Erfahrungsberichte Reiten oder Tanzen für 4 Jährige

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von venuscassandra 26.03.11 - 18:31 Uhr

Huhu,

unsere Tochter Lea wird nächsten Donnerstag 4 Jahre alt... wir gehen momentan jeden Freitag mit beiden Kindern zu einem Schwimmkurs... seit längerer Zeit äußert sie immer zwei Sachen... entweder würde sie gerne mal wieder auf einem Pferd sitzen (haben jede Möglichkeit zum Ponyreiten genutzt auch mal länger durch einen Urlaub auf einem Bauernhof), oder Tanzen da sie eine AG in der KiTa hatte was ihr viel Spaß bereitet hat...

Nun habe ich mal geschaut und bei uns um die Ecke gäbe es einen Reiterhof, der Unterricht ab 3 Jahre anbietet (also wirklich auf Kinder eingestellt) Jahresbeitrag von 48 Euro... Tanzen wäre zwar teurer aber da wüsste ich, dass es was beständiges werden könnte...

Machen eure Kinder im etwa gleichen Alter was ähnliches womit ihr mir eure Erfahrungen teilen könntet???

LG
Sandra

Beitrag von charliey 26.03.11 - 18:44 Uhr

Hallo,

unsere Tochter (4,5) geht seit letztem Mai reiten. Inzwischen ist sie beim Longieren und hat richtig Spaß dran. Sie geht in einem Kinderreitsportzentrum reiten, da können Kinder ab 2,5 Jahre hin.

Das Gruppenreiten hat 58 Euro gekostet für 45 Minuten.

Die Longierstunde kostet 60 Euro (jeweils monatlich) und dauert 20 Minuten.

Die Kinder lernen allerdings auch alles über Pferdepflege bzw. den Umgang mit den Tieren. Schließlich ist Reiten nicht nur Spaß, sondern auch Verantwortung.

Also unsere Tochter ist ganz begeistert.

LG

Kerstin

Beitrag von venuscassandra 26.03.11 - 18:50 Uhr

Huhu,

danke für deine Antwort... sowas brauche ich!!! ;-)
Also kostet das zusätzlich zu dem Jahresbeitrag noch für die einzelnen Stunden etwas??? Oder ist das überall anders??

Wie macht ihr das mit dem "Pflegen" der Pferde?? Ich meine Ausmisten in dem Alter geht ja schlecht... machst du das dann???

LG
Sandra

Beitrag von charliey 26.03.11 - 22:40 Uhr

Hi,

gerne :-)

Wir zahlen keinen Jahresbeitrag, sondern monatliche Beiträge und dafür können wir monatlich auch aus dem Vertrag raus.

Also den Stall müssen die ganz Kleinen noch nicht ausmisten, wie sollten sie auch die Mistgabel hochbekommen? :-D

Aber sie müssen die Pferde striegeln und die Hufe auskratzen, aus dem Stall holen und wieder zurückbringen. Auch das Anlegen der Zügel usw. wird gelernt.

Außerdem lernen sie die korrekten Bezeichnungen der Pferdefarben und halt der Nüstern, Schweif usw.

Füttern dürfen sie die Pferde auch.

Also ich meine natürlich nicht Pferde, sondern Ponys.

LG

Kerstin

Beitrag von sanny0606 26.03.11 - 18:58 Uhr

Hallo,

unsere Tochter geht ( fast) jeden Sonntag seit sie 3 Jahre ist zum Reiten. Sie helfen beim Striegeln und das Pony ( oder auch ein gr. Pferd) wird von der Besitzerin des Reiterhofes geführt. Für sie ist es nur Spaß . Jedoch habe ich immer eine Hand noch am Kind, da die Ponys auch mal erschrecken oder so.
Also mit Longieren ist da noch nichts. Die Reitlehrerin meint, das sie erst ab ca. 10 Jahre den Kindern Unterricht geben, da das Kind das Pferd noch gar nicht beherrscht bzw. das " Lenken" des Pferdes ( mit Gewichtsverlagerung etc.) noch nicht kapiert und umsetzen würde.
Wir gehen wirklich nur zum Spaß hin.
Wenn sie älter ist und noch immer Freude daran hat, dann bekommt sie richtige Reitstunden.

LG Sanny

Beitrag von tragemama 26.03.11 - 20:37 Uhr

Deine Reitlehrerin redet Unsinn. Ich hab selber mit fünf Jahren angefangen, zu voltigieren und mit sieben Jahren Reitunterricht an der Longe bekommen. Mit zehn Jahren bin ich längst im Gelände unterwegs gewesen.

Meine Tochter ist 3,5 Jahre alt und wenn wir mit den Shetties rausgehen, kann sie super alleine lenken, "bremen" und "Gas geben" ;-) - etwa eine Stunde, ich laufe nebenher, musste aber schon ewig nicht mehr eingreifen. Sie ist ziemlich sattelfest und kann kleine Parcours reiten.

Andrea

Beitrag von bruchetta 26.03.11 - 19:03 Uhr

Meine Tochter hat im Alter von 4 bis 6 Jahre getanzt (Ballett).

Leider wollte sie dann nicht mehr.

Jetzt macht sie Judo. ;-)

Beitrag von ballroomy 26.03.11 - 19:29 Uhr

Lass sie doch beides ausprobieren. Oder ihr versucht Reiten jetzt im Sommer und wenn das nichts ist, dann Tanzen ab Herbst oder so.

Beitrag von ivik 26.03.11 - 19:54 Uhr

Meine Tochter (fast 5) geht seit einem Jahr zum Tanzen in eine Tanzschule; also nicht Ballett. Im Moment noch solche Sachen wie Lillifeetanz und KIka-Tanzalarm. Die Kinder können später in die Hip-Hop-Gruppen "aufsteigen". Mal abwarten, ob sie das dann noch mag.
Monatsbeitrag sind 32€.

lg ivik

Beitrag von helly1 26.03.11 - 21:01 Uhr

So was macht meine Tochter (3) auch und sie (und auch ich) findet es toll! Es macht ihr riesigen Spaß und sie kann dann später entscheiden, ob sie Hip-Hop, Ballett, klassischen Tanz etc. machen möchte.

LG helly

Beitrag von tragemama 26.03.11 - 20:35 Uhr

Kathrin ist 3,5 Jahre alt und reitet seit einigen Monaten. Sie hat schon sehr schnell alleine reiten gelernt, also ohne Führen etc. Mit 5 darf sie dann voltigieren. Ihr macht es einen Riesenspaß, Reiten ist toll für Korrdination und Gleichgewicht sowie für die Konzentration.

LG Andrea

Beitrag von venuscassandra 26.03.11 - 21:00 Uhr

Huhu,

wie macht ihr das denn mit den anderen Verpflichtungen wie Pferdepflege und Ausmisten?? Übernimmst du das für deine Tochter???
Prinzipiell finde ich es super, habe selbst mal voltigiert und finde es schade, dass ich es dann aufgegeben habe...

LG
Sandra

Beitrag von tragemama 26.03.11 - 21:09 Uhr

Das ist da gar nicht gefragt. Wir zahlen fürs Reiten, für den Rest sind wir (noch) nicht zuständig. Wir holen die Ponies von der Koppel, putzen und satteln und trensen sie (dabei helfe ich). Putzen und Hufe auskratzen macht Kathrin schon alleine.

Andrea

Beitrag von eumel79 26.03.11 - 21:34 Uhr

Hi,

Anna reitet jetzt seit gut einem Jahr. Wir haben im letzten Jahr ein Mini-Shetty zur Verfügung gehabt, auf dem ich sie selber an der Longe unterrichtet habe. Dann hat sie Dez./Jan. Einzelunterricht bekommen (7EUR/15 Minuten) und geht nun in einem anderen Stall in der großen Abteilung mit (10 EUR/ca. 45 Minuten). Der Jahresbeitrag liegt bei 20 EUR. Ich habe zwar immer ein wenig Angst, weil sie nun auf einem großen Pferd sitzt, aber sie macht das echt super.
Ich würde mal zum Schnuppern zu beiden Sachen gehen. Beim Reiten kann deine Tochter erstmal ihren Fahrradhelm aufsetzen. Sollte sie dabei bleiben, kannst du immer noch die ganzen Klamotten kaufen (recht günstig bei Decathlon).

LG Britta

Beitrag von pinklady666 26.03.11 - 22:49 Uhr

Hallo

Lass deine Tochter doch einfach mal in beide Bereiche schnuppern.
Marie reitet auch, allerdings auf em Pferd unserer Nachbarin. Die gibt ihr auch "Unterricht". Alles noch sehr spielerisch.
Dann ist sie noch in der Garde in einem Karnevalverein. Das macht ihr unheimlichen Spaß.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von tauchmaus01 26.03.11 - 23:29 Uhr

Vom Reiten raten Kinderärzte soweit ich es mitbekomme ab, erst so am 6 ist die Wirbelsäule stabil genug um die Stöße auszuhalten.
Bei uns nehmen Reiterhöfe auch keine kleineren Kinder in den Reitunterricht. Erst wenn sie sicher rechts und links unterscheiden können und feinfühlig genug sind um dem Pferd nicht am Maul wehzutun, das haben 3 oder 4 Jahre alter Kinder einfach noch nicht.

Meine Große wollte auch immer reiten lernen. Meine Vorraussetzung war aber erstmal eine Weile zum Voltigieren zu gehen.
Nach 2 Jahren Voltigieren durfte sie diesen Januar mit 8 Jahren anfangen zu Reiten.

Da ich selber Wirbelsäulengeschädigt bin, kann ich nur dazu raten diesem empfindlichen Körperteil diese Art der Erschütterung in so jungen Jahren zu ersparen.

Meine Kleine geht seit sie 4 ist zum Ballett. (die ersten 1 1/2 Jahre tänzerische Früherziehung, nun in der richtigen Ballettgruppe) und es macht ihr superviel Spaß.
Mein Rat, entweder eine Voltigruppe suchen oder Tanzen......und das Reiten nicht verbannen, aber dem Rücken zuliebe noch etwas warten;-)

Beitrag von butler 27.03.11 - 08:34 Uhr

Meine Tochter: 3-11 Jahre Ballett ab 9 Jahre Reiten bis heute
Sohn1: 3-10 Jahre reiten incl. Turniere heute mit 13 nur aus Just for fan
Sohn2: seit dem er sitzen kann auf dem Pferd und mit allen arbeiten rund ums Pferd vertraut. (Hufe auskratzen nur mit einem von uns) sein Pony( Enter STCKM. 1m ) Putzt/ führt er selbstständig, aber nie alleine.
Vor dem reiten haben meine erst mal die Pferdepflege gelernt
LG

Beitrag von papabaer30 01.02.12 - 19:27 Uhr

Ähnliches suche ich ja für meine 3,5 Jährige. Tanzen ist wohl schwierig und wir wollten auch nicht gleich mit professionellem Ballet anfangen, aber ab 4 Jahre gibt es bei uns einige Möglichkeiten im Kindertanz.. also bis Herbst warten.g
Reiten - bei uns in Münster gibt es einen Ponyhof, der mehrere aufbauende Kurse gibt, die theoretisch ab 2,5 Jahren beginnen.. der erste, niedlich benannt als "Kuschelclub", ist eigentlich reine Kontaktaufnahme zum Tier.. halt anfassen, streicheln und wer schon kann auch mal reiten..also nur mal kurz drauf sitzen, denk ich. Die Kurse gehen dann weiter..im nächsten wird das Pony gebürstet, dann kommt das Geschirr drauf und auch bissel saubergemacht und gefüttert und im letzen Kurs gesattelt. So dass man über die Jahre dann mit 7-8 Jahre bereit für professionellen Reitunterricht ist, denk ich. Die Kurse kosten alle um die 50€ für 4 x 1h/Monat. Wir probieren dass mal nach Ostern aus, wobei Lucy jetzt schon jammert "nein, großes Pferd" - ich hoffe ja, dass sie wenn die die Ponys sieht und auf Tuchfühlung geht, sich ganz schnell anders entscheidet. Auf ein "echtes" ausgewachsenes Pferd kommt sie nicht so schnell.