Keine PDA nach KS erlaubt?!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von angi1987 27.03.11 - 08:00 Uhr

Hallo,

vielleicht können mir die Mehrfachmamis weiterhelfen die evtl. bei der ersten Geburt einen KS hatten (so we ich).

ICh möchte beim 2Kind unbedingt normal entbinden und habe nun aber sehr häufig gelesen, dass da nicht eingeleitet werden darf und man auch keine PDA erhalten darf (da man eine mögliche Uterusruptur dann nicht merken würde!!?)

Der Gedanke keine PDA bekommen zu dürfen würde mich irgendwie unter Druck setzen bzw. würde mich ausgeliefert fühlen...

Ich hätte es mir nur so erklären können, da durch die PDA die Wehen häufig wieder abflachen und man dann einen Wehentropf erhält und das wäre ja auch eine Form des Einleitens und somit verboten, oder?

Beitrag von lieke 27.03.11 - 09:31 Uhr

Hallo,

ich habe nach KS zweimal eingeleitet entbunden, einmal mit PDA einmal ohne.

Man muss bestimmte Dinge Beachten (Art der Einleitung, gute Überwachung) und natürlich die Indikatin sehr gründlich abwägen.

Unmöglich ist es aber nicht. Sprich mit deinem KH darüber, vor allem über deine Ängste. Wenn du die Angst in den Griff bekommst, ist die Chance groß, dass du gar keine PDA brauchst.

LG

Beitrag von qrupa 27.03.11 - 11:42 Uhr

Das wird sehr unterscheidlich gehandhabt. In vielen Kliniken gibt es nach KS keine PDA und keine Einleitung und andere Wehenfördernden Maßnamen. Andere haben damit gar kein Problem. Wie das bei dir läuft mußt du in deiner Wunschklinik erfragen.

Beitrag von angi1987 27.03.11 - 12:43 Uhr

Ja schon, aber mir geht es ja nicht nur darum wie die das dort so handhaben, sondern was gut und richtig (wenn es sowas überhaupt gibt) ist für die Gesundheit von Kind und Mama...

Beitrag von emmy06 27.03.11 - 12:49 Uhr

das ist doch völlig individuell....
hingehen und fragen, etwas anderes hilft dir nicht weiter...


lg

Beitrag von snowy77 27.03.11 - 16:28 Uhr

Hallo,

kann Dir nur berichten, wie es bei mir war. Hatte bei der ersten Geburt wegen ungünstiger Kopflage des Kindes nach 16 Stunden Wehen einen Not-KS. Damals auch schon PDA.

Vor ein paar Tagen habe ich unser 2. Kind spontan entbunden und auch wieder eine PDA gewollt und bekommen. Ohne diese hätte ich die Kraft auch nicht gehabt, da die Geburt wieder sehr lange dauerte und ich mich so noch unter der Geburt kurzzeitig erholen konnte.

Wie das im Einzelfall gehandhabt wird, kann ich Dir jedoch nicht sagen. Am Besten vorab in Deiner Entbindungsklinik klären.

LG und alles Gute
snowy

Beitrag von miau2 28.03.11 - 09:14 Uhr

Hi,
ich hatte beim ersten Kind einen sek. KS.

bei der zweiten Geburt hatte ich eine PDA (allerdings eine sehr, sehr leichte, Schmerzen hatte ich noch reichlich - aber der Unterschied bestand zwischen "nicht mehr erträglich und nicht mehr in der Lage, mitzuarbeiten" und "erträglich und ich konnte wieder mitarbeiten und richtig arbeiten").

Es war überhaupt kein Thema.

es wäre auch eingeleitet worden, ich hatte einen Blasensprung bei Wehenbelastungstest 2 Wochen vor ET, und hätte ich keine eigenen Wehen bekommen wäre eingeleitet worden. Wobei ich nicht weiß, WIE dann die Einleitung erfolgt wäre - es kam ja nicht so weit. Aber auch wehenfördernde Mittel wären bei Bedarf eingesetzt worden.

Allerdings wurde meine innere Narbe kurz vor dem Test vermessen, und meine Entbindungsklinik hatte mit dieser Methode sehr gute Erfolge - bei Frauen, die der darauf basierenden Empfehlung gefolgt sind hatten sie in dem halben Jahr zwischen Einführung der Methode und meiner Entbindung keinen einzigen Fall von Problemen durch eine alte KS-Narbe (und es kommt nicht selten vor in einer Klinik mit vergleichsweise niedriger KS-Quote und weit über 2000 Geburten im Jahr).

Dass das jede Klinik anders handhabt habe ich vorher aber auch gehört.

Viele grüße
Miau2

Beitrag von josili0208 28.03.11 - 13:02 Uhr

Ich glaube, das ist eine veralterte Ansicht. Ich hatte meinen ersten sek. KS 2000 nach 2 Tagen Wehen. 2006 wollte ich es natürlich wieder spontan probieren, es dauerte wieder 2 Tage, ich bekam eine PDA und auch einen Wehentropf und es wurde trotzdem am Ende wieder ein sek.KS.
2009 bekam ich einen "geplanten" KS, da es der 3. war, allerdings wurde auch da wieder 12h abgewartet und ich hatte Wehen, da man sicher sein wollte, dass es kein falscher Alarm ist ;-)

Narbenprobleme hatte ich nie.

lg jo