Mutterschutz und Steuerklasse - wer weiß Rat?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von funkeline1976 26.03.11 - 07:24 Uhr

Huhu,

mein Mann und ich haben zur Zeit beide die Steuerklasse 4. Wenn ich nicht mehr arbeite, wollen wir auf 3/5 umstellen.

Ich stelle mir nun die Frage: wann sollte ich das tun?

Kann ich zu Beginn des Mutterschutzes umstellen oder hat das Auswirkungen auf die Höhe? Es wird ja auf die letzten 3 Gehälter vor dem Mutterschutz berechnet.

Falls es Auswirkungen hätte, dann müssten wir ja bis 8 Wochen nach der Geburt mit der Umstellung warten.

Hat jemand Erfahrung damit?

Lieber Gruß

funkeline 25. SSW

Beitrag von susannea 26.03.11 - 09:34 Uhr

Aufs Mutterschaftsgeld und den AG-Zuschuß hat die Stuerklasse keinerlei Auswirkungen mehr. Aufs Elterngeld auch nciht.

Wenn du also nicht Beamtin bist (da kriegst du ja kein Mutterschaftsgeld), dann kannst du ab dem ersten Monat, wo du komplett im Mutterschutz bist, die Steuerklassen umstellen.

Beitrag von mai75 26.03.11 - 10:04 Uhr

Ich bin keine Steuerberaterin, somit unter Vorbehalt, aber ich meine es ist wie folgt:

1. Steuerpflichtig sind erst einmal SÄMTLICHE Einkünfte.
2. Das Elterngeld wird auf Dein Nettoeinkommen aus den letzten 12. Gehältern vor Beginn des Mutterschutzes gerechnet - demnach Steuerklasse definitiv nicht vor Beginn Mutterschutz umstellen
3. den AG-Zuschuss zum Mutterschaftsgeld musst Du auch versteuern - sofern Du also schon während des Mutterschutzes umstellst, bekommst Du weniger ausgezahlt (Dein Mann aber dafür ja auch mehr) - ob sich das lohnt, kann Euch wohl nur ein Steuerberater sagen - aber ich glaube das lohnt sich in der Regel nicht, wenn vorher 4/4 für Euch optimal war.
4. Umstellen solltet Ihr meiner Meinung erst (wenn überhaupt), sobald Du Elterngeld bekommst - aber vorsicht - auch wenn es Euch erst einmal mehr ins Portemonaie spült (da Dein Mann weniger Steuern belastet bekommt) - denk dran, dass Du auch aufs Elterngeld Steuern zahlen wirst und lege am besten schonmal etwas zur Seite dafür, sofern Du nicht sowieso schon Rücklagen hast, aus denen Du das problemlos zahlen kannst - da sprechen wir nämlich nicht nur über ein paar Hundert Eure, befürchte ich. Denn im Rahmen der Steuererklärung wird geschaut wie viel Ihr gesamt an Einkünften hattet, also das Gehalt Deines Mannes, Dein anteiliges Gehalt, Mutterschaftgeld und Elterngeld. Alles zusammen - Freibetrag runter - und dann auf Basis unserer Steuergesetze wird die Gesamtveranlagung berechnet. Das heißt durch die Steuerklasse 3 bei Deinem Mann verlagert Ihr die Steuerpflicht nur auf später. Wenn Du allerdings kein Elterngeld mehr bekommst, dann auf jeden Fall umstellen.
Hoffe, das war so korrekt - ansonsten mögen Dritte mich gerne korrigieren !!!
Alles Gute.
Maike