starkes Muskelzucken - HUND

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sbrueck3 27.03.11 - 04:33 Uhr

Hallo Leute,

habe bemerkt das meine fast 3 jährige Hündin starkes Muskelzucken hat. Wie Schluckauf, der ganze Körper erschüttert dabei. Ich bin mir sicher das sie das nie vorher hatte. Sie hatte keine große körperliche Anstrengung, also kann das auch keine Muskelentspannung sein. Natürlich ist heute wieder Sonntag, ich müsste also in eine Notfallklinik, aber ist das wirklich nötig? Hat sie vielleicht einen Vitaminmangel, weil sie seit einiger Zeit ein Diätfutter bekommt, oder ist das eine bakterielle Entzündung? Kennt jemand diese Symptome? Mache mir große Sorgen, das vielleicht was am Gehirn nicht stimmt. Bitte um viele Antworten.

Beitrag von phoeby1980 27.03.11 - 04:47 Uhr

geh auf alle fälle zum tierarzt! am besten noch heute! das kann auch irgendwas im gehirn sein! ich will dir jetzt keine angst machen!
ist es nur muskelzucken oder hat sie noch andere symptome???
vielleicht leidet sie ja auch an einer muskelkrankheit.

doch kläre es so schnell wie möglich ab! ich drück dir die daumen, dass es nicht allzuernstes ist! und ich denk an dich

fühl dich #liebdrueck

#klee#klee#klee

Beitrag von sbrueck3 27.03.11 - 04:50 Uhr

Ihr linkes Auge tränt, aber da kann sie ja auch nen Zug bekommen haben. Der Hund ist total robust, geht auch im Winter schwimmen und so. Es ist einfach ungewöhnlich. Vielleicht hat sie sich mit irgendwas vergiftet. Keine Ahnung. Im Internet gibts ja auch tausend Möglichkeiten, werde es auf jeden Fall vom TA abklären lassen... Danke

Beitrag von phoeby1980 27.03.11 - 04:58 Uhr

ja lass es abklären. denn alles andere bringt nichts!!!

ich hoffe so sehr, dass es nichts schlimmes ist. ne mit dem tränenden auge wird es wohl nicht zusammen hängen. ich dachte da mehr an orientierungsschwierigkeiten, kopfschiefhaltung, lähmungserscheinungen usw.

Beitrag von glaeta 27.03.11 - 09:22 Uhr

Macht sie es dauerhaft oder wie ein Anfall, der nach wenigen Minuten aufhört?
Dann könnte es auch ein epileptischer Anfall gewesen sein.

Wenn sie es dauerhaft hat, würde ich heute noch zum TA fahren.