... und plötzlich tut es wieder weh. (Baby 5 Monate)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von emely001 26.03.11 - 09:34 Uhr

Hallo!

Mein kleiner Sohn ist nun fast 5 Monate und wir hatten eine schwierige Anfangsphase beim Stillen. Ich hatte irrsinnige Schmerzen und bin von einer Stillberatung zur nächsten gegangen. Geholfen hat es nichts... Es wurde ein Soor IN der Brust vermutet aber was genaueres konnten sie nicht feststellen.

Irgendwann, als mein Kleiner dann 3 Monate war wurde es besser und ich konnte zum ersten mal (bei 3 Kids) schmerzfrei stillen.

ABER seit einer Woche tut es wieder weh. Ich bin schon so genervt.
Ich denke, dass ich genug Milch habe aber er will seit kurzem auch in der Nacht bis zu 6 mal trinken (und durch die Scmerzen bin ich dann natürlich Putzmunter #aerger ). Sonst war es ein bis zweimal!!!
Wir haben keinen Rhytmus sondern ich stille ihn nach Bedarf.

Bekommt er zu wenig? Soll ich ihm am Abend eine Flasche anbieten? (stille noch voll) Oder soll ich schon Beikost geben?
Bitte gebt mir Tipps!!!

Liebe grüße!

Beitrag von lhyra 26.03.11 - 10:12 Uhr

Hallo Du!
Ohje, das kann niemand aus der Ferne beurteilen was genau das Problem ist. Es könnte am Zahnen Deines Kindes liegen, es könnte tatsächlich Soor sein, es könnte auch die falsche Anlegetechnik sein (...). Süße, da gibt es viele Möglichkeiten, was das Problem ist.
Ich würde Dir raten einen stillfreundlichen Arzt aufzusuchen und eine Stillberaterin ins Haus holen, damit sie sich die Anlegetechnik nochmal anschaut.
Gute Besserung! #herzlich
L.

Beitrag von primavera1 26.03.11 - 10:52 Uhr

Leider kann ich Dir auch nicht sagen, an was es liegen kann.
Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall mit der Beikost jetzt ziemlich schnell anfangen. Dein Kind ist alt genug und Du hast lange genug gestillt.
Klar manche stillen bis zu einem Jahr und länger. Aber wenn es solche Schmerzen sind, musst Du auch ein wenig an Dich denken.
Ich habe auch eine Freundin, bei der sich beim Stillen kein Rhytmus eingestellt hat. Sie stillt auch fast stündlich ein paar Minütchen. Das ist echt anstrengend für sie. Und Du hast es ja lange ausgehalten, also warum nicht bald mit der Beikost anfangen (?)!

Bei mir ging es dann recht schnell mit dem Abstillen. Meine Maus hat von Anfang an super gegessen und ich konnte schnell alle Mahlzeiten ersetzen. (Mir gings fast zu schnell, aber sie hat nicht mehr gut getrunken und viel Brei gegessen. Was soll man da machen?)

Ich drück Dir die Daumen, dass Dein Baby gut isst und Du mit dem Stillen bald aufhören kannst.


Lg Primavera

Beitrag von steffi0413 26.03.11 - 11:05 Uhr

Hallo Emely,

dass es oft in der Nacht kommt, ist in diesem Alter normal, gehört zu der normalen Entwicklung. Die Einführung der Flasche könnte aber zu weiteren Stillproblemen führen.

Ich stelle mal ein paar Fragen, vielleicht können wir herausfinden, was das Problem ist.

Wo genau tut die Brust weh? Sind beide Brüste betroffen? Sind die BW nicht wund, gereizt?

Wie schauen Deine BW nach dem Stillen aus? Genau so rund als vorher oder deformiert (kantig als ein Pflaumenkern oder schreg abgeschnitten als ein neuer Lippenstift)?
Sind die BW nach dem Stillen nicht weiss, als ob kein Blut drin wäre?

Verwendet ihr Flasche, Schnuller?

Hat/hatte dein Kleiner kein Mundsoor? Siehst Du keine Hautabschilferungen, weiße Beläge, perlmuttartiges Glänzen der Haut an der BW? Sind die Wunden nicht entzündet?
Wurde der Soor damals behandelt (mit Medis)?

Stillst Du immer in der gleichen Position?

LG
Steffi