Geglückte Vergesellschaftung zweier einsamer Kaninchen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von umsche 27.03.11 - 11:03 Uhr

Im letzten Sommer ist eines unserer zwei Kaninchen gestorben und da saß das eine, alte, zurück gebliebene Kaninchen nun allein in seinem Gehege und tat mir in der Seele weh. Ich rief beim Tierheim an, die rieten von einer neuen Vergesellschaftung ab. Ich rief beim Züchter an, von dem wir die Kaninchen seinerzeit hatten, auch der riet von einer neuen Vergesellschaftung ab. Also blieb Schnuffel bis vor wenigen Tagen ganz allein.

Dann haben wir eigentlich fast schon unfreiwillig ein Kaninchen vorerst in Pflege bekommen.

Wir haben ein Außengehege und in das stellten wir zu Schnuffel den Käfig mit Kaninchen Mariposa und nach einem Tag setzten wir Mariposa für eine halbe Stunde aus dem Käfig. Es gab kleine Rangeleien aber nichts Bedrohliches. Wir steigerten die gemeinsamen Zeiten unter Aufsicht und heute Morgen nun endlich saßen die beiden Kaninchen schon aneinander gekuschelt im Häuschen. Ist das nicht süß?!! #verliebt

Jetzt brauche ich endlich kein schlechtes Gewissen mehr haben wegen eines einsamen Kaninchens! #huepf

LG
Umsche

Beitrag von karpatenpferd 27.03.11 - 11:50 Uhr

Schön :-) Freut mich für die Langohren!

Was ist das bitte für ein Quatsch ein altes Kaninchen nicht mehr neu zu vergesellschaften? Dann würde meiner auch seit einem Jahr alleine sein... Der liegt grad allerdings mit seiner Frau in der Sonne ;-)
Schade, dass man euch da so schlecht beraten hat. #contra

Überhaupt sind Kaninchenvergesellschaftungen - wenn man es richtig macht - meist viel weniger spektakulär wie man meint.
Ich hab jetzt seit fast 11 Jahren Kaninchen und habe immer alle mit einander vergesellschaftet. Klar fliegen mal ein paar Haarbüschel, aber sonst? Zeitweise hab ich Tierschutzfälle und Handaufzuchten übernommen, da warens zu Höchstzeiten 8 erwachsene Tiere, 6 Zippen und 2 Kastraten, im Gehege und nie gab es Probleme.

Von daher, wenn mans richtig angeht, dann muss kein Kaninchen alleine sein...

LG
Karpatenpferd

Beitrag von pechawa 27.03.11 - 12:04 Uhr

Ach wie schön :-)
Die Vergesellschaftung eines alten Kaninchens ist nur dann fast unmöglich, wenn es Zeit seines Lebens nie Kontakt zu Artgenossen haben durfte! Kaninchen, die immer einen Partner hatten, lassen sich immer vergesellschaften - manchmal leider erst nach mehreren Versuchen, aber bei euch klappte es ja sofort #pro

LG Pechawa

Beitrag von umsche 27.03.11 - 20:09 Uhr

Zu Hilfe....doch nicht alles gut. #schwitz

Sie kloppen sich zwar nicht aber das neue Kaninchen, DIE (es ist definitiv eine Sie) Mariposa, bespringt unsere Schnuffel in einer Tour, so dass Schnuffel heute schon ganz fertig im Gehege lag und die Kinder dachten, sie würde sterben. #schwitz

Wir haben Mariposa dann wieder in ihren Käfig gesetzt. Sie hat die arme Schnuffel nicht eine Minute mehr in Ruhe gelassen. Von vorn, von hinten, von der Seite...völlig egal - Hauptsache druff und poppen - so sah es aus. #aerger

Aber - wieso huckt denn ein Weibchen auf das andere???? #kratz Und gehts nun doch nicht? Schnuffel wird ja völlig gestresst.

Bitte Tipps wer welche hat.

Ratlos
Umsche

Beitrag von pechawa 27.03.11 - 20:31 Uhr

Oh je - hier wurde die Rangordnung geklärt. Man sollte die Tiere dann nicht trennen, es sei denn, sie beißen sich blutig! Mit dem "Rammeln" (was auch domminante Weibchen machen) zeigt das stärkere Kaninchen dem Schwächeren, wer der Boss ist. Wenn man Glück hat, passiert das über 1-2 Tage und dann ist Ruhe. Natürlich ist das mit 2 älteren Weibchen nicht so einfach und es gibt auch Tiere, da klappt das nicht.
Ich würde dir raten, die Vergesellschaftung nochmal an einem neutralen Platz zu versuchen, evtl. im Badezimmer oder stecke im Garten ein Stück ab. Stelle einige Kartons mit 2 Ausgängen als Versteckmöglichkeiten hin und verteile Futter. Das Kaninchegehege solltest du so gut wie möglich reinigen und neu mit Einstreu füllen. Ebenfalls sollten da einige Häuschen mit 2 Ausgängen stehen (kann man mit einer Stichsäge rein schneiden) und in den ersten Tagen das Futter in vielen kleinen Portionen dort verteilen. Das rangniedere Kaninchen muss viele Versteckmöglichkeiten haben, in die es bei den Verfolgungen flüchten kann. Nach einigen Tagen sollte Ruhe eingekehrt sein, wenn nicht, hat es mit der Vergesellschaftung leider nicht geklappt,

LG Pechawa

Beitrag von umsche 29.03.11 - 13:45 Uhr

*seufz* Danke dir für deinen ausfürlichen Beitrag und deine Tipps. Momentan sieht es aber doch leider eher so aus, als ob die beiden keine Freunde werden. :-( Schnuffel hat zu leiden weil Mariposa nicht aufhört, sie im minutentackt zu besteigen und zu berammeln. So können wir die beiden nicht zusammen lassen, weil ich befürchte, dass Schnuffel das wirklich nicht überstehen kann. Sie kommt mir immer gleich ganz bedrückt und fertig vor. #schwitz

So ein Mist! :-(