Suche Umzugsfahrung mit Kleinkind (19Monate)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von honigbiene82 26.03.11 - 14:02 Uhr

Hallo zusammen.
Es ist soweit, wir bekommen nächste Woche den Schlüssel zu unserem Haus. #huepf Unser Sohn ist jetzt 19 Monate alt. Wie sollen wir ihn am besten auf den Umzug "vorbereiten"? Was habt ihr für Erfahrungen?
Ich weiß gar nicht, wie ich das alles am besten anstellen soll. Mein Kleiner ist ein totales Gewohnheitstier. Ich habe mir mal erlaubt, morgens auf Papas Stuhl zu sitzen, da konnten wir nicht essen. Das war eben falsch für ihn. Und jetzt ein Umzug??? #zitter
Wir dachten, dass er am Tag des Umzugs und wohl auch die 1. Nacht bei Oma und Opa bleibt. Die werden mit ihm immer mal gucken kommen, damit er zB sieht, wie wir sein Bett aufbauen. Während wir renovieren, wird er natürlich auch immer dabei sein und ich werde ihm sagen, dass wir bald in dem Haus leben, aber wirklich begreifen kann er das doch noch gar nicht. Was habt ihr sonst für praktische Tipps??? Wie haben eure den Umzug verkraftet?
Ich freue mich auf eure Antworten.
Biene

Beitrag von honigbiene82 26.03.11 - 14:03 Uhr

Suche natürlich UmzugsERfahrung...

Beitrag von lucky7even 26.03.11 - 14:21 Uhr

aso ich kann dir unsere erfahrung sagen , wir sind seitt die kleine da ist schon mehrfach umgezogen, berufliche und persöniche gründe, es waren 3 umzüge, bei 2ein hat sie alles mitbekommen auch wenn sie noch klein war(7monate und 13monate), beim dritten war sie nicht dabei sondern wir haben sie zur oma gegeben, seit dem tag leidet sie an schlafstörungen, es war einfach ungewohnt für sich auf einmal wo zu schlafen wo sie nicht mitbekommen hat wie ihr zimmer renoviert und gestaltet und eingeräumt wurde.

obwohl sie die umgebung kannte, sie hat als baby in der gleichen adresse schon gewohnt, aber da sie überall dabei sein mag war das eben ein riesen fehler von uns!

es muss ja nicht sein das das deswegen nun bei euch auch so ist aber kinder die empfindlich auf veränderungen reagieren würde ich immer mit einbeziehen!

und kleinigkeiten zum helfen freuen die kleinen sich immer drüber!

alles gute!

Beitrag von babygirl2010 26.03.11 - 14:28 Uhr

Hi du.

Wir ziehen auch in 6 Wochen um und ich frage mich das gleiche wie du... wie wird Lea reagieren?

Sie war schon 2x mit in der neuen Wohnung... aber so richtig verstehen kann sie es natürlich noch nicht.

Wenn wir ihr Zimmer gestalten darf sie dabei sein. Auch wenn sie dann erst knapp 14 Monate ist.

LG :-)

Beitrag von karina27 26.03.11 - 14:38 Uhr

Hallo


Wir sind auch umgezogen als Lilly 18 Monate alt war. Sie hat dis dato nur bei uns im Schlafzimmer geschlafen. Und ich muß sagen unsere erste Nacht in ihren Zimmer war gut. Sie wurde nur einmal wach und wollte was zu trinken. Sie hat sich sofort gut eingelebt.
Wart ihr schon mal im Urlaub? da sieht man ja wie die Kinder reagieren auf eine neue Umgebung.
Lilly fühlt sich überall sofort wohl :-D Mußten jetzt wegen eines familienfall zwei Wochen nach Rügen in der Wohnung von meinen Onkel hat sie sich auch sofort heimisch gefühlt... Jetzt schweife ich ab
Nicht zu viel stress machen, die kleinen passen sich schneller an wie die großen ;-)

LG Karina mit Tobias 9 Jahre und Lilly die nächsten Monat schon 2 wird

Beitrag von nanny103 26.03.11 - 14:41 Uhr

Hallo!
Als wir umgezogen sind, war unsere Tochter fast 1 Jahr alt. Wir haben sie immer mitgenommen, wenn wir in der neuen Wohnung renoviert, geputzt oder neue Möbel aufgebaut haben. Sie fand das klasse. Wir haben ihr außerdem ein paar ihrer Lieblingsspielsachen mitgenommen, als wir die Schlüssel bekamen.
Am Tag des Umzugs war sie bei der Oma, hat aber ab Mittags nach Mama geweint. Also kam meine Mutter dann mit ihr in die neue Wohnung. Dort hatten wir schon ein Eckchen eingerichtet, wo es sich die beiden gemütlich machen konnten. Aber sie durfte auch immer mal gucken, was so im Rest der Wohnung gerade passiert. Klar, das ist dann schon etwas umständlicher, wenn dann ein Kind noch umherhuscht, aber es hat alles prima geklappt. So hat die Kleine gesehen wie nach und nach die ihr bekannten Sachen an ihren neuen Platz kamen.
Ach so und ich habe sie Betten zwei drei Tage vor dem Umzug frisch bezogen, damit sie den gewohnten Geruch hat. Obs was gebracht hat weiß ich nicht, aber geschadet hat es nicht.
Und ich habe ihr Zimmer als erstes komplett fertig gemacht, damit sie es muckelig hat.
Viel Erfolg für euren Neustart #klee

Beitrag von mukmukk 26.03.11 - 14:52 Uhr

Hallo Biene!

Wir sind gerade umgezogen und ich kann Dir also aus erster Hand berichten! :-) Finja war zum Zeitpunkt des Umzugs 20 Monate alt. Wir sind von einer 4-Zimmer-Wohnung in ein Haus mit Garten gezogen. Die Nacht vor und nach dem Umzug hat Finja bei den Großeltern verbracht. Wir haben im Haus zuerst alles kindersicher gemacht und ihr Zimmer komplett aufgebaut (die "alten" Möbel und ihr gewohntes Spielzeug, lediglich neuer Fußboden und Wandfarbe), so dass sie sofort losspielen konnte. Am Nachmittag haben wir Finja dann abgeholt und ihr alles gezeigt. Uns war wichtig, ihr sofort ihren gewohnten Tagesablauf bieten zu können, d.h. ich musste vernünftig in der Küche kochen können, der Esstisch mit Kinderstuhl musste zugänglich sein und natürlich alles zum Wickeln/Waschen musste bereit stehen. Geändert hatte sich ab sofort unser Abendritual. In der Wohnung stand noch der Stillsessel in Finjas Zimmer und dort drin haben wir abends gesessen und die Flasche getrunken. Im neuen Zimmer gibt es den Sessel nicht mehr und somit gab es die Flasche im Liegen im Bett. War auch zunächst kein Problem.

Finja hat den Umzug an sich super verkraftet, war sofort begeistert vom neuen Zimmer und zeigt es auch dem Besuch immer ganz stolz! #verliebt Geschlafen hat sie auch von Anfang an gut, allerdings ist sie schwerer eingeschlafen. Ich habe irgendwann gemerkt, dass ihr wohl die Kuscheleinheiten fehlen und seither trinken wir die Flasche im Elternbett, kuscheln dabei und lesen noch eine Geschichte. Wir mussten ein wenig herumprobieren bis wir da eine gute Variante gefunden hatten.

Vorbereitet haben wir Finja nicht extra. Wir haben sie auch nur ganz selten auf die "Baustelle" (Haus wurde komplett neu renoviert) mitgenommen weil hier einfach alles zu gefährlich und dreckig war (Elektrik und Rohre neu, alles hing aus den Wänden).

Was das Sitzen am Tisch betrifft, ist Finja übrigens auch ein Gewohnheitstier... Wir dürfen die Plätze auch nicht so einfach tauschen! ;-) Dennoch machte der Umzug ihr offenbar wenig oder gar keine Probleme. Die erste Zeit waren wir recht viel daheim weil es sowieso viel zu tun gab und sie sich auch eingewöhnen sollte. Ausserdem war ja tiefster Winter und das Rausgehen daher ohnehin für uns nicht so interessant! #zitter

Mein Tipp wäre, den Umzug als eine auch für das Kind zum Leben gehörende Selbstverständlichkeit zu betrachten. Wenn Du unsicher bist, überträgt sich das garantiert aufs Kind. Wir sehen eigentlich immer alles ganz lässig und unsere Tochter ebenfalls. Ich denke schon, dass das zusammenhängt!

Vier Spaß und Erfolg beim Umziehen! :-)

LG,
Steffi mit Finja (22 Monate)

Beitrag von koerci 26.03.11 - 20:56 Uhr

Ist ja witzig. Wir haben im Spielkreis auch ne Steffi mit ner Finja, die gerade umgezogen sind. Dachte erst, sie wäre das :-D

Beitrag von blucki 26.03.11 - 15:07 Uhr

hallo biene,

also wir sind vor 3 jahren ins neu gebaute haus gezogen. da war unser großer 3,5 jahre alt. er hat aber vorher schon das ganze haus-bau-programm mitbekommen. bei uns hat sich der hausbau leider über ein jahr hingezogen, so dass er schon wusste, dass wir umziehen werden.

also ich würde da gar nichts vorbereiten. wenn du dich auf das neue haus freust, dann wird sich dein kind auch wohlfühlen.

ich hatte beim umzug selbst übrigens auch meinen sohn mit dabei (die geplante babysitterin hat kurz vorher abgesagt) und es lief alles bestens.

was wir allerdings gemacht haben: sein zimmer war vorher dran. ich habe sein kinderzimmer neu bestellt, so dass die möbel schon drin waren und das spielzeug habe ich eine woche vorher umgezogen. so dass er da drin spielen konnte und nicht im chaos saß.

lg
anja

Beitrag von honigbiene82 26.03.11 - 20:24 Uhr

Guten Abend.
Ich danke euch für eure tollen, hilfreichen Antworten.
Mir ist es auch wichtig, dass das Zimmer meines Sohnes als erstes komplett eingerichtet ist mit seinen Bildern an den Wänden etc. Sollte ja hoffentlich machbar sein. vor allem, wenn er die Nacht nach dem Umzug das erste Mal im Haus schläft. - Mama und Papa können dann die erste Nacht durcharbeiten. ;-)
Wahrscheinlich mache ich mir einfach viel zu viele Gedanken. Ich bin echt gespannt, wie und ob alles klappt und hoffe einfach das beste.
Vielen DAnk nochmal.
Ich wünsche euch ein schönes Rest-Wochenende.
Biene