Neuer Freund meines Sohnes

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von zaubertroll1972 27.03.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist in der 2.Klasse und erzählte mir die letzte Woche freudestrahlend von seinem neuen Freund ( 3. Klasse ). Er möchte sich mit ihm verabreden. Ich kenne weder Eltern noch Kind und der Junge wohnt auch ein Stückchen entfehrnt, also mein Sohn kennt den Weg zu ihm nicht.
Nun haben die Jungs Telefonnummern ausgetauscht und sich an einer Haltestelle verabredet. Ich habe meinem Sohn dann gesagt daß sie dann erstmal zu uns nach hause kommen sollten bevor sie weiter draußen spielen.
Sie kamen dann nach hause und ehrlich gesagt hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Der Junge war nett aber trug ziemlich gammelige Kleidung, keine Jacke und Schuhe mit dicken Löchern in der Sohle. Die KInder haben dann den Tag nett gespielt und am Abend habe ich den Jungen dann mit dem Auto nach hause gefahren weil es kalt war, er keine Jacke hatte und er den Weg von uns nicht zu sich nach hause kannte.
Am nächsten Tag ( gestern ) rief er wieder an und wir hatten dann den selben Ablauf.
Der Junge kam mit den selben Klamotten die schon am Vortag verdreckt und nun noch schmutziger waren.
Auch wenn der Junge nett ist und sich die Kinder gut verstehen frage ich mich was für Eltern das sind die ihr Kind getrost zu einem JUngen lassen, von dem sie nicht mehr als den Vornamen kennen und keine Adresse oder sonstiges. Auch wissen sie nicht einmal ob sie überhaupt bei uns sind.
Ich möchte den Jungen auch wirklich nicht nach seiner Kleidung beurteilen aber ehrlich gesagt ist es mir nicht so lieb wenn mein Sohn sich einen Freund aussucht der sich hier bei uns zuhause völlig versifft aufhällt.
Wie ist denn Eure Meinung? Seid Ihr da völlig frei und wäre es Euch egal oder wie würdet Ihr Euch verhalten?

LG Z.

Beitrag von arienne41 27.03.11 - 11:31 Uhr

Hallo

Wenn du ihn wieder nach Hause fährst geh mit ihm zur Tür und klingel.
Du kannst ihm ja ruhig sagen das du seine Eltern mal Hallo sagen willst damit sie wissen wo er ist und bei wem.
Und schon kannst du Dir ein Bild machen.

Beitrag von zaubertroll1972 27.03.11 - 11:35 Uhr

Und dann? Egal welchen Eindruck die Eltern machen......wäre es Dir dann gleich wie der Freund Deines Kindes wäre? Also wäre es Dir nur wichtig daß er nett ist und würdest Du über all das Usselige und Schmutzige hinwegsehen?

Beitrag von susanne85 27.03.11 - 11:51 Uhr

hallo

der tread davor ist garnicht so verkehrt. geh klingeln sag ihnen hallo

vielleicht sind die eltern auch schlichtweg nett, abe arm und haben an dem 1 tag nicht drauf geachtet.

solange das kind nett wäre würde ich es kommen lassen, es kann nichts für seine eltern.

lg

Beitrag von zaubertroll1972 27.03.11 - 12:07 Uhr

Das ist es ja....er kann nichts für seine Eltern aber ehrlich gesagt ekelt es mich auch so ein schmuziges KInd hier im Haus zu haben. An beiden Tagen die selben verdreckten Klamotten.......hmmm....bin ich so empfindlich daß es nur mich stört und alles anderen es nicht so schlimm finden?
Danke für die Antwort....LG

Beitrag von liberian-girl 27.03.11 - 14:08 Uhr

Vielleicht hast du recht und seine Eltern wissen gar nicht wo der Junge spielt, deshalb trägt er evtl. auch "Gammelklamotten". Muss mein Sohn, wenn ich davon ausgehe, dass er draußen spielt, nämlich auch. Mit seinen "guten" Klamotten darf er nicht auf Bäume klettern, Fußball spielen usw..
Und ich hoffe doch, dass mein Junge nicht auf Menschen trifft, welche ihn nach seinem Äußeren beurteilen.
Gruß
Libi

Beitrag von zaubertroll1972 27.03.11 - 15:26 Uhr

Naja, was soll man jetzt zu so einem Blödsinn schreiben?
Ich kann sehr gut unterscheiden ob ein Kind seine Spielkleidung trägt oder ob es einen absolut verwarlosten Eindruck macht.
Selbst zum spielen trägt mein Sohn keine völlig verlatschten Schuhe mit dicken Löchern in der Sohle und keine Klamotten die weder passen noch vor Dreck stehen. Auch geht er nicht ohne Jacke zum Spielen raus.
Ich habe den Jungen nicht nach seinem Äußeren beurteilt, habe gesagt daß ich ihn nett finde und mein Sohn und er schön zusamen spielen. Trotzdem sind wir eben saubere Leute und ich mag`s einfach wenn die Leute mit denen wir zusammen sind auch sauber sind. Mir ist es egal ob die Hose zu kurz oder der Pulli ein Loch hat. Die Klamotten können trotzdem sauber sein und man kann trotzdem einen gepflegten Eindruck machen.
Keine Ahnung warum Du mir die Worte im Mund verdrehst.

Beitrag von liberian-girl 27.03.11 - 16:13 Uhr

Blödsinn?
Wolltest du Meinungen hören, oder benötigst du nur jemanden, der dir recht gibt?
Vielleicht schaust einfach mal ein wenig über den Tellerrand hinaus.
Stell dir vor, auch ich habe Schuhe mit Löchern getragen, welche meine Mutter eigentlich schon entsorgt hatte. Ich hab sie aus dem Altkleidersack gemopst, weil es meine absoluten Lieblingstreter waren. Und auch ich habe nicht immer eine Jacke getragen, nur wenn Mutter es so wollte.
Schau dir die Familie hinter dem Jungen an, dann urteile und wenn du wirklich so sozial bist, wie du dich hier präsentierst, könntest du ja auch einfach deine Hilfe anbieten. Sicher ist das mit der Sauberkeit unschön. Trotz Allem kannst du nach 2 Treffen nicht wirklich wissen, woran das lag.

Beitrag von zaubertroll1972 27.03.11 - 17:01 Uhr

Ich wollte schon Meinungen hören aber Anfeindungen sind wohl eher unangebracht.
Hilfe anbieten? Was für Hilfe anbieten? Ich kenne die Leute gar nicht!
Ich glaube Dir ist einfach langweilig und Du hast Lust zu streiten!
Nicht mit mir!
Tschüß!

Beitrag von liberian-girl 27.03.11 - 17:52 Uhr

AUWEIA
Wo bitte liest du denn Anfeindungen?
Ich möchte keineswegs streiten, dass lassen doch wohl eher deine Antworten mir gegenüber vermuten. Scheinbar stehe ich mt meiner
Meinung nicht allein.
Und eines hast du ja doch ganz richtig erkannt. Du kennst die Leute nicht, gehst aber schon von Verwahrlosung aus. #kratz

Und noch eine Frage an dich.
Ok, der Junge ist dir zu schmuddelig, oder was auch immer. Wie wirst du nun vorgehen? Darf er weiterhin mit deinem Sohn spielen?

Beitrag von zaubertroll1972 27.03.11 - 18:57 Uhr

Stimmt, Du liegst nicht alleine da mit Deiner Meinung.
Ich finde man kann immer ganz unterschiedlich denken. Ist man selber betroffen oder sind andere betroffen. Liegt der Fall bei den anderen dann kann man ganz locker sein und tolerant aber betrifft es einen selber sieht es häufig ganz anders aus.
Stimmt, ich kenne die Familie nicht und trotzdem macht der Junge auf mich einen verwahrlosten Eindruck.
Welchen Eindruck hättest Du wenn Du einen Jungen sehen würdest dem seine versifften Klamotten 2 Nummern zu groß sind. Die Schuhe aussehen als wären sie 3 Jahre durchgetragen worden, innen Einlegesohlen...durchetrampelt mit Löchern, die Schuhsolen abgelatscht und mehrere große Löcher. Haare usselig, keine Jacke bei kühlem Wetter.
Das alleine sind nur die äußerlichen Merkmale. Zu den familiären Umständen ( Erzählungen ) sage ich mal gar nichts.
Und zu Deiner Frage an Dich:
Ja, mein Sohn darf weiterhin mit dem Jungen spielen. Ich habe auch an keiner Stelle gesagt daß ich es verbieten möchte. Ich wollte einfach nur mal ein paar Meinungen haben wie andere darüber denken.
Aber wie gesagt.....wenn`s nicht die eigenen Kinder betrifft ist immer alles easy.

So...in diesem Sinne...einen schönen Abend...Z.

Beitrag von ilva08 27.03.11 - 20:51 Uhr

"Ich wollte schon Meinungen hören aber Anfeindungen sind wohl eher unangebracht."

Dafür, dass du hier einen ziemlich derben Tonfall anschlägst, bist du selbst ganz schön empfindlich.

Wer Zweitklässler mit Vokabeln wie "ekelhaft" betitelt, muss selbst nicht erwarten, dass ihm alles gaaanz vorsichtig durch die Blume gesagt wird.

Merke: Wer austeilt, von dem wird erwartet, dass er einstecken kann.
Leider ist es meist umgekehrt: Leute, die austeilen sind selbst oft die größten Mimosen.

Beitrag von arienne41 27.03.11 - 12:29 Uhr

Ja, dann hätte ich einen ersten Eindruck von den Eltern.
Ich wüßte vielleicht ob ich meinen Sohn auch dahin gehen lassen kann oder sage das nur bei uns gespielt wird und es auch begründen.

Wie soll ich aber begründen das mein Sohn mit einem netten Jungen nicht spielen soll?

Ich bitte z.B die Eltern oder den der mir meinen Sohn bringt kurz rein, um eben einen neuen Termin zu machen oder ich sagte auch ganz offen "damit sie sehen wo ihr Kind steckt" :-) und zeige das Zimmer meines Sohnes.
Wohnzimmertür ist eh auf und in die Küche gibt es vom Flur einen freien Einblick.
Somit denke ich schon das die Eltern einen ersten Eindruck bekommen können.

Beitrag von jazzbassist 27.03.11 - 12:32 Uhr

Völlig frei sein könnte ich da sicherlich auch nicht. Wobei Kinder nichts für Ihre Eltern können - von daher würde ich mich deswegen auch nicht in die Freundschaften meines Sohnes einmischen. Erst Recht nicht, wenn dieser Freund auch noch einen netten Eindruck macht. Ich muss schließlich mit diesem Kind nichts zu tun haben, sondern, mein Sohn. Und wenn Ihrer damit völlig unbefangen umgehen kann, können Sie darauf doch stolz sein. Das kann ihn nämlich nur bereichern - wie jede Freundschaft.

Beitrag von lena10 27.03.11 - 12:38 Uhr

Hallo,

ich finde es in erster Linie wichtig, dass der Junge nett ist und die beiden Kinder toll miteinander spielen können - von daher würde ich diese Freundschaft nicht unterbinden!

Ich würde mich, wie meine Vorschreiberinnen, den Eltern einfach mal vorstellen, wenn ich das Kind nach Hause bringe und dann nach dem ersten Eindruck des Elternhauses entscheiden, ob mein Kind dort spielen darf. Bei uns zu Hause sähe ich aber sowieso kein Problem.

Zur Kleidung: Mein Sohn ist Einzelkind und ich habe einen Klamottentick, was ihn betrifft. Er hat also viele tolle Sachen und ist meistens richtig gut gekleidet.
Aber: Wenn er raus zum Spielen geht, hat er immer seine "Rum-Rutsch-Klamotten" (so heißen die bei uns) an, d.h. die Jeans haben Flecken oder Löcher oder sind auch schonmal eine Nummer zu kurz. Manchmal trägt er diese Hose am nächsten Tag auch draußen nochmal. Wenn uns Eltern also danach beurteilen würden, hätten sie ein extrem falsches Bild von uns.... ;-)
Übrigens handhaben das hier im Dorf aber fast alle Eltern wie wir!

Gruß, Lena

Beitrag von zaubertroll1972 27.03.11 - 15:31 Uhr

Hallo,

mir geht es nicht darum daß ein Kind eine Hose trägt welche ein Stück zu kurz ist oder ob es den ein oder anderen Fleck gibt der nicht mehr raus geht. Mir geht es darum daß der Junge einen ziemlich verwarlosten Eindruck macht und ich weiß nicht wie Du es handhabst aber auch zum Spielen trägt mein Sohn keine Klamotten die vor Dreck stehen oder Schuhe mit riesen Löchern in der Sohle.
Daß mein Sohn Einzelkind ist und wir ebenfalls Wert auf gepflegte Kleidung legen ( die ja nicht teuer sein muß ) hat nicht mit der Tatsache zu tun daß ich mich lieber mit sauberen Menschen umgebe.
Ich glaube auch nicht daß es oberflächlig ist aber sowas setzte ich eigentlich voraus.

Z.

Beitrag von brotli 27.03.11 - 13:17 Uhr

hallo,

es ist mir egal wie die kinder angezogen sind die mit meinem sohn spielen.

ein junge , 2 jahre älter als mein sohn ist auch so, wenn sie gut spielen, ist es mir egal. nur würde mein sohn nie da mit hin zu dem jungen dürfen.

weil ich die familie inzwischen ein wenig kennen gelernt habe und alles da so schlimm ist wie die klamotten des jungen und die mutter sich auch sonst um nichts kümmert.
aber wenn das kind bei uns ist, spielen sie gut und das ist okay für mich.
l.g.

Beitrag von itsmyday 27.03.11 - 14:32 Uhr

Man kann da ja schon ein wenig an sich arbeiten! #augen

Wenn ich an mir so ein versnobtes weltfremdes Verhalten entdecke, versuche ich, mich davon frei zu machen. #cool

Im konkreten Fall habe ich das so gelöst: das fremde Kind kommt erstmal nur zu uns. Ich versuche die Eltern bei Elternabenden/vor der Schule/beim Abholen ein wenig kennenzulernen, um zu sehen, ob mein Kind da auch hinkommen soll. Und darüber hinaus verwöhne ich solche Kinder besonders, denn sie treffen sicher häufig auf Leute, die sie nach der elterlichen Finanzlage beurteilen. #schwitz

Man kann es echt lernen, sich ein bißchen sozial zu verhalten. #cool

LG I.

Beitrag von zaubertroll1972 27.03.11 - 15:39 Uhr

Ja, ich verhalte mich sehr sozial.
Der Junge wird hier freundlich behandelt, bedient sich selbst am Kühlschrank, mein Sohn und er kaufen sich was Süßes am Büdchen, ich habe ihn an beiden Tagen mit dem Auto nach hause gefahren und ihn von hier aus seine Eltern anrufen lassen um auszurichten daß der Junge bei uns ist und ich ihn nach hause fahre.
Mein Sohn hat ihm seinen alten Kickroller geschenkt weil er einen neuen bekommen hat und ich weiß wirklich nicht warum Du mir versnobtes Verhalten unterstellst weil ich es einfach nicht mag wenn das Kind völlig versiffte Klamotten trägt und sich hier im Haus so bewegt. Der Junge macht einen wirklich verwarlosten Eindruck und da mache ich mir schon Gedanken mit welchem Kind mein Sohn spielt.
Sorry, ich finde das einfach ekelhaft und ich bin der Meinung daß Sauberkeit nichts mit der finanziellen Lage der Familie zu tun hat ( ein Handy besitzt der Junge nämlich schon ).
So und jetzt mach` Dich mal frei von Deinen Vorwürfen mir gegenüber. Die finde ich nämlich auch ziemlich unangebracht.

Z.

Beitrag von itsmyday 27.03.11 - 17:05 Uhr

Ich mach Dir keine Vorwürfe.....ich schreibe doch, dass ich mal mit ähnlichen Gefühlen zu kämpfen hatte. #augen #hicks

Ansonsten ist das, was Du da schreibst wirklich nett von Dir! So hatte ich das vorschlagen wollen.....#pro #liebdrueck

Beitrag von unilein 27.03.11 - 21:16 Uhr

>>>Der Junge macht einen wirklich verwarlosten Eindruck und da mache ich mir schon Gedanken mit welchem Kind mein Sohn spielt.<<<

Du triffst ein verwahrlostes Kind und deine Bedenken beziehen sich darauf, dass dieses Kind mit deinem armen Sohn spielen könnte? Ich würde mir bei einem verwahrlosten Kind auch Gedanken machen, aber die hätten nichts mit meinem Sohn zu tun...

Beitrag von manavgat 27.03.11 - 16:26 Uhr

Da hat Dein Sohn einen Freund, mit dem er sich super versteht und der sicher seine Qualitäten hat und Du mäkelst rum. Manche der Freundschaften, die wir in diesem Alter schließen, halten ein Leben lang und machen uns stark.

Käme er mit einem kleinen Elitearschloch nach Hause - und so Kinder von Leuten die sich für "Elite" halten erlebe ich öfter, dann wär es vielleicht in Ordnung?

Du bist oberflächlich, glücklicherweise scheint Dein Sohn andere Kriterien bei der Freundessuche zu haben.

Ich habe früher die Freiheit gehabt meine Freunde selbst auszusuchen. Wir hatten ein offenes Haus und meine Mutter war sehr freigiebig mit allem. Meine türkische Freundin, die aus wirklich schlechten Verhältnissen kam, hat mir später gesagt: Deine Mutter war eine der wenigen, die mir Wertschätzung entgegengebracht haben. Nirgends war es so nett wie bei Dir zu Hause, da war ich gern.

Eigentlich schade, wenn Kinder die ein nicht so schönes Zuhause haben (deshalb) woanders nicht willkommen sind.

Gruß

Manavgat

Beitrag von zaubertroll1972 27.03.11 - 17:03 Uhr

Danke für Deine Meinung und daß Du diese so nett geschrieben hast. Alles andere hätte mich auch gewundert.

Gruß Z.

Beitrag von manavgat 27.03.11 - 17:12 Uhr

#paket

Beitrag von ilva08 27.03.11 - 19:13 Uhr

#pro

  • 1
  • 2