Nur stundenweise entschuldigt? *sorry,lang*

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von 5kids. 26.03.11 - 10:04 Uhr

Hallo!

Es geht um folgendes:
Mein Sohn (12) hatte vorgestern einen Termin beim Kieferorthopäden, zu dem ich selbstverständlich mitging.Der Termin war um 13.15Uhr und da wir auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen waren,ist es ein längerer Weg,der schon reichlich Zeit in Anspruch nimmt. Ich habe daher meinem Sohn gestern ein Entschuldigungsschreiben für die Schule mitgegeben,weil er nicht zum Unterricht ging.Soweit ok - DACHTE ich!

Hier mein Entschuldigungsschreiben:
"Sehr geehrte Frau **!
Da mein Sohn einen kieferorthopädischen Termin wahrgenommen hat,konnte er am heutigen Unterricht nicht teilnehmen.Dieses bitte ich hiermit zu entschuldigen."
Mit freundlichen Grüßen
Unterschrift

Kommt mein Sohn gestern mit dem Schrieb nach Hause,steht darunter:

"Sehr geehrte Frau **,
er fehlte 9 Schulstunden (7.55-15.45h) - so lange kann der Termin kaum gedauert haben.Für wie viele Stunden ist er jetzt entschuldigt?"
Mit freundlichen Grüßen
Unterschrift


Ich war ziemlich perplex,da ich so ein Feedback nicht erwartet, geschweige denn je erlebt habe #gruebel
Hätte ich lieber lügen und schreiben sollen:"#blaaus gesundheitlichen Gründen..." damit er für den kompletten Schultag entschuldigt ist? #kratz
Wie würdet ihr den Kommentar der Lehrerin beantworten?
Zur Schule muss mein Sohn übrigens auch mit dem Bus fahren,ist demnach auch eine zeitlang unterwegs...

Vielen Dank für eure Meinungen :-)
LG
Andrea




Beitrag von misses_b 26.03.11 - 10:09 Uhr

Hallo!

Ganz ehrlich: für einen Termin um 13.15 Uhr hätte ich meinen Sohn nicht den ganzen Tag zu Hause gelassen.

Auch wenn er mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren muß, wäre der Schulbesuch bis halb 12 oder 12 locker möglich gewesen.

Und da er ja wohl öfter mit den Öffentlichen fährt, hätte er von der Schule aus direkt zum Kieferorthopäden fahren und sich vor Ort mit Dir treffen können.



Gruß

misses_b

Beitrag von 5kids. 26.03.11 - 10:13 Uhr

Theoretisch richtig - praktisch nicht umsetzbar. Mein Sohn kennt den Weg nicht zum Kieferorthopäden - wir hatten dort den 1.Termin.Er ist zudem Neuling was die Fahrten mit Bus und Bahn angeht. Die Schule liegt auch nicht auf dem Weg zum Arzt,das erwähnte ich bereits.Aber Danke für deine Meinung.:-)

Beitrag von arienne41 26.03.11 - 10:19 Uhr

Hallo

Aber du hättest ihn ja um 12.00 bei der Schule abholen können.

Klar ist es sehr umständlich aber machbar.

Es gibt sicher auch Termine am Nachmittag beim Kieferorthopäden

Beitrag von 5kids. 26.03.11 - 10:34 Uhr

Nein,das hätte nichts gebracht.Die Verbindungen sind so schlecht,wir hätten es zeitlich nicht geschafft.Ich habe sicherlich sämtliche machbare Situationen geistig durchgespielt,um ihn nicht unnötig aus der Schule zu lassen.
Ich hätte auch gerne eine Antwort auf meine Frage,nicht irgendwelche Vorschläge,wie ich es hätte anders machen können.Ich HÄTTE es nämlich nicht anders machen können!

Danke auch dir ;-)

Beitrag von misses_b 26.03.11 - 10:39 Uhr

Hallo!

Um Dir eine klare Antwort zu geben: Ja, ich denke die Lehrerin fragt zu Recht.

Gruß

misses_b

Beitrag von fraz 26.03.11 - 10:47 Uhr

Dass die Schule nachfragt, wenn ein Arzttermin erst am Nachmittag stattfindet und du dein Kind den ganzen Tag nicht zur Schule schickst, ist nichts als normal.

In dein Schreiben hätte eine Begründung für das lange Fehlen stehen sollen.
Ganz einfach!

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass der Weg zu einem Arzttermin soooo lange dauern kann, dass du dein Kind nicht wenigstens von 7.55 Uhr bis 10.00 Uhr zum Unterricht schicken kannst.

Oder du organisierst dir jemanden, der dich an diesem Tag fahren kann, damit dein Kind nicht zuviel vom Unterricht verpasst.

Beitrag von jazzbassist 26.03.11 - 10:51 Uhr

Naja, auch Eltern können aus Fehlern lernen :-p. Ich habe in einer Entschuldigung nie einen konkreten Grund genannt, sondern immer nur Umschreibungen wir »aus gesundheitlichen Gründen« oder »aus familiären Gründen«. Da kam noch nie eine Rückfrage, und, da hat sich auch noch nie jemand beschwert.

Ich würde einfach antworten, dass die Wahrnehmung des Termins aus organisatorischen Gründen leider nicht anders möglich war und sich die Entschuldigung somit von 7:55 bis 15:45 Uhr bezieht. Und eventuell noch, dass Sie, um Missverständnisse das nächste Mal vorbeugend zu vermeiden, hiermit darauf hinweisen möchten, dass die Formulierung »am heutigen Unterricht« sich immer auf einen ganzen Schultag bezieht, sofern Sie nicht explizit Unterrichtsstunden dabei schreiben.

Aber - ja - ich hätte bei dieser Entschuldigung möglicherweise auch kritisch nachgefragt. Käme mir nämlich auch etwas spanisch vor - auch bei dieser Altersgruppe.

Beitrag von sillysilly 26.03.11 - 12:41 Uhr

Hallo
das sie sich wundert verstehe ich voll und ganz.
Klingt ja irgendwie auch unlogisch ...... oder fehlst du einen ganzen Arbeitstag wegen eines Zahnarzttermins.

Ich denke es geht eher darum, daß die Lehrer befürchten, daß der Stellenwert der Schule immer mehr in den Hintergrund rutscht. Und man eben wegen eines Termine gleich einen ganzen Tag weg bleibt.

Deine Erklärung verstehe ich natürlich - wenn es nicht zu regeln ist, ist es nicht zu regeln, aber das mußt du der Lehrerin halt dann auch mitteilen

Kann aber sein, daß sie dich frägt, warum der Termin dann so gelegt ist, daß er nicht vorher oder nachher in die Schule konnte.

Ich würde gar nix zurück schreiben, sondern am Montag anrufen und es persönlich erklären

Grüße Silly

Beitrag von mathildarosine 26.03.11 - 12:57 Uhr

Alles richtig gemacht.
Du hättest sein Fehlen noch nicht mal begründen müssen. Wem bist du Rechenschaft schuldig?
Keinem! Auch der Lehrerin nicht.
Du hast das so entschieden und damit gut. Die Schule darf da gar nicht mit reden.
Bitte nicht versuchen zu erklären. Dass er nicht blau gemacht hat, geht aus deinem Schreiben ja hervor.

Alles Gute,

Simone

Beitrag von 3wichtel 28.03.11 - 08:57 Uhr

Naja, aber auch Eltern müssen sich der Schulpflicht beugen.
Du kannst Dein Kind ja auch z.B. nicht einfach für ein paar Tage entschuldigen, nur damit Du für die Urlaubsreise einen günstigeren Flug erwischt oder so.

Ich finde schon, dass es okay ist, wenn die Schule kritisch nachfragt.

Beitrag von sarahg0709 26.03.11 - 14:48 Uhr

Hallo Andrea,

ich musste kürzlich mit meiner Tochter zu einem Arzttermin, zu dem wir mit dem Auto eine Stunde fahren mussten (Termin war 14.30h).

Damit wir das mit Mittagessen und Hausaufgaben gut hingebracht haben, habe ich sie 10 Minuten vor Schulschluss aus der Schule abgeholt. Mir wäre nie eingefallen, sie den ganzen Tag zu Hause zu behalten.


LG

Beitrag von rienchen77 26.03.11 - 14:56 Uhr

bei uns würde die Schule keine Entschuldigung akzeptieren weil das Kind beim Kieferorthopäden war...ist ja kein Notfall oder eine dringend erforderliche Untersuchung wie beim Kardiologen oder anderen Spezialisten wo man froh ist das man überhaupt einen Termin bekommt...

Beitrag von diehilde 26.03.11 - 16:31 Uhr

Die Ersttermine beim Kieferorthopäden sind aber immer vormittags, warum auch immer. Für meine Kinder musste ich auch für 2 Schulstunden eine Entschuldigung schreiben, war auch kein Problem. Aber neun Schulstunden sind ja auch eine ganz schön lange Zeit ...

Beitrag von rienchen77 26.03.11 - 21:35 Uhr

das ist ein sonderbarer Kieferorthopäde, bei meiner Tochter wurde alles bis jetzt am Nachmittag erledigt...würde man mir sagen das es nur Vormittags gehen würde, würde ich mir einen anderenArzt mit gescheiteren Terminen suchen.

Beitrag von gslehrerin 27.03.11 - 17:06 Uhr

Das ist im Ganztagsbetrieb etwas anders. Die klassischen Kieferorthopädiepantienten sind nunmal Schüler, die können nun nicht alle von 16.30 bis 18 Uhr behandelt werden. Trotzdem geht das mit dem ganzen Tag fehlen gar nicht.

Beitrag von shorty23 26.03.11 - 15:29 Uhr

Hallo Andrea,

ich hätte da auch nachgefragt, ich bin Lehrerin in einer größeren Stadt, alles ist gut mit Bus/Bahn zu erreichen und da hätte ich mich schon gewundert, wenn das Kind von der 1. bis zur 9. Stunde nicht im Unterricht ist und das wegen eines Zahnarzttermins. Ich würde es der Lehrerin erklären und damit sollte die Sache erledigt sein. Ich denke, sie wollte nur sicher gehen, dass dein Sohn nicht die Schule schwänzt ... kommt öfter vor als man denkt!

LG

Beitrag von delfinchen 26.03.11 - 17:33 Uhr

Hallo,

es ist ganz normal, dass die Schule nachfragt.

Der Kommentar der Lehrerin geht aus meienr Sicht in Ordnung und liefert keinen Grund perplex zu sein. Bei uns dürfen sich Schüler nur in absoluten AUsnahmefällen Arzttermine während der Schulzeit geben lassen.

Ich würde als Antwort schreiben, dass er für den gesamten Tag entschuldigt war, du leider nicht wusstest, dass du das vorher hättest genehmigen lassen müssen und dass es nicht mehr vorkommen wird.

LG,
delfinchen

Beitrag von ivik 26.03.11 - 17:33 Uhr

Ich hätte da aber auch nachgefragt. Leider legen die Kieferorthopäden ihre Termine wohl grundsätzlich in die Schulzeit.
Aber eine so lange Anreise kann es ja auch nicht sein, dass nicht wenigstens die ersten Stunden Unterricht gemacht werden können.
Grundsätzlich sollten Arzttermine nicht während der Unterrrichtszeit sein. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden. Aber das sollte die Ausnahme sein.
Ich entlasse öfter Schüler früher, weil sie zum Arzt müssen; oder Schüler kommen etwas später. Aber sie sehen immer zu, dass sie möglichst wenig verpassen. Normalerweise bekomme ich auch immer unaufgefordert die Bescheinigung des Arztes.

lg ivik

Beitrag von 3wichtel 26.03.11 - 19:31 Uhr

Grundsätzlich gebe ich das Entschuldigungsschreiben bei einem geplanten Termin schon einen Tag VORHER mit in die Schule.

Da mein Sohn chronisch krank ist braucht er hin- und wieder Blutentnahmen, die nüchtern erfolgen müssen. Und da das mit den Wartezeiten bei Ärzten ja auch nicht immer so toll klappt, kommt er dann leider manchmal erst zur dritten Stunde.

Ich schreibe dann einen Tag vorher, dass mein Sohn früh morgens einen Arzttermin hat, der aus praxisorganisatorischen Gründen nicht anders zu legen ist.
Und dass ich ihn direkt im Anschluss in die Schule bringen werde und hoffe, dass sie das Fehlen entschuldigt.

Damit gab es noch nie Probleme.

Warum hast Du nicht einfach einen Tag vorher Bescheid gegeben, dass ihr einen wichtigen Arzttermin habt und Du ihn z.B. nach der dritten Stunde abholst?
Dann wäre auch ein langer Weg noch bis mittags zu schaffen gewesen.

Beitrag von fraeulein-pueh 26.03.11 - 21:36 Uhr

Huhu Andrea,
so aus Sicht einer gaaaaaanz jungen Lehrerin ;-) Ich kann es ein wenig verstehen. Vielleicht hat sie nämlich gedacht, dass dein Sohn ein paar Stunden geschwänzt hat... Leider ist es nämlich heute keine Selbstverständlichkeit mehr, dass alle brav zur Schule kommen. Am einfachsten ist es sicherlich, wenn du mit der Lehrerin sprichst und es ihr erklärst - auch wenn das nicht deine Pflicht ist. Sie hat es sicher nicht böse gemeint, sondern sich vielleicht auch nur Sorgen gemacht.

LG von der Püh

Beitrag von imzadi 26.03.11 - 22:12 Uhr

Ich musste als Kind zu einem 40 KM entfernten Kieferorthopäden. Meine Mutter hat die Termine immer so gelegt das man NACH der Schule rechtzeitig dort sein konnte.

Beitrag von kawatina 27.03.11 - 00:41 Uhr

Hallo,

wieso lügen?

Das war doch ein gesundheitlicher Grund#kratz

Ob ein vorheriger Schulbesuch machbar war oder nicht, kann und will ich nicht beurteilen. Wenn du meinst das dies so sein mußte dann schreibe das kurz und knapp.
Über notwendige Arztbesuche würde ich nicht mit einem Lehrer diskutieren.

LG
Tina

Beitrag von nanoukaladar 27.03.11 - 11:21 Uhr

Ich finde es in Ordnung dass die Schule nachfragt.

Und obschon du ja scheinbar nicht wissen möchtest, was du anders hättest machen sollen, doch einige weitere Vorschläge, denn voraussichtlich wird ja dein Kind des öftern zum Kieferorthopäden müssen (je nach Korrektur zeitweise alle paar Tage), und mit der "jetzigen Methode" würde es ja unsinnig viel Schulzeit verpassen:

-Termine auf Randzeiten legen
-örtlich besser gelegenen Kieferorthopäden suchen
- dem Kind die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel beibringen
-Termine so weit möglich in die Schulferien legen
- Korrekturbehandlung etwas herauszögern, bis das Kind selbstständiger ist
-wenn du den Führerschein hast: Auto ausleihen
-wenn nicht: Tauschgeschäft mit Nachbarin/Freundin, sie fährt, du putzt bei ihr oder so.

Es gäbe viele weitere Ideen und Möglichkeiten, man müsste sie nur erkennen und die für sich passenden wählen.

Beitrag von gslehrerin 27.03.11 - 17:07 Uhr

So ein Schreiben hättest du von mir auch bekommen;-).
Das ist definitiv zu lang, wenigstens die ersten Stunden hätte er gehen können. Normalerweise wird sogar eine Bescheinigung der Praxis vorgelegt, in welchem Zeitraum sich der Patient dort aufgehalten hat.

LG
Susanne