Rechnen Unterdurchschnittlich

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von petzi222 26.03.11 - 08:51 Uhr

Hallo

Meine Tochter geht in die erste Klasse.
Gestern hat sie einen Test in Rechnen nach Hause gebracht.

Ohh Mann, 42 Rechnungen davon hat sie 28 gemacht darunter stand.
Wollte vorzeitig aufhören. Konnte sich nicht mehr Konzentrieren!
Sie rechnet Langsam.
Die Leistung ist unterdurchschnittlich.

Die Lehrerin hat mir schon mal gesagt das sie langsam rechnet.
Den ersten Test hat sie zw.1-2 geschrieben und den zweiten 2-3.

Hab meine Tochter zur Rede gestellt.
Sie meinte die Lehrerin hat sie gefragt ob sie aufhören möchte#augen
Wenn nur mehr 2 Kinder rechnen und und alle anderen fertig sind da könnte ich mich auch nicht mehr Konzentrieren.

Habt Ihr vielleicht Tipps wie ich mit ihr Üben könnte so das es ihr auch Spaß macht?
Was haltet ihr von cranio sacral Therapie?

Lg.Petra

Beitrag von delfinchen 26.03.11 - 08:57 Uhr

Hallo,

seit wann sind denn NOten von 1 - 2 und 2 - 3 unterdurchschnittlich???

Oder sind die Mitschüler so gut, dass der KLassendurchschnitt stets besser als 2,0 ist????

Wenn sie 28 von 42 Aufgaben gerechnet hat - waren diese dann fehlerfrei?

LG,
delfinchen

Beitrag von ballroomy 26.03.11 - 09:47 Uhr

Bau Rechnen und Zählen in den Alltag ein.

Z.B. Du möchtest Gummibärchen/Trauben/ was auch immer. Wie viele möchtest Du?
Jetzt hast Du 2 gegessen, wie viele hast Du noch?
Ich geb Dir 5 dazu, wieviele hast Du jetzt?


Hol mir mal 8 Bauklötze, etc.

Du kannst auch Dinge sortieren üben. Nach Größen, nach Form, nach Farbe. Das alles übt.

Vielleicht wär das hier noch ein Tip: http://www.entdeckungskiste.de/schatzkiste/tipps/tipps_details.html?k_beitrag=2798606

Das ist eigentlich für die Vorschule, aber vielleicht kann man einfach den Zahlenraum erweitern.

Es gibt auch diverse Spiele bei denen man Rechnen muss. Ich kann Dir da allerdings keins empfehlen, mein Sohn ist noch zu klein.


Viele Grüße
b

Beitrag von misses_b 26.03.11 - 10:37 Uhr

Hallo!

" Hab meine Tochter zur Rede gestellt "

Oh mein Gott!

Nicht, dass das Kind unter Druck gesetzt wird! Nein!!

Dein Kind ist in der ERSTEN Klasse!!!

Warum übst Du solch einen Druck auf Dein Kind aus? Wie soll der Kleinen das Schule noch Spaß machen?

Und wenn Du dich jetzt schon so aufregst, Dein Kind hat noch mindestens 9 Schuljahre vor sich!

Also halte den Ball flach! Dein Kind ist alles andere als unterdurchschnittlich! Dein Kind bewegt sich im Notenraum 2-3!

Oh je, das scheint die Schulhof-Elite-Mütter-Vereinigung der Hochbegabten, ständig unterforderten Kinder zugeschlagen zu haben, das Du Dein Kind derartig unter Druck setzt!

Glaub mal nicht alles, was die anderen Mütter so auf Stammtischen, Schulhöfen usw. von Ihren Kinder so berichten!

Wünsche Deinem Kind Nerven aus Stahl für die nächsten 9 Jahre!

Gruß

misses_b

Beitrag von manavgat 26.03.11 - 13:28 Uhr

Hab meine Tochter zur Rede gestellt.


Das hört sich nach Gericht an. Es reicht doch, wenn Du sie fragst, wie sie die Situation empfunden hat.

Ich würde Lernhilfen von Duden und/oder Klett für diese Jahrgangsstufe kaufen und sie jeden Tag 1/4 bis halbe Stunde üben lassen.

Vielleicht gibt sich das dann.

Nicht jedes kleine Problem ist therapiebedürftig.

Gruß

Manavgat

Beitrag von carlotka 26.03.11 - 21:37 Uhr

Ich persönlich finde es furchtbar, dass die Kinder Tests machen müssen..in der ersten Klasse. Und pädagogisch wertvoll finde ich es ebenfalls nicht, dass diese dann auch noch benotet und sogar kommentiert werden. Ist natürlich eine super Methode um den Kindern jegliche Motivation zu nehmen und Druck aufzubauen.
Für mich ein absolutes no-go und eindeutig ein Gespräch mit der Lehrerin wert!