vorsicht sehr sehr sehr lang

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bibina23 27.03.11 - 11:09 Uhr

Hallo....

Ich möchte mir ein paar sachen von der seele schreiben, ich hoffe ihr hab zeit zum lesen....

In meinem Leben gab es immer so hoch und tiefs, ich habe alle immer gemeistert was nicht immer leicht war, ich fang mal an wo ich 17 war:
Mit 17 wurde ich von zuhause rausgeschmissen, weil laut meiner Mutter ich schwierig war, ich habe zigaretten und geld gemobbst von meinen Eltern, aber nur kleingeld zum teln oder zigaretten kaufen, was meiner meinung nach normal ist, weil viele jugendliche sowas machen, und dann gibt es auch gründe dafür, bei mir hat es auch einen grund gegeben, ich war immer das schwarze schaf, immer hab ich alles falsch gemacht und ich war immer schuld und und und, meine Mutter ist immer vor der playstation gessesen und ich hab auf meine Jüngeren geschwisste schauen müssen, hatte deswegen auch nicht so gute noten in der schule, wobei ich in der schule nie richtig gut war, bis ich 10 jahre alt war, war alles supper bei mir zuhause aber dann kam meine schwester zur welt und da fing es eben mit dem ganzen an, und nach dem meine 2te schwester kam war sowieso alles aus, neija auf jeden fall mit 17 nachdem ich so viel plötzin gemacht habe bin ich von zuhause rausgeflogen, ich stant mit nichts da, hatte meine beste freundin, dann lernte ich den papa von meinem ersten Kind kennen tja ist auch eine geschichte für sich, aber auf jeden fall war bin ich von ihm schwanger geworden und wir hatten nur stress deswegen, er wollte das ich abtreibe ich hab es aber nicht getan, es war damals echt schlimm weil mir ein jeder gesagt hat ich soll abtreiben, am 12 Sep. 2006 ist dann mein großer zu welt gekommen, er ist mein ganzer stoltz weil durch ihm bin ich nicht auf die schiefe bahn gekommen was leicht passieren hätte können nur mit kind denkt man anders, neija ich habe mich nach einem jahr von dem kindesvater trennen müssen es ist einfach nicht mehr gegangen, ich bin dann mit meinem sohn in eine eigene wohnung gezogen und es war am anfang auch alles toll, ich hatte eine bedreuerin und von der BH bekam ich auch unterstützung war alles supper, tja....
dann lernet ich jemanden kennen, meine freunde kannten ihn alles und sie sagten er ist s toll und bla bla eben hab mich davon beindrucken lassen, er hatte keine wohung und nichts, und ich hab mir damals gedacht wenn meine freunde so ein großes vertrauen zu ihm haben dann wird schon passen, und hab ihm das angebot gemacht das er bei mir wohnen kann, so können wir uns die miete und alles teilen und ich bin nicht mehr von der BH so abhängig....mhm falsch gedacht, 3 wochen hat er bei mir gewohnt und in diesen drei wochen hat er nichts gemacht sich nicht angemeldet nicht sich um einen job bemüht und war nur am saufen hab ihn e kaum gesehn, in der dritten woche war ich soweit das ich sage ich schmeiß ihm raus, er war wie immer nicht bei mir, an dem einen tag, eine freundin war bei mir und wir haben uns einen schönen abend gemacht, nachdem mein kleiner geschlaffen ist haben ich und mein freundin noch ein wenig herum geblödelt haben und mit popcorn beschmissen und alles.....am nächste tag in der früh, ich bin eine stunde früher aufgetanden um sauber zu machen bevor der kleine munter wird, da klingelt es an der tür, raten mal wer vor der tür stand, nein nicht der eine typ, sonder die polizei und der eine typ in einem auto das ich da nicht kannte wem das gehört weil er hatte keines, die polizei hatte ihn mitgenommen und meine wohung total auf den kopf gestellt, und noch dazu die BH informiert, von da an hatte ich nur stress mit den sozialarbeitern, sie haben immer was gefunden zum meckern und und und, ich hatte nur stress mit denen, meine eltern haben mich total hängen lassen, ich weiß noch die genauen worte meiner Mutter, für meinen sohn hätte sie immer platz nur für mich nicht.....
neija das ging sicher ein monat so bis ich schon total am ende war, die sozialarbeiterin wollte dann das da kleine zu einer pflegefamilie kommt was ich nicht wollte, hab ich auch gesagt dann fing sie an mir zum drohn das wenn ich in kleinen nicht hin gebe sie ihn mir wegnimmt, ihr könnt euch denken was ich gemacht habe, er kam zu die pflege eltern, aber es war familienbegleitet, ich durfte jeden mittwoch zu ihm und am wochenende war e bei mir, war alles toll, und nach einem halben jahr war ich schon so weit das er wieder zu mir zurück durfte, neija.....
ich lernet wieder jemanden kennen, eig. war er echt toll und alles, er hatte eine arbeit und eine wohung hatte selber 2 kinder, die zwar bei seinen eltern lebten aber ich fand das nicht so schlimm er besuchte sie regelmässig und so....dann macht ich den gleichen felher wie bei dem vorigen ich lies ihn zu mir ziehn auch wenn wir da zusammen warn hätte nicht sein müssen obwohl das nicht das prblem war, meine sozialarbeiterin mochte ihn nicht, und weil er dann bei mir wohnte durfte mein sohn nicht mehr zu am wochenende, und mein damaliger freund hatte in meiner wohnung das total kaos geschaffen, weil er den saustall aus seiner wohung in meine wohnung bracht, ich hab damals gearbeitet von 8 bis 16 uhr und dann noch diese müllhalde aufräumen, dann hab ich denn nächste fehler gemacht, ich hab ihm vertraut und dadurch meine arbeit aufgegben damit ich mal diesen saustall aufräumen kann und mein sohn wieder zu mir darf, aber das aufräumen hätte nichts geändert weil, wie gesagt meine sozialarbeiterin ihn nicht mochte, also wollte ich dann das er auszieht weil ich mein kinder wieder haben will, 2 wochen lang hab ihm gesagt, bis ich ihn dann mit ein paar freunden von mir aus meiner wohung rausgeschmissen hab,tja.....
das hat aber leider nicht geändert es war schon zu spät, dann strütze ich total ab ich war jedes wochenende am saufen und lernet wieder einen typen kennen, am anfang war er auch lieb und alles tja, bis er angefangen hat mich zum schlagen, da war ich dann schon am tiefpunkt, 3 monate war ich mit ihm zusammen und es waren die schlimmsten meines lebens, jeden tag musste wir schaun wo wir was zum essen herbekommen weil ich dumme kuh ja meine arbbeit aufgegeben hatte, es war schlimm nach drei monaten hatte ich den mut schluss zu machen mit ihm, er haute meine halbe wohung zusammen deswegen aber er griff ich nicht an weil eine freundin dabei war, auf jeden fall bin ich danach bei einer freundin unter gekommen, und konnte mich erhohlen, zu weihnachten lernte ich wieder jemanden kennen tja......
das gleiche am anfang lieb und nett, neija situations bedient zieht ich mit ihm zusammen meine freundin hatte einige probleme und musste aus der wohung raus, ich wollte aber nicht für immer bei ihm bleiben denn ich wollte nicht nochmal sowas haben, nur ist es nicht leicht ohne geld und ohne nichts eine wohung zu bekommen, als blieb ich bei ihm, er wohnte noch bei seinen eltern das war eig. e auch alles supper, bist ich dann.....
neija von ihm schwanger war, das war ein schock für mich und ich konnte es mir auch nicht ercklären wie das passieren hat können, aber es war nun mal so am anfang war alles toll und schön nur mit der zeit wurde mein damaliger freund komisch und machte mich psychisch total fertig, das ging so lang bis ich durch nen streit dann so eine häftige panik atacka bekommen hab die dann auch nicht mehr aufgehört hat, mir ging es psychisch immer schlechter ich hatte nur noch angzustände ich dachte die ganze zeit das ich sterben muss und so sachen, und dann passierte der nächste schock ich denke durch das, das es mir psychisch nicht so gut ging, habe ich mein baby verloren, im 3ten monat, das war das entgüldige aus für meine psyche, das baby war das einzige was mir nochen einen sinn im leben gegeben hatte, ich habe mich damals dann dazu entschieden zu meine elter zurück zu gehen, die haben mich dann auch aufgenommen, ich bin zu psychologin gegangen, aber psychisch ging es nur langsam voran aber ich wollte keine tapletten nehmen.....
so dann lernte ich jemanden kennen der nicht so war die andren typen, ich hab da inzwischen gelernt ein bisschen vorsichtiger zu sein, aber alles vorsicht reicht nicht aus, hatte damals mit meine eltern wieder stress und bin für ein paar tage zu ihm gegangen um mal meine ruhe zu haben, tja, ich schwöre wir haben echt aufgepasst das nichts passieren kann ich schwör es wirklich, aber ich bin schwanger geworden, tja aber das ist ja nicht alles, ich erfuhr erst später das ich schwanger bin, da war ich mit ihm schon ausernander es hat leider nicht gepasst aber wir sind im guten ausernander, neija auf jeden fall wie ich erfuh das ich schwanger bin, ging es mir nicht gut, ich freute mich aber ich hatte eine scheiß angst das baby wieder zu verlieren weil es vergingen gerade mal 3-4monate zwischen baby verlieren und wieder schwanger werden, und psychisch war ich auch noch nicht so fitt, auf jeden fall verdrenkte ich es eine zeit, auch die ultraschal bilder liesen es mich nicht glauben das es echt ist, ich habe erst wirklich begriffen das ein kleiner mensch in mir wächst als ich ihn das erst mal spürte ab da wurde mir klar ich bekomme ein baby, jetzt hatte ich wieder etwas was mir einen sinn gibt in meinem leben, von da weg fing es an das mir psychisch besser ging und hatte wieder spaß und unter nahm wieder was, ich ging nicht fort so in diskos oder so, nein ich bin spazieren gegangen oder hab mich so mit freunden getroffen und spaß gehabt, aber meine mutter konnte es nicht akzeptieren sie wollte ja das ich abtreibe, und hatt es in der schwangerschaft oft erwehnt das ich es besser weg machen hätte solln, das hat mich auch sehr verletzt wegen dem ich oft geweint habe, aber irgenwan war es mir egal was mein munter sagt es ist mein kind und ich entscheide was damit passiert auserdem hat es ein recht zum leben, und er wollte ja kommen sonst were ich ja trotz dem vielen aufpassen nicht schwanger gerworden oder???
Auf jeden fall war dann der kleiner da am 1 juni 2010 ist er per kaiserschnitt gehohlt worden, ich war echt glücklich und es war echt total schön vor alem den ersten schreier zu hören, ich hatten einen kreuzstich deswegen hab ich alles mitbekommen, aber bei meiner eltern zuhause konnte ich das alles nicht geniesen, ständig bekamm ich mit wie sie hinter meinem rücken schlecht redeten und solche sachen räumten in meinem zimmer herum wenn ich nicht zuhause war und und und, ich hielt das alles nicht mehr aus, deswegen suchte ich mir mit meinem kleinen eine eigene wohung, zum glück fand ich auch dann auch schnell eine, und es war echt toll die wohung ist schön und viel platz alles toll, durch eine freundin von mir haben ich dann meinen jetzigen freund kennen gelernt und das erste mal in meinem leben habe ich eine beziehung wo alles toll ist, er akzeptiert denn kleinen und behandelt mich auch mit respekt, er weiß das der kleiner immer an erste stelle bei mir steht und er respektiert das, psychisch geht es mir gut, obwohl ich manchmal einen rückfall habe, denn ich hab doch noch probleme die mich nicht in ruhe lasse, da geht es eig. im großen um das thema geld, den ich hab schulden und so sachen, und ich weiß nicht mehr weiter mit dem bisschen geld was ich habe kann ich nicht alle schulden so richtig abbezahlen, deswegen bin ich schon auf den gedanken gekommen einen kredit aufzunehmen, das war mein grund gedanke so mit 100 euro im monat wegzahlen das geht sich dann alles toll aus, nur find mal was wo man nen kredit bekommt auch wenn man in karenz ist das ist nicht so einfach, sonst läuft jetzt mal das erste mal alles gut, achja, meinen großen besuch ich regemäßig er ist auch ganz stoltz auf seinem kleinen bruder, ich will meinen großen auch wieder zu mir hohlen, da papa vom kleinen kümmer sich auch total gut um ihm da bin ich nicht mehr alein......

Ich Danke euch für´s zu hören bzw lesen ist sehr lang geworden ich weiß, ich wollte das los werden mir was vn der seele schreiben und ihr könnt mir glauben es ist wirklich alles echt kein fake, ich hoffe es war gut leserlich und hoffentlich nicht zu viele rechtschreib fehler.....

Liebe Grüße
bibina+Jan 9Monate+Nico 4Jahre

Beitrag von karna.dalilah 27.03.11 - 12:31 Uhr

Ein bewegtes Leben hattest du.
Zunächst solltest du aus deiner Opferrolle raus, damit du die Möglichkeit hast zu agieren.
Was gewesen ist, ist gewesen.
Schau nach vorn und agiere, damit dein großes Kind dahin kommt wo es hingehört- zu seiner Familie.
Schaffe eine Grundlage dafür!

Viel Kraft und Glück
Karna

Beitrag von lene77 27.03.11 - 13:54 Uhr

Nun gut ... habe mir mal alles soweit durchgelesen und versucht alles zu verstehen ... ist mir im Großen und Ganzen auch ganz gut gelungen glaube ich.
Du hast in Deinem Leben viel erlebt, viel falsch gemacht, viel von anderen auf den Deckel bekommen, gar keine Frage.

Du schreibst zu Deiner 3. Schwangerschaft das ihr wirklich aufgepasst (und betonst das nochmal extra), bist aber trotzdem schwanger geworden.
Wie, frage ich mich da, wenn ihr doch "wirklich, ganz ehrlich" aufgepasst habt? Wie habt ihr verhütet, ja, WIE habt ihr aufgepasst? Vorher rausziehen? ...
Na gut, passiert ist passiert, will Dir damit eigentlich nur mal vor Augen halten das Du Dich mitunter auch mal selber belügst. Ihr habt nicht "wirklich, ganz ehrlich" aufgepasst, sonst wäre es nicht dazu gekommen.

Du erzählst von Deiner Kindheit, das Du Geld und Zigaretten geklaut hast (aber nur Kleingeld für Kippen und zum telefonieren)
Merkst Du was?
Wo liegt der Unterschied ob man "großes" Geld oder "kleines" Geld klaut?
Du schreibst das so als wäre es nicht so schlimm das Du Geld genommen hast (war ja "nur" Kleingeld)
Das spielt keine Rolle! Es geht um die Tatsache an sich das Du geklaut hast. Was es war ist total unrelevant.

Und, Du hast auf jeden Fall den falschen Freundeskreis der einen Typen toll findet, ihn Dir sozusagen schönredet, der nur trinkt, arbeitslos und faul ist ...
Ich kann mir das Milieu, in dem Du Dich aufhältst lebhaft vorstellen. Randgestalten, die "armen" der Gesellschaft, ohne Bildung, ohne Abschluss mit verkorkster, liebloser Kindheit die es nicht schaffen, oder mitunter auch nicht gewillt sind, diesem Kreis zu entfliehen (Natürlich, ich betone es noch mal extra, mag es auch hier, wie überall, Ausnahmen geben, aber die Regel ist einfach so wie ich es beschrieben habe)

Wie sind Deine Schulden zustande gekommen? Hast Du über Deine Verhältnisse gelebt? Dir Dinge gekauft die Du Dir eigentlich niemals hättest leisten können? Wolltest Du dadurch etwas darstellen? Was war der Grund?
Ich würde mir das auch nicht so einfach vorstellen. Mal eben einen Kredit aufnehmen um Schulden zu tilgen ... Ok, dann hättest Du, anstatt viele kleine, einen großen Gläubiger. Ich rate Dir dringend die Schuldnerberatung aufzusuchen.

Was das Verhältnis zu Deiner Familie angeht muss ich sagen das ich mir vorstellen kann das Du Deine Mutter/Deine Eltern echt herausgefordert hast und wahrscheinlich nichts darauf gegeben hast was sie gesagt haben, das Dir im Endeffekt vieles einfach scheißegal war ...
Gib nicht nur Deinen Eltern die Schuld an eurem gespannten Verhältnis.
Sieh Dich nicht immer mitleidig als Opfer ... Das bist Du mit Sicherheit nicht. Du hast sicher einen großen Teil dazu beigetragen das es so gekommen ist ...


Ich hoffe, das die Beziehung in der Du jetzt steckst glücklich bleibt, Du aus Deinen Schulden heraus kommst und eine gute Mutter sein kannst.

Gruß,
Lena

Beitrag von sassi31 27.03.11 - 14:40 Uhr

Vorab möchte ich dir sagen, dass es mir leid tut, was du schon alles mitgemacht hast. Du trägst an fast allem aber zumindest eine Teilschuld.

Das deine Eltern dir nicht die Unterstützung zukommen lassen, die du brauchst, ist schon traurig. Aber man hat dir eine Hilfe an die Seite gestellt und die Chance solltest du nutzen. Du musst versuchen, dein Leben in den Griff zu bekommen. Schon allein für deine Kinder, die ihre Mutter brauchen.

Was deine Männerbekanntschaften anbelangt, solltest du wählerischer werden und dir nicht von deinen Freunden einreden lassen, dass jemand super zu dir passt. Diese Entscheidung musst du ganz allein treffen. Das kann dir niemand abnehmen. Und wenn du dann einen netten Mann triffst, lerne ihn erstmal richtig kennen, bevor du mit ihm zusammen ziehst. Sowas geht nicht in ein paar Wochen oder Monaten.
Und einen Mann, der auf der Straße lebt, würde ich nicht zu mir ziehen lassen. Es hat in der Regel einen Grund, warum jemand auf der Straße lebt und in den seltensten Fällen sind da wirklich andere dran Schuld.
Vielleicht wäre es sogar vernünftiger, wenn du dein Leben erstmal ohne Partner auf die Reihe bringst.

Ich finde, Karna hat Recht, wenn sie sagt, du solltest die Opferrolle los werden. Denn du bist kein Opfer. Du musst dich nicht hin und her schubsen lassen. Du kannst eigene Entscheidungen treffen. Es bringt nichts, wenn du dich in die Ecke verkriechst und dir selber leid tust. Steh auf und nimm die Zügel in die Hand.

Was du übrigens nochmal überdenken solltest, ist deine Einstellung zu dem Geld, dass du deinen Eltern für Zigaretten oder zum Telefonieren "gemobst" hast. Das ist schlicht und ergreifend Diebstahl und absolut nicht normal. Wie hättest du es denn gefunden, wenn deine Eltern dir für Zigaretten deine Spardose geplündert hätten?

Gruß
Sassi

Beitrag von sumsum2006 28.03.11 - 13:58 Uhr

hallo


Wenn du doch soviele Schulden hast,dann geh doch zur Schuldner Beratung ,die können dir sicher helfen!