Brauche mal bitte eine Auskunft

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von levismama38 26.03.11 - 20:29 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin alleinerziehend, das Sorgerecht liegt bei mir.

Frage: muß ich den Vater des Kindes mit zu allen U Untersuchungen nehmen? Wir beide sind sehr zerstritten und er macht hier einfach wild irgendwelche Termine, ich möchte da aber mit dem Baby alleine hingehen.

Lieben Dank schon mal für eure Antworten

Beitrag von ppg 26.03.11 - 20:42 Uhr

Nein!
Du mußt gar nichts, laß ihn Termine machen, wie er lustig ist.

Mach Deine eigenen und gut ist.

Ute

Beitrag von fienchen38 26.03.11 - 21:06 Uhr

Hallo,
nein du mußz wie Ute schon sagte gar nichts tun,die Sorge liegt ganz allein bei dir.

Ich habe auch das alleinige Sorgerecht und er hat gar nichts zu entscheiden.

Mein Sohn lag letztes Jahr im Krankenhaus und er hat noch nicht einmal ein Auskunft über seinen Sohn bekommen,es wurde direkt bei der Aufnahme des Kindes geklärt obwohl er bei den Untersuchungen anwesend war.

Ich habe das Sorgerecht auch nie geteilt obwohl er mich unter druck gesetzt hat.

Lass dich nicht einschüchtern und sag es ihm dann geht es dir besser glaub mir.

VG Fienchen

Beitrag von levismama38 26.03.11 - 21:22 Uhr

Hallo Fienchen,

einschüchtern lassen ist genau der richtige Punkt! Einer der Trennungsgründe war, dass er ein Kontrollfreak ist und meint über alles und jeden bestimmen zu können, ich aber eine sehr selbstständige und selbstbewußte Frau bin, mittlerweile aber schon regelrecht Angst vor dem KV habe!
Aber wenn ich da auf der sicheren Seite bin, kann ja nix mehr passieren.

Ich werde dann beizeiten berichten :-)

LG

Beitrag von fienchen38 26.03.11 - 21:53 Uhr

Nein dir kann wirklich nichts passieren,

ich hab grad das Gefühl als wenn du denselben Mann hattest wie.
Ich habe grad ein dejaveu.
Genau dasselbe habe ich auch erlebt,du hast grad ein Teil meines Lebens zitiert,Wahnsinn.

Beitrag von parzifal 27.03.11 - 06:12 Uhr

"er hat noch nicht einmal ein Auskunft über seinen Sohn bekommen"

Und das war Dir so wichtig?

Gruß
parzifal

Beitrag von babylove05 26.03.11 - 22:18 Uhr

Hallo

Hab mein KV noch nie zu einer U mitgenommen , oder zu irgendeinen anderen Arzttermine , er hatte da auch nie wircklich intresse dran ....

Über so was hab ich mir noch nie ehrlich nen kopf gemacht.

Lg Martina

Beitrag von parzifal 27.03.11 - 06:22 Uhr

Das Du die Termine machst und nicht er ist klar und sollte auch nicht akzeptiert werden. Schon aus Prinzip nicht.

Das er nicht zur Untersuchung mitkommen darf ist auch klar.

Warum möchtest Du das aber nicht? Kontrollzwang erklärt dies nicht. Dem bietest Du ja Paroli indem er sich nach Dir richten muss.

Es zeigt doch zumindest Interesse am Kind was gefördert werden sollte.

Oder kannst Du seine Nähe nicht ertragen? Was wäre dann mit abwechselnden Untersuchungsterminen?





Beitrag von karna.dalilah 27.03.11 - 11:07 Uhr

Lass ihn doch Termine machen...
Wie es rechtlich aussieht, wurde hier beschrieben.

Nur hast du schon mal darüber nachgedacht wie es weitergehen soll?
Ich meine ihr findet schon wegen einer Vorsorgeuntersuchung schon keinen gemeinsamen Nenner..
Ihr habt noch viele "gemeinsame" Jahre vor euch.
Schon des Kindes willen muss eine Ebene gefunden werden.
Ich denke ihr wollt beide nur das Beste für das Kind.
Aufgrund der zwischenmenschlichen Probleme traut einer dem anderen nicht über den Weg und das ist eine schlechte Basis für eine entspannte Elternebene.
Vielleicht hilft euch eine Familienberatung, die auch deinem Ex eine Therapie nahalegt damit er seinen Kontrollzwang in den Griff bekommt...zumindest auf ein lebbares Mass.

"Wer kontrolliert – will bestimmen, noch anders: Er will die Macht!

Ohne diese fühlt er sich hilflos, unsicher, machtlos, ohnmächtig, unbedeutend, klein.
Es muss so gehen, funktionieren, sein, wie er es will, schon die kleinste Abweichung davon verursacht Unbehagen, muss sofort berichtigt, notfalls bekämpft werden.

Selbstverständlich geschieht auch das nur zum Besten des jeweils Betroffenen, weil man ihn so sehr liebt, Sorge um ihn hat, will, dass es ihm an nichts fehlt, es ihm gut geht, dass der Betrieb reibungslos läuft, dass jeder gleich behandelt wird, dass die Gesundheit der Menschen geschützt wird, deren Leben, Leib, Hab und Gut usw. usw. – niemals wird nachgefragt, ob der andere das auch will, sondern das wird einfach vorausgesetzt!

Ein Mensch der glaubt, kontrollieren zu müssen leidet unter Ängsten, Verlust, Verrat, nicht informiert sein, Außen vor sein, nicht mitsprechen können usw.und es ist ist ein angelerntes Verhalten.



http://energy.siteboard.eu/f24t1063-warum-menschen-andere-kontrollieren-muessen.html

Ich hoffe du kannst nun ein bischen nachvollziehen was hinterr dem Verhalten deines Ex steht und wie wichtig es ist, das genau an der Sache gearbeitet wird im Interesse eures Kindes und ihm selber.

http://energy.siteboard.eu/f24t1063-warum-menschen-andere-kontrollieren-muessen.html