Frage zur Namensänderung beim Kind

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lisa851 26.03.11 - 11:10 Uhr

Hallo,

mein Freund und ich kriegen im August unser Kind und wir haben auch vor zu heiraten, aber wir wissen noch nicht wann,kann in einem oder auch erst in 2 Jahren sein.

Zuerst hatten wir geplant das unser Kind seinen Namen bekommt, jetzt finde ich es aber doch nicht mehr so toll wenn mein Kind anders heißt als ich. :-(

Außerdem denke ich, ist es vielleicht ein Ansporn für meinen Freund mit dem Antrag nicht ganz soooo lange zu warten...#schein
(er ist nämlich ehr der gemütliche Typ ;-) )

Nun zu meiner Frage:
Wenn wir dann heiraten bekommt das Kind ja automatisch den gemeinsamen Familiennamen.
Weis jemand ob die Namensänderung beim Kind was kostet, und wieviel?

Wie würdet ihr das in meinem Fall machen???

LG Lisa


Beitrag von 1982jenny 26.03.11 - 11:16 Uhr

Hallo,


also unser sohn hatte auch erst meinen Namen, den im Falle einer Trennung ist es doof fande ich, wenn er anders heißt als ich!

Also wir heirsteten hat er den Familiennamen dann bekommen also den von meinem Mann! Das einzige was man ändern muß ist die Geburtsurkunde.

Und halt auf jeden AMt (Kindergeldkasse) ummelden!

LG Jenny

Beitrag von lisa851 26.03.11 - 11:24 Uhr

Hallo Jenny,

wie ist das dann bei Formularen wo man den Geburtsnamen ausfüllen muss,
muss sie dann immer noch meinen Nachnamen angeben, oder ist das dann durch die Änderung der Geburtsurkunde hinfällig?

Habt ihr was bezahlt für die Änderung?
Hab mal gehört das das sehr teuer sein soll.

lg lisa

Beitrag von julie1108 26.03.11 - 11:30 Uhr

Hi,

also ich fände es ja schöner, wenn ihr vorher noch heiraten würdet. Zumindest standesamtlich. Ich meine, wenn man ein Kind bekommt, ist es doch eh schöner, wenn man bereits eine richtige Familie "auch auf dem Papier" ist und nicht immer sagen muss: Mein Freund....

Frag du ihn doch einfach ganz romantisch und dann heiratet ihr vorher schonmal standesamtlich.

LG

Beitrag von haselbaer 26.03.11 - 11:47 Uhr

Meine Schwiegereltern (ziemlich katholisch, ungeplant schwanger geworden) haben knapp eineinhalb Jahre nach Geburt ihres ersten Sohnes geheiratet. Da wurde dann auch der Name auf der Geburtsurkunde geändert, so dass unser Familienname jetzt auch der Name seines Vaters ist und nicht der seiner Mutter.
Die Kosten werden sich seither aber sicher geändert haben (wenn sie extra anfallen - die sonstigen Gebühren bei einer Hochzeit sind schon genug!)
Vielleicht kannst mal googlen und auf Hochzeits-Standesamts-Seiten stöbern? Der Fall ist ja nicht grade selten.

#blume

Beitrag von simplejenny 26.03.11 - 11:50 Uhr

hihihi witzig meine Tochter hat damals meinen Nachnamen bekommen und dann nach zwei Jahren hatte sich mein Mann überreden lassen meinen Nachnamen und den unserer Tochter auch als Familiennamen zu akzeptieren.

... so kanns auch gehen

Beitrag von arlie123 26.03.11 - 12:00 Uhr

huhu,

beim googlen bin ich hierauf gestoßen: http://www.wer-weiss-was.de/theme76/article6034357.html
Wenn Du ein bißchen runterscrollst, kommt eine Antwort, in der steht, dass es zwischen 2,50€ und 1022€ kostet. Müsstest Dich dann mal bei Deinem Standesamt informieren.

LG, Arlie

Beitrag von wich-chan 26.03.11 - 12:01 Uhr

Huhu,

unser Sohn hatte auch erst meinen Nachnamen & als wir dann nen Jahr später geheiratet haben, hat er automatisch den anderen Nachname bekommen.
Gekostet hat es nix. Musst dann eben nur allen Ämtern bescheid geben dass sich der Nachname geändert hat, mehr nicht.

LG Wich-chan

Beitrag von haselbaer 26.03.11 - 12:07 Uhr

Wurde das dann auch ohne Extrakosten auf der Geburtsurkunde geändert? Das sollte nämlich schon so sein, denn sonst kann das Kind später nicht den Namen, den es seit vielen Jahen hatte, als Familiennamen haben (wenn er mal heiratet). Ich bin (s.o.) heilfroh, dass meine Schwiegis das damals haben ändern lassen :-)

Beitrag von wich-chan 26.03.11 - 13:59 Uhr

Also wir haben eine völlig neue Geburtsurkunde bekommen wo nun nur der "neue" Name drauf steht, ist also so wie wenn er schon immer so heißen würde. Gezahlt haben wir dafür absolut gar nichts.

Beitrag von canadia.und.baby. 26.03.11 - 12:13 Uhr

Jasmin kam 15.November 2009 zur Welt und bekam erstmal meinen Nachnamen.

GEheiratet haben wir am 30.12.2010 und haben bei Standesamt bescheidgegeben , darauf hinbekamen wir einfach für 7 Euro eine neue Geburtsurkunde mit dem Familien Namen .

Beitrag von lisa851 26.03.11 - 12:14 Uhr

Vielen Dank,
nun bin ich ein bisschen schlauer.

mach mir jetzt was zu#mampf

schönen Tag noch an alle#winke

Beitrag von haseundmaus 26.03.11 - 13:33 Uhr

Hallo!

Mit Namensänderungen kenn ich mich nicht aus, aber will was dazu sagen, dass du nicht möchtest dass dein Kind anders heißt als du. Ich dachte auch erst, dass es mich stören könnte, aber das war bislang noch nie der Fall. Lisa ist jetzt 18 Monate alt und eine Hochzeit steht bei uns auch noch nicht an. Ich finde es nicht so schlimm, dass sie einen anderen Namen trägt als ich. Eigentlich denkst du daran gar nicht, also mir ist das noch nie an die Nieren gegangen.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von lachris 26.03.11 - 19:20 Uhr

Hi,

im Rahmen einer Eheschließung ist die Namensänderung des Kindes gebührenfrei.

Erst wenn es fünf Jahre oder älter ist kostet es was. Bei uns im Standesamt z.Zt. 20,- EUR.

VG lachris

Beitrag von hailie 27.03.11 - 03:09 Uhr

Unsere Tochter bekam meinen Name.

Bei der Hochzeit war sie 2 Jahre alt und erhielt automatisch den Familienname, samt neuer Geburtsurkunde. Das geht allerdings nur so problemlos, bis das Kind 5 Jahre alt ist.

LG