ich möchte mir gern was von der Seele schreiben =(

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von warum nur 26.03.11 - 08:06 Uhr

Guten Morgen,

ich möchte gerne was los werden da ich unheimlich traurig bin:

Gestern Morgen war ich beim FA (5.Woche) schwanger.

ich habe schon einen Sohn (5 Jahre alt).
es war nicht geplant aber ich hab gedacht naja das kriegen wir doch hin mit einem 2.Kind und hab mich schon etwas gefreut.
Dann hab ich meinen Mann angerufen und er fand es gar nicht toll.
Er will das ich abtreibe.
da kommen so Aussagen wie:
unser ganzes Leben ist im Arsch
wir kriegen das finanziell nicht hin usw.
ich bin nervlich am ende und nur am weinen.

Sogar meine Schwiegereltern sin gegen mich.
Das härteste was er gesagt hat war...entweder du treibst ab oder bekommst das Kind und ich werde dich verlassen.
Hab ihm erstmal gesagt das ich am Donnerstag einen Arzttermin hab damit ich Ruhe hab.

ich kann nicht mehr ich will es gar nicht.
ich kann mein baby nicht abtreiben aber ich habe keine andere wahl....
alle sind gegen mich.
sorry das ich so viel labbere mußte es mal loswerden

Beitrag von isi1709 26.03.11 - 08:12 Uhr

Guten Morgen.

Sei erst mal #liebdrueck. Wichtig ist, dass du nichts überstürzt. Vielleicht beruhigen sich die Gemüter auch wieder.
Auch wenn es hart ist, finde ich es wichtig, dass du das tust, was du für richtig hältst. Im Ernstfall ohne deinen Mann. Du musst dein Leben lang mit Kind oder auch mit Abtreibung leben und nicht dein Mann und seine Eltern. Ich finde es einfach unmöglich von ihm, dass er dich vor so eine Wahl stellt. Meine Meinung ist dazu, dass er, falls dich die Abtreibung so richtig runterzieht vielleicht auch nicht zu dir steht und dich nicht genügend unterstützt. Und wie ich das raushöre würdest du ja nur für deinen Mann und seine Eltern abtreiben. Was sagen denn deine Eltern dazu?
Höre auf deine innere Stimme! Überstürze bitte nichts, wäre schrecklich, wenn du es danach bereuen würdest.

Isabel

Beitrag von luca-marvin 26.03.11 - 08:17 Uhr

danke.

ich will auch nicht abtreiben. ich gehe dran kaputt das meine Familie gegen mich ist.

die einzigste aussage von meinem vater war:
ich halte mich daraus....

es hängt soviel Gefühl dran. und ich weiß nicht das ich das verkrafte...
ich hatte vor meinem Sohn eine Fehlgeburt und die habe ich seelisch auch nicht ganz verkraftet...

Beitrag von jessie78 26.03.11 - 08:32 Uhr

#liebdrueck

Also ganz ehrlich Deine schwiegereltern sind mies...und die Reaktion Deines Mannes kann auch der erste Schock gewesen sein...denn es war ja völlig ungeplant und Männer reagieren gerne kopflos...

Ich würde erstmal ein paar Tage warten und dann nochmals das Gespräch mit ihm suchen Deine Ängste und Sorgen erklären...UNd ja Recht hast Du so eine Abtreibung hinterlässt lebenslange Narben ich weiss wovon ich rede!!!

Im Worstcase musst Du Dir überlegen, ob Du es alleine schaffen kannst?!Freunde und auch Deine Eltern wetrden sich bekriegen...meine waren auch geschockt das wir nun das 4. bekommen, aber mittlerweile werden Strampler gekauft ;-)

Überstürze nichts gehe zu einer Beratungsstelle vielleicht auch mit Deinem Mann!

Ich wünsche Dir alles #herzlich Jessie&Youness 37.ssw

Beitrag von isi1709 26.03.11 - 08:33 Uhr

Hi,

du arme. Aber immerhin ist dein Vater "neutral". Er hält sich da raus bedeutet für mich, dass er mit beidem leben kann. Hast du wenigstens Unterstützung von ner guten Freundin oder so? Denke, dass es sehr wichtig ist, dass du dich zumindest von irgend jemandem verstanden fühlst!
Hast du dir wegen der FG professionelle Hilfe geholt? Vlt. wäre ja jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür.

Kopf hoch

Isabel

Beitrag von luca-marvin 26.03.11 - 09:07 Uhr

danke für eure aufbauenden Worte

meine Freunde stehen hinter mir. die können es auch nicht verstehen. ganz alleine wäre ich nicht.
ich warte ein paar Tage ab und vielleicht komme ich ja weiter

Beitrag von lene77 26.03.11 - 08:43 Uhr

Wenn Dein Mann Dich von Herzen liebt dann steht er hinter DEINER Entscheidung.
Für einen Mann ist das "mal eben" schnell gesagt "treib es ab" ... aber was für eine Frau emotional da mit dranhängt können sie nicht begreifen.
Und über das was Deine Schwiegereltern dazu sagen würde ich drüberstehen.
Du sagst Du kannst Dein Kind nicht abtreiben, dann mach es auch nicht.
Was meinst Du wie es Dir gehen wird wenn man tatsächlich schafft Dich zu überreden es zu tun ...
Da wirst Du sicher nicht nur ein paar Monate dran zu knacken haben ...

LG, Lena

Beitrag von blaubaby79 26.03.11 - 09:21 Uhr

hallo meine liebe

ich kann dich sehr gut verstehen bei mir war es genauso ich bin mit 19 jahren ss geworden,und der kv stellte mich vor die wahl entweder ich bekomme das kind und er geht oder aber ich treibe es ab und er bleibt.
ich war so geschockt klar war mein mittlerweile grosser nicht geplant,aber abtreiben nein.
ich entschied mich für meinen sohn und er ging es tat weh sehr weh aber es stellte sich hinterher raus er hatte schon ne andere.
also bekam ich mein kind alleine.
ich lernte in der ss den kv meiner tochter kennen ich dachte oh ja der sechser im lotto.
und was war wieder nach 3 monaten der entbindung ss ungeplanttt.
für mich brach eine welt zusammen.
ich dachte über abtreibung nach.aber entschied mich doch für meine tochter ich war dann 20 jahre,aber das selbe wiederholte sich er schlug mich er betrog mich und ich ging,noch heute meine tochter ist 9 nimmt es kein ende mit ihm.
dann lernte ich meinen mann kennen 1 jahr waren wir zusammen und ich wurde wieder ungeplant ss,ja wieder.
mein mann total wütend er will es nicht und wieder brach für mich eine welt zusammen.die ss war der horror wie die anderen auch ich war so traurig.ich stellte ihn vor die wahl wenn du dich nicht änderst kannst du gehen ich kann net mehr.
der kleine kam auf die welt und da war das eis gebrochen er ist seit dem der weltbeste papa der welt und wir sind nun fast 3 jahre verheiratet und bald 7 jahre zusammen.
was ich dir damit sagen will ist die männer gehen aber deine kinder bleiben,es war nicht einfach nein wirklich nicht.
aberrrrrr meine kinder sind nun 10,9,4 und wir wünschen uns so sehr nr.4 geplant,und es geht nicht bzw.klappt.
hab den mut bekomme dein kind kämpfe du wirst sehen es lohnt sich.

fühle dich gedrückt
liebe grüsse alex

P.S es stellte sich später nach der geburt meines kleinen herraus die pille unterdrückte meinen es net und immer wenn ich dann ohn kondom verhütete wurde ich mit pille ss.

Beitrag von sunflower5 26.03.11 - 11:04 Uhr

Hey du Liebe,
ich kenne das, was du jetzt durchmachst.
Ich kann dir nur raten: Lass nicht so mit dir umgehen, lass dich nicht nötigen!
NIemand außer dir muss das verkraften!
Wenn dein Mann keine Kinder mehr möchte, kann er sich einer Vasektomie unterziehen, fertig!
Ich habe damals den Spieß umgedreht: Ich behalte das Kind..geh du damit um, wie du es für richtig hälst.

Er ging dann.
Lieber habe ich mit den Konsequenzen gelebt (bei mir war es das 5. Kind), als mit einer Ab klarzukommen.

Aber noch ist ja nicht gesagt, dass er wirklich geht.. und wenn..dann wäre die Beziehung sicher auch so beendet, nämlich wenn Du unter der Ab leidest und ihn nicht mehr willst.

Es ist allemal fies vom Mann, eine Ab zu verlangen.
Mankann ihm auch mal sagen, dass eine Nötigung der Schwangeren strafbar ist.

Und die Schwiegis...egal.

Doch, du, nur du, hast die Wahl, ob du dein Kind behälst oder nicht und nur du musst mit den Folgen gleich welcher Entscheidung leben, nicht die anderen.

Gib nicht nach..es geht um ein kleines Leben und um deine Seele..sondern setz ihm étwas entgegen!

Entweder kriegen die anderen sich wieder ein oder nicht, das würde mich nicht groß kümmern (hat es damals auch nicht und sie haben sich ganz schnell wieder bruhigt).
Es gibt echt Schlimmeres als ein 2. Kind!

glg und viel kraft!

Beitrag von ich verstehe dich 26.03.11 - 14:32 Uhr

Hallo bei mir war es ähnlich

nur dass mein Mann zu mir gehalten hat und hält :-)

Meine Schwiegereltern haben beim 1. Kind gesagt zu mir und meinem Mann "... lass dir bloß nicht den Bastard andrehen..." :-[

beim 2. haben sie gesagt "... naja müsst ihr selber wissen wenn ihr meint dass ihr unbedingt noch so eins haben müsst aber auf uns braucht ihr nicht zu zählen.."

So wir sehen uns auch kaum und was sie jetzt zu unserem 3. Kind (auch ungeplant) sagen werden weiß ich schon ;-) sie werden den Kontakt ganz abbrechen und sie werden es wieder nicht akzeptieren und sie werden uns beschimpfen und beldeigen und dass sie uns nicht helfen werden und warum wir noch ein bekommen wo sie doch Weihnachten und Geburtstag schon 2. Enkelkindern was schenken müssen wie sollen sie denn noch für ein 3. Geld haben #nanana nicht mit uns

Klar habe ich "Angst" es ihnen zu sagen aber wir machen uns nichts draus und meine Familie freut sich. Ja die Freunde werden sicher auch weniger je mehr Kinder man hat aber dann waren es nicht die richtigen

Lasse dich nicht unter Druck stetzen, du wirst dass Kind schon schaukeln :-) und dein Großer ist ja auch schon aus dem gröbsten raus und er wird dir sicherlich auch ein bisschen helfen bin ich mir ganz sicher.

Und eine Abtreibung ist auch nicht so ohne, glaube mir, danach wird es dir noch schlechter gehen wenn du jetzt schon Zweifel hast und dich doch aufs Kind freust wirst du es später bereuen- Du wirst nie den tag vergessen an dem du den Schritt gemacht hast und du wirst immer an den Tag denken an dem das Kind gekommen wäre, glaube mir #schmoll

Egel wie du dich entscheidest, ich drücke dir die Daumen #winke

Beitrag von sarahg0709 26.03.11 - 14:42 Uhr

Hallo,

fühl Dich mal virtuell gedrückt.

Wenn allerdings Dein Mann Dich auffordert, das Baby abzutreiben, anstatt sich erst einmal mit Dir zusammen zu setzen und nicht wenigstens mal darüber zu sprechen, ob Ihr es nicht behalten könntet, dann scheint wohl grunsätzlich mit Eurer Beziehung etwas im Argen zu liegen. Zumal ich nicht verstehe, warum Dein Mann keine Kondome benutzt, wenn er so gar keine Kinder mehr will. Aber darum geht es ja primär nicht.

Ich würde ein klärendes Gespräch mit ihm suchen. Sollten sich Eure Ansichten bezüglich des Babys nicht in Einklang bringen lassen, müsstet Ihr Euch auch der Alternative der Trennung stellen. Fügst Du Dich seinem Wunsch nur des lieben Friedens willen, dann wirst Du wahrscheinlich immer darunter leiden und Dich fragen, ob Deine Entscheidung richtig war.


LG

Beitrag von fruehchenomi 26.03.11 - 17:14 Uhr

Du hast IMMER eine Wahl !
Niemand kann Dich zwingen, aber auch garniemand !
Ein Mann, der bei dieser Ansicht bleibt (vielleicht war es nur der erste Schock ?) käme für mich auf Dauer weiter nicht mehr in Frage.
Wie stellt der sich dann bei anderen Problemen an, die im Leben kommen können und bei denen er nicht beteiligt war wie an dieser Schwangerschaft ? Nein Danke ! Den möcht ich nimmer haben.
Und Deine Schwiegereltern geht es einen feuchten Käse an und genauso würde ich das auch sagen. Sie werden das Kind eh nicht aufziehen.

Rede mit Freunden, Deiner Familie, die Du sicher auch noch hast, auch mit einer Beratungsstelle, wenn Du meinst - und dann mit dem Arzt. Und dann kannst Du Dich immer noch entscheiden.
Ich akzeptiere jede Entscheidung einer Frau - aber sie sollte NIEMALS, ich wiederhole NIEMALS - unter Zwang des Erzeugers getroffen werden, denn sonst leidest Du daran - und dieser Typ Mann hilft Dir dann sicher nicht, damit fertigzuwerden.
Soll er Dich verlassen, dieser ***, zahlen muss er trotzdem....und solche spielen dann irgendwann den ach so armen Vater, der sein Kind nicht sehen darf, grrrr......da könnt ich bitterböse werden.
Ich wünsch Dir alles Gute - und liebe Freunde, die Dir raten können.
LG Moni

Beitrag von salida-del-sol 26.03.11 - 20:49 Uhr

Hallo Du,
es ist so notvoll Deine Zeilen zu lesen, weil daraus zu spüren ist, wie Du mit dem Rücken zur Wand stehst.
Es geht nicht darum, was Dein Mann und Deine Schwiegereltern wollen. Es geht um Dich, denn das Kind wächst in Dir heran. Und niemand kann von Dir etwas verlangen, was Du gar nicht kannst.
Häufig wissen Männer gar nicht, was sie da von ihrer Frau wollen, wenn sie eine Abtreibung wollen. Sie denken ein Eingriff und alles ist beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und es für die Mutter eine Verlusterfahrung werden kann,die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Manchmal brauchen Männer etwas länger, bis sie sich auf eine neue Lebenssituation einstellen.
Wegen den Finanzen gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle, bis Du alles hast was Du brauchst. Denn die Möglichkeiten und Motivation von verschiedenen Beratungstellen können sehr unterschiedlich sein.
Sage Deinem Mann was Du an ihm schätzt, und dass Du ihn auch als Vater für dieses Kind haben möchtest. Denn erstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz, denn sie wollen deren Helden sein.
Eine Abtreibung rettet keine Beziehung, es kann sein, dass dadurch ein tiefer Keil zwischen Euch kommt.
Du bist am Ende und nur noch am Weinen. Wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, der wird auch einen guten Weg mit diesem Kind finden.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von semmelhase 26.03.11 - 21:35 Uhr

Fühl dich mal #liebdrueck

solche aussagen kenne ich nur zu gut...
als ich mit meinem zweiten Schwanger wurde,
war unser erstes gerade mal 9 Monate...
meine Eltern freuten sich darüber....
ABER...
die aussage meiner Schwiegis....
Seit ihr den Verrückt !!!!!!!!!!!!! wie könnt ihr nur.... #nanana

Es war mir sch... egal ......
Unser Sohnemann kam zur WElt,
er ist von Anfang an,
ein Wesen dem keinerlei achtung geschenkt wird.

Jetzt bin ich zum 4ten mal schwanger, nachdem ich 2008 eine Fehlgeburt hatte,
und die Hoffnung jemals wieder schwanger zu werden begraben hatte.
Ich habe beschlossen, es ihnen diesmal erst ar nicht zu sagen
weil es mir ehlich gesagt
SCHEISS egal ist was sie darüber denken und sagen.
Sie haben nichts für die 2 übrige die ich bereits habe,
warum soll sich das bei nummer 3 ändern???

Und mein Mann, der kann sich auch nicht so wirklich über Freude äußern, aber auch das ist mir egal :-D


Beitrag von kyra97 28.03.11 - 11:53 Uhr

guten morgen dir!

bist du einigermaßen über das wochenende gekommen? das war sicher nicht leicht, nachdem dein mann auf deine nachricht so hart reagiert hat – und seine eltern gleich auf seiner seite..... hast du es ihnen selbst mitgeteilt oder hat dein mann es ihnen weitergesagt?
gut, dass du dir bis zum nächsten arzttermin am donnerstag erstmal ruhe nimmst und gut, dass du hier schreibst, was dich bedrückt!!

du schreibst: „ich kann nicht mehr ich will es gar nicht“ – heißt das, du bist so geschafft, du willst gar nicht mehr können? oder was ist es, was du nicht willst?

du und dein mann, könnt ihr denn sonst gut miteinander reden? kannst du dir vorstellen, warum er euer zweites kind so stark ablehnt?

ich hoffe, deine „etwas freude“ geht nicht ganz unter, denn es kann schon einen guten weg für euch alle geben!
lasst euch zeit und überlegt in ruhe miteinander, was es heißt, noch ein baby zu bekommen. deine erste kleine freude ist da ganz wichtig!

ich wünsch dir kraft für die kommenden tage und freu mich, wenn du schreibst!

liebe grüße von kyra

Beitrag von sweetelchen 28.03.11 - 23:45 Uhr

"ich kann nicht mehr ich will es gar nicht.
ich kann mein baby nicht abtreiben aber ich habe keine andere wahl.... "


Mach nichts was du nicht willst!
Die anderen haben keine Wahl, nicht du.
Du hast die Wahl zu entscheiden die anderen müssen es akzeptieren.
Ich frag mich woher manche Frauen, wie du, solche Ärsche als Mann finden können. Ihr seit doch vielmehr Wert! Lass dich nicht so unterkriegen du bist bestimmt ganz stark! So eiskalt wie dein Mann dir die Meinung gesagt hat, so würde ich auch sagen das du eurem Kind die Chance auf ein Leben geben willst!!!!