Babysitter, der nach 10 Minuten schon resigniert?

Und bis Mama dann da ist, würde ich mich tatsächlich auch mit dem Baby ins Bett legen, denn im Zweifel ist weniger manchmal mehr (Reizüberflutung). Eine Erklärung für den offenen Schlafsack könnte z. B. sein, dass sie die Windel gewechselt hat und ihn dann so schnell wir möglich wieder hoch genommen hat. Vielleicht hat sie auch die Füßchen massiert oder den Bauch... alles Dinge, die ich auch tun würde.

Entscheidend ist ja auch, dass das Baby nicht alleine war. Das ihm die Betreuerin nicht gefiel OK, aber allein war er nicht, also wird er jetzt keinen Schaden davon getragen haben. Um das Urvertrauen kaputt zu machen, braucht es schon etwas mehr Vernachlässigung.

Ich finde es ehrlich gesagt etwas daneben, dass Du dich so darüber aufregst. Du hast sie zur Babysitterin bestellt und sie hat vermutlich ihr Bestes gegeben. Hätte sie früher anrufen sollen, hättest Du das sagen müssen... ganz einfach.

Beitrag von gslehrerin 25.03.11 - 23:21 Uhr

Hätte ich jetzt genau so geschrieben.

Beitrag von turbo-hellen 25.03.11 - 23:40 Uhr

Würdest du dich nicht aufregen und dich fragen was los ist, wenn auf einaml alles schief geht, was vorher immer geklappt hat?
Sie hatte ihn aber nicht auf dem Arm. Als ich kam, kam sie mir fröhlich entgegen und der kleine lag schreiend im Bett. Gut, vielleicht bin ich zu empflich??#kratz
Ich hatte in auftrag gegeben (weil so mache ich das immer): Wenn er aufwacht und weint, erstmal nur nuckel wieder reinstecken, dann schläft er meistens wieder ein. Wenn das nichts hilft, dann nochmal schnell fläschchen geben und dazu händchen und köpfchen streicheln. wenn das nichts hilft, dan ANRUFEN, hochnehmen, beruhigen. Kannst mir nicht erzählen, dass mein angebenenes Prozedere ne halbe stunde dauert. Er kriegt abends(nachts) nie die windel gewechselt, weil er da im normalfall ganz schnell wiedre einschläft.
also ich finde, ich hab ihr klar gesagt, was sie machen soll. wenn du als außenstehende etwas daran unklar findest, sag es mir bitte, damit ich es in zukunft besser machen kann.

Beitrag von leboat 25.03.11 - 23:25 Uhr

hallo,
finde deinen thread unglaublich.wie kann man nur...und sich dann noch wundern..:-[
Aber ist ja wichtig,dass ihr unterwegs ward...

Beitrag von turbo-hellen 26.03.11 - 00:05 Uhr

mhh, wie kann man was nur??? Das erste mal im Jahr 2011 weggenagen und ausnahmsweise mal abends aufs kind aufpassen lassen? Gehst du wirklich nieee weg? Ich war das letzte mal im November 2010. Dasvor 4 Monaten.
Nein, hätte ich gewusst, dass es so schief läuft, wär ich zu Hause geblieben, so wie sonst auch immer. Werd mich jetzt wohl besser zu Hause einigeln.

Beitrag von lucienne91 26.03.11 - 00:16 Uhr

Ich bin ehrlich ... ja ich war wirklich noch nie abends weg :) seit Fabienne auf der Welt ist und die ich war risikoschwanger, also da ging dann auch nicht viel. :-) es ist okay wenn du weggehst. Hey manchmal würde ich auch gern mal tanzen gehen :-) Aber such dir halt jemanden den du kennst und dem du vertrauen kannst und der den Zwerg gut kennt :-) Und dann nur diese Person und nicht 30 andere (übertrieben gesagt) :-)

Beitrag von monab1978 26.03.11 - 10:29 Uhr

Oh NEIN! 4 Monate nicht weg gewesen. Na das geht nun wirklich nicht!

Sorry, wenn man Kinder hat muss das doch auch erstmal nicht sein. Ich war seit Ende 2008 vielleicht 10 Mal Abends aus, die Hälfte davon nicht zum Spass, sonder beruflich. Und NIE mit dem Papa der Kinder, der passt nämlich auf sie auf, wenn ich nicht da bin. jemand anders käme mir an so kleine sicher nicht ran (warum kannst du dir ja sicher jetzt gut vorstellen).

Wir machen uns schon mal nen Filmeabend etc. und wir freuen uns schon drauf, mal wieder auszugehen. Aber sicher nicht, solange die Kids noch so klein sind und uns brauchen....

Mona

Beitrag von daniemausie 26.03.11 - 21:16 Uhr

@mona: Hätt mein Text sein können. :-)

Beitrag von turbo-hellen 26.03.11 - 00:06 Uhr

oh, vergessen, ein bisschen mehr präzision in deiner antwort wär schon schön! Was genau ist unglaublich??

Beitrag von eumele76 25.03.11 - 23:33 Uhr

Hallo,

erstmal, die ganzen Fragen hättest du ihr besser selbst gestellt. Vielleicht hatte sie ihn grad gewickelt und er lag deshalb mit dem Body im offenen Schlafsack.

Zudem frag ich mich, warum ihr ständig wechselnde Babysitter habt? Zumindest les ich das so raus.

Besser wäre doch eine zuverlässige zu haben und das ganze zu planen. Korrigier mich falls ich falsch liege, aber mir kommt das so vor, das ihr spontan entscheidet wegzugehen und dann mal durchruft wer Zeit hat....

Lg,
Nina

Beitrag von turbo-hellen 26.03.11 - 00:01 Uhr

nee, wir gehen nicht ständig weg, das letzte mal wars im november. ich find das jetzt nicht oft. ich geh abends bis auf diese seltenen fälle gar net mehr weg, weil ich weiß, dass ich mich nachts kümmere und früh dann auch meistens aufstehe. (Mein Freund arbeitet die Woche über, und deshalb mach ich das meistens.) Das war auch nicht spontan, wir haben schon länger gewusst, dass sie die kommenden 4 Freitage frei hat und sie hat sich angeboten aufzupassen, damit wir uns als Paar mal wieder erleben dürfen.

Ja gut, hat mein Freund auch schon vermutet wegen dem Schalfsack.

Beitrag von mss.fatty 25.03.11 - 23:38 Uhr

da kann ich nur sagen:

vorher genau gucken wer aufs baby aufpasst und absprechen was, wann wie, gemacht wird und wer, wann, warum, wen anruft.

dann klappts auch mit dem babysitter.

lg

Beitrag von haseundmaus 25.03.11 - 23:53 Uhr

Hallo!

Also wenn ich mein kleines Kind einer völlig fremden anvertraue die nun mal keinen Draht zu ihm hat, jedenfalls nicht so einen wie du, dann würd ich mich nicht wundern. Ich frag mich immer, wie man mal den und mal den anheuern kann um aufs Kind aufzupassen, ich hätt kaum eine ruhige Minute. Wenn man so locker flockig damit umgeht, muss man mit so etwas rechnen, ganz einfach. Vielleicht veranlasst dich dieser Vorfall ja, mehr zu überlegen wem du dein Baby anvertraust.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von turbo-hellen 26.03.11 - 00:11 Uhr

Naja, tagsüber kennt er sie. Wir treffen uns oft, wohnen sogar im selben haus. sie hat ihn oft (auf dem arm, zum spielen, wenn ich dabei bin.) Da freut er sich immer.
Eigentlich bin ich immer eher besorgt. Oh man ich lomm hier rüber, als würd ich nur auf achse sein, dabei bin november das letzte mal ohne kind abends außer haus gewesen.

LG, Marie

Beitrag von lucienne91 26.03.11 - 00:09 Uhr

Fabi würde sterben, wenn sie die Nacht aufwacht, vielleicht noch schlecht geträumt hat und dann auch noch jemanden Wildfremdes (und für die Kleinen ist es wildfremd, es sei denn ihr seht euch jeden Tag immer mal eine Stunde oder so) vor sich stehen hat... #schock Überlege mal du würdest nachts aufwachen und da liegt jemand Fremdes neben dir im Bett ! Oha ...
Also da denke ich, kann die Babysitterin nicht viel dafür, was soll sie machen wenn sich der Kleine nicht beruhigt? Gut, das mit dem nicht hochnehmen, nur im Body usw. hättest du sie halt fragen müssen, vor allem um ihr Tipps zu geben was sie falsch gemacht haben könnte...

Mein Tipp an dich: Suche dir 1 oder 2 feste Personen die auf dein Kind aufpassen. Bestelle diese Personen zu einer Zeit wo dein Kind noch nicht im Bett ist. Ihr macht es zusammen bettfertig und du bringst es dann ins Bett. Erst wenn der Kleine schläft, verlässt du dann das Haus. Spreche mit der Babysitterin vorher ab wann sie anrufen soll! Mehr kann ich dir auch nicht raten, denn ich bin ehrlich, ich bin viel zu poplig, ich habe mein Kind noch nie über Nacht allein gelassen und könnte es auch gar nicht. Auch nicht bei der Oma. Wenn sie irgendwann mal sagt "Mama ich will aber bei Oma übernachten!" dann werde ich das mal angehen, vorher nur mit mir zusammen oder halt mit dem Papa :-)

Jenny mit Fabienne Noelle (1 Jahr)

Beitrag von turbo-hellen 26.03.11 - 00:22 Uhr

Danke für deine Antwort.
Ja genau ich befürchte, das war das problem. Er ist es nicht gewöhnt, dass nachts jemand anderes da ist. Och Mensch, eigentlich hab ich auch immer sorge um meinen kleinen, deshalb geh ich ja nur soo selten weg. Ich würd ihn auch nicht woanders übernachten lassen, nee nee.
Viel sprechen konnte ich nicht mehr mit ihr, der kleine hat mich ganz beansprucht und das eine lange Zeit. Sie ist dann irgendwann gegangen.

Ich dachte eigentlich, ich hätte ne klare anweisung gegeben, (hab ich weiter oben schonmal geantwortet).

Danke für den Tipp mit dem gemeinsam bettfertig machen. Weißt du was, das letzte mal haben wir das sogar so gemacht.

LG

  • 1
  • 2