Hilfe wegen Beziehung - wichtig!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von rose101 26.03.11 - 09:45 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich war jetzt schon lange nicht mehr bei euch. Zu meiner Situation. Ich habe 2 Kinder (5 und 1 Jahr). Das erste ist von meinem Ex-Mann (mit dem ich mich aber noch sehr gut verstehe) und das zweite ist von meinem jetzigen Partner.
Mein Problem ist folgendes. Mein Partner akzeptiert meinen ersten Sohn irgendwie nicht so richtig. Er sagt eigentlich sogut wie nichts zu ihm. Das belastet mich so sehr, dass ich wirklich an Trennung denke. Aber ich habe ein total schlechtes Gewissen meinem zweiten Kind gegenüber. Er liebt seinen Papa und ich kann ihn doch nicht einfach von ihm trennen. Auf der anderen Seite hab ich angst, dass es meinem ersten Sohn doch mehr belastet als er zugibt.
Kann mir jemand einen Rat geben. Ich habe es auch schon meinem Partner gesagt. Und es kam immer, ich versuch mich zu ändern. Aber ich merke rein gar nichts.
Danke schon mal fürs zuhören.

Liebe Grüße

Beitrag von bibina23 26.03.11 - 09:52 Uhr

Hi...
Ich würde sagen du redest mit deinem patrner klartext das er es begreift und sag ihm auch das es konzequenzen hat wegen einem kind zusammen bleiben ist nie gut dein großer soll nicht darunter leiden und wenn dein partner so weiter tut machst es einfach so, backst ein paar sachen uns schaust das du für ein paar tage wo anders hin kann, nur damit dein partner sieht was er verlieren wird wenn er so weiter tut, wenn er dich liebt wird es spätestens da merken das er sich wirklich änder muss.

wünsch dir alles gute

Beitrag von karo_austria 26.03.11 - 20:30 Uhr

Hallo!

Ich denke, dass es in gewissen Maße menschlich ist, zwischen Kindern einen Unterschied zu machen.
Und das kommt sogar bei eigenen Kindern teilweise durch. Die Kinder sind verschieden, haben verschiedene Bedürfnisse und auch wenn man alle Kinder liebt, so kann man doch jedes auf eine andere Art lieben.
Zumindest ist das meine Erfahrung.

Was mir in deinem Thread abgeht, ist die Tatsache, wie du zu deinem Mann stehst. Liebst du ihn? Wie ist die Beziehung bzw. das Familienleben im allgemeinen? Wie siehst du deine Position in der Familie?
Könntest du dieses Manko an Zuneigung gegenüber deinem 1. Sohn denn in irgendeiner Form ausgleichen?

Ich denke nun nicht, dass dein Großer einen enormen Schaden bekommen wird, wenn er von seinem Stiefvater (weiß er überhaupt, dass es nicht sein richtiger Vater ist?) nicht abgöttisch geliebt wird. Dennoch sollte eine gewisse Akzeptanz und ein Respekt voreinander vorhanden sein.

Ich bin Mutter von 3 Kindern. Mein Freund hat keine eigenen Kinder und es sind auch keine gemeinsamen Kinder geplant. Er hat zu jedem der Mädchen eine andere Beziehung - mit der einen kann er mehr, mit der anderen weniger gut. Für uns ist das o.k. solange Akzeptanz/Respekt vorhanden ist.

Auf der anderen Seite - stell dir mal vor, dass du dich trennst. Dein (Ex)Mann wird den Kleinen regelmäßig abholen. Und was ist dann mit dem Großen???? Er wird dann zu Hause bei dir hocken und wird dich fragen, warum er denn nicht abgeholt wird!!!

Wenn das also der einzige Knackpunkt ist (dass sie halt weniger Bindung zueinander haben) und ansonsten alles andere passt (Liebe, Beziehung, Alltag, etc.) würde ich persönlich mich nicht von meinem Mann trennen.

Solltest du dir allerdings komplett unsicher sein, inwiefern der Junge unter der Situation leidet, so könntest du einen Termin bei einem Kinderpsychologen vereinbaren und eine Familienaufstellung machen lassen. Das schaffen auch schon die ganz Kleinen hervorragend.

Ich weiß das, weil meine KInder wegen Problemen mit dem Vater in psychologischer Betreuung sind. Meine Jüngste ist gerade 6 geworden.

Alles Liebe und nur nichts überstürzen ;-)

Petra

Beitrag von rose101 27.03.11 - 18:19 Uhr

Hallo,
danke für die Antwort. Also mein großer weiß, dass der Papa vom kleineren nicht seiner ist. Er hat auch regelmäßig Kontakt zu seinem richtigen Papa. Wir haben noch ein gutes Verhältnis.
Es ist so schwer. Klar liebe ich meinen Partner. Aber mir tut es unheimlich weh, dass zu meinem größerern eigentlich nur ein hallo und tschüß kommt. Ich muss jetzt erst mal nachdenken und vielleicht geh ich wirklich für ein Paar Tage mit den Kindern weg um Abstand und Ruhe zum Nachdenken zu haben.

Schöne Grüße
Barbara