Frage zu Kaiserschnittnaht

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nena05 26.03.11 - 19:23 Uhr

Hatte vor 9 Tagen einen Kaiserschnitt und das Pflaster ist auf der Naht immer noch drauf. Ich darf es lt. Hebamme selbst abziehen, weiß jemand ob ich das Pflaster mit etwas Öl o. ä. abziehen kann, damit es nicht so schmerzt?
(Kann Hebamme leider nicht erreichen)

Vielen Dank für Eure Antworten.

VG nena05

Beitrag von ida-calotta 26.03.11 - 19:37 Uhr

Hallo!

Ich würds mit Wasser nass machen, z.B. unter der Dusche und dann hinterher abziehen. Wundert mich aber das du noch eines drauf hast. Ich bin schon ohne Pflaster nach 4 Tagen aus dem Krankenhaus raus und 7 Tage nach dem KS wurde der FAden gezogen.

Lg Ida

Beitrag von yale 26.03.11 - 20:14 Uhr

Na gut Nacht Marie #augen,

ich kann nur von mir selber berichten.

Ich hatte das Pflaster genau 24 Std. drauf,dann kam mein FA und hat es abgezogen,er musste ja auch schauen ob´s einblutungen gab.

Die fäden wurden 3 tage post Op gezogen (ja,da liest du richtig und es ist nix wieder auf gegangen) und 6 tage nach KS hat meine Hebi mich mit RüBi übungen gequält.

Leg dich am besten in die Wanne (wenn vorhanden) darf man auch mit WF!!!
und weich das ganze etwas auf und zieh es ab.

Alles gute

yale

Beitrag von pg-fan 26.03.11 - 20:26 Uhr

Bin erstaunt, wie unterschiedlich das so gehandhabt wird #kratz
Bei mir kam das Plaster am Tag nach der OP runter und Fäden wurden keine gezogen, weil die sich selbst auflösen.
Das hilt Dir zwar jetzt auch nicht weiter, musste ich aber grad loswerden...

Beitrag von maus151 27.03.11 - 16:29 Uhr

Ja bei mir war das auch so ;-)

Beitrag von nimafe 26.03.11 - 20:49 Uhr

Hallo!

Bei mir wurde es im KH schon entfernt. Und weißt du was? Tut gar nicht weh, weil alles noch taub ist :-)
Nach der Zeit würde ich es aber schleunigst entfernen!

Gruß
nimafe

Beitrag von banana198719 26.03.11 - 21:24 Uhr

´huhu!

Mein Pflaster durfte ich am 3. Tag danach selber unter der Dusche abziehen und bekam dann( weil ich es wollte) nur nochmal 2 kurze Heftpflasterstreifen drauf- Fäden wurden keine gezogen

also mit wasser gehts echt am besten- ich hab aber schon vorher immer mal bissl dran rum gespielt....

mfg

Beitrag von emmy06 27.03.11 - 13:00 Uhr

bei mir wurde es auch am ersten oder zweiten tag nach op abgemacht, tat überhaupt nicht weh....


lg

Beitrag von moeriee 27.03.11 - 13:34 Uhr

Ich hatte gar kein Pflaster und bei mir mussten auch keine Fäden gezogen werden. Bei mir wurde geklebt und der Kleber (fühlte sich wie Heißkleber an, von der Konsistenz her) hat sich nach und nach von ganz alleine gelöst. Ist super verheilt und man sieht nach knapp 16 Wochen fast gar nichts mehr. #pro

Ich würde mal in der Apo fragen. Bei Louis hatten sie auch ein Pflaster am Kopf. Da gab es so extra Lösung, die das Pflaster lösen sollte. Vielleicht wäre das ja was!?

Beitrag von nena05 28.03.11 - 14:22 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten und Tipps.
Mit Babyöl hab ich es jetzt versucht und es hat auch geklappt, hat lange gedauert bis es ab war, aber es tat nicht weh. :-D

Liebe Grüße
nena05